30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Brüche und Dezimalbrüche ineinander umwandeln 03:48 min

Textversion des Videos

Transkript Brüche und Dezimalbrüche ineinander umwandeln

Andy und Randy waren auf Beutejagd und streiten sich nun darum, wer von ihnen mehr gesammelt hat. Andy sagt er hat drei fünftel Kilogramm Nüsse gesammelt. Randy sagt er hat 0,75 Kilogramm gesammelt. Um herauszufinden, wer nun wirklich mehr Beute hat, werden wir in diesem Video Brüche und Dezimalbrüche ineinander umwandeln. Beginnen wir damit einen Bruch in einen Dezimalbruch umzuwandeln und betrachten dazu drei Fünftel. Eine Zehnerpotenz im Nenner, kann uns dabei helfen, diesen Bruch in einen Dezimalbruch umzuwandeln. Wir erweitern drei Fünftel mit 2 und erhalten sechs Zehntel. Die Anzahl der Nullen verrät uns dann die Anzahl der Nachkommastellen. Da wir im Nenner eine Zehn haben, haben wir genau eine Nachkommastelle im Dezimalbruch. Wir verschieben das Komma der Zahl im Zähler also um genau eine Stelle nach links. Sechs Zehntel sind demnach gleich 0,6. Wie sieht es denn mit dreiundvierzig fünfundzwanzigstel aus? Erweitern wir diesen Bruch mit 4, so erhalten wir die Zehnerpotenz 100 im Nenner und 172 im Zähler. Da wir eine 100 im Nenner haben, wissen wir, dass der Dezimalbruch zwei Nachkommastellen besitzt. Wir verschieben das Komma hier um zwei Stellen. Dreiundvierzig Fünfundzwanzigstel sind also das gleiche wie 1,72. Andersherum verrät uns die Anzahl der Nachkommastellen eines Dezimalbruchs auch die Zehnerpotenz im Nenner des zugehörigen Bruchs. Wollen wir 0,836 in einen Bruch umwandeln, so zählen wir die Nachkommastellen. Diese zeigen uns wie viele Nullen die Zehnerpotenz im Nenner besitzt, hier also drei. Der Zähler entspricht dem Dezimalbruch ohne Komma. Hier haben wir also 836 Tausendstel. Kürzen wir diesen Bruch noch so erhalten wir 209 Zweihundertfünfzigstel. Nach dem gleichen Muster können wir 3,09 in einen Bruch umwandeln. Hier haben wir 2 Nachkommastellen, also eine 100 im Nenner. In den Zähler schreiben wir dann wieder den Dezimalbruch ohne Komma. 3,09 sind also 309 Hundertstel. Findest du bei der Umwandlung eines Bruchs in einen Dezimalbruch keine Zehnerpotenz für den Nenner, dann kannst du eine Division durchführen. Da der Bruchstrich gleichbedeutend mit geteilt durch ist, kannst du 65 Viertel als 65 geteilt durch 4 schreiben. Rechnen wir dann schriftlich so sehen wir, dass 65 Viertel das gleiche ist wie 16,25. Zurück zu Andy und Randy. Mit seinen 0,75 kg hat Andy also mehr als Randy mit seinen drei Fünftel, also 0,6 kg. Aber was ist denn hier passiert?! Jetzt haben die beiden so lange gestritten, dass sie gar nicht gemerkt haben, wie jemand ihre Beute geklaut hat. Zum Glück wurden die Nüsse nun in noch etwas besseres umgewandelt.

21 Kommentare
  1. Das ist bei mir sehr gut angekommen

    Von Catiacardoso000, vor etwa 17 Stunden
  2. tolle aufgabe

    Von Zeigmacher68, vor 2 Tagen
  3. rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccchhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiigggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg

    gggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggguuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttt

    Von Frieda K., vor 8 Tagen
  4. rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiicccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccchhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttt iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiigggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg gggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggguuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu tttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttt

    Von Caju9, vor 16 Tagen
  5. von einer skaler von 1-10
    9

    Von Katrin Maihs, vor 16 Tagen
  1. hat ihr gut gemacht aber es war ein bischen kompliziert

    Von User06122001, vor 20 Tagen
  2. 👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀😀

    Von Olotu Judith 1, vor 23 Tagen
  3. cool

    Von Jan Leon, vor etwa einem Monat
  4. sehr gut :)

    Von N2019, vor etwa einem Monat
  5. NICE

    Von Birgit 26, vor etwa 2 Monaten
  6. gut

    Von Rau Ella, vor etwa 2 Monaten
  7. Schön erklärt

    Von Xypo Gaming , vor 2 Monaten
  8. Ich finde es im allgemeinen gut, dass es noch eine Übung zu den Themen gibt.

    Von Catharina Hummel 1, vor 2 Monaten
  9. cooles Video, ich habe es jetzt viel besser verstanden :)
    Macht bitte weiter so, es ist cool wenn man die Aufgaben noch ein 2 mal erklärt bekommt :)

    Von Catharina Hummel 1, vor 2 Monaten
  10. Echt GGGGGGGGGGEEEEEEEIIIIIIIIILLLLLLLLLL!!!!!!!!!!

    Von Katrin Winter, vor 3 Monaten
  11. Echt super erklärt👍

    Von Svenvorwald, vor 3 Monaten
  12. Danke👍

    Von S Culaj, vor 3 Monaten
  13. Hatt mier ser got gehalfen

    Dancke

    Von Fabricio, vor 3 Monaten
  14. hi

    Von Lilly Krets, vor 4 Monaten
  15. Tolles Video .

    Von Gisela Becher, vor 4 Monaten
  16. 😊👍

    Von Gisela Becher, vor 4 Monaten
Mehr Kommentare

Brüche und Dezimalbrüche ineinander umwandeln Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Brüche und Dezimalbrüche ineinander umwandeln kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe die Umwandlung von Brüchen in Dezimalbrüche.

    Tipps

    Um eine Zehnerpotenz im Nenner eines Bruches zu erhalten, kannst du den Bruch erweitern.

    Hat ein Dezimalbruch sieben Nachkommastellen, so kannst du ihn in einen Bruch umrechnen, dessen Nenner eine Zehnerpotenz mit sieben Nullen ist.

    Im Zähler und Nenner eines Bruches stehen immer ganze Zahlen und nie ein Komma.

    Lösung

    Am einfachsten kannst du einen Bruch in einen Dezimalbruch umrechnen, wenn eine Zehnerpotenz im Nenner steht. In diesem Fall kannst du nämlich den zugehörigen Dezimalbruch direkt ablesen: Die Anzahl der Nullen im Nenner ist die Anzahl der Nachkommastellen des Dezimalbruchs. Die Ziffern des Zählers sind auch die Ziffern des Dezimalbruchs. Der Dezimalbruch entsteht aus der Zahl im Zähler durch Verschieben des Kommas. Im Zähler des Bruches steht eine ganze Zahl ohne Komma. Das entspricht einem Komma, das ganz rechts steht. Du verschiebst das Komma um die Anzahl der Nullen im Nenner nach links und erhältst so den Dezimalbruch.

    Den Bruch $\frac{43}{25}$ erweiterst du mit $4$, so dass im Nenner die Zehnerpotenz $100$ steht. Für den Zähler erhältst du dann $4 \cdot 43 = 172$. Du verschiebst das Komma um zwei Stellen. Der zugehörige Dezimalbruch ist also:

    $\frac{43}{25} = \frac{172}{100} = 1,72$

    Um einen Dezimalbruch mit endlich vielen Nachkommastellen in einen Bruch umzuwandeln, schreibst du in den Nenner eine Zehnerpotenz. Für die Anzahl der Nullen dieser Zehnerpotenz wählst du genau die Anzahl der Nachkommastellen des Dezimalbruchs. Der Zähler des Bruches ist die Zahl aus dem Dezimalbruch ohne Komma.

  • Bestimme die passenden Brüche.

    Tipps

    Zur Probe der Gleichungen kannst du den Zähler eines Bruches durch den Nenner schriftlich dividieren.

    Kannst du den Nenner eines Bruches zu einer Zehnerpotenz erweitern, so stehen im Zähler des erweiterten Bruches die Ziffern des zugehörigen Dezimalbruchs.

    Den Bruch $\frac{17}{8}$ kannst du mit $125$ erweitern und erhältst $\frac{125 ~\cdot~ 17}{1.000} = \frac{16.125}{1.000}$. Der zugehörige Dezimalbruch ist dann $16,125$.

    Lösung

    Um einen Bruch in einen Dezimalbruch umzurechnen, kannst du den Bruch so erweitern, dass im Nenner eine Zehnerpotenz entsteht (dies geht aber nicht bei allen Brüchen). Im Zähler des erweiterten Bruches steht schon fast der Dezimalbruch: Du musst nur das noch nicht vorhandene Komma um so viele Stellen nach links verschieben, wie die Zehnerpotenz im Nenner Nullen hat.

    Alternativ kannst du auch den Zähler des Bruches schriftlich durch den Nenner dividieren. Das Ergebnis der Division ist der Dezimalbruch.

    Umgekehrt kannst du auch einen Dezimalbruch in einen Bruch umwandeln: Du wählst als Nenner eine Zehnerpotenz mit genau so vielen Nullen wie der Dezimalbruch Nachkommastellen hat. Der Zähler des Bruches ist der Dezimalbruch ohne Komma. Eventuell kannst du den Bruch nun noch kürzen.

    Auf diese Weise kannst du die hier aufgestellten Gleichungen überprüfen.

    Folgende Gleichungen sind richtig:

    • $\frac{3}{5} = \frac{6}{10} = 0,6$ (durch Erweiterung mit $2$).
    • $\frac{43}{25} = \frac{172}{100} = 1,72$ (durch Erweiterung mit $4$).
    • $\frac{209}{250} = \frac{836}{1.000} = 0,836$ (durch Erweiterung mit $4$).
    • $\frac{65}{4} = \frac{1.625}{100} = 16,25$ (durch Erweiterung mit $25$).
    Folgende Gleichungen sind falsch:

    • $\frac{66}{4} \neq 16,25$, denn $66:4 = 16,5$ und $16,25 = \frac{65}{4}$.
    • $\frac{3}{10} \neq 0,03$, denn $\frac{3}{10} = 0,3$ und $0,03 = \frac{3}{100}$.
    • $\frac{3}{5} \neq 0,75$, denn $\frac{3}{5} = \frac{6}{10} = 0,4$ und $0,75 = \frac{75}{100} = \frac{3}{4}$.
  • Vergleiche die Brüche.

    Tipps

    Dividiere den Zähler durch den Nenner, um einen Bruch in einen Dezimalbruch umzurechnen.

    Kürze die Brüche, bevor du die Division durchführst.

    Merke dir folgende Umrechnungen:

    $ \begin{array}{lll} \frac{1}{2} &=& 0,5 \\ \frac{1}{4} &=& 0,25 \\ \frac{1}{5} &=& 0,2 \\ \frac{1}{8} &=& 0,125 \end{array} $

    Lösung

    Du kannst jeden Dezimalbruch in einen Bruch verwandeln, indem du im Nenner eine Zehnerpotenz setzt und im Zähler den Dezimalbruch ohne Komma. Die Zehnerpotenz wählst du so, dass die Anzahl ihrer Nullen genau der Anzahl der Nachkommastellen des Dezimalbruchs entspricht. Eventuell musst du den Bruch noch kürzen oder erweitern, um auf die Brüche in der Aufgabe zu kommen.

    Alternativ kannst du auch den Bruch so lange kürzen, wie er sich kürzen lässt, und dann die Division (Zähler $:$ Nenner) durchführen.

    Außerdem kannst du auch den Bruch in einen gemischten Bruch verwandeln. Die Ganzen sind dann die Vorkommastellen und du musst die Division nur noch für die Nachkommastellen ausführen.

    Hier sind die passenden Zuordnungen:

    • $\frac{123}{25} = 4,92$, denn $\frac{123}{25} = \frac{123 ~\cdot~ 4}{25 ~\cdot~ 4} = \frac{492}{100} = 4,92$ (durch Erweitern mit $4$).
    • $\frac{924}{200} = 4,62$, denn $\frac{924}{200} = \frac{924 ~:~ 2}{200~ :~ 2} = \frac{462}{100} = 4,62$ (durch Kürzen mit $2$).
    • $\frac{297}{66} = 4,5$, denn $\frac{297}{66} = \frac{99}{22} = \frac{9}{2}$ (durch Kürzen mit $3$ und dann mit $11$) und $9:2 = 4,5$.
    • $\frac{68}{16} = 4,25$, denn $\frac{68}{16} = \frac{17}{4} = 4 \frac{1}{4} = 4,25$.
    • $\frac{35}{8} = 4,375$, denn $\frac{35}{8} = 4 \frac{3}{8}$ und $3:8 = 0,375$, so dass $4 \frac{3}{8} = 4,375$.
    • $\frac{234}{45} = 5,2$, denn $\frac{234}{45} = \frac{78}{15} = \frac{26}{5} = \frac{52}{10} = 5,2$ (durch Kürzen zuerst mit $3$, dann wieder mit $3$ und schließlich erweitern mit $2$).
  • Prüfe die Gleichungen.

    Tipps

    Steht im Nenner eines gekürzten Bruches die Zahl $3$, so ist der zugehörige Dezimalbruch periodisch.

    Forme die Brüche in gemischte Brüche um. Die Ganzen im gemischten Bruch entsprechen der Zahl vor dem Komma des zugehörigen Dezimalbruchs.

    Lösung

    Folgende Gleichungen sind richtig:

    • $\frac{33}{24} = 1,375$, denn $\frac{33}{24} = \frac{11}{8} = 1\frac{3}{8} = 1,375$.
    • $\frac{522}{50} = 10,44$, denn $\frac{522}{50} = \frac{1044}{100} = 10,44$.
    • $\frac{98}{16} = 6,125$, denn $\frac{98}{16} = \frac{49}{8} = 6\frac{1}{8} = 6,125$.
    • $\frac{63}{56} = 1,125$, denn $\frac{63}{56} = \frac{9}{8} = 1,125$.
    Folgende Gleichungen sind falsch:

    • $\frac{17}{3} = 5,6$, denn ein gekürzter Bruch mit dem Nenner $3$ ist stets periodisch. Tatsächlich ist $\frac{17}{3} = 5,\overline{6}$.
    • $\frac{522}{10} = 5,22$, denn $\frac{522}{10} = (522:10) = 5,22$.
    • $\frac{99}{16} = 6,1275$, denn $\frac{99}{16} = 6\frac{3}{16} = 6,1875$.
  • Beschreibe das Rechnen mit Brüchen.

    Tipps

    Einen Bruch kannst du in einen Dezimalbruch umrechnen, indem du schriftlich den Zähler durch den Nenner teilst.

    Einen Bruch mit dem Nenner $5$ kannst du mit $2$ erweitern und erhältst einen Bruch mit dem Nenner $10$. Der zugehörige Dezimalbruch entsteht aus dem Zähler des erweiterten Bruches durch Verschieben des Kommas.

    Ein Bruch mit dem Nenner $1.000$ entspricht einem Dezimalbruch mit drei Nachkommastellen.

    Lösung

    Jeder Dezimalbruch ist eine Kommazahl. Jeden Dezimalbruch mit endlich vielen Nachkommastellen kannst du in einen Bruch umrechnen, dessen Nenner eine Zehnerpotenz ist. Die Anzahl der Nullen im Nenner ist dann das gleiche wie die Anzahl der Nachkommastellen des Dezimalbruchs.

    Jeden Bruch kannst du als Division ganzer Zahlen beschreiben. Der Zähler ist dabei die Zahl, die geteilt wird, also der Dividend. Der Nenner ist der Divisor, das ist die Zahl, durch die geteilt wird. Rechnest du die Division schriftlich, so erhältst du als Ergebnis den Dezimalbruch.

    Den Bruch $\frac{65}{4}$ kannst du mittels schriftlicher Division oder durch Erweitern in einen Dezimalbruch umwandeln. Du erweiterst den Nenner mit $25$, so dass du die Zehnerpotenz $100$ erhältst. Der Zähler ist dann $25 \cdot 65 = 1.625$. Die Zehnerpotenz hat zwei Nullen, daher hat der zugehörige Dezimalbruch zwei Nachkommastellen. Er lautet also:

    $\frac{65}{4} = \frac{1.625}{100} = 16,25$

    Dasselbe erhältst du durch die Division:

    $65:4 = 16,25$

  • Analysiere die Aussagen.

    Tipps

    Schreibe $\frac{1}{9}$ und $\frac{1}{11}$ als Dezimalbruch und überlege, welche Stellen diese Dezimalbrüche haben.

    Multipliziere den Dezimalbruch zu $\frac{1}{9}$ wieder mit $9$ und überlege, welche Zahl du dabei erhältst.

    Lösung

    Folgende Sätze sind richtig:

    • „Zu jedem Dezimalbruch findest du einen Bruch, dessen Zähler nicht mehr Ziffern hat als der Dezimalbruch hinter dem Komma.“ Aus einem Dezimalbruch kannst du einen Bruch machen, indem du als Zähler den Dezimalbruch ohne Komma und als Nenner eine passende Zehnerpotenz wählst. Beispiel: $0,563 = \frac{563}{1000}$.
    • „Ein Bruch lässt sich in einen nicht-periodischen Dezimalbruch umwandeln, wenn sein Nenner zu einer Zehnerpotenz erweitert werden kann.“ Durch die Erweiterung zu einem Bruch mit einer Zehnerpotenz im Nenner kannst du den Dezimalbruch aus dem Zähler durch Kommaverschiebung direkt ablesen.
    • „Enthält der Nenner eines gekürzten Bruches den Primfaktor $3$, so kann er nicht in einen endlichen Dezimalbruch umgewandelt werden.“ Ein Dezimalbruch ist eine andere Schreibweise für einen Bruch, dessen Nenner eine Zehnerpotenz ist. Die $3$ im Nenner des gekürzten Bruches macht die Erweiterung zu einem solchen Bruch unmöglich, da keine Zehnerpotenz den Primfaktor $3$ enthält.
    • „Das Dreifache von $0,\overline{3}$ ist $1$.“ Der Dezimalbruch $0,\overline{3}$ ist dasselbe wie $\frac{1}{3}$. Das Dreifache davon ist $1$. Es gilt also: $3 \cdot 0,\overline{3} = 0,\overline{9} = 1$. Interessanterweise ist die Zahl $0,\overline{9}$ nicht kleiner als $1$. Dieser Dezimalbruch ist dasselbe wie $1$, denn $0,\overline{9} = 9 \cdot 0,\overline{1} = 9 \cdot \frac{1}{9} = 1$.
    Folgende Sätze sind falsch:

    • „Die Anzahl der Ziffern eines Dezimalbruchs ist nicht größer als die Anzahl der Stellen des Zählers des zugehörigen Bruches.“ Der Dezimalbruch $0,6$ hat zwei Ziffern, aber der Zähler von $\frac{3}{5}$ hat nur eine Stelle. Gleichwohl ist $\frac{3}{5} = 0,6$.
    • „Jeden Bruch kannst du als Dezimalbruch mit endlich vielen Stellen schreiben.“ Den Kehrwert einer Primzahl, die verschieden von $2$ und $5$ ist, kannst du so nicht schreiben, denn jeder solche Bruch enthält einen periodischen Anteil. Dasselbe gilt für alle gekürzten Brüche, deren Nenner andere Primfaktoren als $2$ und $5$ enthält.