Lernen mit Spaß!

Verbessere deine Noten mit sofatutor!

Lernen mit Spaß!

sofatutor kostenlos testen!

Angebot könnte bald enden!
Angebot könnte bald enden!

Zucker – Sorten und Eigenschaften

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.1 / 15 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Wissenswelt
Zucker – Sorten und Eigenschaften
lernst du in der 3. Klasse - 4. Klasse

Grundlagen zum Thema Zucker – Sorten und Eigenschaften

Inhalt

Zucker – für die Grundschule einfach erklärt

Süß, lecker, gefährlich – Zucker hat viele Gesichter. In vielen Lebens- und Nahrungsmitteln ist Zucker enthalten und wir nehmen täglich Zucker zu uns. Doch zu viel Zucker ist schädlich.

Darüber habt ihr vielleicht auch schon in der Grundschule gesprochen, nur: Wann ist es zu viel und was ist Zucker eigentlich?

Zucker gehört zu den Kohlenhydraten. Unser Gehirn und unser Körper brauchen Zucker. Er ist notwendig, um die Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten. Der Mensch braucht aber keinen zusätzlichen Zucker, um in Schwung zu kommen. Der Körper benötigt zwar Glucose (auch Traubenzucker genannt) als Energielieferant, um gut funktionieren zu können. Glucose kann unser Körper aber selbst produzieren, wenn wir zum Beispiel Brot, Kartoffeln oder Getreide essen.

Wir unterscheiden zwischen Zucker, der natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommt (wie zum Beispiel Fruchtzucker in Obst), und zugesetztem Zucker (wie beispielsweise in Weingummi). Er kann in beiden Formen schädlich sein, doch zugesetzter Zucker ist weitaus ungesünder, da wir davon schnell zu viel zu uns nehmen, ohne es zu merken.

Welche Arten von Zucker gibt es?

Braun, weiß, grob, fein – es gibt nicht nur eine Sorte Zucker. Zucker wird, je nach seinen Bestandteilen und seiner Herstellung, unterschiedlich benannt. Auf diesem Bild sind Beispiele für verschiedene Zuckerarten abgebildet:

Arten von Zucker

Vielleicht habt ihr in der Grundschule schon über den Weg von der Zuckerrübe zum Zucker gesprochen. Das ist eine Art der Herstellung, jedoch nicht die einzige Möglichkeit. In der Tabelle siehst du, welche verschiedenen Arten von Zucker es gibt:

Weißer Zucker - Auch raffinierter Zucker genannt
- Ist weitverbreitet und günstig in der Herstellung
- Wird aus Zuckerrüben hergestellt
Brauner Zucker - Wird ebenfalls aus Zuckerrüben gewonnen, jedoch unterscheidet sich das Herstellungsverfahren
- Schmeckt malzig und ein wenig nach Karamell
Fruchtzucker - Zucker, der in Früchten enthalten ist
Traubenzucker - Wird zum Beispiel aus Kartoffeln oder Mais hergestellt
Puderzucker - Sehr feiner Zucker, der zum Beispiel für Zuckerguss verwendet wird
Zuckerersatzprodukte - Keine Zuckerart, enthalten jedoch Zucker
- Zum Beispiel Honig, Agavendicksaft, Apfeldicksaft, Ahornsirup
Zuckeraustauschstoffe - Süß schmeckende Kohlenhydrate
- Haben weniger Einfluss auf den Blutzuckerspiegel
- Zum Beispiel Birkenzucker Xylit

Warum ist Zucker so ungesund?

Zucker ist schlecht für die Zähne. Zucker macht unruhig. Zucker macht dick. Vielleicht hast du solche Sätze schon gehört und weißt, dass zu viel Zucker ungesund ist. Das stimmt, doch oft wird Kindern nicht richtig erklärt, warum Zucker schädlich ist. Deshalb ist es sinnvoll, sich darüber zu informieren. Im Folgenden wird dir einfach erklärt, was Zucker im Körper macht.

  • In unserem Mund sind Bakterien, die normalerweise harmlos sind. Sie scheiden Säure aus. In Verbindung mit Zucker greift diese Säure den Zahnschmelz an. Deine Zähne sind dadurch nicht mehr so gut geschützt. So kann Karies entstehen.
  • Der menschliche Körper und das Gehirn brauchen Zucker, um zu arbeiten. Da unser Körper Zucker jedoch aus anderen Lebensmitteln selbst herstellen kann, reichen unsere Hauptmahlzeiten meist aus, um unseren Bedarf an Zucker zu decken. Zusätzlicher Zucker, den wir zu uns nehmen, wird von unserem Körper in Fett umgewandelt und eingelagert. Wir nehmen an Gewicht zu.
  • Wenn wir Zucker essen, steigt unser Blutzuckerspiegel sehr schnell. Das bedeutet, wir bekommen schnell Energie. Zu viel Energie auf einmal kann uns unruhig werden lassen und zu Schlafproblemen führen. Außerdem nimmt diese Energie schnell wieder ab. Dann fühlen wir uns erschöpft und schwach.
  • Zucker macht süchtig. Der Körper kann sich an Zucker gewöhnen. Deshalb will man dann immer wieder und immer mehr Zucker essen. Die Abhängigkeit von Zucker kann so stark sein, dass der Verzicht darauf in den ersten Tagen zum Beispiel zu Stimmungsschwankungen führen kann.
  • Zu viel Zucker kann das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöhen wie zum Beispiel Diabetes.
    → Behalte deshalb im Hinterkopf: Zu viel Zucker ist ungesund.

Wie viel Zucker ist wo drin?

Vielleicht habt ihr in der Grundschule auch schon darüber gesprochen, welche Lebens- und Nahrungsmittel besonders viel Zucker enthalten.

Fallen dir zuerst Schokolade oder Gummibärchen ein? Da ist wirklich viel Zucker drin, doch es gibt auch andere zuckerreiche Lebens- und Nahrungsmittel, bei denen wir das gar nicht erwarten würden. Die folgende Tabelle gibt dir einen Überblick mit ungefähren Angaben zum Zuckergehalt. Je nach Größe und Verarbeitungen gibt es hier auch Unterschiede.

Lebens- und Nahrungsmittel Einheit ungefährer Zuckergehalt
Bonbons 100 Gramm 97 Gramm
Datteln 100 Gramm 63 Gramm
Vollmilchschokolade 100 Gramm 50 Gramm
Gummibärchen 100 Gramm 45 Gramm
Fertigpizza eine ganze Pizza 15–30 Gramm
Bananen 100 Gramm 17 Gramm
Süße Getränke (Softdrinks und Säfte) 250 Milliliter (ein Glas) 10 Gramm
Cornflakes 100 Gramm 10 Gramm
Hamburger 200 Gramm (ein Hamburger) 9 Gramm
Beeren 100 Gramm 7 Gramm

Habt ihr im Sachunterricht in der Grundschule schon über Zucker gesprochen und Arbeitsblätter zu diesem Thema bearbeitet? Bei sofatutor findest du weitere Übungen für die Grundschule zum Thema Zucker, um dein Wissen zu überprüfen und zu vertiefen.

Transkript Zucker – Sorten und Eigenschaften

Zucker ist ein Naturprodukt und kommt aus der Zuckerrübe. Aus einer Zuckerrübe von einem Kilo Gewicht kann man 25 bis 30 solcher Tütchen Zucker gewinnen. Aus zehn Zuckerrüben, die zum Wachsen einer Fläche von etwa einem Quadratmeter brauchen, bekommt man schon einen Kilogramm Zucker. Zucker kann nach der Verarbeitung ganz unterschiedlich aussehen und verschiedenartig verwendet werden. Ob grob, ob fein, weiß oder braun: Zucker versüßt uns das Leben. Der Zucker wird vorwiegend in der Lebensmittelindustrie weiterverarbeitet. Für den privaten Haushalt hat der Zuckerhandel viele Zuckersorten im Angebot. Kristallzucker wird Raffinade genannt. Er ist der am meisten verwendete Zucker und von höchster Reinheit und Qualität. Man erhält diesen Zucker in den Körnungen grob, mittel und fein. Raffinade eignet sich zum Süßen von fast allen Speisen und Getränken. Würfelzucker wird aus Raffinade hergestellt. Sie wird angefeuchtet, in Form gepresst und getrocknet. Der Würfelzucker lässt sich leicht dosieren und löst sich in heißen Getränken schnell auf. Hagelzucker besteht aus besonders grobkörniger Raffinade. Er kann mitgebacken werden, ohne dass er sich auflöst. Besonders ist er zum Dekorieren von Gebäck geeignet. Puderzucker ist eine extra feingemahlene Raffinade, die sich hervorragend zum Süßen, Bestäuben und Dekorieren von Gebäck und Kuchen eignet. Puderzucker ist auch ein Helfer beim Herstellen von Zuckerglasuren. Gelierzucker besteht aus Raffinade, natürlichem Pektin, das aus Früchten gewonnen wird und Zitronensäure. Dieser Zucker macht zum Beispiel Marmelade länger haltbar und verhindert die Schimmelbildung. Ein Zuckerhut besteht aus kegelförmig gepresster Raffinade und wird vor allem in der kalten Jahreszeit für die Herstellung von Feuerzangenbowlen verwendet. Zucker ist aufgrund seiner Eigenschaften aus unserem Leben kaum wegzudenken. Er kann viel mehr als nur Süßen. Zucker färbt. Er schmilzt bei einer Temperatur von über 100 Grad Celsius und verfärbt sich gelblich. Bei über 200 Grad wird er braun. So wird er zum Beispiel für Pudding oder Krokant verwendet. Zucker ist löslich. In heißem Wasser ist die Löslichkeit wesentlich größer als in kaltem. Zucker erhält die natürliche Farbe von Früchten und trägt zur Entfaltung des Geschmacks und des Geruches bei und schützt das Vitamin C vor Zerstörung. Bei der Arbeit, beim Lernen, beim Sport und in der Freizeit sind Leistung und Konzentration gefragt. Dabei benötigt unser Körper Energie. Das Gehirn und die Nerven brauchen Kohlenhydrate. Zucker liefert beides: Er hält fit und macht auch gute Laune.

Zucker – Sorten und Eigenschaften Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Zucker – Sorten und Eigenschaften kannst du es wiederholen und üben.
  • Wofür benutzt man Zucker? Nenne die Verwendung.

    Tipps

    Zucker schmeckt süß, darum essen wir ihn so gern.

    Für die Zähne ist der Zucker nicht gut.

    Lösung

    Zucker ist eine wichtige Zutat in unserer Küche. Er wird hierzulande vor allem zum Süßen von Lebensmitteln verwendet. Er ist in vielen Getränken und Speisen enthalten. Gerade beim Backen und Dekorieren von Gebäck braucht man viel Zucker. Auch in der Marmelade ist Zucker ein wichtiger Bestandteil. Er macht sie haltbar und verleiht ihr eine festere Form.

  • Wie heißen die Formen von Zucker, die hier verwendet werden? Benenne Sie.

    Tipps

    Marmelade wird aus Früchten und Gelierzucker gemacht.

    Puderzucker heißt so, weil er ganz fein ist so wie Puder.

    Lösung

    Zucker kann in unterschiedlichen Formen verwendet werden, ist bleibt aber natürlich trotzdem Zucker. Das heißt, alle Formen schmecken gleich süß, sehen aber unterschiedlich aus.

    • Puderzucker ist ganz fein zerriebener Zucker. Er lässt sich gut streuen und kann so eine dünne weiße Schicht auf Gebäck zaubern.
    • Hagelzucker ist deutlich gröber als Puderzucker. Auch er wird für Gebäck genutzt.
    • Bei einer Marmelade dient der Gelierzucker dazu, die Marmelade haltbar und fest zu machen.
    • Ein Zuckerwürfel dient meist dem Süßen von Getränken, weil er sich gut dosieren lässt.

  • Welche Eigenschaften hat Zucker? Bestimme sie.

    Tipps

    In süßen Getränken ist meist viel Zucker gelöst.

    Zucker schmilzt bei einer Temperatur von 100 Grad Celcius.

    Lösung

    Zucker ist ein farbloser Feststoff. Du kannst ihn mit dem Löffel verteilen. Er lässt sich gut in Wasser lösen. Je heißer das Wasser ist, desto besser löst sich der Zucker darin. Aus Zucker wird Karamel hergestellt. Dazu wird es geschmolzen und mit Öl vermischt. Bei über 200 °C verfärbt sich der geschmolzene Zucker braun. Die wichtigste Eigenschaft von Zucker bleibt aber sein süßer Geschmack. Deshalb wird es vor allem zum Süßen von Speisen und Getränken benutzt.

  • Was passiert mit Zucker, wenn er in der Pfanne erhitzt wird? Beschreibe.

    Tipps

    Am Ende verkohlt der Zucker.

    Vor dem Kochen muss der Zucker erst schmelzen.

    Lösung

    Bei normaler Raumtemperatur ist Zucker weiß und fest. Wenn er aber erwärmt wird, schmilzt er. Das kann man zum Beispiel in einer Pfanne machen. Dabei wird der Zucker flüssig und gelb. Ab 200 °C färbt sich der Zucker dann braun. Wenn man nicht aufpasst und den Zucker zulange in der heißen Pfanne lässt, wird er schwarz. Man sagt er verkohlt. Es entsteht dabei wirklich Kohle. Diese ist sozusagen im Zucker gespeichert.

  • Woraus wird unser heimischer Zucker hergestellt? Nenne die Quelle.

    Tipps

    Der Zucker wird aus einer verdickten Wurzel gewonnen.

    Lösung

    Hier in Europa gewinnen wir den Zucker aus der Zuckerrübe. Sie enthält viel mehr Zucker als andere Gemüsesorten. Der Zucker wird aus herausgewaschen und dann in reiner Form, der Raffinade, verkauft.

    Es gibt auch andere Pflanzen wie das Zuckerrohr, die viel Zucker enthalten. Diese wachsen hier bei uns aber nicht gut. Darum findet man auf vielen Feldern Zuckerrüben.

  • Wie stellt die Zuckerrübe den Zucker her? Beschreibe.

    Tipps

    Damit eine Pflanze wachsen kann, braucht sie viel Wasser.

    In den Blättern wird der Zucker gebildet.

    Lösung

    Die Zuckerrübe ist eine Pflanze. Sie kann die Energie der Sonne nutzen, um selbst Nährstoffe wie Zucker herzustellen. Dafür braucht sie Licht, Wasser, Kohlendioxid aus der Luft und Nährstoffe aus dem Boden. Als Nebenprodukt wird dabei Sauerstoff gebildet. Diesen Vorgang nennt man Fotosynthese. Er ist sehr wichtig für alle Tiere auf der Erde, weil man so die Luft atmen kann und die Pflanzen Nahrung produzieren.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.666

sofaheld-Level

6.202

vorgefertigte
Vokabeln

10.815

Lernvideos

43.935

Übungen

38.651

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden