30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.7 / 94 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Jacqueline Frank
Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives

Inhalt

Englische Satzarten – statements

Im Englischen wie im Deutschen gibt es unterschiedliche Satzarten mit verschiedenen Funktionen. Dieser Text geht genauer auf die sogenannten Aussagesätze (positive statements und negative statements) und Aufforderungssätze (imperatives) ein. Du lernst hier, was positive und negative Sätze auf Englisch sind und wie die verschiedenen Satzarten gebildet werden. Außerdem erfährst du, wie man die verschiedenen Satzarten umwandeln kann.

Positive statements – bejahte Aussagesätze

Englische Sätze stehen in der Regel im Aufbau SVO, also Subjekt, Verb und Objekt. Schauen wir uns zuerst die bejahten Aussagesätze an – was sind denn nun solche positiven Sätze im Englischen?

Subject Verb Object
Hal writes a letter.

Oben siehst du ein Beispiel dafür, wie man positive Sätze im simple present bildet. Der Satz beschreibt, dass etwas getan wird oder passiert: Hal schreibt einen Brief. Würdest du jetzt fragen, ob Hal einen Brief schreibt, würde die Antwort „Ja“ lauten:

  • Does Hal write a letter? – Yes, he does.

Der Satzbau in positiven Sätzen auf Englisch braucht aber auch nicht unbedingt ein Objekt. Englische Sätze lassen sich manchmal auch nur mit einem Subjekt und einem Verb bilden.

Subject Verb
Hal swims.

Negative statements – verneinte Aussagesätze

Schauen wir uns nun genauer an, was negative Sätze auf Englisch sind. Negative statements benutzt man, um auszudrücken, dass etwas nicht ist, passiert, oder gemacht werden kann. Es sind sogenannte verneinte Aussagesätze, die im Aufbau den positive statements ähneln. Der Satzbau in negativen Sätzen auf Englisch sieht folgendermaßen aus:

Subject Auxiliary + not Verb Object
Sally does not speak Spanish.
Hal cannot climb this tree.

Diese negativen Sätze im simple present werden auch nach dem Schema SVO gebildet. Allerdings braucht es für einen verneinten Aussagesatz fast immer auch ein Hilfsverb (auxiliary) zusammen mit der Verneinung not. Die Kombination aus Hilfsverb und not kann auch zu einer Kurzform zusammengefasst werden.

  • Sally doesn’t speak Spanish.

Kein Hilfsverb brauchst du dagegen, wenn to be in deinem Satz die Rolle des Vollverbs übernimmt. In diesem Fall verneinst du einfach das Verb to be im Satz.

  • Cynthia is not home.

Wenn in einem positiven Aussagesatz bereits ein Hilfsverb enthalten ist, brauchst du kein weiteres hinzufügen. Auch hier verneinst du das Hilfsverb mit not:

  • Hal can climb this tree. (positiv)
  • Hal can’t climb this tree. (negativ)

Satzarten: Positive Statements, Negative Statements and Imperatives

Englische Satzarten umwandeln

How do you turn a negative sentence into a positive? Wie wandelt man einen negativen in einen positiven Satz um? Dafür musst du lediglich die Verneinung (in Form eines Hilfsverbs oder not) entfernen:

Satzart Subject Auxiliary + not Verb Object
negative Jenny does not eat spaghetti.
positive Jenny eats spaghetti.

Andersherum lassen sich Sätze auch von positive zu negative statements umwandeln, indem du beispielsweise ein verneintes Hilfsverb (hier: does not) einfügst.

Imperatives – Aufforderungssätze

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei imperatives um Sätze, in denen ein Verb im englischen imperative steht. Es geht also um Sätze, die Aufforderungen, Anweisungen und Befehle beinhalten. Imperatives können aus nur einem Wort bestehen, wie beispielsweise:

  • Look!
  • Careful!

In den meisten Fällen aber werden Aufforderungssätze mit einem Verb eingeleitet, auf das dann ein Objekt folgt.

Verb Object
Call for help!
Leave the room!

Englische Satzarten üben

Jetzt hast du das nötige Wissen, um positive statements, negative statements und imperatives zu erkennen, zu bilden und umzuformen. Wende dein Wissen gleich an, indem du die interaktive Übung zu diesem Thema bearbeitest. Klicke dafür einfach neben dem Videofenster auf den Button „Übung starten“. Die Übung kannst du dir zudem als Arbeitsblatt herunterladen. Viel Erfolg!

Transkript Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives

Welcome, this is a video made by Jacqueline.

Satzarten und ihre Wortstellung 1: Im Englischen wie im Deutschen gibt es verschiedene Satzarten. Es gibt zum Beispiel Aussagesätze - Statements - und Aufforderungssätze, die Imperatives oder Commands genannt werden. Positive Statements sind bejahte Aussagesätze. Sie setzen sich im Prinzip immer gleich zusammen:

Subjekt - Prädikat - Objekt bzw. subject - verb - object

Wie ihr euch das merken könnt? Ganz einfach: S - V - O: Straßenverkehrsordnung. Ihr müsst immer daran denken, die Straßenverkehrsordnung einzuhalten. For example - zum Beispiel: I speak English. I ist das subject, speak ist das verb und English ist das object. Du kannst auch einen Satz bilden, der nur aus einem subject und einem verb besteht, wie zum Beispiel bei I do oder bei I talk. Solche kurzen Sätze werden aber nur selten gebraucht. Denn die meisten Prädikate verlangen auch ein object.

Negative Statements sind verneinte Aussagesätze. Um Negative Statements zu bilden, brauchst du ein paar mehr Wörter. Schauen wir uns erst einmal ein Beispiel an: They do not like the car. Beziehungsweise: They don't like the car. Sie mögen das Auto nicht. Auch hier müssen wir die Straßenverkehrsordnung einhalten. Allerdings unterscheiden sich die Negative Statements von den Positive Statements offensichtlich durch die Verneinung. Zu diesem Zweck brauchen wir zusätzlich ein Hilfsverb - Auxiliary - und die Verneinung durch not. In der Umgangssprache kann das Auxiliary mit der Verneinung verbunden werden, wie zum Beispiel bei don't. Das Auxiliary steht vor dem Main Verb - dem Hauptverb.

Der Imperativ, die Befehlsform, wird gebildet wie der Infinitiv - also die Grundform des Verbs. Ein Aufforderungssatz kann nur aus einem Verb bestehen, wie zum Beispiel bei: look - schau, schaut hin. Oder bei: listen - hör, hört zu. Mit dem Imperativ fordert man jemanden auf, etwas zu tun, wie zum Beispiel irgendwo hinzuschauen oder zuzuhören. Man verlangt von dem anderen also eine Handlung. Bei einem Aufforderungssatz wird deshalb kein Subjekt benötigt, weil mit dem Imperativ jemand direkt angesprochen wird. Man kann aber ein Objekt verwenden. In dem Fall muss das Objekt wieder dem Verb folgen, wie bei der Straßenverkehrsordnung. For example: Have a seat. Setz dich. Um eine Aufforderung höflicher zu gestalten, kann man noch das Wort please verwenden - bitte. Dieses steht entweder am Satzanfang oder am Satzende. Please have a seat. Have a seat, please. Der verneinte Imperativ wird, wie der verneinte Aussagesatz, mit einem Auxiliary und der Verneinung gebildet - do und not. Dieses kann zu don't zusammengefasst werden, wie zum Beispiel in: Don't listen. Hör oder hört nicht zu. Auch hier stehen das Auxiliary und das not vor dem Main Verb. Die Imperativform let's oder let us steht vor dem Infinitiv - hier: watch, anschauen: Let's watch TV. Lass oder lasst uns Fernsehen gucken. Diese Form wird für Aufforderungssätze verwendet, in denen der Sprecher sich selbst mit einbezieht - er will also Fernsehen gucken.

Let's see what we have learnt today. Schauen wir uns an, was wir heute gelernt haben: Aussagesätze werden nach dem Prinzip: subject - verb - object gebildet. I speak English. Bedenke immer die Straßenverkehrsordnung. Negative Statements werden durch ein Auxiliary und die Form not ergänzt, wie bei: I do not like him. Ich mag ihn nicht. Aufforderungssätze werden mit einem Imperativ gebildet und brauchen kein Subjekt: Have a nice day.   Das war's für heute! Goodbye and see you later!

17 Kommentare

17 Kommentare
  1. hallo tolles video hab sehr viel dabei gelernt

    Von Gregor, vor 8 Monaten
  2. Hallo Gautamvipan,
    sehr aufmerksam! Einige Videos haben wir einem sogenannten Rerecord unterzogen. Und so hörst du Aufnahmen hoher Qualität mit Stimmen, die du eigentlich nur aus Team Digital kennst. Weiterhin viel Spaß mit neuen und alten Videos wünscht
    die Englischredaktion

    Von Kilian Söllner, vor mehr als 2 Jahren
  3. Hat jemand auch gemerkt das die Stimme aus ,,Team Digital" kommt
    Ps
    Das Video war gut

    Von Gautamvipan, vor mehr als 2 Jahren
  4. Super, weiter so!!! 😁😁😁👍👍👍

    Von Lernphilipp G., vor fast 3 Jahren
  5. Es viel mir erst schwer aber jetzt kann ich es fast

    Von Didi141007, vor fast 3 Jahren
Mehr Kommentare

Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Satzarten: positive statements, negative statements and imperatives kannst du es wiederholen und üben.
  • Fasse kurz die Regeln zur Satzstellung im Englischen zusammen.

    Tipps

    Erinnerst du dich noch an die Eselsbrücke für die Satzstellung? Sie hat etwas mit Regeln im Straßenverkehr zu tun.

    Das lateinische Wort für Hilfe lautet auxilium.

    Lösung

    Die englische Satzstellung hält sich an ganz klare Regeln. Wenn du später lernst, wie man einen Ort oder eine Zeit hinzufügt, ist es wichtig, dass du dich immer an die Straßenverkehrsordnung erinnerst.

    SVO : Subjekt – Verb (Prädikat) – Objekt

    Beispiel: I speak English. / He goes to school.

    Die kleinste Satzeinheit kann aus nur einem Subjekt und einem Verb bestehen: I talk. / I do.

    Bei der Verneinung fügen wir ein Hilfsverb inklusive Verneinung ein: do not / don't oder does not / doesn't.

    Im Aufforderungssatz benutzen wir nie ein Subjekt. Man kann jedoch ein Objekt einfügen. Bei der Verneinung steht das Hilfsverb wie im normalen Aussagesatz immer vor dem Vollverb.

    • Listen!
    • Look!
    • Have a seat!
    • Have a seat, please.
    • Don't listen.
    • Let's watch TV.

  • Definiere das Subjekt, Verb und Objekt der nachfolgenden Sätze.

    Tipps

    Das Wort Straßenverkehrsordnung (SVO) beinhaltet einen Hinweis zur Satzstellung.

    Aus welchen Satzbausteinen besteht der kleinste Satz?

    Lösung

    Im Englischen ist der Satzbau immer gleich. Denke dabei immer an die Straßenverkehrsordnung: Subjekt –Verb – Objekt.

    • I (S) speak (V) German (O).
    • Mum (S) sleeps (V). Der kleinste Aussagesatz besteht aus einem Subjekt und einem Verb.
    • Listen (V)! Das ist ein Imperativ. Er kann lediglich aus einem Verb bestehen. Man kann auch die Verneinung bilden: Don't listen!
    Das verneinte Hilfsverb steht immer vor dem Vollverb:
    • They (S) don't (verneintes HV) like (V) the car (O).
    • She (S) doesn't (verneintes HV) like (V) English lessons (O).

  • Bestimme, welche Hörtexte Aufforderungen beinhalten.

    Tipps

    Es gibt drei Arten von Aufforderungssätzen: Befehle, verneinte Befehle und Aufforderungen mit let's.

    Welcher Satzteil wird im Aufforderungssatz nie verwendet?

    Lösung

    Der Imperativ kann aus nur einem Verb bestehen:

    • Look!
    • Listen!
    Man kann jedoch auch ein Objekt anhängen:
    • Look, mum!
    • Listen to me.
    Grundsätzlich verwenden wir hier nie ein Subjekt:
    • Have a seat, please.
    • Come here and see it for yourself!
    Bei der Verneinung fügen wir das Hilfsverb mit der Verneinung immer vor dem Verb ein.
    • Don't listen to him.
    Bei einer Aufforderung, bei der sich der Sprecher einbezieht, verwenden wir im Englischen let's / let us:
    • Let's go home and watch a DVD:
    • Let's go to bed.
    Diese Sätze enthielten keinen Imperativ:
    • Kevin has a new dog. What's he called?
    • Why must I do this exercise? I know what an imperative is!
    Das sind ganz normale Fragen und positive Aussagesätze, die alle ein Subjekt enthalten.

  • Erschließe die richtige Satzstellung für die folgenden Aussagen.

    Tipps

    Vorsicht bei der Reihenfolge von Hilfsverb und not.

    Schau dir genau an, ob dein Satz Sinn macht. Häufig kann das Objekt nicht an der Stelle des Subjekts stehen, denn der Briefträger beißt ja nun mal nicht den Hund, sondern der Hund den Briefträger.

    Das Subjekt kann ein Eigenname, ein Pronomen oder eine Sache sein.

    Lösung

    Hier waren alle Satzarten miteinander vermischt. Fangen wir mit den bejahten Aussagesätzen an.

    • Susan has a new friend.
    • Her name is Cassandra.
    Hier ist die Satzstellung immer: Subjekt – Verb – Objekt. (Denk an die Straßenverkehrsordnung.)

    Die verneinten Aussagesätze haben die gleiche Satzstellung, doch das verneinte auxiliary wird vor dem Verb eingefügt.

    • She doesn't speak English.
    • She does not have any brothers or sisters.
    Das Hilfsverb kann entweder mit der Verneinung verschmelzen oder einfach einzeln stehen.

    Aufforderungssätze enthalten kein Subjekt. Das Verb wird direkt vom Objekt gefolgt.

    • Please take a photo of them.
    • Let's invite Cassandra.

  • Zeige auf, was positive und negative Aussagesätze und Imperative ausmacht.

    Tipps

    Ordne zunächst die Elemente zu, bei denen du dir sicher bist. Diese können dir dann helfen, andere Elemente richtig zuzuordnen. Wenn du dir zum Beispiel beim Satzmuster sicher bist, kannst du dann das Beispiel besser zuordnen und umgekehrt.

    Bei welcher Satzart brauche ich nur ein Subjekt und ein Verb – wie bei dem Beispiel We talk.?

    Bei welcher Satzart darf ich kein Subjekt verwenden – wie bei dem Beispiel Go home!?

    Lösung

    Hier noch einmal ein kleine, kurze Zusammenfassung:

    1. Bejahte Aussagesätze werden immer mindestens mit einem Subjekt und einem Verb gebildet. Es gilt immer: Subjekt – Verb – Objekt (Straßenverkehrsordnung).
    2. Verneinte Aussagesätze orientieren sich auch an SVO, aber die Verneinung erfolgt durch ein Hilfsverb und die Verneinungspartikel (Auxiliary + not). Wir können also sagen: I don't like it. Das Hilfsverb steht immer vor dem Hauptverb des Satzes.
    3. Bei Aufforderungssätzen wird grundsätzlich kein Subjekt verwendet. Wir verwenden entweder nur das Verb oder eine Kombination aus Verb und Objekt: Look! oder Let's watch TV. Bei der Verneinung steht auch hier das Hilfsverb immer vor dem Verb: Don't listen!
  • Ermittle die Übersetzung der Positive Statements, Negative Statements und Imperatives.

    Tipps

    Ein Satz kann aus zwei Hauptsätzen bestehen. Diese können zum Beispiel durch but verbunden werden. Jeder der Hauptsätze hat die typische Satzstruktur von bejahten oder verneinten Aussagen.

    Man kann Hilfsverben auch mit einem not oder us zusammenziehen. Das nennen wir contraction.

    Die Satzstellung gilt nicht nur bei Hilfsverben wie do, sondern auch bei allen Modalverben: can.

    Lösung

    Du weißt mittlerweile, dass die kleinste Einheit eines Satzes aus einem Subjekt und einem Verb bestehen muss:

    • Susan's mother cooks. / Susan's mum is cooking.
    Wenn wir eine Zusatzinformation haben, die man mit Wem? oder Wen oder was? erfragen kann, wird sie als Objekt angehängt:
    • Cassandra speaks Dutch.
    Besteht der Satz aus mehreren Teilsätzen, die zum Beispiel durch because oder but verbunden sind, bleibt die Satzstellung trotzdem gleich (SVO + but + SVO):
    • Cassandra speaks Dutch, but she can't write it.
    Bei der Verneinung wird das Hilfsverb vor das Verb gestellt:
    • Cassandra doesn't like England.
    Die Satzstellung bleibt auch, wenn man an Stelle von doesn't / don't ein Modalverb verwendet, wie can't / cannot.
    • She cannot wite it.
    Bei Aufforderungssätzen steht immer zuerst das Verb, dann folgt das Objekt. Wir verwenden hier kein Subjekt.
    • Let's watch TV.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.818

Lernvideos

43.896

Übungen

38.617

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden