30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen

Bewertung

Ø 4.8 / 4 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Lateintutor
Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Beschreibung Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen

In diesem Video geht es um Spezialfälle bei Deponentien. Das bedeutet, dass wir uns gemeinsam die Besonderheiten und Ausnahmen bei der Formenbildung und bei der Übersetzung dieser Deponentien ansehen werden. Betrachtet werden dazu wieder die häufigsten Verben wie hortari oder mentiri. Daneben stelle ich dir aber auch weitere teils unregelmäßige Verben und ihre Formen vor. Eine weitere Besonderheit sind beispielsweise auch die nd-Formen. So bilden Deponentien das Gerundium mit aktiven Formen und auch aktiven Bedeutungen. Weitere Besonderheiten in der Formbildung findest du hier im Video. Am Ende stelle ich dir auch kurz die Semi-Deponentien vor.

Transkript Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin! Heute geht es um Besonderheiten und Ausnahmen bei Deponentien und um Semideponentien. Dazu solltet ihr unbedingt wissen, was Deponentien sind, nämlich Verben mit Formen im Passiv und Bedeutungen im Aktiv. Und ihr solltet in der Konjugation von Verben fit sein, insbesondere bei der Bildung von Partizipien, Imperativen, Gerundium und Gerundivum. Beginnen wir mit den Besonderheiten bei Deponentien. Normale Verben haben keinen Imperativ passiv. Dennoch kann man sowohl im Singular, als auch im Plural, Befehle ausdrücken. Zum Beispiel - hortare! - ermahne! und hortamini! - ermahnt! Dazu muss man lediglich die zweite Person Singular Präsens nehmen - hortaris - und das -ris durch ein -re ersetzen. Im Plural ist der Imperativ identisch mit der zweiten Person Plural Präsens. Es folgen Beispiele aus jeder der 5 Konjugationen. Für die a-Konjugation hatten wir - hortare! - ermahne! und hortamini! - ermahnt! Für die e-Konjugation - verere! - scheue! und veremini! - scheut! Bei der konsonantischen Konjugation - utere! - benutze! und utimini! - benutzt! Bei der (kurz-)i-Konjugation - patere! - leide! und patimini - leidet! Und schließlich bei der (lang-)i-Konjugation mentire! - lüg! und mentimini! - lügt! Die zweite der Besonderheiten bei Deponentien betrifft das Partizip Perfekt. Da auch hier die Regel gilt - Form im Passiv, Bedeutung im Aktiv - bedeutet hortatus - einer, der ermahnt hat. Damit sind Deponentien die einizigen Verben mit aktivischem Partizip Perfekt! Kommen wir nun zu den Ausnahmen bei Deponentien, von der viel zitierten Regel: Form im Passiv, Bedeutung im Aktiv. Das Gerundivum ist eine passive Form und wird auch im Passiv übersetzt: Zum Beispiel - hortandus - einer, der ermahnt werden muss, und - hortandus sum - ich muss ermahnt werden. Das Gerundivum ist die einzige Form des Deponens, die mit Passiv übersetzt wird. Die anderen Ausnahmen bei Deponentien verletzen die Regel - Form im Passiv, Bedeutung im Aktiv - bei der Form. Sie bilden nämlich Formen im Aktiv. Dazu gehören: Das Partizip Präsens Aktiv, das Partizip Futur Aktiv und das Gerundium. Zunächst zum Partizip Präsens Aktiv: Hortans bedeutet ermahnend und ist eine Form im Aktiv. Das Partizip Futur Aktiv lautet hortaturus und bedeutet einer, der ermahnen wird. Die Form hortaturus ist aktiv, obwohl hortari ein Deponens ist. Und schließlich bilden Deponentien im Gerundium aktivische Formen, zum Beispiel hortandi / des Ermahnens. Kommen wir zu der letzten Gemeinheit, die die Deponentien für uns bereithalten, den Semideponentien. Semi bedeutet halb. Semideponentien bilden nämlich die eine Hälfte der Form im Passiv und die andere im Aktiv. Die Bedeutung ist aber, bis auf die eben genannten Ausnahmen, im Aktiv. Zum Glück gibt es nur wenige Semideponentien. Dafür gibt es aber gleich 2 Sorten von Semideponentien. Die einen bilden die Formen des Präsensstammes im Aktiv und die Form des Perfektstammes im Passiv. Die anderen machen es genau umgekehrt - Präsensstamm im Passiv und Perfektstamm im Aktiv. Zur ersten Gruppe gehört - gaudere, gaudeo, gavisus sum / sich freuen. Im Präsens, Imperfekt und Perfekt merkt man also nicht, dass mit dem Verb "gaudere" etwas nicht stimmt. Erst im Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II tauchen plötzlich Passivformen auf. Ein Beispiel für die zweite Gruppe mit Passivformen im Präsens und Aktivformen im Perfektstamm ist - reverti, revertor, reverti / zurückkehren. Besonders gemein ist hier, dass "reverti" einmal einfach zurückkehren heißt und dann auch "ich bin zurückgekehrt". Fassen wir zusammen. Deponentien haben besondere Formen beim Imperativ und beim Partizip Perfekt. Ausnahmen von der Regel gibt es beim Gerundivum, beim Partizip Präsens Aktiv, beim Partizip Futur Aktiv und beim Gerundium. Semideponentien sind "halb normale" Verben und halb Deponentien. Ich hoffe, dass dieses Video euch weiter gebracht hat und verabschiede mich mit einem herzlichen Valete. Euer Lateintutor Martin.  

5 Kommentare

5 Kommentare
  1. Es heißt: Deponentien sind Verben mit Formen im Passiv und Bedeutungen im Aktiv.
    Wie aber ist es bein dem Deponens "nasci, nascor, natus sum" zum Beispiel in einem Satz wie: "Silvia in Germania nata est" = Silivia wurde in Germanien geboren.
    Das ist doch offensichtlich Passiv - Silvia "wurde" oder "ist geboren worden" - sie gebar sich nicht oder hat sich nicht geboren!

    Von Eemilelv, vor mehr als 5 Jahren
  2. 1) Kleiner Hinweis:
    Bei Übung 3 : "hortatus" wurde die Übersetzung "einer, der ermahnt hat" nicht angenommen, es ist aber sicherlich:
    ermahnt hat = gemahnt hat

    2) Mein Problem.
    Die Übung 4 gibt mir Rätsel auf.
    An mehreren Stellen habe ich im Internet die Imperativ-Formen der Deponentien gefunden, die in der Lösung anders dargestellt sind.
    ..loqui loquere loqu-i-mini (nicht aber: loqu-e-mini)
    ..queri querere quer-i-mini (nicht aber: quer-e-mini)
    Könnten Sie das Problem aufklären?

    Von Eemilelv, vor mehr als 5 Jahren
  3. Kleiner Hinweis:
    Bei Übung 3 : "hortatus" wurde die Übersetzung "einer, der ermahnt hat" nicht angenommen, es ist aber sicherlich:
    ermahnt hat = gemahnt hat

    Von Eemilelv, vor mehr als 5 Jahren
  4. Na wunderbar - endlich sind meine Verständnisschwierigkeiten im Prinzip behoben. Ich bin anfangs schnell über die mir ungereimten Ausnahmen gestolpert.
    Nun muss sich das alles etwas setzen - bis zum nächsten Jahr. Aber das beginnt ja schon Morgen.
    Guten Rutsch!

    Von Eemilelv, vor mehr als 5 Jahren
  5. cool

    Von Sabine Knauss, vor fast 7 Jahren

Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Deponentien und Semideponentien - Besonderheiten und Ausnahmen kannst du es wiederholen und üben.
  • Übersetze die Formen des Deponens vereri.

    Tipps

    Versuche dich an die Beispiele im Video zu erinnern! Hier wurde hortari durch vereri ersetzt.

    Lösung

    Bei den Deponentien gibt es Besonderheiten, die du beachten musst, um Texte richtig zu übersetzen. In dieser Aufgabe musst du Formen von vereri (fürchten) der richtigen Übersetzung zuordnen.

    Der Imperativ von Deponentien endet im Singular auf -re, der Plural sieht aus wie die 2. Person Plural Präsens, also: vere-re (fürchte!) und vere-mini (fürchtet!).

    Das Partizip Perfekt wird zwar passiv gebildet, aber aktiv übersetzt. Deshalb heißt veritus: einer, der gefürchtet hat.

    Beim Gerundivum ist die Bedeutung passiv, nicht aktiv. verendus est bedeutet also: er muss gefürchtet werden, er ist zu fürchten.

    veriturus ist ein PFA, ein Partizip Futur Aktiv. Es steht im Aktiv und wird auch aktiv übersetzt. Du sagst: einer, der fürchten wird, oder: im Begriff ist zu fürchten.

    Solltest du bei dieser Aufgabe Probleme gehabt haben, lohnt es sich die Sonderformen der Deponentien nochmal extra zu wiederholen.

  • Gib an, welche Übersetzungen für den lateinischen Satz richtig sind.

    Tipps

    Es ist genau eine Lösung richtig.

    Versuche zu bestimmen, welche Sonderformen hier vorkommen. Versuche diese dann einzeln zu übersetzen.

    Überlege, ob du sie aktiv oder passiv wiedergeben musst.

    Die Infinitive aus dem Satz lauten:

    • hortari, hortor, hortatus sum - ermahnen
    • vereri, vereor, veritus sum - fürchten
    • gaudere, gaudeo, gavisus sum - sich freuen.

    Lösung

    In diesem Satz kommen gleich drei Deponentien in unterschiedlichen Formen vor. Am besten ist es, wenn du die Formen erstmal einzeln bestimmst und übersetzt:

    • hortatus kommt vom Deponens hortari und ist ein PPP. Achtung: das PPP hat bei den Deponentien eine passive Form, aber aktive Bedeutung. Es bedeutet: einer, der ermahnt hat.
    • verentibus kommt von vereri (sich fürchten) und ist auch ein Deponens. Die Form ist ein PPA. Es gehört zusammen mit virginibus und steht im Ablativ. Es wird aktiv übersetzt: die sich fürchtenden Frauen.
    • gavisus est kommt von gaudere (sich freuen) und ist Perfekt. Gaudere ist ein Semideponens - das heißt, es hat im Perfekt passive Formen, aber aktive Bedeutung. Du sagst: er freute sich. Worüber man sich freut, steht im Ablativ.
    Nun musst du nur noch den Satz zusammenfügen:

    Der, den man ermahnt hat (hortatus)

    freute sich (gavisus est)

    über die Frauen (virginibus)

    die sich fürchteten (verentibus).

  • Übersetze die PPP's der Deponentien.

    Tipps

    Das PPP wird bei Deponentien aktiv übersetzt, obwohl im Lateinischen eine passive Form dasteht.

    Die Formen kommen von folgenden Verben:

    • hortari - ermahnen, auffordern
    • uti - gebrauchen, benutzen
    • pati - erdulden, ertragen
    • vereri - sich fürchten
    • mentiri - lügen.

    Alle Formen sind maskulinum und stehen im Nominativ Singular.

    Lösung

    Alle Deponentien in dieser Übung stehen im Partizip Perfekt. Das PPP stellt eine Besonderheit bei den Deponentien dar.

    Die Form steht nämlich im Passiv, allerdings wird die Bedeutung im Aktiv übersetzt - wie fast alle Formen der Deponentien. Deponentien sind die einzigen Verben mit aktivem Partizip Perfekt.

    Die einzelnen Form werden somit folgendermaßen übersetzt:

    • veritus - einer, der gefürchtet oder verehrt hat
    • mentitus - einer, der gelogen oder geflunkert hat
    • passus - einer, der erduldet oder erlitten hat
    • usus - einer, der gebraucht oder benutzt hat
    • hortatus - einer, der ermahnt oder aufgefordert hat
    Alle Formen sind maskulinum und stehen im Nominativ Singular.

    Das PPP kann natürlich in unterschiedlichem Kasus, Numerus und Genus stehen, daher solltest du darauf immer achten und die Übersetzung entsprechend anpassen.

  • Bilde die Imperative der Deponentien im Singular und Plural.

    Tipps

    Die Infinitive bedeuten:

    • mentiri, menti-or - lügen
    • pati, pat-i-or - leiden, erdulden
    • queri, quer-or - klagen
    • loqui, loqu-or - sprechen
    • vereri, vere-or - verehren, fürchten.

    Im Imperativ Singular sieht die Form des Deponens wie ein „normaler“ Infinitiv Präsens Aktiv aus.

    Der Imperativ Plural sieht aus wie 2. Person Plural Präsens.

    Lösung

    Die Imperative bei den Deponentien sind eine Ausnahme. Sie werden anders gebildet als bei normalen Verben.

    Du kannst dich daran orientieren, dass im Singular die Form des Deponens wie ein „aktiver“ Infinitiv Präsens aussieht. Du hängst dazu an den Präsensstamm die Buchstaben -(e)re- an. Also: menti-re (lüge!) oder loqu-e-re (sprich!).

    Im Plural gestaltet es sich noch einfacher. Du bildest einfach die 2. Person Plural Präsens vom Deponens. Diese ist identisch mit dem Imperativ Plural. Es heißt also: menti-mini (lügt!) oder loqu-e-mini (sprecht!).

  • Ordne den Formen von gaudere und reverti die richtige Übersetzung zu.

    Tipps

    reverti und gaudere sind Semideponentien.

    Das bedeutet, sie haben im Präsens- und Perfektstamm aktive und passive Formen. Man übersetzt sie trotzdem immer aktiv.

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe kannst du die Semideponentien nochmal wiederholen. Die beiden Verben reverti (zurückkehren) und gaudere (sich freuen) haben aktive und passive Formen, werden aber immer aktiv übersetzt.

    gaudere (sich freuen) hat im Präsenstamm nur aktive Formen und sieht auf den ersten Blick wie ein normales Verb aus. Im Perfektstamm gibt es aber nur das Passiv: gavisus sum, es, est - ich freute mich, du freutest dich...

    Wenn du also Perfekt, Plusquamperfekt oder Futur II übersetzen möchtest, triffst du auf eine Passivform. Diese wird jedoch aktiv übersetzt.

    Bei reverti verhält sich genau anders herum. Wenn du dir den Präsensstamm ansiehst, wirst du vermuten, dass es sich um ein Deponens handelt. Da hat es nämlich nur passive Formen. Im Perfektstamm wirst du allerdings feststellen, dass es aktive Form hat. Das ändert jedoch nichts daran, dass auch das Perfekt aktiv übersetzt wird.

    Die Stammformen lauten also:

    • gaudere, gaudeo, gavisus sum
    • reverti, revertor, reverti.
    Von diesen Stammformen aus kannst du alle übrigen Formen bilden.

  • Übersetze die Sonderformen der Deponentien.

    Tipps

    Versuche herauszufinden, um welche Sonderform es sich handelt und übersetze dann unter Berücksichtigung von Kasus, Numerus und Genus.

    loquens ist ein PPA (Partizip Präsens Aktiv) von loqui, loquor, locutus sum - sprechen, sagen, reden.

    usurus ist das PFA (Partizip Futur Aktiv) von uti, utor - gebrauchen, benutzen.

    mentienda ist ein Gerundivum von mentiri, mentior - lügen.

    verendi ist ein Gerundivum von vereri, vereor - verehren, fürchten.

    passus ist ein PPP von pati, patior - erleiden, erdulden.

    Lösung

    Bei dieser Übung kannst du dein Wissen über die Sonderformen der Deponentien unter Beweis stellen. Wichtig ist dabei, dass du nicht den Überblick darüber verlierst, ob die Form aktiv oder passiv übersetzt wird.

    • Beim Partizip Perfekt Passiv steht die Form bei Deponentien immer im Passiv, aber die Bedeutung wird im Aktiv übersetzt. So wie es bei den Deponentien üblich ist. Also heißt passus: einer, der erduldet oder erlitten hat.
    • Das Gerundivum wird bei Deponentien passiv übersetzt. mentienda bedeutet also: eine, die man belügen muss (oder: eine anzulügende), verendi sumus heißt: wir müssen gefürchtet oder verehrt werden (oder: wir sind zu fürchtende.../zu verehrende...).
    • Findest du ein Deponens im Partizip Präsens Aktiv, wird das Deponens aktiv gebildet und auch aktiv übersetzt. Es verhält sich also wie ein ganz normales Verb. Loquens bedeutet demnach: einer, der spricht oder redet, oder: ein sprechender, redender.
    • Beim Partizip Futur Aktiv verhält es sich genauso. Die Form ist aktiv und die Bedeutung ist ebenfalls aktiv. usurus heißt also: einer, der benutzen oder gebrauchen wird (oder: im Begriff ist, zu benutzen).
    Versuche dir zu merken, bei welcher Sonderform die Bedeutung und bei welcher die Form im Aktiv oder Passiv stehen, dann kannst du die Sätze mit Deponentien immer richtig übersetzen!

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.841

Lernvideos

44.337

Übungen

38.957

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden