30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Yes/No Questions – Entscheidungsfragen 04:50 min

Textversion des Videos

Transkript Yes/No Questions – Entscheidungsfragen

Bestimmt kennst du das Märchen vom Froschkönig. Ob dieser Frosch wohl auch ein verzauberter Prinz ist? Eigentlich gibt es nur eine Möglichkeit, das herauszufinden. Aber vorher versuchen wir es lieber erst einmal mit: Yes/No Questions – Entscheidungsfragen. "Can you speak?" - „Kannst du sprechen?“ War das ein 'Nein'? "Are you a prince?" - „Bist du ein Prinz?“ Das könnte ein 'Ja' gewesen sein. Ob er wirklich ein richtiger Märchenprinz ist? "Have you got a crown?" – „Hast du eine Krone?“ Ein weiteres 'Ja'? "Do you live in a castle?" – „Wohnst du in einem Schloss?“ Noch ein 'Ja'! Scheint so, als würde der Frosch die Fragen verstehen und sie durch Nicken oder Kopfschütteln, also mit Ja oder Nein, beantworten. Solche Entscheidungsfragen nennt man deshalb auch Yes/No Question. Sie werden gestellt um herauszufinden, ob etwas stimmt oder nicht. Schauen wir uns die Bildung genauer an! Die Frage, ob der Frosch ein Prinz ist, lässt sich von einem Aussagesatz ableiten. You are a prince. – Du bist ein Prinz. Die Entscheidungsfrage entsteht, indem man das Subjekt "you" mit dem Verb "are" vertauscht: "Are you a prince?" - „Bist du ein Prinz?“ Das Prinzip der Inversion - der Tausch von Subjekt und Verb- gilt auch für Aussagesätze, die ein Hilfsverb enthalten. Diesmal wird die Aussage zu einer Entscheidungsfrage, wenn das Subjekt "you" und das Hilfsverb "can" die Plätze tauschen. Das Verb behält seine Stellung im Satz. "Can you speak?" - „Kannst du sprechen?“ Diese Vorgehensweise funktioniert für alle Yes/No Questions mit Hilfsverb, sodass sich folgender Satzbau ergibt: Das Hilfsverb steht am Satzanfang. Darauf folgen Subjekt, Verb und gegebenenfalls ein Objekt. Die Frage, ob der Frosch eine Krone besitzt, folgt ebenfalls diesem Aufbau: "Have you got a crown?" Hilfsverb, Subjekt, Verb, Objekt. Bei allen Sätzen ohne Hilfsverb, brauchst du das Ersatz-Hilfsverb 'do'. Das wird in der jeweilig passenden Form an den Satzanfang gestellt: "Do you live in a castle?" Das Verb steht immer in der Grundform. Du solltest beachten, dass 'do' nicht nur Hilfsverb ist. Manchmal kann es auch ein "normales" Verb sein: "He does housework in the castle." - „Er erledigt Hausarbeiten im Schloss." "Weil es in diesem Satz kein Hilfsverb gibt, bildest du die Entscheidungsfrage wieder mit dem Ersatz-Hilfsverb "do". "Dafür wählst du die Form, die zum Subjekt passt, und stellst sie an den Satzanfang. "Does he do housework in the castle?" - „Erledigt er Hausarbeiten im Schloss?“ "Das Verb steht wie immer in der Grundform. Zeit und Person werden im Hilfsverb ausgedrückt." 'Does' sagt dir, dass es sich um die 3.Person Singular des Simple Present handelt. Sollte der Frosch wirklich ein Prinz sein, dann muss er bestimmt keine Hausarbeiten erledigen. Bevor das Geheimnis gelüftet wird, fassen wir das Wichtigste zusammen – Summary: Entscheidungsfragen kann man nur mit “Ja” oder “Nein” beantworten. Sie werden durch Inversion - den Tausch von Subjekt und Hilfsverb gebildet. So ergibt sich der Satzbau: Hilfsverb, Subjekt, Verb, Objekt. Ist kein Hilfsverb im Aussagesatz zu finden wird 'do', in der zum Subjekt passenden Form, an den Satzanfang gestellt. Zeit und Person sind also dort erkennbar. Das Verb steht immer in der Grundform. "Jetzt ist es endlich an der Zeit, den Frosch-Prinzen zu verwandeln!" Freudig nickt er seiner Befreiung entgegen. Ähm, oder auch nicht? Häh? Sieht so aus, als wäre das Märchen vom Froschkönig doch zu schön, um wahr zu sein.

2 Kommentare
  1. Default

    gut

    Von Constantin R., vor 3 Tagen
  2. Default

    super

    Von Stephan Seidel, vor 25 Tagen