40 %
sofatutor erst 30 Tage kostenlos testen & danach 40 % sparen.
Halbjahreszeugnis-Angebot: jetzt sichern & ab nächstem Monat sparen!
Halbjahreszeugnis-Angebot

Halbjahreszeugnis-Angebot: jetzt sichern & ab nächstem Monat sparen!

NUR GÜLTIG: Bis 12.02.2023

Gebrauch der Zeiten: Präsens, Passé composé, Imparfait, Passé simple, Plus-que-parfait, Futur simple

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.0 / 47 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Laurent
Gebrauch der Zeiten: Präsens, Passé composé, Imparfait, Passé simple, Plus-que-parfait, Futur simple
lernst du im 5. Lernjahr - 6. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Gebrauch der Zeiten: Präsens, Passé composé, Imparfait, Passé simple, Plus-que-parfait, Futur simple

Inhalt

Der Gebrauch der Zeiten im Französischen

Im Französischunterricht lernst du nach und nach immer mehr Zeitformen kennen, sodass sich bald folgende Frage stellt: Wann benutze ich welche Zeit im Französischen?

Hier schauen wir uns die am häufigsten genutzten Zeiten der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft im Indikativ genauer an. Du erhältst Erklärungen zu diesen Zeiten im Französischen und ihrer Verwendung.

Das Présent im Französischen

Die Zeitform für die Gegenwart heißt auf Französisch Présent. Im Présent werden gerade stattfindende Handlungen, Zustände und Fakten, regelmäßige Handlungen und auch zukünftige Ereignisse, die sicher stattfinden werden, ausgedrückt.

Beispielsätze zum Présent:

  • La France joue actuellement contre la Suisse. (Frankreich spielt gerade gegen die Schweiz.)
  • « Qu’est-ce que tu fais ? »« Je regarde le match. » („Was machst du?“ – „Ich schaue das Spiel an.“)
  • Le ballon est rond. (Der Ball ist rund.)
  • Jogi Löw se lève chaque matin à six heures. (Jogi Löw steht jeden Morgen um sechs Uhr auf.)

Die Vergangenheitsformen im Französischen

In diesem Abschnitt geht es um die Fragen: Was sind die wichtigsten französischen Vergangenheitsformen? Und wann benutzt man welche Vergangenheitsform im Französischen?

Passé composé

Im Passé composé beschreibst du abgeschlossene Handlungen, neu einsetzende Handlungen sowie Handlungsketten in der Vergangenheit.

Grundsätzlich bezeichnet das Passé composé die gleiche Zeit wie das Passé simple. Im Gegensatz zum Passé simple wird es jedoch in der mündlichen Sprache genutzt.

Beispielsätze zum Passé composé:

  • La France a joué comme à ses plus beaux jours. (Frankreich hat wie in seinen besten Tagen gespielt.)
  • Neymar a marqué hier soir. (Neymar hat gestern Abend getroffen.)
  • Zinédine Zidane est né en 1972. (Zinédine Zidane ist 1972 geboren.)

Imparfait

Das Imparfait entspricht in etwa dem deutschen Präteritum. Du nutzt es für sich wiederholende sowie gleichzeitig stattfindende Handlungen in der Vergangenheit. Gibt es eine Handlung, die im Hintergrund läuft, während eine neue Handlung einsetzt, steht die Hintergrundhandlung im Imparfait. Mit dem Imparfait kann man außerdem eine in der Vergangenheit vorherrschende Atmosphäre beschreiben.

Beispielsätze zum Imparfait:

  • Les supporters chantaient, les joueuses se battaient comme des lionnes et l’entraîneur donnait ses instructions. (Die Fans sangen, die Spielerinnen kämpften wie Löwinnen und der Trainer gab seine Anweisungen.)
  • Ces dernières années, Benzema ne marquait jamais. (In den letzten Jahren traf Benzema nie.)
  • À l’époque, l’entraîneur fumait pendant les matchs. (Früher rauchte der Trainer während der Spiele.)

Plus-que-parfait

Das Plus-que-parfait wird als Vorvergangenheit beschrieben. Die Übersetzung des Namens dieser französischen Zeitform lautet in etwa „mehr als Perfekt“, im Deutschen nennen wir sie Plusquamperfekt. Aus der Übersetzung kannst du ableiten, dass diese Zeit für Handlungen genutzt wird, die vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattgefunden haben und abgeschlossen sind.

Beispielsätze zum Plus-que-parfait:

  • La France avait joué pour gagner. (Frankreich hatte gespielt, um zu gewinnen.)
  • Ma joueuse préférée avait donné son interview avant le match a commencé. (Meine Lieblingsspielerin hatte ihr Interview gegeben, bevor das Spiel begonnen hat.)

Passé simple und Passé antérieur

Wenn du im Unterricht bereits Lektüren behandelt hast, ihr also beispielsweise einen französischen Roman gelesen habt, dann hast du auch das Passé simple und das Passé antérieur schon kennengelernt. Diese Zeitformen werden nämlich ausschließlich in der geschriebenen Sprache genutzt. Damit sind insbesondere narrative und literarische Texte gemeint – in einer E-Mail kommen die beiden Zeitformen beispielsweise nicht vor. Das bedeutet auch, dass es beim Passé simple und dem Passé antérieur vor allem darum geht, ihre Formen zu erkennen und zu verstehen. Höchstwahrscheinlich wirst du nämlich nie selbst einen Text in diesen Zeitformen verfassen müssen.

Das Passé simple drückt einmalige Handlungen oder auch Handlungsketten in der Vergangenheit aus. Auch eine neu einsetzende Handlung, die eine andere unterbricht, wird im Passé simple formuliert.

Im Passé antérieur stehen vergangene Handlungen, die kurz vor einer anderen Handlung in der Vergangenheit stattgefunden haben. Die daraufhin stattfindende Handlung muss wiederum im Passé simple stehen.

Beispielsätze zum Passé simple und Passé antérieur:

  • La France joua à dix pendant trente minutes. (Frankreich spielte zehn Minuten lang zu zehnt.)
  • Lorsque la France eut gagné, les joueuses hurlèrent de joie. (Als Frankreich gewonnen hatte, schrien die Spielerinnen vor Freude.)

Die Zeitformen der Zukunft im Französischen

Im Französischen werden drei Zeiten der Zukunft unterschieden.

Futur composé

Im Futur composé kannst du geplante Handlungen in der nahen Zukunft formulieren. Im Deutschen werden bald eintretende zukünftige Ereignisse manchmal auch im Präsens genannt (siehe erster Beispielsatz).

Beispielsätze zum Futur composé:

  • La France va jouer ce soir. (Frankreich spielt heute Abend.)
  • Nous allons regarder le match à la télé. (Wir werden das Spiel im Fernsehen schauen.)

Futur simple

Mit dem Futur simple drückst du nicht nur feststehende Pläne, sondern auch Vermutungen aus.

Beispielsätze zum Futur simple:

  • La France jouera contre l’Allemagne en quart de finale. (Frankreich spielt im Viertelfinale gegen Deutschland.)
  • L’année prochaine, nous irons à la mer. (Nächstes Jahr fahren wir ans Meer.)

Futur antérieur

Das Futur antérieur drückt Vermutungen in der Zukunft über eine Handlung in der Vergangenheit aus. Du kannst mit dieser Zeitform auch Handlungen in der Zukunft beschreiben, die noch vor einer anderen zukünftigen Handlung stattfinden werden.

Beispielsätze zum Futur antérieur:

  • Demain à 23 heures, l’équipe française aura gagné la Coupe du Monde. (Morgen um 23 Uhr wird die französische Mannschaft die Weltmeisterschaft gewonnen haben.)
  • Je serai déjà parti lorsque le match commencera. (Ich werde bereits aufgebrochen sein, wenn das Spiel beginnt.)

Übersicht über die wichtigsten Zeiten im Französischen – Zeitstrahl

Dieser Zeitstrahl soll dir einen visuellen Überblick darüber geben, in welchem Verhältnis die oben genannten Zeitformen zueinander stehen.

Zeitstrahl mit französischen Zeitformen im Indikativ

Signalwörter für die Zeitformen im Französischen

In der folgenden Übersicht ist eine Auswahl der wichtigsten Signalwörter für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Französischen aufgeführt.

Zeiten Beispiele für Signalwörter
Vergangenheit après, enfin, ensuite, finalement, l’année dernière
Gegenwart aujourd’hui, maintenant
Zukunft demain, bientôt, la semaine prochaine

Die französischen Zeiten im Überblick – Tabelle

In dieser Tabelle sind alle oben beschriebenen französischen Zeiten mit je zwei konjugierten Formen des regelmäßigen Verbs parler aufgelistet.

Zeit Beispiele mit parler
Présent je parle
nous parlons
Passé composé j’ai parlé
nous avons parlé
Imparfait je parlais
nous parlions
Plus-que-parfait j’avais parlé
nous avions parlé
Passé simple je parlai
nous parlâmes
Passé antérieur j’eus parlé
nous eûmes parlé
Futur composé je vais parler
nous allons parler
Futur simple je parlerai
nous parlerons
Futur antérieur j’aurai parlé
nous aurons parlé

Nun hast du die Grammatik der wichtigsten französischen Zeiten genauer kennengelernt und kannst die Zeiten auf Französisch mit unseren Übungen und Arbeitsblättern trainieren. Du findest sie rechts unter dem Video. Viel Spaß dabei!

Welche Zeitformen gibt es im Französischen?
Wie viele Vergangenheitsformen hat das Französische?
Wofür braucht man die französischen Zeiten?

19 Kommentare
19 Kommentare
  1. Starkes Video stabile Leistung

    Von Baba pro is daah, vor 4 Monaten
  2. Sehr gutes Video. Ich kann mir vorstellen, dass es ein bisschen kompliziert ist zu verstehen, wenn man nicht gut Französisch kann. Etwas das ein wenig gefehlt hat ist eine Zusammenfassung am Ende, um nochmal kurz alle Informationen zusammen zu bringen.

    Von Harelde, vor etwa einem Jahr
  3. Sehr gut, Leon! Weiter so!

    Von Cara Gaffrey, vor etwa 3 Jahren
  4. Hab ja voll viel verstanden

    Von Leon W., vor etwa 3 Jahren
  5. schöne sache mit dem fussball macht so viel mehr spass zuzuhören

    Von Michael W., vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare

Gebrauch der Zeiten: Präsens, Passé composé, Imparfait, Passé simple, Plus-que-parfait, Futur simple Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Gebrauch der Zeiten: Präsens, Passé composé, Imparfait, Passé simple, Plus-que-parfait, Futur simple kannst du es wiederholen und üben.
  • Vervollständige die Merksätze zu den französischen Tempora.

    Tipps

    Das imparfait verwendet man meist, wenn es um andauernde, nicht abgeschlossene Handlungen geht.

    Plus-que-parfait kann man mit mehr als perfekt übersetzen, wobei „perfekt“ hier in der ursprünglichen lateinischen Bedeutung für „vollendet / abgeschlossen“ steht. Damit wird also etwas Abgeschlossenes bezeichnet, das noch weiter in der Vergangenheit zurückliegt.

    Lösung

    In der Lösungsansicht siehst du die verschiedenen Zeitformen sowie deren Merkmale. Diese Zeitformen werden am häufigsten im Französischen verwendet, daher solltest du sie dir gut einprägen.

    Im Video hast du gelernt, dass man auch das passé composé für wiederholte oder regelmäßig stattfindende Ereignisse verwenden kann. Da dies auch auf das imparfait zutrifft, solltest du dir vor allem einen bedeutenden Unterschied dieser beiden Vergangenheitszeiten merken:

    • Das passé composé wird vor allem für Vordergrundhandlungen sowie neu einsetzende, zeitlich begrenzte Vorgänge in der Vergangenheit verwendet. Auch bei aufeinander folgenden Handlungen, sogenannten Handlungsketten, nimmst du diese Zeitform.
    • Mit dem imparfait werden hingegen Hintergrundhandlungen beschrieben – also das, was schon war. Dazu gehören Beschreibungen der Umgebung, von Personen oder Gefühlen. Außerdem werden damit Vorgänge beschrieben, die länger andauern und zeitlich nicht begrenzt sind, sowie Gewohnheiten.
    Die beiden anderen Vergangenheitstempora kannst du dir anhand der in der Aufgabe genannten Merkmale einprägen: Das passé simple wird fast ausschließlich in der Schriftsprache verwendet und das plus-que-parfait liegt am weitesten in der Vergangenheit zurück, also noch vor allen Ereignissen, die durch passé composé, das passé simple und das imparfait beschrieben werden.

    Übernimm diese Merksätze sowie die zusätzlichen Hinweise aus dem Lösungsweg in deinen Hefter und präge sie dir ein. So solltest du die Zeitformen gut voneinander unterscheiden können.

  • Zeige auf, in welchem Tempus die Verben stehen.

    Tipps

    Für das imparfait nimmt man den Präsensstamm der 1. Person Plural und hängt an diesen die typischen imparfait-Endungen an:

    • -ais
    • -ais
    • -ait
    • -ions
    • -iez
    • -aient

    Das plus-que-parfait setzt sich aus der konjugierten Form von avoir oder être im imparfait und dem participe passé des Verbs zusammen.

    Das futur simple wird gebildet, indem man an den Infinitiv die Endungen

    • -ai
    • -as
    • -a
    • -ons
    • -ez
    • -ont
    anhängt.

    Lösung

    In dieser Aufgabe wurden die drei Zeitformen futur simple, imparfait und plus-que-parfait gegenübergestellt. Die Bildung der Zeitformen musst du beherrschen, um sie verwenden zu können.

    • Das imparfait wird mit dem Stamm der 1. Person Plural und den folgenden Endungen gebildet: -ais, -ais, -ait, -ions, -iez, -aient.
    • Für das futur simple nimmt man den Infinitiv (bei Verben auf -re wird das letzte e entfernt) und hängt an diesen folgende Endungen an: -ai, -as, -a, -ons, -ez, -ont. Als Eselsbrücke kannst du dich bei der Bildung der futur simple-Endungen an der Konjugation von avoir im Präsens orientieren.
    • Das plus-que-parfait hingegen setzt sich aus zwei Verbformen zusammen: Dem im imparfait konjugierten Hilfsverb avoir oder être und dem participe passé eines Verbs.
    Präge dir die Bildung sowie den Gebrauch der Zeitformen gut ein. Zur Hilfe solltest du dir neben die Merksätze der Zeitformen aus der ersten Aufgabe jeweils die Bildung oder ein paar Beispielsätze in deinen Hefter schreiben.

  • Prüfe, welche Tempora verwendet wurden.

    Tipps

    Achte auf Signalwörter in den Sätzen, wenn du dir bei den Verbformen nicht sicher bist, um welche Zeitform es sich handelt.

    Signalwörter deuten auf bestimmte Zeitformen hin. Beispiele dafür sind: aujourd'hui oder le week-end prochain.

    Das passé composé verwendet man bei zeitlich begrenzten Handlungen in der Vergangenheit, deren Anfang und Ende bestimmt sind.

    Das plus-que-parfait wird mit einer konjugierten Form von avoir/être im imparfait und dem participe passé gebildet.

    Lösung

    In der Lösungansicht siehst du, welche Sätze in welcher Zeitform stehen.

    Um die Zeitform zu ermitteln, solltest du dir vor allem die konjugierten Verbformen anschauen. Rufe dir die Bildung der Zeitformen in Erinnerung.

    Wenn dir die Verbformen nicht weiterhelfen, weil du nicht weißt, in welcher Zeitform sie gebildet worden sind, kannst du auf Signalwörter achten: Diese können ebenfalls auf das Tempus hinweisen. Signalwörter in den Sätzen sind beispielsweise: aujourd'hui, hier und le week-end prochain. Auch lundi à 18 heures kann ein Signalwort sein, allerdings nur, wenn du, wie in dieser Aufgabe, am Anfang erfährst, dass der heutige Tag bereits ein späterer (hier: Mittwoch) ist. Somit weißt du, dass es sich dabei um eine Vergangenheitsform handeln muss.

    Als Letztes kannst du dir die Sätze auch auf Deutsch übersetzen und überlegen, zu welcher Art von Handlungstypen diese gehören. Damit sind die Merkmale der Zeitformen gemeint:

    • zeitlich begrenzte, kurze Handlungen in der Vergangenheit (passé composé oder passé simple)
    • wiederholt / regelmäßig auftretende Handlungen mit unbestimmtem Anfang und Ende und länger andauernde Handlungen in der Vergangenheit (imparfait)
    • Handlungen, die vor einem anderen Ereignis in der Vergangenheit stattfanden (plus-que-parfait)

  • Untersuche die Verwendung der verschiedenen Zeitformen im Satzgefüge.

    Tipps

    Großschreibung und Satzzeichen zeigen dir den Anfang und das Ende der Sätze.

    Die Sätze beginnen oft mit der zeitlichen Angabe, auf die ein Komma folgt.

    Im Französischen werden die meisten Sätze nach dem Prinzip Subjekt – Prädikat – Objekt (S – P – O) aufgebaut. Dies bezieht sich auch auf Nebensätze.

    Lösung

    Um Aufgaben dieser Art zu lösen, helfen dir einige Regeln, die du dir einprägen solltest:

    • Die Sätze beginnen mit einem großgeschriebenen Wort und enden mit einem Satzzeichen.
    • Meistens steht die zeitliche Angabe am Beginn des Satzes, gefolgt von einem Komma.
    • Der Satzbau folgt in den meisten Fällen dem S-P-O-Prinzip: Subjekt – Prädikt – Objekt(e). Dies gilt auch für Nebensätze.
    Während im ersten Satz das Futur Simple verwendet wird, kommen im zweiten Satz sowohl imparfait als auch passé composé vor. Der dritte Satz steht im passé composé und im plus-que-parfait und im letzten Satz wird schließlich noch das passé simple verwendet.

    Auf Deutsch übersetzt bedeuten die Sätze:

    • Morgen gehen Aurélie und ihre Freundin Janine ins Schwimmbad.
    • Jeden Dienstag spielte Théo Fußball, aber gestern hat er entschieden, zu Hause zu bleiben.
    • Gestern hat Lilou ihre Freundin besucht, aber vorher hatte sie ihre Hausaufgaben für den nächsten Tag gemacht.
    • Am 14. April aßen Paul und seine Eltern im Restaurant, weil er Geburtstag hatte.

  • Bestimme die Zeitformen der konjugierten Verben.

    Tipps

    Das plus-que-parfait besteht immer aus einer konjugierten Form von avoir oder être im imparfait sowie dem participe passé des Verbes.

    Für das imparfait wird an den Verbstamm beispielsweise die Endung -ait gehängt.

    Für länger andauernde Handlungen oder Beschreibungen von Gefühlen wird meist das imparfait verwendet.

    Soudain ist ein Signalwort für eine neu einsetzende Handlung, die durch das passé composé – oder in der gehobenen Schriftsprache durch das passé simple – wiedergegeben wird.

    Lösung

    Um die Zeitformen in der Geschichte zu bestimmen, solltest du dir die konjugierten Verbformen anschauen. Dabei ist es wichtig, dass du weißt, wie die verschiedenen Tempora gebildet werden.

    • Außerdem können dir auch die Signalwörter wie la semaine dernière, avant cela oder soudain zeigen, um welche Zeitform es sich handelt. Sie verweisen darauf, ob Handlungen bereits länger andauern oder wiederholt auftreten [imparfait], neu einsetzen [passé composé bzw. passé simple], bereits vor einem Ereignis in der Vergangenheit stattfanden [plus-que-parfait] oder aber in der Zukunft stattfinden werden [futur simple].
    Wenn du noch Schwierigkeiten hast, die Zeitformen zu unterscheiden, solltest du dir noch einmal die Regeln zum Gebrauch aus der ersten Aufgabe anschauen sowie die Bildung, wie sie in der zweiten Aufgabe erläutert wurde, wiederholen. Außerdem kannst du selbst versuchen, einige Sätze im présent in die Vergangenheit zu setzen. Dabei musst du die verschiedenen Vergangenheitstempora entsprechend ihrer Charakteristika verwenden.

  • Arbeite die Verben heraus.

    Tipps

    Manger gehört zu den Verben mit besonderer Schreibweise, bei denen ein zusätzlicher Buchstabe eingeschoben wird, um die gewünschte Aussprache beizubehalten.

    Sowohl beim passé composé als auch beim plus-que-parfait muss das Partizip an das Subjekt in Geschlecht und Anzahl angeglichen werden.

    Bei reflexiven Verben darf das Reflexivpronomen nicht vergessen werden, welches zur Verbform dazuzählt.

    Lösung

    In dieser Aufgabe hast du anhand mündlicher Beispiele Verben in verschiedenen Zeitformen herausgearbeitet. Dabei hast du sicherlich gemerkt, dass man insbesondere die Endungen der Verben nicht immer hört, was das Bestimmen des jeweiligen Tempus sowie das korrekte Notieren des Verbs erschwert. Durch die Kombination mit einer anderen Verbform beispielsweise kannst du jedoch erkennen, wie die Verbform aussehen muss.

    • Du musst bei der Schreibweise vor allem darauf achten, welche Formen an die Person(en) angeglichen werden müssen: Dies ist bei der Verwendung des passé composé und des plus-que-parfait der Fall. Hier wird das participe passé je nach Person angeglichen. So zum Beispiel bei étaient parties, wo an das parti die Endung -es gehängt werden muss, da es sich auf les filles (weiblich Plural) bezieht.
    • Besonders ist zudem die Schreibweise von manger: Hier wird zur besseren Aussprache der konjugierten Verbform bereits im présent ein zusätzliches e vor die Endung geschoben: mangeons. Auch wenn man dieses nicht hört, darf man es nicht vergessen zu schreiben.
    • Bei reflexiven Verben wie se laver in der letzten Lücke muss daran gedacht werden, das passende Reflexivpronomen für die Person gemeinsam mit der konjugierten Verbform zu notieren: m'étais lavé. Wäre hier die sprechende Person weiblich, müsste zudem ein zusätzliches e an das participe passé gehängt werden.
    Wenn du Schwierigkeiten mit der Hörverständnisaufgabe hattest, kannst du dir die einzelnen Audiodateien mehrmals anhören. Außerdem kannst du dir zum Vergleichen und Üben in Online-Wörterbüchern noch andere konjugierte Verbformen in den verschiedenen Tempora anhören.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.200

sofaheld-Level

6.572

vorgefertigte
Vokabeln

9.499

Lernvideos

40.604

Übungen

36.333

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden