sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze

Bewertung

Ø 4.2 / 19 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Team Digital

Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze

lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze

Nach dem Schauen dieses Videos wirst du in der Lage sein, verschiedene grammatikalische Begriffe zu kennen.

Zunächst lernst du, welche verschiedenen Wortarten es gibt. Anschließend erfährst du, welche verschiedenen Satzglieder in einem englischen Satz enthalten sein können. Abschließend zeigen wir dir unterschiedliche Satzarten. .

Lerne etwas über englische Grammatikbegriffe, indem du Familie Penguin einen Besuch abstattest.

Das Video beinhaltet Schlüsselbegriffe, Bezeichnungen und Fachbegriffe wie Wortarten, Infinitiv, infinitive, Grundform, Imperativ, imperative, PArtizip Präsens, present participle,Partizip Perfekt, past participle, Gerundium, gerund, active voice, passive voice, comparative, superlative, adverbs, nouns, verbs, Satzglieder, subejct, verb, object, s-genitiv, of-genitive, Satzarten, relative clause, short answer, Bedingungssatz und conditional clause.

Bevor du dieses Video schaust, solltest du bereits wissen, wie das simple present gebildet und genutzt wird.

Nach diesem Video wirst du darauf vorbereitet sein, mehr über die verschiedenen grammatikalischen Begriffe zu lernen.

Transkript Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze

Was ist eigentlich bei Familie Penguin los? Die meiste Zeit verbringt Peter in der Badewanne. Peter likes to bath. - Peter badet gerne. Bestimmte Wortarten können verschiedene Formen haben. Ein Verb, "verb", kann zum Beispiel im Infinitiv, "infinitive", stehen. So bezeichnet man die unveränderte Grundform eines Verbs. Würden wir "to" wegstreichen und ein Ausrufezeichen hinzufügen, hätten wir einen Imperativ, "imperative". Das ist die Befehlsform. Außerdem kann es durch die Endung "-ing" so verändert werden, dass es die Form des Partizip Präsens, "present participle", annimmt. Diese Form sieht genauso aus wie das Gerundium, "gerund". Eine weitere Form erhältst du durch die Endung -ed. Sie heißt Partizip Perfekt, "past participle". Im Satz "Peter bathed" - Peter hat gebadet, steht das Verb im Aktiv, "active voice". Lautet der Satz "Peter is bathed by Granny" - Peter wird von Oma gebadet, dann steht das Verb im Passiv, "passive voice". Alle Verben können verneint werden. Man spricht bei der Verneinung auch von der "negative form". Paula strickt den lieben langen Tag. Paula is knitting a beautiful scarf. - Paula strickt einen schönen Schal. Auch Adjektive, "adjectives", haben unterschiedliche Formen. Man kann sie nämlich steigern: "beautiful", "more beautiful", "most beautiful". Die 1. Steigerungsform heißt Komparativ, "comparative". Die 2. Steigerungsform ist der Superlativ, "superlative". Auch Granny findet, dass Paula einfach wunderschön stricken kann. Paula is knitting beautifully. - Paula strickt wunderschön. Adverbien, "adverbs", können ebenfalls gesteigert werden. "beautifully", "more beautifully", "most beautifully". Auch bei Adverbien spricht man bei der Steigerung vom "comparative" und "superlative". Wenn es nach Paul ginge, würde er die ganze Zeit nur singen. Paul loves his microphone. - Paul liebt sein Mikrofon. Auch Nomen, "nouns", haben unterschiedliche Formen. Sie können zum Beispiel im Singular, "singular", stehen. Neben der Einzahl ist natürlich auch die Mehrzahl, der Plural, auf Englisch "plural", möglich. Um zu beschreiben, wer der Besitzer des Mikrofons ist, kann ein Nomen im s-Genitiv, "s-genitive", stehen. Auch der of-Genitiv, "of-genitive", gibt Besitz an. Er wird vor allem bei Sachen benutzt. Patty Penguin geht am liebsten shoppen. She buys groceries. - Sie kauft Lebensmittel. Ein Satz besteht aus mehreren Satzgliedern. Das Wort "she" ist Subjekt, "subject", des Satzes. "Buys" ist das Verb, "verb". Ein Subjekt und ein Verb reichen aus, um einen vollständigen Satz zu bilden: "She buys" - Sie kauft. Aber was genau kauft Patty ein? Lebensmittel. "Groceries" ist Objekt, "object", des Satzes. Die meisten englischen Sätze haben den Satzbau "S-V-O", "subject - verb - object". "She buys groceries in the shopping centre." - Sie kauft Lebensmittel im Einkaufszentrum. Jetzt wurde der Satz um eine adverbiale Bestimmung, "adverbial", erweitert. Genauer gesagt handelt es sich um eine adverbiale Bestimmung des Ortes, "adverbial of place". Im Englischen gibt es unterschiedliche Satzarten. How are you? - Wie geht es dir? Hier haben wir eine Frage, "question". I'm fine. - Mir geht es gut. Das ist eine Antwort, "answer". Are you really okay? - Geht es dir wirklich gut? Yes, I am. - Ja, das tut es. Diesen kurzen Satz bezeichnet man im Englischen als Kurzantwort, "short answer". Here is the flower that you liked. - Hier ist die Blume, die dir gefallen hat. Das ist ein Beispiel für einen Relativsatz, "relative clause". If I had had time, I would have gotten the flower myself. - Wenn ich Zeit gehabt hätte, hätte ich die Blume selbst geholt. Ein Satz kann auch eine Bedingung und deren Folge beschreiben. Das heißt dann Bedingungssatz, "conditional clause". Bei Familie Penguin ist immer was los.

4 Kommentare

4 Kommentare
  1. sehr gut erklärt!!!

    Von Koenig Heidi, vor 27 Tagen
  2. danke sehr gut erklärt :)🤩

    Von Leon J., vor etwa einem Monat
  3. Sehr gut erklärt danke :-)

    Von Levent 67, vor 3 Monaten
  4. sehr gutes video :)

    Von sifora a., vor 9 Monaten

Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Grammatikbegriffe: Formen, Satzglieder, Sätze kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die möglichen Formen der verschiedenen Wortarten.

    Tipps

    Hier ein paar Beispiele, wie die Begriffe angewendet werden können:

    Imperative: go!
    Comparative: better
    Superlative: best

    Der Genitiv zeigt Besitz oder Zugehörigkeit an:

    • A friend of mine.
    • Lisa's book.

    Lösung

    Bei den grammatikalischen Fachbegriffen gibt es auf Deutsch und Englisch einige Ähnlichkeiten.

    Nouns// sind auf Deutsch Nomen. In einem Satz können Nomen die Rolle des Subjekts oder eines Objekts einnehmen. Häufig geben sie auch einen Besitz an, also wem etwas gehört. Auf Englisch wird dies durch den s-Genitiv (s-genitive/ Lisa's house) oder den of-genitive (A friend of mine) angezeigt.
    Natürlich können Nomen auch im singular oder plural stehen, also in der Einzahl oder Mehrzahl – one penguin, two penguins.

    Verbs: Der Infinitiv ist, wie im Deutschen, die unveränderte Grundform des Verbs. Häufig erkennt man ihn an dem Wort to, das vor dem Verb steht. Ohne das to kann man ihn leicht mit dem simple present verwechseln, da die Formen teilweise gleich sind. Auch der Imperativ (imperative) sieht auf Englisch aus wie ein Infinitiv ohne to: Go away! oder Don't do it!. Er wird genutzt um Aufforderungen oder Befehle auszusprechen.// Haben wir ein gerund im Satz bedeutet das, dass das Verb hier wie ein Nomen benutzt wird. Das gerund wird aus dem Verb + der Endung -ing gebildet. Pass aber auf, dass du es nicht mit dem present participle verwechselt, denn dieses wird genau so gebildet!// Ein Verb kann außerdem im aktiv oder passiv stehen (active/ passiv voice). „Aktiv“ bedeutet, dass das Subjekt etwas macht oder ausführt: I eat a hot dog. Steht ein Verb im passiv, passiert zwar etwas mit dem Subjekt, es führt eine Handlung aber nicht selbst aus: The hot dog is eaten by me. Hier liegt der inhaltliche Fokus daher auf dem Hot Dog und nicht darauf, wer es gegessen hat.

    Adjectives / Adverbs: Genau wie im Deutschen können Adjektive (Wörter, die Nomen näher beschreiben) und Adverbien (Wörter, die in der Regel Verben näher beschreiben) gesteigert werden. Der comparative (Komparativ) ist die erste Steigerungsform und der superlative (Superlativ) die zweite und höchste. Die Steigerungsformen des Adjektivs slow sind zum Beispiel slower und slowest.

  • Bestimme die genannten Formen, Satzglieder und Sätze.

    Tipps

    Alle unterschiedlichen Satzformen kann man an bestimmten Signalwörtern erkennen. Relativpronomen sind zum Beispiel who, that oder which.

    Lösung

    Unterschiedliche Satzformen erkennst du häufig an bestimmten Wörtern, der Wortstellung oder auch einfach an der Zeichensetzung:

    Questions and (short) answers: Fragen kannst du natürlich am schnellsten und einfachsten am Fragezeichen am Ende des Satzes erkennen. Es gibt aber auch noch mehr Hinweise. Es gibt spezielle question words (who, where, what usw.) oder die Frage wird, wie in dieser Aufgabe, mit einem Hilfsverb angefangen (would, do, have usw.). Die Antwort sollte entweder im ganzen Satz oder, wenn man nur yes oder no antworten kann, als short answer gegeben werden: Yes, it does.

    Conditional sentence: Diese Sätze erkennst du am if. Sie beschreiben, dass ein Ereignis im Hauptsatz (der Satzteil, in dem kein if steht), nur stattfindet wenn die Bedingung die im if-clause steht erfüllt wird. In unserem Beispiel muss also erst der Ball gefunden werden, bevor Fußball gespielt wird.

    Relative clause: Relativsätze geben zusätzliche Informationen zu einem Ding oder eine Person im Hauptsatz. Du erkennst sie an den Relativpronomen who, which, that, whose und whom. In manchen Fällen kann das Relativpronomen auch wegfallen.

  • Bestimme subject, verb und object in den Sätzen.

    Tipps

    Im Englischen kommt das Verb zwischen Subjekt und Objekt in Hauptsätzen.

    Das Subjekt erfragst du mit der Frage: Wer oder was?

    Lösung

    Die englischen Begriffe subject, verb, object sowie adverbial beschreiben Satzglieder. Du solltest sie deshalb nicht mit den verschiedenen Wortarten verwechseln.

    Die Satzstellung in Hauptsätzen ist fast immer S – V – O: Subject – Verb – Object. Das Subjekt kann mit „Wer oder was?“ erfragt werden und sagt aus, wer oder was etwas tut, während das Prädikat (verb) aussagt, was das Subjekt tut. Ein Satz kann mit Subjekt und Prädikat schon vollständig sein (z.B. I love Christmas.), aber viele Verben / Prädikate fordern Objekte, die mit Wen oder was? / Wem? erfragt werden können: We have dinner.

    Satzglieder, die du hier nicht markieren musstest, waren adverbiale Bestimmungen – adverbials.

  • Ordne den Wörtern jeweils grammatikalisch passende Begriffe zu.

    Tipps

    Gehe am besten schrittweise vor:
    Geht es um ein Wort oder eine Satzart?// Welche Wortart ist es?// In welcher Form steht es?// Welche Funktion nimmt es im Satz ein?

    Für den s-genitive braucht man ein Apostroph ('), um den normalen Plural zu bilden nicht (außer der s-genitive gehört zu einem Pluralwort).

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe kommen gleich alle Formen, Satzglieder und Satzarten zusammen!

    They are fascinated by frozen water.
    Wenn du dich an die normale Satzstellung SVO erinnerst, siehst du hier, dass es sich bei are fascinated um das Verb des Satzes handelt. Durch die Verbform are, die zum Subjekt they passt, wird der Plural wiedergegeben. Dass es sich hier um eine Passivform handelt erkennst du daran, dass nicht die handelnde Person, sondern eine Tatsache an sich im Vordergrund steht. Im Aktiv würde der Satz lauten: Water fascinates them.

    Peter Penguin's house is made completely out of ice.
    Hier wird angezeigt, um wessen Haus es sich handelt. Das geschieht mithilfe des s-genitive, welcher sich gut am -s erkennen lässt. Es geht außerdem nur um ein Haus, also Singular.

    Two brothers of mine are playing with ice cubes [Eiswürfel].
    Der markierte Teil ist Subjekt des Satzes, was man unter anderem daran erkennen kann, dass es am Satzanfang steht. Gleichezeitig geht es auch um zwei Brüder, sodass wir auch eine Plural-Form vorliegen haben. Of mine ist ein Beispiel für den of-genitive, da so angegeben wird, wessen Brüder es sein/ zu wem sie gehören (zu mir).

    Da nicer das einzige Adjektiv in dieser Aufgabe ist, muss hier auch der comparative zugeordnet werden (den erkennt man auch an der -er Endung**).

    Conditional clauses erkennst du am if, den relative clause hier am Relativpronomen who.

  • Zeige auf, welche Begriffe in der englischen Grammatik verwendet werden.

    Tipps

    Die falschen Begriffe könnten dir aus der Mathematik bekannt vorkommen.

    Die gesuchten Begriffe beziehen sich auf Nomen und Verben.

    Lösung

    Der conditional clause beschreibt eine bestimmte Art von Nebensatz, nämlich einen Bedingungssatz.

    Der Begriff passive beschreibt das Gegenteil von active, also eine Form, die ein Verb annehmen kann.

    Der superlative ist die zweite und höchste Steigerungsform eines Adjektivs oder Adverbs.

    Die falschen Antworten sind Begriffe aus der Mathematik: multiplication und minus.

  • Bilde die genannten Formen.

    Tipps

    Der comparative ist die erste, der superlative die zweite Steigerungsform eines Adjektivs oder Adverbs. Beim Adverb beautifully wird statt einer anderen Endung ein zusätzliches Wort gebraucht, um die Steigerungsformen zu bilden.

    Das present participle und das gerund werden genau gleich gebildet.

    Lösung

    Adjektive und Adverbien werden in vielen Fällen nach dem gleichen Muster gebildet: slow – slower (comparative) – slowest (superlative).
    Das gilt, wenn das Wort nur eine Silbe hat oder zwei Silben und es gleichzeitig auf -y endet.
    Hat das Adjektiv oder Adverb zwei oder mehr Silben, wie zum Beispiel das Adverb beautifully, wird more oder most davorgesetzt: more beautifully – most beautifully.

    Present participle und gerund haben in einem Satz zwar unterschiedliche Funktionen, werden aber genau gleich gebildet: An den Verbstamm wird ein -ing angehängt: going.
    Um das past participle zu bilden, musst du die Endung -ed an den Verbstamm anhängen: *talked
    *.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.862

Lernvideos

44.043

Übungen

38.592

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden