30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wortarten – Überblick 2 06:04 min

Textversion des Videos

Transkript Wortarten – Überblick 2

Wortarten – Überblick 2: adverbs, pronouns, prepositions, conjunctions. Rob Boss möchte sein neuestes Meistwerk weitermalen. Wo waren wir letztes Mal stehen geblieben? Ah, genau. Er hat einen großen Baum gemalt. In diesem Satz verstecken sich schon einige Wortarten, zum Beispiel Nomen – nouns, ein Artikel – article, ein Adjektiv – adjective und ein Verb – verb. Doch das Bild soll heute fertig werden – Rob malt munter weiter. Rob happily paints a tall tree. – Rob malt glücklich einen großen Baum. Dem Satz wurde die Wortart der Adverbien – adverbs – hinzugefügt, die auch Umstandswörter genannt werden. Während ein Adjektiv ein Nomen genauer beschreibt, wie bei tall tree, beschreibt ein Adverb oft, aber nicht nur, Verben näher. In Robs Beispiel ist "happily" das Adverb, dass das Verb "paints" näher beschreibt. Rob malt den Baum nicht irgendwie – er malt ihn happily – fröhlich. Das Verb "paint – malen" wird somit näher bestimmt. Statt "Rob" könnte in dem Satz übrigens auch "he" stehen. An der Bedeutung des Satzes verändert sich nichts. Das Nomen wurde nur durch ein sogenanntes Pronomen – pronoun – ersetzt. Es nimmt die Stelle des Nomens ein und ist eine weitere Wortart. Deshalb werden Pronomen im Deutschen auch Fürwörter genannt, da sie stellvertretend für ein anderes Wort genutzt werden können. Es gibt viele verschiedene Arten von Pronomen. He, wie in diesem Satz, gehört zu den Personalpronomen – personal pronouns. Die Personalpronomen sind I, you, he/she/it, we, you und they. Sie begegnen dir in so gut wie jedem Text. Rob ist immer noch nicht ganz zufrieden mit seinem Bild – er malt weiter: Was sieht man jetzt? Rob happily paints a mountain behind a tall tree. Rob malt fröhlich einen Berg hinter einen großen Baum. Robs Gemälde hat sich verändert und mit "behind" ist eine weitere Wortart dazugekommen, nämlich die der Präpositionen – prepositions. Präpositionen sind sogenannte Verhältniswörter, denn sie geben das Verhältnis zwischen zwei Gegenständen an. "Behind" ist eine Präposition des Ortes – preposition of place – da sie angibt, wo sich etwas befindet. Sie zeigt an, dass der Berg hinter dem Baum steht. In diesem Fall wird also das Verhältnis von Baum und Berg genauer bestimmt. Auch hier gibt es unterschiedliche Präpositionen, zum Beispiel Präpositionen der Zeit, der Art und Weise und viele mehr, die sich dir im Laufe der Zeit erschließen werden. Doch Rob hat noch etwas hinzugefügt. Was sehen wir jetzt? Rob happily paints a mountain and clouds behind a tall tree. Rob hat Wolken hinzugefügt und somit unseren Satz um eine weitere Wortart ergänzt. Das Wort "and" – und – ist eine sogenannte Konjunktion – conjunction. Konjunktionen werden auch Bindewörter genannt, da sie Sätze, Teile von Sätzen oder Wörter verknüpfen. Bei Konjunktionen wird in einem nächsten Schritt zwischen nebenordnenden Konjunktionen – coordinating conjunctions – und unterordnenden Konjunktionen – subcoordinating conjunctions – unterschieden. Zu den coordinating conjunctions gehören zum Beispiel "and", "for" und "so", da sie gleichrangige Angaben verbinden. Zu den subcoordinating conjunctions gehören unter anderem "because, while und before", da sie in der Regel Nebensätze einleiten. Robs Bild scheint fertig zu sein, doch wie war das nochmal mit all den Wortarten? Wir haben dank Robs Gemälde die Wortart der Nomen kennengelernt, die auch Hauptwörter genannt werden, und Dinge und Personen bezeichnen. In der Nähe von Nomen findet man oft Artikel, die deshalb auch Begleiter genannt werden. Dann kam die Wortart der Adjektive dazu, die als Eigenschaftswörter bekannt sind, da sie verraten, wie etwas ist. Anschließend wurde die Wortart der Verben, auch Tätigkeitswörter genannt, hinzugefügt, da sie zeigen, was jemand macht. In einem nächsten Schritt kamen die Adverbien dazu, die auch Umstandswörter heißen. Wenn der Name Rob durch das Pronomen "he" ersetzt wird, ist auch ein Fürwort in unserem Beispielsatz, da Pronomen für andere Wörter stehen können. Mit "behind" ist eine Präposition dazugekommen, die zu den Verhältniswörtern zählt, da sie das Verhältnis zwischen zwei Dingen definiert. Als letztes kam noch die Konjunktion "and" dazu, die ein Bindewort ist. Es gibt noch weitere Wortarten, aber die wichtigsten kennt ihr jetzt. Doch was hat Rob Boss denn da gemacht? Oha, dann war sein Bild wohl doch nicht fertig.

Wortarten – Überblick 2 Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wortarten – Überblick 2 kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die Regeln zu den Wortarten.

    Tipps

    In den falschen Aussagen wurden jeweils die Regeln für zwei der Wortarten vermischt.

    Du brauchst nur einen Ausdruck oder ein Wort (und eventuell seine Übersetzung) zu verändern, um aus einer falschen eine richtige Aussage zu machen.

    Lies dir die Sätze einmal ohne die Bezeichnung der Wortarten halblaut vor. Vielleicht fällt dir dann ein, für welche Wortart die jeweilige Regel gilt. Wird im Satz die richtige Wortart genannt?

    Lösung

    Überlege, was du über die Wortarten Adverbien (adverbs), Pronomen (pronouns), Präpositionen (prepositions) und Konjunktionen (conjunctions) weißt. Vielleicht fallen dir beim Lesen schon Unterschiede bei den Aussagen auf.

    Adverbien (adverbs) werden auch „Umstandswörter“ genannt. Während ein Adjektiv ein Nomen genauer beschreibt, wie bei tall tree, beschreibt ein Adverb oft, aber nicht nur, Verben näher. Im Beispiel Rob happily paints a tall tree beschreibt das adverb das Verb paints näher.

    Ein Pronomen (pronoun) können stellvertretend für ein Nomen stehen. Es gibt viele verschiedene Arten von Pronomen. Die Personalpronomen (personal pronouns) sind I, you, h,/she,it, we, you und they.

    Präpositionen (prepositions) sind sogenannte „Verhältniswörter“, denn sie geben das Verhältnis zwischen zwei Gegenständen an. Auch hier gibt es unterschiedliche Präpositionen, zum Beispiel Präpositionen des Ortes (behind, near), der Zeit (before, at), der Art und Weise (by, with) und viele mehr.

    Konjunktionen (conjunctions) werden auch „Bindewörter“ genannt, da sie Sätze, Teile von Sätzen oder Wörter verknüpfen. Es werden zwei Arten von Konjunktionen unterschieden. Die nebenordnenden Konjunktionen (coordinating conjunctions) and, for und so verbinden gleichrangige Angaben: a mountain and clouds. Unterordnende Konjunktionen (subordinating conjunctions) wie because, while und before leiten in der Regel Nebensätze ein.

  • Zeige auf, um welche Konjunktionen es sich handelt.

    Tipps

    Die coordinating conjunctions verbinden gleichrangige Angaben. Er werden Haupstätze aneinander gereiht.

    Die subordinating conjunctions leiten in der Regel Nebensätze ein.

    Die zwei Arten von conjunctions werden jeweils dreimal verwendet.

    Lösung

    Für diese Aufgabe musst du dich gut mit Konjunktionen (conjunctions) auskennen. Man nennt sie auch Bindewörter, da sie Sätze, Satzteile oder Wörter verknüpfen.
    Man unterscheidet Konjunktionen in zwei Arten:

    • coordinating conjunctions und
    • subordinating conjunctions.
    Zu den nebenordnenden Konjunktionen (coordinating conjunctions) gehören zum Beispiel:

    • and (und),
    • for (denn) und
    • so (deshalb, sodass),
    Zu den unterordnenden Konjunktonen (subordinating conjunctions) gehören unter anderem:

    • because (weil),
    • while (während) und
    • before (vor, bevor, ehe).
    Subordinating conjunctions heißen so, weil sie in der Regel Nebensätze einleiten. Diese Nebensätze sind dem Hauptsatz syntaktisch untergeordnet und werden deshalb subordinate clauses genannt.

  • Ermittle die verschiedenen Wortarten der Wörter.

    Tipps

    Während ein Adjektiv ein Nomen genauer beschreibt, beschreibt ein Adverb oft Verben näher.

    Konjunktionen verbinden Satzteile. Ein Beispiel im Deutschen wäre „und“.

    Mit Präpositionen beschreibst du, wo sich etwas befindet.

    Lösung

    Hier musstest du die Oberbegriffe für die einzelnen Wörter finden. Du hast hier die englischen Wortarten adjectives, adverbs, prepositions und conjunctions mit Beispielen versehen.

    • Adjectives beschreiben Nomen genauer. Sie geben dir Informationen darüber, wie etwas ist.
    • Adverbs beschreiben Verben genauer. Sie sagen dir also, wie etwas getan wird.
    • Prepositions beschreiben Verhältnisse von Dingen. Sie geben dir Auskunft darüber, wo sich etwas befindet.
    • Conjunctions verbinden Sätze und Satzteile miteinander. Man unterscheidet hier in verschiedene Konjunktionen, subordinating und coordinating conjunctions.
  • Ermittle die unterschiedlichen Wortarten in den Sätzen.

    Tipps

    Adverbien, adverbs, sind Umstandswörter, die oft Verben näher beschreiben.

    Pronomen, pronouns, können stellvertretend für ein anderes Wort genutzt werden, zum Beispiel für ein Nomen.

    Präpositionen, prepositions, sind sogenannte Verhältniswörter, denn sie geben das Verhältnis zwischen zwei Gegenständen an.

    Konjunktionen, conjunctions, werden auch Bindewörter genannt, da sie Sätze, Teile von Sätzen oder Wörter verknüpfen.

    Lösung

    Beginne bei jedem Satz mit der einfachsten Wortart. Schau dir aber am Ende noch einmal alles genau an, damit du nichts vergessen hast.
    Lass dich bei dieser Aufgabe nicht verunsichern. Manchmal sind auch Wörter markierbar, die keiner der vier Wortarten adverb, pronoun, conjunction oder preposition zuzuordnen ist.

    Überlege noch einmal, welche Art von Wörtern die Wortarten beschreiben:

    Adverbien, adverbs, erkennst du bei dieser Aufgabe an der Endung -ly. Es ist die regelmäßige Form der adverbs of manner. Sie beschreiben oft Verben näher:

    • happily paints - malt fröhlich
    • works quickly - arbeitet schnell
    • raining heavily - regnet stark
    He, we, it und they sind Personalpronomen, personal pronouns. Sie stehen für ein Nomen.

    Die Präpositionen des Ortes, prepositions of place, geben an, wo sich etwas befindet:

    • behind - hinter
    • next to - neben
    • on - auf
    Nebenordnende Konjunktionen, coordinating conjunctions, sind zum Beispiel and und so. Sie verbinden zwei Hauptsätze miteinander. Zu den unterordnenden Konjunktionen, subordinating conjunctions, gehören unter anderem because, while und before, da sie in der Regel Nebensätze einleiten.

  • Bilde mit den Satzteilen vollständige Sätze.

    Tipps

    Ein englischer Satz folgt immer dem Aufbau S (subject) - V (verb) - O (object).

    Überlege, in welcher Beziehung die Personen, Tiere oder Gegenstände zueinander stehen.

    Die Bilder können dir beim Bilden der Sätze helfen.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du die einzelnen Satzteile und Wörter in die richtige Reihenfolge bringen. Auf den Bildern siehst du, was der Satz in etwa aussagen soll.

    Die Sätze bestehen aus Wörtern verschiedener Wortarten. Hier sind jedoch immer Nomen und Präpositionen dabei.
    Präpositionen sind sogenannte Verhältniswörter, denn sie geben das Verhältnis zwischen zwei Gegenständen an.

    Erinnere dich: Die Satzstellung im Englischen ist immer SVO - subject, verb, object.

    Präpositionen stehen meist vor dem Objekt.

  • Bestimme die passenden Personalpronomen.

    Tipps

    Überlege genau, welches Nomen ersetzt werden soll.

    Jedes der Personalpronomen wird hier nur einmal eingesetzt.

    You kann „du“ (2. Person Singular) oder „ihr“ (2. Person Plural) bedeuten.

    Lösung

    Um die Aufgabe lösen zu können, musst du in etwa wissen, worum es im jeweiligen Satz geht. Personalpronomen ersetzen immer ein Nomen, das eine Person beschreibt, so wie hier:

    • Peter has a new bike. He rides it to school every day.
    Damit man die Nomen Peter und bike nicht immer wiederholen muss, kann man sie durch Personalpronomen (he, it) ersetzen. Du musst also überlegen, welches Personalpronomen du für das jeweilige Nomen einsetzt.

    Im Singular, also der Einzahl, können das sein:

    • I - ich,
    • you - du,
    • he - er,
    • she - sie,
    • it - es.
    Im Plural, also der Mehrzahl, sind es:
    • we - wir,
    • you - ihr,
    • they - sie.