30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Analysing Fictional Texts

Bei der Analyse fiktionaler Texte muss man einige Besonderheiten beachten. Wenn du unsere Tipps nutzt, kannst du schon bald selber ohne Probleme eine super Analyse schreiben.

Der Umgang mit fiktionalen Texten

Was genau sind eigentlich fictional texts? Fictional, oder auch fiktional, bedeutet, dass die Texte erfunden sind, sie entspringen also der Fantasie eines Schriftstellers oder Autors (author). Fiktionale Texte begegnen dir in deinem täglichen Leben. Dein Lieblingsroman gehört genauso dazu wie der Comic, den du jede Woche liest, oder das Gedicht, das gestern in der Schule besprochen wurde. Wenn du ein Lied deiner Lieblingsband hörst und über die Bedeutung nachdenkst, dann analysierst du in dem Moment einen fiktionalen Text. Es gibt also die unterschiedlichsten Textformen bei den fiktionalen Texten und für eine gelungene Analyse ist es sehr wichtig zu wissen, welche Textsorte vorliegt.

books_bearbeitet.jpg

Die Struktur

Vielleicht geht es dir bei der Textanalyse so, dass du gar nicht genau weißt, wo du eigentlich anfangen sollst. Generell muss deine Analyse eine Einleitung (introduction), einen Hauptteil (main part) und einen Schluss (conclusion) enthalten. Um diese Kapitel sinnvoll schreiben zu können, musst du den Text vorher ganz genau analysieren. Dabei gibt es verschiedene Aspekte zu beachten.

Der Narrator

Nachdem du erfolgreich die Textsorte bestimmt hast, musst du den Text an sich genauer unter die Lupe nehmen. Ungemein wichtig ist hierbei die Frage nach dem Erzähler (narrator) des Textes: Wer erzählt die Geschichte und aus welcher Perspektive? Merk dir am besten direkt, dass der Autor eines Textes nur in wenigen Ausnahmen (z.B. bei einer Autobiographie) gleichzeitig der Erzähler des Textes ist. Das wird gerne verwechselt, muss aber bei einer Analyse strikt getrennt werden.

Style, Tone, Register

Nicht nur die Perspektive des Erzählers ist wichtig, sondern auch die Art und Weise, wie er sich ausdrückt. Spricht er umgangssprachlich? Klingt er arrogant oder unsicher? Dabei musst du deutlich machen, welche Wörter oder Formulierungen diesen Eindruck erwecken. Die Ergebnisse dieser Fragen sind wichtig für die Charakterisierung (characterization) deiner Figuren (characters), da du so mehr über sie erfährst und ihre Handlungen besser nachvollziehen kannst.

Style,Tone,Register

Stylistic Devices

In Texten verstecken sich allerdings noch viel mehr Details. Dafür musst du dir den Text genauer anschauen und in seine Bestandteile zerlegen. Welche Stilmittel (stylistic devices/rhetorical means) werden genutzt und warum werden sie eingesetzt? Kommen vielleicht Alliterationen (alliteration) oder Metaphern (metaphor) vor? Mit Hilfe dieser Begriffe kannst du alle Textformen analysieren und den Text auseinandernehmen. Stilmittel müssen oft entschlüsselt werden. Das heißt, dass du versuchen musst, eine versteckte Bedeutung hinter der offensichtlichen Bedeutung zu finden. So näherst du dich immer mehr dem Kern des Textes.

puzzle.jpg

Jede Information, die du während deiner Analyse herausfindest, ist ein kleines Puzzlestück. Wenn du am Ende alle Erkenntnisse über den Autor, die Schreibweise und die Stilmittel zusammenführst und schriftlich ausformulierst, ist deine Analyse mit Einleitung, Hauptteil und Schluss fertig. Allgemein wichtig ist, dass du alle Behauptungen, die du aufstellst, am Text belegen kannst, das stützt deine Argumentation. Nur mit passenden Beispielen aus dem Text kann dein Lehrer all deine Gedankengänge nachvollziehen.