Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Bedeutung von Wasser – es war einmal unsere Erde (Folge 10)

Die Wichtigkeit von Wasser: Wasser ist der Lebensmotor - lebensnotwendig für Menschen, Tiere und Pflanzen. Erkunde die essentiellen Funktionen des Wassers im Körper sowie seine Bedeutung für Lebewesen und Umweltauswirkungen. Interessiert? Erfahre mehr über die vielfältige Bedeutung von Wasser und Maßnahmen gegen Wasserknappheit im nächsten Abschnitt!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.3 / 165 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Es War Einmal Unsere Erde
Bedeutung von Wasser – es war einmal unsere Erde (Folge 10)
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse - 7. Klasse - 8. Klasse

Bedeutung von Wasser – es war einmal unsere Erde (Folge 10) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Bedeutung von Wasser – es war einmal unsere Erde (Folge 10) kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib die korrekten Aussagen zum Thema Wasser wieder.

    Tipps

    Da unsere Erde zu knapp 3/4 von Wasser bedeckt ist, wird sie auch der blaue Planet genannt.

    Lösung
    • Wasserknappheit und die damit verbundene schlechte Wasserqualität sind in vielen Regionen der Erde ein Problem, vor allem auch in Mexiko.
    • In China sind Staudammprojekte wichtig, um den hohen Energiebedarf des Landes zu decken.
    • Die Wasserproblematik verschlimmern sie jedoch, da im Staudamm große Wassermengen zurückgehalten werden.
  • Vergleiche die Vor- und Nachteile von Staudämmen.

    Tipps

    Beim Bau von Staudämmen müssen oft bebaute Flächen weichen.

    Staudämme stauen das Wasser von Flüssen auf. An ausgewählten Stellen wird Wasser durch den Damm gelassen, sodass saubere Energie gewonnen wird.

    Lösung

    Staudämme stellen auf lange Zeit saubere Energie zur Verfügung.

    • Aber die Probleme, die beim Bau eines Staudamms entstehen, sind vielfältig. Menschen, Natur und bebaute Flächen sind davon betroffen.
    • Beim Aralsee zeigt sich das in besonderem Maße. Wegen großer Staudämme kommt zu wenig Wasser im Aralsee an, sodass dieser langsam austrocknet.

  • Zeige die Orte auf der Weltkarte, die besonders von Wasserknappheit betroffen sind.

    Tipps

    Die Mongolei liegt im Norden Chinas.

    Die Sahelzone liegt südlich der Sahara und erstreckt sich von West- nach Ostafrika.

    Die Mongolei ist nicht von Wasserknappheit betroffen.

    Lösung

    Viele Gebiete mit Wasserknappheit oder anderen Wasserproblemen liegen

    • entweder in sehr trockenen Regionen, so wie der Aralsee oder die Sahelzone,
    • oder in sehr stark bevölkerten Regionen, wie in Shanghai oder Mexiko City.
    Die Sahelzone ist weltweit eine der Regionen, die am stärksten von Wassermangel betroffen ist.
    • Hier breitet sich die Wüste schnell aus. Das nennt man Desertifikation.
    • Häufig hört oder liest man dann auch in den Nachrichten von Hungerkatastrophen und Dürreperioden in der Region.

  • Gliedere die Ereignisse, die zum Austrocknen des Aralsees geführt haben.

    Tipps

    Beginne mit „Der Aralsee war einer …“.

    Bevor Baumwolle im Gebiet des Aralsees angebaut wurde, ist dies von politischen Entscheidungsträgern beschlossen worden.

    Nachdem die Entscheidung für den Anbau von Baumwolle getroffen wurde, wurden die Zuflüsse des Aralsees nach und nach gestaut oder umgeleitet.

    Lösung

    Die sogenannte Aralseeproblematik ist vielschichtig. Neben der Fehlentscheidung zum Anbau von Baumwolle in der sehr trockenen Region, gibt es auch noch andere Probleme:

    • Die Fischerei ist nicht mehr möglich, sodass viele Fischer ihre Arbeit und somit auch ihre Lebensgrundlage verloren haben.
    • Da der Aralsee nach und nach austrocknete, ist sein Salzgehalt sehr hoch. Winde tragen dieses Salz auf die Gärten und Felder der Anwohner, sodass die Böden vergiftet werden.
    • Eine weitere Ursache für die Austrocknung des Sees ist auch der globale Klimawandel, der sich in trockenen Regionen stark bemerkbar macht.
  • Bestimme, welche Wasserarten als Trinkwasser zur Verfügung stehen.

    Tipps

    Flüsse und Seen sind Süßwasserquellen und daher als Trinkwasser nutzbar.

    Gefrorenes Wasser gilt als nicht trinkbares Wasser, auch wenn gefrorenes Wasser eigentlich Süßwasser ist.

    Lösung
    • Es gibt verschiedene Wasserarten, die im Prinzip als Trinkwasser bzw. Süßwasser zur Verfügung stehen.
    • Dazu gehört das Wasser aus Seen, Flüssen, Regen und dem Boden.
    • Alle diese Wasserarten machen jedoch nur einen sehr kleinen Teil des global verfügbaren Wassers aus, nämlich nur 0,3 %.
  • Ordne die Lösungsansätze zur Verbesserung der Wasserproblematik den jeweiligen Ursachen zu.

    Tipps

    Bewässerungssysteme können heutzutage intelligent arbeiten. Das bedeutet, sie ermitteln den Wasserbedarf der Pflanzen genau und wässern nur so viel wie nötig. So können in der Landwirtschaft große Wassermengen gespart werden.

    Ohne Auffangbecken und Speicher fließt das Wasser der Regenzeit schnell ab oder versickert. Es kann nicht längerfristig genutzt werden.

    Lösung

    Jeder Mensch kann durch eine Änderung seines Verhaltens direkt Wasser sparen.

    • Vielfältige Ideen werden schon umgesetzt: Duschzeiten reduzieren, Wasserstopp bei Toiletten einbauen, Regenwasser auffangen etc.
    • Welche Sparmaßnahmen fallen dir noch ein?
    Neben den Individuen gibt es noch andere Großverbraucher von Wasser.
    • Landwirtschaft und Industrie nutzen – global gesehen – weitaus größere Wassermengen.
    • Um diesen Wasserverbrauch zu reduzieren, kann man auch auf individueller Ebene etwas bewirken:
    • Schränkt man den Konsum besonders wasserintensiver Produkte ein, hilft man, indirekt Wasser zu sparen.
    Was sind wasserintensive Produkte?
    • Bei der Herstellung von Jeans-Hosen beispielsweise wird extrem viel Wasser verbraucht.
    • Auch beim Anbau bestimmter Früchte müssen die Landwirte sehr intensiv bewässern. Ein Beispiel ist die Avocado, die oft in trockenen Gebieten angebaut wird.
    $\rightarrow$ Mach dir einfach ein paar Gedanken beim Verbrauch und beim Einkauf.

    $\rightarrow$ Und verschwende nicht einfach Wasser.