sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Der Boden - Bedeutung und Bodenbildungsfaktoren 01:09 min

Textversion des Videos

Transkript Der Boden - Bedeutung und Bodenbildungsfaktoren

Der Boden nimmt, als ein wesentliches Element der uns umgebenden Natur, eine zentrale Stellung in den Ökosystemen unserer Erde ein. Zwischen allen Landschaftskomponenten besteht eine enge Wechselbeziehung. So wäre hochentwickeltes Leben ohne den Boden nicht denkbar. Er ist Lebensraum für viele Pflanzen, sowie Tiere und nicht zuletzt für uns Menschen. Jede Pflanze, jeder Baum und Strauch hat Wurzeln, die sehr tief oder weitverzweigt in den Boden reichen. Damit nehmen sie die lebensnotwendigen Nährstoffe und das Wasser für ihr Wachstum aus dem Boden auf. So produzieren viele Pflanzen letztlich die von uns Menschen nutzbaren Nahrungsmittel. Der Boden liefert uns jedoch nicht nur eine große Vielfalt an Obst und Gemüse von denen wir uns ernähren, sondern auch unser tägliches Brot oder die Hand voll Reis. Die Ähren der goldenen Getreidefelder enthalten schließlich die Körner, die zu Mehl vermahlen, für viele Menschen auf der Erde die Basis ihrer Grundnahrungsmittel sind.

Der Boden - Bedeutung und Bodenbildungsfaktoren Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Der Boden - Bedeutung und Bodenbildungsfaktoren kannst du es wiederholen und üben.

  • Definiere die Stellung des Bodens.

    Tipps

    Der Boden besitzt eine bedeutende Stellung.

    Ein Synonym für bedeutend ist zentral.

    Lösung

    Der Boden ist ein sehr wichtiges Element unserer Natur und nimmt eine zentrale Stellung innerhalb der verschiedenen Ökosysteme ein. Er ist nicht nur für Pflanzen, sondern auch für Tiere und uns Menschen sehr wichtig.

  • Stelle die allgemeine Bedeutung des Bodens dar.

    Tipps

    Der Boden spielt eine wichtige Rolle in den Ökosystemen.

    Auch für uns Menschen ist der Boden von Bedeutung.

    Lösung

    Wie du bereits gelernt hast, ist der Boden sehr wichtig für die Natur:

    • Er besitzt eine zentrale Stellung in den Ökosystemen.
    • Hochentwickeltes Leben wäre ohne den Boden nicht denkbar.
    • Er ist Lebensraum für Pflanzen, Tiere und uns Menschen.
    Der Boden ist ein zentraler Bestandteil bei der Nahrungsmittelproduktion und liefert uns Menschen zum Beispiel Obst und Gemüse.

  • Ermittle die Verflechtungen des Bodens mit anderen Elementen.

    Tipps

    Der Boden besitzt eine zentrale Stellung.

    BIOS ist die belebte Umwelt mit Tieren und Pflanzen.

    Das Relief ist die Gestalt der Oberfläche der Erde. Die oberste Schicht der Erde ist die Erdkruste.

    Lösung

    Du hast nun viel über den Boden gelernt. Die Abbildung zeigt dir noch einmal deutlich die zentrale Stellung des Bodens im Ökosystem und die Verflechtungen mit den verschiedenen anderen Elementen.

  • Erläutere den Nahrungskreislauf im Boden.

    Tipps

    Schaue dir die Abbildung oben genau an. Diese hilft dir weiter, denn sie enthält alle Bestandteile und Prozesse des Nahrungskreislaufs.

    Lösung

    Die Abbildung verdeutlicht dir noch einmal genau den Nahrungskreislauf im Boden, den du gerade erarbeitet hast. Es handelt sich hierbei um einen Kreislauf, da die Produzenten Nährstoffe aus dem Humus sowie H₂O, Mineralstoffe und CO₂ wieder aufnehmen, da sie es für ihr Wachstum benötigen. Der Kreislauf beginnt hier also erneut.

  • Bestimme die Bedeutung des Bodens für die Pflanzen.

    Tipps

    Hiermit nehmen Pflanzen Wasser und Nährstoffe auf.

    Lösung

    Wie dir bestimmt jetzt klar ist, wachsen Pflanzen nicht nur im und auf dem Boden, sondern benötigen diesen auch für ihre Versorgung. Über ihre Wurzeln nehmen sie nämlich lebenswichtige Nährstoffe und Wasser auf. Beides benötigen sie zum Existieren und auch zum Wachsen.

  • Analysiere die Herkunft und die Eigenschaften verschiedener Böden.

    Tipps

    Asche besitzt viele Nährstoffe und kann auch als Dünger dienen.

    Die Rodung des Regenwaldes führt u. a. dazu, dass den Böden keine neuen Nährstoffe geliefert werden.

    Das Auftauen und Einfrieren führt dazu, dass sich der Boden ausdehnt und wieder zusammenzieht. Hierdurch bewegen sich Schichten und Steine im Boden.

    Lösung

    Auf der Erde gibt es viele verschiedene Böden und du hast nun drei Varianten kennengelernt. Hier siehst du sie nochmal im Überblick:

    Vulkanböden

    • kommen in vulkanisch-aktiven Gebieten sowie ehemaligen Vulkangebieten vor und
    • sind durch Lava- und Ascherückstände im Boden sehr fruchtbar und nährstoffreich.

    Tropische Böden

    • kommen in den Tropen dieser Erde vor.
    • Es gibt eine Vielzahl verschiedener tropischer Böden.
    • Sie beziehen ihre Nährstoffe unter anderem aus Pflanzenresten des Regenwaldes.
    • Nach der Rodung des Regenwaldes können keine Nährstoffe mehr nachkommen. Die Böden laugen aus und sind dann nährstoffarm.

    Permafrostböden

    • kommen in den Polargebieten vor, z. B. in Sibirien.
    • Sie unterliegen einem ständigen Auftauen und Einfrieren.
    • Durch den Wechsel von Auftauen und Einfrieren entstehen unter anderem Steinmuster und Verwirbelungen der verschiedenen Bodenschichten. Diese werden Kryoturbationen genannt.
    • Auf ihnen gibt es nur eine spärliche Vegetation.