30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Reported Speech – Aufforderungen und Befehle 05:31 min

Textversion des Videos

Transkript Reported Speech – Aufforderungen und Befehle

Hello! How are you today? This video was made by Katty and today, we'll learn something about reported speech in command sentences. Heute lernen wir etwas über die indirekte Rede bei Aufforderungen und Befehlen. Schau dir diesen Satz einmal an: The teacher says to her students: "Bring your new English books.". Wie könntest du jetzt diesen Lückensatz vervollständigen? - Our teacher told us to bring our new English books. Lass uns das ganze noch einmal durchgehen: The teacher says to her students: "Bring your new English books." - Our teacher told us to bring our new English books. Der Satz oben steht in der direkten Rede. Und der untere Satz steht in der indirekten Rede. Schauen wir uns jetzt noch einen anderen Satz an. The football trainer says: "Don't be late for training.". Wie kannst du diesen Satz jetzt in die indirekte Rede umformulieren? Das ginge zum Beispiel so: Our football trainer asked us not to be late for training.. "To ask" heißt hier jemanden auffordern. Für Aufforderungen und Befehle in der indirekten Rede brauchst du immer "to" oder "not to". Our teacher told us to bring our new English books. - Our football trainer asked us not to be late for training. Great! Schauen wir uns jetzt ein paar der sogenannten "einleitenden Verben" für Befehle und Aufforderungen in der indirekten Rede an: Diese sind zum Beispiel: "to order", also etwas auftragen; "to tell", jemandem etwas sagen; "to command", also jemandem etwas befehlen; "to instruct", das bedeutet jemandem etwas auftragen; und schließlich "to ask", also jemanden um etwas bitten oder auffordern etwas zu tun. Die Verben "to command" und "to order" sind sehr streng und werden üblicherweise nicht oft verwendet. Du würdest sie in einer sehr formalen Situation gebrauchen, wenn jemand einen wichtigen Befehl gibt. Beachte auch, dass die meisten Aufforderungen im Imperativ stehen, also verändern sich die Hauptverben in den Sätzen nur selten. Super! das sind auch schon alle Regeln, die du kennen solltest. Versuch' doch jetzt einmal, die folgenden Aufforderungen in die indirekte Rede zu setzen. The boss says: "Please make a cup of coffee for me, Peter." - The boss asked Peter to make him a cup of coffee. - Der Chef bat Peter, ihm eine Tasse Kaffee zu machen. The English teacher says: "Jimmy, don't be so lazy." - The English teacher told Jimmy not to be so lazy. - Die Englischlehrerin hat Jimmy gesagt, er solle nicht so faul sein. The mother says: "Lena, take care of your little sister." - The mother ordered Lena to take care of her little sister. - Lena's Mutter hat Lena aufgetragen, sich um ihre kleine Schwester zu kümmern. George says: "Please return the book when you're finished with it." - George asked her to return the book when she was finished with it. - George bat sie darum, das Buch zurück zu geben, wenn sie damit fertig ist. Achte hier auf den backshift of tenses in diesem Satz. Aus simple present "you are finished" in der direkten Rede wird in der indirekten Rede das simple past "she was finished" The doctor says: "Don't smoke." - The doctor told me not to smoke. - Die Ärztin riet mir, nicht zu rauchen. Super! Damit haben wir es schon fast geschafft! Lass uns jetzt noch eine kleine Zusammenfassung machen. Für Befehle und Aufforderungen in der indirekten Rede im Englischen benutzt du einleitende Verben, wie "to order, to tell, to command, to instruct" oder auch "to ask" und dann das "to" oder "not to" für das main verb der direkten Rede. "Study English more often." - Katty told us to study English more often. That's it for today. Thank you for watching! Bye!

13 Kommentare
  1. SEHR gut

    Von Luca Ben K., vor etwa einem Jahr
  2. Danke

    Von Suzane Bucan, vor mehr als einem Jahr
  3. Hallo Suzane,

    "asked" bedeutet hier so viel, wie "bitten" oder auch "fordern". "To ask" meint hier eine etwas freundlichere Form einer Aufforderung.

    Beste Grüße aus der Redaktion!

    Von Phillip Saar, vor mehr als einem Jahr
  4. Warum heißt es asked obwohl der Trainer es ihnen befehlt??????

    Von Suzane Bucan, vor mehr als einem Jahr
  5. thx

    Von salih han b., vor etwa 2 Jahren
  1. gut
    hat geholfen

    Von salih han b., vor etwa 2 Jahren
  2. Jo gib der Tanja recht, dachte man muss kein backshift machen. (Aufforderung bzw. Befehlen)

    Von Amend Juergen, vor fast 3 Jahren
  3. wieso steht bei dem Beispiel Satz von George (4.14) "was" ,
    obwohl es eine Aufforderung ist

    Von Tanja C., vor mehr als 3 Jahren
  4. jap

    Von Mikoenig1, vor mehr als 3 Jahren
  5. The Videos are fantastic

    Von Beer Meyer, vor mehr als 4 Jahren
  6. Good videos they really helped me:-D

    Von Vaulin70, vor mehr als 6 Jahren
  7. Thank you! I´m happy you liked it:)

    Von Katerina Lanickova, vor mehr als 6 Jahren
  8. You are very good :)

    Von Pally, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare

Reported Speech – Aufforderungen und Befehle Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Reported Speech – Aufforderungen und Befehle kannst du es wiederholen und üben.

  • Nenne Regeln zur Formulierungen von Aufforderungen in indirekter und direkter Rede.

    Tipps

    Lies dir jede Aussage genau durch und überlege dir im Zweifelsfall einen Beispielsatz, um eine Aussage zu überprüfen.

    Lösung

    Im Folgenden findest du Erklärungen zur jeweiligen Aussage:

    1. Für die indirekte Rede von Aufforderungen und Befehlen benötigt man ein einleitendes Verb wie z.B.tell, ask, order und das Wort to bzw. not to. - True! Diese beiden Elemente sind wichtig, wenn man Aufforderungen und Befehle in die indirekte Rede setzt.
    2. Die Verben order und command sind besonders höfliche Wörter, die man in vielen verschiedenen Situationen verwenden kann. - False! Diese beiden Verben sind recht streng und lassen sich deshalb nur in sehr formalen Situationen anwenden.
    3. Wörter wie me, my, his, her und andere Pronomen können sich bei der Umformung von direkter in indirekter Rede verändern, da sich manchmal auch die Perspektive ändert. - True! Wenn Sätze aus der direkten Rede in die indirekte Rede gesetzt werden, verändert sich oft auch die Perspektive desjenigen, der gerade spricht. Deshalb verändern sich Wörter wie z.B. Personalpronomen.
    4. Sätze sind in der indirekten Rede meistens kürzer als in der direkten Rede. - False! Da in der indirekten Rede noch das einleitende Verb und das Wort to bzw. not to hinzukommen, sind diese Sätze meistens länger als die Ausgangssätze in der direkten Rede.
    5. Das Verb ask bedeutet in Sätzen in der indirekten Rede meist nicht fragen, sondern eher jmd. bitten. Zum Beispiel hier: Helen asked me to cut the vegetables. (Helen bat mich, das Gemüse zu schneiden.) - True! Das Verb ask kann auch jmd. bitten bedeuten - besonders in Sätzen in der indirekten Rede.
  • Bestimme die richtige Umformung von direkter in indirekte Rede.

    Tipps

    Immer, wenn befohlen wird, etwas nicht zu tun, dann findet sich in der indirekten Rede not to.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es darum, zu wiederholen, was mit einer Aufforderung oder einem Befehl geschieht, wenn er von der direkten in die indirekte Rede gesetzt wird, z.B.:

    • “Please show me the way to the beach.”
    • The girl asked me to show her the way to the beach.
    Wie du hier siehst, benötigt man bei einer Umformung in die indirekte Rede zunächst zwei Dinge: ein einleitendes Verb wie ask und das Wort to (bzw. not to). Zusätzlich ist es wichtig, Pronomen wie me genau zu beachten - in diesem Fall muss dieses durch her ersetzt werden, da man ja nicht mehr aus der Perspektive des Mädchens spricht, das die Frage stellt, sondern aus der Sicht einer anderen Person.

    Du kannst die Partner darüber zuordnen, ob aufgefordert wird, etwas zu tun oder nicht zu tun. Immer, wenn in der direkten Rede don't steht, benötigst du in der indirekten Rede not to.

    Außerdem benötigst du natürlich in Aufforderungen in indirekter Rede die gleichen wichtigen Nomen in den Sätzen und kannst daran die Partner erkennen:

    • “Don't stay in the sun for too long!”
    • My mother told me not to stay in the sun for too long.

  • Ermittle die korrekte Umformung der Aufforderungen in den Hörbeispielen.

    Tipps

    Höre dir die Audioaufnahmen genau an: Wo ist eine Verneinung im Satz? Wie drückt sich diese in der indirekten Rede aus?

    Lösung

    Für Aufforderungen und Befehle in der indirekten Rede wird neben einem einleitenden Verb (z.B. ask, tell, order...) auch to oder not to benötigt. Welches davon benötigt wird, richtet sich nach dem Ausgangsatz, der in der direkten Rede steht.

    Wenn jemand aufgefordert wird, etwas zu tun, erfolgt die Umformung mit to:

    • “Please, park your car somewhere else.”
    • The officer told me to park my car somewhere else.
    Wenn jemand aufgefordert wird, etwas nicht zu tun, erfolgt die Umformung mit not to:
    • “Please, don't walk any further.”
    • The man told me not to walk any further.
    Im zweiten Fall steht im Ausgangssatz die Verneinung don't. In der indirekten Rede wird diese zu not to.

  • Ermittle, wie der Satz in der direkten Rede lautet.

    Tipps

    Beachte bei der Umformung auch Wörter wie me, my, you, your.... Verändern sie sich, wenn der Satz in die direkte Rede zurückverwandelt wird?

    Verwende genau das Verb, das in den Sätzen in der indirekten Rede auch verwendet wird (d.h. hand bleibt hand, give bleibt give etc.).

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du auf Grundlage der Sätze in der indirekten Rede herausfinden, wie der Satz in der direkten Rede gelautet haben muss.

    Im Folgenden findest noch einmal eine Erklärung zu jedem Lösungssatz:

    1. Hand me my pencil, please. - Da in der indirekten Rede von ask gesprochen wird (also von einer Bitte), lässt sich gut das please anhängen. Doch auch am Anfang des Satzes wäre es möglich. Wichtig ist hier, dass die Pronomen him und his in die Wörter me und my umgeformt werden, da aus einer anderen Perspektive gesprochen wird. Die Wortstellung bleibt die gleiche wie im Akkusativobjekt der Indirekten Rede.
    2. Please give me your rubber. - Auch hier wird das Verb ask verwendet, weshalb die Verwendung von please naheliegt. Beachte, dass auf das please am Satzanfang für gewöhnlich kein Komme folgt. Das Pronomen his aus der indirekten Rede verändert sich zu your in der direkten Rede - wieder aufgrund der anderen Perspektive.
    3. Be quiet! - Manchmal sind die Sätze in der direkten Rede auch viel kürzer, wie hier. Hier ist please nicht unbedingt notwendig.
    4. Start with the exercise. - Hier verändert sich nur wenig im Vergleich zur indirekten Rede. Das please kann hinzugefügt werden, um sehr höflich zu sein.
    5. Don't look at my solutions! - Die Wörter not to in der indirekten Rede weisen daraufhin, dass eine Verneinung vorliegt, die in der direkten Rede mit don't oder do not ausgedrückt wird. Das my verändert sich hier nicht, da beide Male die gleiche Person spricht. Please würde man hier eher selten verwenden, mögtlich ist es natürlich dennoch.

  • Ermittle die passenden einleitenden Verben für Aufforderungen in indirekte Rede.

    Tipps

    Erinnere dich an die Verben, die für die Einleitung der indirekten Rede verwendet werden, und beginne mit den Lücken, die du sicher weißt.

    Sätze, die mit please beginnen, beschreiben normalerweise ein Bitte. Welches Verb ist dafür besonders geeignet?

    Lösung

    Für die indirekte Rede von Aufforderungen und Befehlen werden zwei Dinge benötigt:

    • ein einleitendes Verb (z.B. order, tell, command, instruct, ask)
    • to oder not to
    Aus der direkten Rede

    “Please don't feed the birds.”

    wird so beispielsweise die indirekte Rede

    He asked us not to feed the birds.

    In dieser Aufgabe musstest du die einleitenden Verben den richtigen Sätzen zuordnen. Im Folgenden wird dir noch einmal die Lösung erklärt:

    1. My mom asked me not to break the vase. - In der direkten Rede weist das Wort please darauf hin, dass es sich um eine Bitte handelt. Ask ist also als einleitendes Verb besonders passend.
    2. Our teacher told us to bring our water colours. - Hier handelt es sich um eine allgemeine Anweisung, die sich am besten mit tell darstellen lässt.
    3. The officer commanded us to clean our guns immediately. - Da es sich hier um einen Befehl beim Militär handelt, kann auch ein sehr strenges Wort wie command verwendet werden. In einem alltäglicheren Szenario ist es oft unangebracht.
    4. The museum guard asked me not to touch the exhibits. - Auch hier ist in der direkten Rede das Wort please vorzufinden, was wieder auf eine Bitte hinweist - deshalb ask.
    5. My grandma told me to put my cup on the kitchen table. - Dies wiederum ist eine allgemeine Anweisung, die sich am besten mit tell wiedergeben lässt.

  • Leite den Satz in der indirekten Rede von der Aufforderung im Hörbeispiel ab.

    Tipps

    Höre dir die Audioaufnahmen aufmerksam an. Entscheide dann, wie der Satz in der indirekten Rede lauten müsste.

    Die grundsätzliche Wortstellung in Aussagesätzen ist Subjekt -Prädikat - Dativobjekt - Akkusativobjekt. Das Objekt kann auch ein ganzer Teilsatz sein.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es darum, den Satz aus dem Hörbeispiel in der direkten Rede in die indirekte Rede zu setzen.

    Am folgenden Beispiel siehst du noch einmal, wie dabei vorzugehen ist:

    Direkte Rede

    • “Please, don't make so much noise.”
    Indirekte Rede
    • The man asked us not to make so much noise.
    Wie du hier siehst, sind drei Dinge bei der Umformung wichtig:
    1. Du musst die grundlegende Wortstellung in englischen Aussagesätzen beachten: Subjekt - Prädikat - Dativobjekt - Akkusativobjekt. Das Akkusativobjekt ist in diesem Fall der ganze Teilsatz not to make so much noise.
    2. Bei Aufforderungen, etwas nicht zu tun, ist die Wortstellung immer: to ask somebody not to do something:
    3. Der Teilsatz, der das Akkusativobjekt darstellt, behält die Wortstellung der direkten Rede bei: make so much noise bleibt also genau so erhalten.