Über 1,6 Millionen Schüler*innen nutzen sofatutor!
  • 93%

    haben mit sofatutor ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert

  • 94%

    verstehen den Schulstoff mit sofatutor besser

  • 92%

    können sich mit sofatutor besser auf Schularbeiten vorbereiten

Email – eine E-Mail schreiben

Erfahre, wie du informelle und formelle E-Mails auf Englisch verfasst. Von der richtigen Anrede bis zur passenden Verabschiedung – dieser Leitfaden führt dich durch jeden Schritt. Entdecke Abkürzungen, Emoticons und nützliche Tipps für eine gelungene Kommunikation. Interessiert? Tauche ein und werde zum E-Mail-Profi!

Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen
in nur 12 Minuten?
Du willst ganz einfach ein neues
Thema lernen in nur 12 Minuten?
  • Das Mädchen lernt 5 Minuten mit dem Computer 5 Minuten verstehen

    Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich.

    92%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen.
  • Das Mädchen übt 5 Minuten auf dem Tablet 5 Minuten üben

    Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch.

    93%
    der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert.
  • Das Mädchen stellt fragen und nutzt dafür ein Tablet 2 Minuten Fragen stellen

    Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen.

    94%
    der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.
Bewertung

Ø 4.0 / 336 Bewertungen
Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Email – eine E-Mail schreiben
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Email – eine E-Mail schreiben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Email – eine E-Mail schreiben kannst du es wiederholen und üben.
  • Ordne die Felder ihrer Funktion zu.

    Tipps

    Recipient's address heißt auf Deutsch „Empfängeradresse“ – dieses Feld muss also mit einer E-Mail-Adresse befüllt werden.

    Das englische Wort subject bedeutet im Deutschen „Betreff“.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du die Bestandteile einer E-Mail an ihren richtigen Platz bringen. Dabei musst du Folgendes beachten:

    • Die recipient's address ist die Empfängeradresse, also die E-Mail des Empfängers.
    • Die subject line beschreibt kurz den Inhalt der E-Mail (Betreff).
    • Als informelle Begrüßung, zum Beispiel zwischen Freunden, kannst du Hi Lola verwenden. Auf die Begrüßung einer E-Mail folgt immer ein Komma.
    • Als Verabschiedung kannst du kurz und bündig Love, Milly schreiben. Hier folgt das Komma auf das Wort love.
  • Bestimme, welche Bestandteile eine E-Mail enthalten muss.

    Tipps

    Ein Anhang (attachement) ist optional. Das heißt, du kannst eine Datei an deine E-Mail anhängen, es ist aber nicht zwingend notwendig.

    Als capitalisation bezeichnet man die Großschreibung des ersten Satzes nach der Anrede.

    Die Grußformel am Ende einer E-Mail wird im Englischen complimentary close genannt.

    Lösung

    In dieser Übung musst du entscheiden, welche Bestandteile eine E-Mail enthalten muss.

    Um eine E-Mail senden zu können, brauchst du die recipient's address (die E-Mail-Adresse des Empfängers) und die subject line (einen kurzen Betreff, welcher den Inhalt des Videos zusammenfasst) sowie ein greeting (Anrede).

    Die E-Mail muss auch formelle Voraussetzungen wie die capitalisation (die Großschreibung des ersten Satzes nach der Anrede) sowie eine complimentary close (eine Grußformel) beinhalten.

    Ein attachement (ein Anhang) und das date (Datum) sind wie abbreviations (Abkürzungen) optional: Du kannst sie deiner E-Mail hinzufügen, es wird aber nicht verlangt.

  • Entscheide, ob die Elemente zu einer persönlichen oder formellen E-Mail gehören.

    Tipps

    Bei formellen E-Mails verwendest du als Anrede Dear Sir or Madam.

    Kurzformen (short forms) wie didn't werden nur in persönlichen E-Mails verwendet.

    In formellen E-Mails wird auf Abkürzungen (z. B. asap) verzichtet.

    Formelle Grußformeln sind beispielsweise Kind regards oder Sincerely.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du entscheiden, ob die einzelnen Elemente zu einer persönlichen oder formellen E-Mail gehören.

    Dafür musst du Folgendes wissen:

    Anrede
    In persönlichen E-Mails verwendest du Hi oder Dear. Formelle E-Mails beginnst du in der Regel mit Dear Sir or Madam.

    Kurzformen
    Auf sogenannte short forms wie didn't oder I'm wird in formellen E-Mails verzichtet. Diese findest du nur in persönlichen E-Mails.

    Abkürzungen
    Eine Abkürzung wie asap kannst du in persönlichen E-Mails verwenden. In formellen E-Mails ist es üblich, diese auszuschreiben.

    Grußformeln
    In formellen E-Mails verwendest du als Grußformel Sincerely oder Kind regards. Persönliche E-Mails kannst du mit Yours, Love oder Best wishes abschließen.

  • Benenne die Bestandteile der E-Mail.

    Tipps

    Als greeting wird die Anrede in einer E-Mail bezeichnet.

    Als Abkürzung (abbreviation) gelten beispielsweise die Buchstabenkombination cu für see you oder asap für as soon as possible.

    Kurzformen (short forms) sind didn't, can't oder I'm.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du die Funktion der einzelnen E-Mail-Bestandteile benennen:

    • Die Anrede einer E-Mail wird im Englischen als greeting bezeichnet. In einer persönlichen E-Mail kannst du Hi oder auch Dear verwenden. In einer formellen E-Mail verwendet man üblicherweise Dear Sir or Madam.
    • Als abbreviation werden im Englischen Abkürzungen wie cu (see you) oder asap (as soon as possible) bezeichnet.
    • Ein emoticon kann zum Beispiel ein Smiley wie dieser sein: :)
    • Short forms (Kurzformen) sind didn't, I'm oder can't. Wenn du einem Freund oder einer Freundin schreibst, kannst du sie verwenden, in formellen E-Mails solltest du diese allerdings vermeiden und das volle Wort ausschreiben (did not).
  • Bestimme die richtige Bezeichnung der E-Mail-Bestandteile.

    Tipps

    Short forms bedeutet im Deutschen „Kurzformen“. Diese sind beispielsweise we're oder hasn't.

    Btw ist die Abkürzung (abbreviation) von by the way.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du die richtige Bezeichnung der E-Mail-Bestandteile finden:

    • Als greeting wird die Anrede in einer E-Mail bezeichnet. Diese kann beispielsweise Hi oder Dear sein.
    • Als abbreviation bezeichnet man Abkürzungen wie cu (see you) oder asap (as soon as possible).
    • Als short forms werden beispielsweise didn't (von did not) und I'm (von I am) bezeichnet.
    • Eine complimentary close ist eine Grußformel am Ende einer E-Mail (Sincerely, Best regards, ...).
  • Vervollständige die formelle E-Mail.

    Tipps

    Achte darauf, nach der Anrede (greeting) und der Grußformel (complimentary close) ein Komma (,) zu setzen.

    Auf short forms (Abkürzungen) wie didn't wird in formellen E-Mails verzichtet.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du eine formelle E-Mail vervollständigen.

    Dabei musst du Folgendes beachten:

    • Als Anrede verwendet man meist Dear Sir or Madam. Auf die Anrede folgt immer ein Komma.
    • In formellen E-Mails wird auf Kurzformen verzichtet. Statt didn't schreibt man did not und statt I'm verwendet man I am.
    • Als Grußformel (complimentary close) kannst du Best regards, Sincerely oder auch Kind regards verwenden. Egal, für welche Verabschiedung du dich entscheidest, auf sie folgt immer ein Komma.