30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Relativpronomen – Les pronoms relatifs

Bei den Relativpronomen im Französischen weißt du manchmal nicht, wann du welches Pronomen verwenden musst? Völlig verständlich. Schauen wir uns das in Ruhe gemeinsam an!

Was ist ein Relativsatz?

Relativpronomen dienen dazu, Relativsätze einzuleiten. Mit einem Relativsatz (proposition relative) kannst du zusätzliche Informationen über ein Nomen oder ein Pronomen ausdrücken, ohne einen neuen Satz hinzufügen zu müssen. Hierzu ein Beispiel:

  • Marie a toujours faim. Elle mange cinq pommes. – Marie hat immer Hunger. Sie isst fünf Äpfel.

Diese beiden Sätze kannst du durch ein Relativpronomen verknüpfen:

  • Marie, qui a toujours faim, mange cinq pommes. – Marie, die immer Hunger hat, isst fünf Äpfel.

Anstatt also immer nur kurze Aussagesätze zu bilden, kannst du mithilfe von Relativsätzen deinen Text abwechslungsreicher und sprachlich flüssiger gestalten. Gerade im schriftlichen Französisch verbesserst du damit effektiv deinen Ausdruck.

Einfache Relativpronomen

Die Relativpronomen qui, que, où und dont sind einfache Relativpronomen. Sie können sich auf Personen und Gegenstände beziehen. Mit den einfachen Relativpronomen hast du es leicht: Sie sind unveränderlich und werden deshalb nicht in Numerus und Genus an ihr Bezugswort (antécédent) angeglichen.

Die Relativpronomen qui und que

Um zu wissen, wann du die Relativpronomen qui oder que verwenden kannst, gibt es eine simple Regel: Qui ersetzt im Relativsatz das Subjekt.

  • Les pommes, qui viennent du Danemark, sont bonnes. – Die Äpfel, die aus Dänemark kommen, schmecken gut.

Hier ist les pommes das Subjekt, das im eingeschobenen Nebensatz durch qui angeschlossen wird.

Que dagegen verwendest du als Objekt, also wenn im Relativsatz schon ein Subjekt vorhanden ist.

  • Les pommes, que les enfants mangent, sont bonnes. – Die Äpfel, die die Kinder essen, schmecken gut.

Hier ist les pommes das Objekt im Relativsatz, während les enfants das Subjekt des Relativsatzes darstellt.

une petite pomme

Das Subjekt eines Satzes ist immer ein Nomen oder Pronomen. Wenn also z.B. in einem Lückentext ein Nomen oder Pronomen nach der Lücke für das Relativpronomen steht, weißt du, dass du que einsetzen musst, da der Nebensatz ja dann schon über ein Subjekt verfügt und nur noch ein Objekt eingesetzt werden kann.

Das Relativpronomen

Das Relativpronomen verwendest du immer dann, wenn du mit „Wo?“ nach dem Satzteil fragen kannst. Es ersetzt also eine Ortsbezeichnung.

  • Le centre je fais mon cours de danse est ouvert tous les mercredis. – Das Zentrum, wo ich meinen Tanzkurs mache, hat jeden Mittwoch geöffnet.

Das Relativpronomen dont

Das einfache Relativpronomen dont verwendest du immer dann, wenn in deinem Hauptsatz das Bezugswort mit de angeschlossen wurde.

  • Tu rêves de l’Australie ? – Du träumst von Australien?
  • Oui, le pays dont je rêve est l’Australie. – Ja, das Land, von dem ich träume, ist Australien.

l'australie

Das Pronomen dont lässt sich im Deutschen nicht pauschal übersetzen. Die jeweilige Übersetzung kannst du dir nur aus dem Kontext erschließen.

Ce qui und ce que

Ce qui und ce que verwendest du dann, wenn du einen Relativsatz mit was beginnen willst. Ce qui steht wieder für ein Subjekt, ce que für ein Objekt. Der Unterschied zu qui und que ist der, dass sich ce qui und ce que nicht auf ein einzelnes Bezugswort, sondern auf einen Satz beziehen. Ce qui und ce que kannst du auch an den Satzanfang stellen.

  • Marie m’a raconté ce qui s’est passé. – Marie hat mir erzählt, was passiert ist.
  • Paul ne sait pas ce que tu as dit. – Paul weiß nicht, was du gesagt hast.
  • Ce que j’adore, c’est faire du vélo en été.Was ich liebe, ist Fahrradfahren im Sommer.

Zusammengesetzte Relativpronomen

Lequel, laquelle, lesquels und lesquelles sind zusammengesetzte Relativpronomen. Wie du schon an den Formen siehst, muss man sie in Genus und Numerus an ihr Bezugswort (antécédent) anpassen. Lequel verwendest du immer dann, wenn du das Pronomen mit einer Präposition anschließt. Dazu ein paar Beispiele:

  • C’est la chanson à laquelle je pense toujours. – Das ist das Lied, an das ich immer denke.
  • Le ballon avec lequel je joue est très grand. – Der Ball, mit dem ich spiele, ist sehr groß.

Relativpronomen lequel

Zusammengesetzte Relativpronomen + à oder de

In Verbindung mit den Präpositionen à oder de wird lequel zu einem Wort zusammengezogen. Das kennst du schon von den bestimmten Artikeln le und les in Kombination mit den Präpositionen à oder de. Es ergeben sich also bei lequel folgende Formen:

  • auquel, à laquelle, auxquels, auxquelles
  • duquel, de laquelle, desquels, desquelles

Im Kontext sieht das dann so aus:

  • Le garçon auquel je pense souvent s’appelle Nicolas. – Der Junge, an den ich oft denke, heißt Nicolas.

  • Les copines des noms de lesquelles je ne me souviens plus sont gentilles. – Die Freundinnen, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnere, sind nett.

les trois copines

Mit ein bisschen Übung wirst du die französischen Relativpronomen bald verinnerlicht haben.