Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Literary terms and text types – literarische Grundbegriffe und Textsorten (2)

Vertiefe dein Wissen über literarische Begriffe in Englisch wie setting, monologue und protagonist. Auch die Unterschiede zwischen first und third person narrator sowie verschiedenen Erzählperspektiven werden behandelt. Interessiert? Finde dies und vieles mehr im folgenden Text heraus!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Literary terms and text types – literarische Grundbegriffe und Textsorten (2)
Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Gib eine Bewertung ab!
Die Autor*innen
Avatar
sofatutor Team
Literary terms and text types – literarische Grundbegriffe und Textsorten (2)
lernst du im 7. Lernjahr

Literary terms and text types – literarische Grundbegriffe und Textsorten (2) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Lerntext Literary terms and text types – literarische Grundbegriffe und Textsorten (2) kannst du es wiederholen und üben.
  • Definiere die gegebenen literarischen Begriffe. Define the given literary terms.

    Tipps

    Yesterday, my boyfriend asked me out to dinner. Der narrator ist hier ein first person narrator, also ein Ich - Erzähler.

    Lösung
    1. playwrightauthor of a play: Playwright lässt sich auf Deutsch mit Dramatiker oder Bühnenautor übersetzen; es handelt sich also um diejenige Person, die Theaterstücke / Dramen schreibt.
    2. settingtime, place and context of literary work: Mit dem Begriff setting bezeichnet man Informationen zur Zeit, zum Ort und zum Kontext eines literarischen Werkes.
    3. short storytext that is shorter and often less complex than novels: Eine short story ist eine Kurzgeschichte. Eine Kurzgeschichte ist kürzer und meistens auch nicht so komplex wie ein Roman. Eine Kurzgeschichte ist zum Beispiel „The Snows of Kilimanjaro“ von Ernest Hemingway. Das Bild zeigt übrigens den Autor Ernest Hemingway.
    4. monologuea single character speaking in a play: Von einem Monolog spricht man, wenn ein Charakter ein Selbstgespräch führt. Man unterscheidet zwischen aside und solilloquy.
    5. narratorperson who recounts a story: Narrator bedeutet Erzähler. Es gibt beispielsweise den first-person narrator, also Ich-Erzähler, und den third-person narrator, also Er-Erzähler.
    6. parableshort story made to illustrate some truth, principle or moral lesson: Eine Parabel ist eine kurze Geschichte, die dazu da ist, eine Wahrheit, ein Prinzip oder eine Moral zu vermitteln. Die kurze Erzählung soll zum Nachdenken anregen.
  • Ermittle die fehlenden literarischen Begriffe. Find the missing literary terms.

    Tipps

    Suspense bedeutet Spannung. Das setting ist der Ort und die Zeit des Geschehens in einem literarischen Text.

    Überlege, wodurch sich Protagonisten und Antagonisten unterscheiden. Hänsel und Gretel sind Protagonisten, während Schneewittchen und die böse Königin Antagonisten sind.

    Lösung
    1. A short story is shorter and often less complex than a novel.Short story bedeutet Kurzgeschichte, novel bedeutet Roman. Eine Kurzgeschichte ist sehr viel kürzer als ein Roman. Hier gibt es meist nur eine oder weniger Figuren und es wird nur eine Situation bzw. ein Problem thematisiert.
    2. Eine Satire (satire) kritisiert ein Thema oder auch Personen mithilfe eines humorvollen Schreibstils. Eine andere Textform ist zum Beispiel die Parabel (parable): Dies ist meist eine kurze (symbolische) Geschichte, die dem Leser gewisse Moralvorstellungen näherbringen soll.
    3. “Romeo and Juliet” is not a novel, but a play. Roman bedeutet auf Englisch novel, play bedeutet Schauspiel / Theaterstück. Nicht zu verwechseln ist das englische Wort novel mit dem deutschen Wort Novelle (kürzere Erzählung). Novelle übersetzt man auf Englisch mit novella. The playwright is William Shakespeare. Shakespeare ist der Autor des Stückes. Den Autor eines Theaterstückes nennen wir playwright, also Dramatiker. Stattdessen könnten wir aber auch den Begriff author, also Autor, verwenden. The protagonists are Romeo and Juliet and the central ideas, the so-called themes, are love, family and loyalty. Die Hauptpersonen sind Romeo und Julia; ein anderes Wort für protagonist ist main character. Antagonists sind Gegenspieler. Die Themen, also themes, sind Liebe, Familie und Loyalität. In this play there are several monologues, where a single character is speaking and presenting his or her feelings. Der zweite Teil des Satzes verrät, dass ein literarischer Begriff gesucht wird, der beschreibt, dass eine Person ein Selbstgespräch führt. Dafür kommt nur der Term monologue in Frage, denn in Dialogen (dialogues) sprechen mehrere Figuren miteinander. Suspense is created by uncertainty and anticipation. Suspense bedeutet Spannung.
    4. Ein first-person narrator ist ein Ich-Erzähler. Er erzählt die Geschichte aus seiner individuellen, subjektiven Perspektive. Ein Ich-Erzähler hat immer einen eingeschränkten Blick auf die Geschichte, da er die Perspektiven der anderen Charaktere nicht kennt und nicht allwissend ist. Im Gegensatz dazu ist der Er-Erzähler (third-person narrator) häufig allwissend und erzählt die Geschichte aus der dritten Person.
  • Gib an, welche Aussagen zum Textausschnitt richtig sind. Determine the correct statements.

    Tipps

    Romeo und Julia sind die Hauptpersonen des Dramas. William Shakespeare ist der Autor des Dramas.

    Drei Aussagen sind richtig.

    Lösung

    1. Falsch. Mit playwright bezeichnet man einen Dramatiker bzw. Bühnenautor. Der Autor von „Romeo and Juliet” ist William Shakespeare, wie der Überschrift zu entnehmen ist. Romeo ist nicht der Autor, sondern ein Protagonist.
    2. Falsch. Der vorliegende Textausschnitt zeigt keine Merkmale einer Satire auf. Eine Satire kritisiert ein Thema unter Verwendung von Humor. „Romeo und Julia” ist eine Tragödie.
    3. Falsch. Der vorliegende Textausschnitt ist auch keine Parabel. Eine Parabel ist eine kurze Geschichte, die einen moralischen Inhalt hat.
    4. Richtig. Romeo führt ein Selbstgespräch. In diesem Fall ein soliloquy.
    5. Richtig. Die Themen sind Tod, Abschied und Liebe.
    6. Falsch. Die Aussage ist falsch, da nur Romeo ein Protagonist ist. William Shakespeare ist der Autor. Die Protagonistin ist Julia.
    7. Richtig. Der Erzähler ist ein Ich-Erzähler. Dies erkennt man unter anderem an den Wörtern I und my.
    Quelle: Shakespeare, William (1595): Romeo and Juliet. URL: http://www.gutenberg.org/cache/epub/1112/pg1112-images.html [Abgerufen am 06.10.2015].

  • Bestimme, ob die Texte bzw. Textausschnitte Beispiele für eine Satire, eine Parabel oder einen Monolog sind. Determine whether the texts are examples of satire, parable or monologue.

    Tipps

    Parabeln versuchen, eine moralische Lehre zu vermitteln. Satiren kritisieren ein Thema unter Verwendung von Humor. Monologe sind Selbstgespräche.

    Lösung

    Schaue dir hier die Zuordnung zu den einzelnen Textsorten an:

    • Satire: Die Abschnitte 1, 3, 4 und 6 stellen Beispiele für eine Art von Satire dar. Diese Textabschnitte sind dem satirisch angehauchten Drama „An Ideal Husband“ von Oscar Wilde entnommen. Die einzelnen Zitate kritisieren die Londoner Gesellschaft unter Verwendung von Humor und Ironie.
    • Monologue: Die Abschnitte 5 und 7 sind Beispiele für Monologe. In diesen beiden Texten lässt eine Person seinen oder ihren Gefühlen freien Lauf (erkennt man unter anderem an den vielen Fragen, die sich die Person selbst stellt) und führt ein Selbstgespräch.
    • Parable: Eine Parabel versucht, eine moralische Lehre zu vermitteln. In den Abschnitten 2 und 8 finden wir Beispiele für Parabeln. Die erste Parabel soll uns vermitteln, dass wir nie aufgeben sollen, und die zweite Parabel soll vermitteln, dass des einen Freud des anderen Leid ist.

    Quelle (alle Satire-Zitate): Wilde, Oscar (1894): An Ideal Husband. URL: https://www.goodreads.com/work/quotes/130598-an-ideal-husband?page=1 [Abgerufen am 06.10.2015].
    Quelle (Abschnitt 2): Frog in a Milk-Pail. URL: http://www.allaboutfrogs.org/stories/butter.html [Abgerufen am 06.10.2015].
    Quelle (Abschnitt 8): The Boys and the Frogs. URL: http://www.allaboutfrogs.org/stories/boys.html [Abgerufen am 06.10.2015]

  • Ordne die literarischen Begriffe den Oberbegriffen zu. Classify the literary terms by determining to which superordinate term they belong.

    Tipps

    Text type bedeutet Textsorte, narrator bedeutet Erzähler und monologue bedeutet Monolog.

    Limited bedeutet eingeschränkt, omniscient bedeutet allwissend.

    Lösung

    Text Types:

    • short story – Eine short story ist eine Kurzgeschichte.
    • parable – Eine parable heißt im Deutschen so ähnlich, nämlich Parabel.
    • novelNovel bedeutet Roman.
    • satire – Eine Satire ist ein Text, der ein bestimmtes Thema, unter Verwendung von Humor, kritisiert.
    Narrator:
    • first-person – Der first-person narrator ist ein Ich-Erzähler. Der Erzähler ist also Teil der Handlung. Häufig hat er nur einen eingeschränkten Blick auf die gesamte Handlung und beschreibt diese also von einem limited point of view.
    • third-person – Der third-person narrator ist eine Erzählform, bei der die Geschichte in der dritten Person erzählt wird. Dieser Erzähler ist manchmal allwissend, dann sprechen wir vom omniscient narrator oder point of view.
    Monologue:
    • asideMonologues sind Selbstgespräche. Es gibt zwei verschiedene Arten. Zum einen gibt es den Begriff aside. Der entsprechende Begriff, den man im Deutschen verwendet, ist Aparte. Hierbei spricht ein Charakter zum Publikum; dabei sind noch andere Personen auf der Bühne, aber diese scheinen die monologisierende Person nicht zu hören.
    • soliloquy – Bei dieser Form des Monologs ist die Person, die das Selbstgespräch führt, alleine auf der Bühne und drückt seine Gefühle und Gedanken aus.

  • Bestimme den literarischen Begriff, der im Hörbeispiel beschrieben wird. Determine the literary term that is described in the audio.

    Tipps

    Höre dir die Hörbeispiele mehrmals an und versuche, diese zu verstehen. Fange dann mit den Lücken an, die dir leichtfallen.

    First-person narrator bedeutet Ich-Erzähler.

    Lösung

    Schaue dir im Folgenden die Sätze an, die du in den Hörbeispielen hören konntest, sowie die Lösungen.

    1. A narrator who has access to every action of a story is called an all-knowing narrator. Another term for all-knowing is omniscient. Omniscient bedeutet allwissend. Es geht also um einen Erzähler, der jede Handlung der Geschichte kennt.
    2. There are two kinds of monologues: In an aside, a character addresses the audience, but the other characters who are on the stage do not notice. In the other type of monologue, a character shares his or her thoughts alone and nobody else is on stage. How do we call this type? Soliloquy. Soliloquy bezeichnet die Art von Monolog, bei der der sprechende Charakter alleine auf der Bühne steht und seine Gedanken und Gefühle ausdrückt.
    3. A narrator who is part of the story and has a limited point of view is called a first-person narrator. Ein Ich-Erzähler, also first-person narrator, hat einen eingeschränkten (limited) Blick auf die Handlungen einer Geschichte. Limited point of view ist also das Gegenteil von omniscient point of view.
    4. William Shakespeare wrote “Hamlet”, Oscar Wilde wrote “The Importance of Being Earnest” and Samuel Beckett wrote “Waiting for Godot”. How can we call the authors Shakespeare, Wilde and Beckett? Playwrights. Playwrights sind Dramatiker, also diejenigen, die Theaterstücke schreiben.
    5. Listen to the following sentence: “When I am older I would like to become a pilot.“ The narrator is a first-person narrator. Man erkennt die Erzählform hier an dem Wort I. Wenn statt des first-person narrators ein third-person narrator auftreten würde, dann müsste der Satz zum Beispiel so heißen: When he is older he would like to become a pilot.
    6. William Shakespeare's “Romeo and Juliet” takes place in Verona in the Renaissance. We can sum up this information with the term setting. Setting ist ein Begriff, der time, place und context zusammenfasst. Der Ort ist hier Verona und die Zeit ist Renaissance.
    7. How do we call a story that is used to illustrate moral lessons and principles? Parable. Parabeln vermitteln eine Moral.