30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jetzt Teil der Test-Community werden und tolle Dankeschöns kassieren!

Zucker - Sorten und Eigenschaften 04:11 min

Zucker - Sorten und Eigenschaften Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Zucker - Sorten und Eigenschaften kannst du es wiederholen und üben.

  • Wofür benutzt man Zucker? Nenne die Verwendung.

    Tipps

    Zucker schmeckt süß, darum essen wir ihn so gern.

    Für die Zähne ist der Zucker nicht gut.

    Lösung

    Zucker ist eine wichtige Zutat in unserer Küche. Er wird hierzulande vor allem zum Süßen von Lebensmitteln verwendet. Er ist in vielen Getränken und Speisen enthalten. Gerade beim Backen und Dekorieren von Gebäck braucht man viel Zucker. Auch in der Marmelade ist Zucker ein wichtiger Bestandteil. Er macht sie haltbar und verleiht ihr eine festere Form.

  • Woraus wird unser heimischer Zucker hergestellt? Nenne die Quelle.

    Tipps

    Der Zucker wird aus einer verdickten Wurzel gewonnen.

    Lösung

    Hier in Europa gewinnen wir den Zucker aus der Zuckerrübe. Sie enthält viel mehr Zucker als andere Gemüsesorten. Der Zucker wird aus herausgewaschen und dann in reiner Form, der Raffinade, verkauft.

    Es gibt auch andere Pflanzen wie das Zuckerrohr, die viel Zucker enthalten. Diese wachsen hier bei uns aber nicht gut. Darum findet man auf vielen Feldern Zuckerrüben.

  • Wie heißen die Formen von Zucker, die hier verwendet werden? Benenne Sie.

    Tipps

    Marmelade wird aus Früchten und Gelierzucker gemacht.

    Puderzucker heißt so, weil er ganz fein ist so wie Puder.

    Lösung

    Zucker kann in unterschiedlichen Formen verwendet werden, ist bleibt aber natürlich trotzdem Zucker. Das heißt, alle Formen schmecken gleich süß, sehen aber unterschiedlich aus.

    • Puderzucker ist ganz fein zerriebener Zucker. Er lässt sich gut streuen und kann so eine dünne weiße Schicht auf Gebäck zaubern.
    • Hagelzucker ist deutlich gröber als Puderzucker. Auch er wird für Gebäck genutzt.
    • Bei einer Marmelade dient der Gelierzucker dazu, die Marmelade haltbar und fest zu machen.
    • Ein Zuckerwürfel dient meist dem Süßen von Getränken, weil er sich gut dosieren lässt.

  • Wie stellt die Zuckerrübe den Zucker her? Beschreibe.

    Tipps

    Damit eine Pflanze wachsen kann, braucht sie viel Wasser.

    In den Blättern wird der Zucker gebildet.

    Lösung

    Die Zuckerrübe ist eine Pflanze. Sie kann die Energie der Sonne nutzen, um selbst Nährstoffe wie Zucker herzustellen. Dafür braucht sie Licht, Wasser, Kohlendioxid aus der Luft und Nährstoffe aus dem Boden. Als Nebenprodukt wird dabei Sauerstoff gebildet. Diesen Vorgang nennt man Fotosynthese. Er ist sehr wichtig für alle Tiere auf der Erde, weil man so die Luft atmen kann und die Pflanzen Nahrung produzieren.

  • Welche Eigenschaften hat Zucker? Bestimme sie.

    Tipps

    In süßen Getränken ist meist viel Zucker gelöst.

    Zucker schmilzt bei einer Temperatur von 100 Grad Celcius.

    Lösung

    Zucker ist ein farbloser Feststoff. Du kannst ihn mit dem Löffel verteilen. Er lässt sich gut in Wasser lösen. Je heißer das Wasser ist, desto besser löst sich der Zucker darin. Aus Zucker wird Karamel hergestellt. Dazu wird es geschmolzen und mit Öl vermischt. Bei über 200 °C verfärbt sich der geschmolzene Zucker braun. Die wichtigste Eigenschaft von Zucker bleibt aber sein süßer Geschmack. Deshalb wird es vor allem zum Süßen von Speisen und Getränken benutzt.

  • Was passiert mit Zucker, wenn er in der Pfanne erhitzt wird? Beschreibe.

    Tipps

    Am Ende verkohlt der Zucker.

    Vor dem Kochen muss der Zucker erst schmelzen.

    Lösung

    Bei normaler Raumtemperatur ist Zucker weiß und fest. Wenn er aber erwärmt wird, schmilzt er. Das kann man zum Beispiel in einer Pfanne machen. Dabei wird der Zucker flüssig und gelb. Ab 200 °C färbt sich der Zucker dann braun. Wenn man nicht aufpasst und den Zucker zulange in der heißen Pfanne lässt, wird er schwarz. Man sagt er verkohlt. Es entsteht dabei wirklich Kohle. Diese ist sozusagen im Zucker gespeichert.