Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Gerundivum – Formen und Bedeutung

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 3.0 / 30 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Radetzky
Gerundivum – Formen und Bedeutung
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Gerundivum – Formen und Bedeutung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Gerundivum – Formen und Bedeutung kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, welche Formen Gerundiva sein können.

    Tipps

    Suche zuerst nach dem Kennzeichen nd!

    Schau dann, welches Verb dahinter stecken könnte. Vor dem nd siehst du den Präsensstamm des Verbs.

    Verwechsle nicht das PPA und das PPP mit dem Gerundivum!

    Vier Formen können kein Gerundivum sein.

    Ein Wort stammt gar nicht von einem Verb.

    Lösung

    Das Gerundivum wird gebildet, indem man den Präsensstamm eines Verbs nimmt und daran die Buchstaben nd anhängt. Bei der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation kommt zwischen Stamm und nd noch der Sprechvokal -e-.

    An das Ende setzt du die Endungen der a- und o-Deklination, also: -us, -a, -um. Dekliniert wird das Gerundivum also wie ein Adjektiv und passt sich an sein Bezugswort an.

    Um herauszufinden, ob es sich bei einer Form um ein Gerundivum handelt, solltest du zuerst überlegen, ob sie überhaupt von einem Verb kommt. Dann achtest du auf das Kennzeichen nd. Es sagt dir ziemlich sicher, dass es ein Gerundivum sein muss. Schließlich schaust du noch auf das Ende der Form und prüfst, ob sie eine Endung der a- und o-Deklination hat.

    In der Aufgabe sind folgende Formen ein Gerundivum:

    • laudando von laudare (loben): einem oder durch einen, der gelobt werden muss.
    • tenendis von tenere (halten): denen oder durch die, die gehalten werden müssen.
    • capiendum von capere (fangen): etwas, das gefangen werden muss.
    • capiendi auch von capere: die, die gefangen werden müssen. Oder: dessen, der gefangen werden muss.
    • audiendus von audire: der, der gehört werden muss.
    Die übrigen Wörter und Formen sind kein Gerundivum:
    • tendo kommt von tendere (spannen, strecken) und ist einfach die 1. Person Singular Präsens, also: ich spanne oder strecke. Diese Verbform kommt also nicht von tenere!
    • tenentis kommt von tenere (halten) und ist eine Form des PPA (Partizip Präsens Aktiv) im Genitiv Singular.
    • nondum ist keine Verbform. Es heißt einfach: noch nicht.
    • laudatos kommt von laudare (loben) und ist eine Form des PPP (Partizip Perfekt Passiv) im Akkusativ Plural.

  • Entscheide, welche Übersetzungen möglich sind.

    Tipps

    Schau dir die Übersetzungsmöglichkeiten aus dem Video nochmal an.

    Wie wurde dort das Gerundivum tenendus übersetzt?

    Zwei Lösungen sind falsch.

    Lösung

    Das Substantiv liber, libri bedeutet: das Buch. legendus ist das Gerundivum zum Verb legĕre, lego (lesen) aus der konsonantischen Konjugation.

    Im Video hast du verschiedene Möglichkeiten kennengelernt, es zu übersetzen:

    • Entweder du versuchst es mit „zu“, also: ein zu lesendes Buch, oder: ein Buch, das zu lesen ist. Das klingt aber meistens etwas umständlich.
    • Besser funktioniert die Übersetzung mit „müssen“ oder „sollen“. Dafür musst du aber meistens etwas umstellen: ein Buch, das gelesen werden muss oder soll.
    Die anderen Übersetzungen sind falsch:
    • „jemand, der ein Buch liest“ müsste heißen: librum legens. Das wäre ein PPA - ein Partizip Präsens Aktiv.
    • „ein gelesenes Buch“ würde heißen: liber lectus. Das wäre dann ein PPP - ein Partizip Perfekt Passiv.

  • Bilde zu den Verben das Gerundivum im Nominativ Singular maskulinum.

    Tipps

    Überlege, was der Stamm der Verben ist. Vergleiche den Infinitiv mit der 1. Person und untersuche, welcher Teil immer gleich bleibt.

    An den Stamm musst du die Buchstaben nd und die Endungen der a- und o-Deklination hängen.

    Bei den Verben der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation kommt zwischen Stamm und nd noch ein e, damit man es besser sprechen kann.

    Lösung

    Um das Gerundivum zu bilden, brauchst du den Stamm der Verben. Den bekommst du, wenn du dir den Infinitiv und die 1. Person anschaust und vergleichst, welcher Teil der Form immer gleich bleibt.

    Nimm den Stamm und hänge daran das Kennzeichen des Gerundivums: nd. Bei Verben der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation kommt dazwischen noch ein e, also: audi-e-ndus.

    An das Ende setzt du die Endung -us für den Nominativ Singular maskulinum. Das Gerundivum wird nämlich nach der a- und o-Deklination gebildet.

    • Bei amare ist der Stamm ama-. Daran hängst du das nd und die Endung und bekommst: ama-nd-us (einer, der geliebt werden muss).
    • Bei timēre endet der Stamm auf ein e, also: time-. Daran kommt wieder nd und -us, also: time-nd-us (einer, der gefürchtet werden muss).
    • legĕre gehört zur konsonantischen Konjugation. Sein Stamm lautet leg-. Daran kommt der Sprechvokal e und wieder nd und -us, also: leg-e-nd-us (einer, der gelesen werden muss).
    • punire hat den Stamm puni-. Es gehört zur i-Konjugation. Daran hängst du den Sprechvokal, das Kürzel nd und die Endung und bekommst: puni-e-nd-us (einer, der bestraft werden muss).
    • capĕre gehört zur kurz-i-Konjugation, wie du an der 1. Person capi-o sehen kannst. Der Stamm ist capi-. Daran kommen wieder Sprechvokal, nd und die Endung. Also: capi-e-nd-us (einer, der gefangen werden muss).

  • Ordne den Wendungen mit Gerundivum die richtige Übersetzung zu.

    Tipps

    Lies dir die lateinische Wendung gut durch und überlege, wo das Gerundivum ist. Von welchem Verb kommt es?

    Probiere zuerst selbst eine eigenständige Übersetzung und suche dann die passende Entsprechung auf der rechten Seite.

    Lösung

    Das Gerundivum in den Wendungen kommt von den Verben

    • audire (hören)
    • monere (ermahnen)
    • facere (machen, abschließen)
    • servare (bewahren)
    • amare (lieben)
    Das Gerundivum bezieht sich jeweils auf das Substantiv davor und ist mit ihm kongruent, stimmt also in Kasus, Numerus und Genus mit ihm überein - genau wie ein Adjektiv.
    • orator audiendus ist der Redner, der gehört werden muss, gehört werden soll oder gehört werden wird.
    • puer monendus ist ein zu ermahnender Junge oder ein Junge, der ermahnt werden wird, muss oder soll.
    • pax facienda ist der zu schließende Frieden, oder der Frieden, der geschlossen werden muss, wird oder soll.
    • filiae servandae sind die zu rettenden oder zu bewahrenden Töchter, oder die Töchter, die gerettet werden müssen oder sollen.
    • puella amanda ist das Mädchen, das geliebt werden muss, wird oder soll, oder das zu liebende oder liebenswerte Mädchen.

  • Vervollständige die Übersetzungen, indem du die richtigen Wörter einsetzt.

    Tipps

    In jedem Satz steckt ein Gerundivum. Die Formen kommen von folgenden Verben.

    • curare - versorgen
    • expugnare - erobern
    • vincere - besiegen

    Überlege, auf welches Substantiv sich das Gerundivum jeweils bezieht. Beide stehen in demselben Kasus, Numerus und Genus.

    Lösung

    Jeder der Sätze enthält ein Gerundivum. Es ist jeweils fett hervorgehoben. Die Gerundiva kommen von folgenden Verben:

    • curare - versorgen
    • expugnare - erobern
    • vincere - besiegen
    Um es zu übersetzen, musst du zuerst schauen, auf welches Substantiv es sich bezieht. Gerundiv und Bezugswort sind kongruent, stimmen also in Kasus, Numerus und Genus überein.

    Im ersten Satz gehören curandis und veteranis zusammen. Beide stehen im Ablativ Plural. Du kannst übersetzen: Der Feldherr teilt den Veteranen Land zu, die versorgt werden müssen oder sollen.

    Im zweiten Satz gehören expugnandum und oppidum zusammen. Beide stehen im Akkusativ Singular neutrum. Du kannst sagen: Er zeigt ihnen die Stadt, die erobert werden muss / soll / wird.

    Im dritten Satz gehören vincendos und barbaros zusammen und stehen im Akkusativ Plural maskulinum. Es heißt: Er lacht die Barbaren aus, die besiegt werden müssen oder sollen.

  • Vervollständige die Übersetzung der Sätze.

    Tipps

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Gerundivum zu übersetzen.

    Für laudandus kann man sagen:

    • einer, der zu loben ist
    • einer, der gelobt werden muss oder soll
    • einer, der gelobt werden wird

    Lies dir die Bedeutung der Verben gut durch! Du findest sie jeweils hinter dem Satz angegeben und musst nur noch versuchen, sie als Gerundivum wiederzugeben.

    Lösung

    Für das Gerundivum hast du drei Übersetzungsmöglichkeiten im Video kennen gelernt. Ein Gerundivum wie monendus kann man folgendermaßen übersetzen:

    • ein zu ermahnender, oder: einer, der zu ermahnen ist
    • einer, der ermahnt werden muss oder soll
    • einer, der ermahnt werden wird
    Auf diese Weise kannst du auch das Gerundivum in den Sätzen wiedergeben:
    • veteranis curandis sind entweder die Veteranen, die zu versorgen sind oder versorgt werden müssen / sollen / werden.
    • oppidum expugnandum ist die zu erobernde Stadt oder die Stadt, die erobert werden muss / soll / wird.
    • barbaros vincendos sind die Barbaren, die zu besiegen sind oder die besiegt werden müssen / sollen.
    • praedam rapiendam ist die zu raubende Beute oder die Beute, die geraubt werden muss / soll / wird.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

8.090

sofaheld-Level

6.601

vorgefertigte
Vokabeln

7.922

Lernvideos

36.998

Übungen

34.261

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden