30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Dialogue – einen Dialog schreiben

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.5 / 56 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Dialogue – einen Dialog schreiben
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Dialogue – einen Dialog schreiben

Inhalt

Dialogue – einen englischen Dialog schreiben

In dem Video siehst du, wie die Pinguine sich unterhalten und miteinander telefonieren. Aber wie schreibt man eigentlich so einen Dialog in Textform auf Englisch auf?

Mithilfe des Videos und Textes wird dir ganz einfach erklärt, wie du einen Dialog auf Englisch verfasst. Wir schauen uns Struktur, Aufbau sowie Beispiele eines dialogue an.

Was ist ein dialogue?

Ein Gespräch zwischen mindestens zwei Menschen ist ein Dialog – auf Englisch: dialogue. Ein Merkmal, das in jedem dialogue gleich ist, ist, dass er aus Rede und Gegenrede besteht.

Es gibt verschiedene Formen von Dialogen. Ein Dialog ist zum Beispiel ein Alltagsgespräch, ein Telefonat oder auch ein Streit. Die Wortwahl solltest du immer an die Art des Dialoges und an den Inhalt bzw. Kontext anpassen. Meistens findet ein Dialog mündlich statt, aber natürlich lässt sich ein Dialog auch aufschreiben. Darum schauen wir uns jetzt Schritt für Schritt an, wie man einen Dialog auf Englisch schreibt.

Dialogue: Inhalt

Bevor du deinen Dialog aufschreibst, ist es wichtig, dass du dir überlegst, wer die Gesprächspartner sind und wie sie miteinander interagieren. Du solltest darüber nachdenken, wie gut die beiden Gesprächspartner sich kennen. Mit einem Freund spricht man anders als mit einem Fremden. Auch das Verhältnis zweier Gesprächspartner ist wichtig. Ein Gespräch zwischen Personen, die sich mögen, läuft anders als ein Gespräch zwischen Personen, die sich nicht gut vertragen.

Es ist hilfreich, wenn du dir vor dem Schreiben überlegst, um welche Informationen und Gefühle es in deinem Dialog geht. Wenn dein Thema zum Beispiel ein Wochenendausflug ist, dann spielen Gefühle wie Vorfreude, Spaß und Aufregung eine wichtige Rolle. Unsere Gefühle beeinflussen in einem Dialog, auf welche Art und Weise wir miteinander sprechen. Außerdem spielen Gefühle eine wichtige Rolle, wenn in einem Dialog eine Entscheidung getroffen wird.
Um einen dialogue zu verfassen, kannst du dir darum zuerst folgende Fragen stellen:

  • Wer sind die Gesprächspartner?
    → Wie interagieren sie miteinander?
    → Wie reagieren sie aufeinander?
    → In welcher Beziehung stehen sie zueinander?
  • Welche Informationen und Gefühle will ich vermitteln?

Dialogue: Aufbau

Da ein dialogue immer mindestens zwei Gesprächspartner braucht, ist es wichtig, zu markieren, wer gerade das Wort hat. Nachdem du die sprechende Person namentlich nennst, folgt ein Doppelpunkt und dann, was die Person sagt. Du benötigst hier keine Anführungszeichen, denn diese benutzt man nur, wenn das Gespräch in eine Geschichte eingebettet ist.

ialogue englischen Dialog schreiben

Dialogue: Formulierungen

Dein Dialog sollte möglichst natürlich wirken. Es gibt verschiedene Formulierungen, die dir dabei helfen können. Dialoge finden meistens mündlich statt und im gesprochenen Englisch werden oft short forms, also Kurzformen, benutzt. Es ist darum eine gute Idee, short forms auch in deinem dialogue zu verwenden.

Speaker Text
Lisa: Hi Emma! It’s such a nice day today! Don’t you think so?
Emma: Yes, you’re right. We should go to the park.

Oftmals finden wir in Dialogen auch Bestätigungsfragen, auf Englisch question tags. Durch question tags kannst du zum Beispiel eine Bestätigung für etwas, das gesagt wurde, erhalten oder sicherstellen, dass etwas richtig verstanden wurde.

Speaker Text
Lisa: The weather is beautiful today, isn’t it?
Emma: Yes, it is! You’re right.

Da es sich bei einem Dialog um eine natürliche Unterhaltung handelt, kommen auch Wiederholungen, also repetitions, und Füllwörter, auf Englisch filler words, vor. Diese signalisieren zum Beispiel, dass sich die Person gerade verunsichert fühlt. Manchmal machen Sprecher auch eine kurze Pause (...) oder sie unterbrechen sich gegenseitig (–). All das ist sehr typisch für den Inhalt eines dialogue.

Speaker Text
Lisa: Should we sit by the tree or ?
Emma: Honestly, I … really don’t know. I … It’s really hot today.
Lisa: Well, uhm, maybe we could … well … sit in the shade over there?

Weitere Übungen zum Schreiben eines Dialogs

Jetzt bist du an der Reihe, deinen eigenen Dialog zu schreiben. Wenn du das Schreiben eines Dialogs noch etwas üben möchtest, dann findest du auf dieser Seite interaktive Aufgaben – oder du lädst sie dir als Arbeitsblätter herunter. Viel Vergnügen!

Transkript Dialogue – einen Dialog schreiben

Grandpa, look what I’ve calculated! Well, let me see. See? THAT’s how much pocket money I’m supposed to get… Albi! You get as much money as the others. And that’s that! But Grandpa. I… We can talk about it again when you're older. We'll give you more pocket money then. It’s always the adults who get to decide everything. Not fair! Dieses Gespräch zwischen Albi und seinem Opa nennt man auch Dialog, auf Englisch "dialogue". Ein "dialogue" besteht aus Rede und Gegenrede. Obwohl Dialoge in der Regel mündlich stattfinden, kannst du sie auch aufschreiben. Dafür solltest du folgende Überlegungen machen: Kläre zuerst, wer die Gesprächspartner sind. Wie interagieren sie miteinander? Wie reagieren sie aufeinander? Dabei spielt die Beziehung, die die Personen zueinander haben, eine große Rolle. Die Kommunikation zwischen Familienmitgliedern unterscheidet sich so zum Beispiel von einem Gespräch zwischen zwei Fremden. Mache dir am Besten Stichpunkte zu den Informationen und Gefühlen, die du im Dialog vermitteln möchtest. Im Gespräch vom Anfang ging es beispielsweise um eine Taschengelderhöhung. Du hattest vielleicht auch schon einmal eine ähnliche Diskussion mit deinen Eltern oder Großeltern. Gefühle wie Enttäuschung, Wut, Entschiedenheit oder Ablehnung könnten dabei eine Rolle spielen. Dialoge treten in verschiedenen Formen auf. Den Dialog zwischen Albi und seinem Opa kann man als argumentativen Dialog, "argumentative dialogue", bezeichnen. Es gibt aber z.B. auch Alltagsgespräche "small talk" oder Telefonate "phone calls". Beachte, dass die Sprache der Gesprächspartner immer an die Art des Dialogs und an den Zusammenhang bzw. Kontext angepasst sein sollte, um authentisch zu klingen. Da ein aufgeschriebener Dialog eine echte Gesprächssituation beschreibt, ist die Sprache meist nicht sehr formell. Schauen wir uns ein weiteres Beispiel und darin vorkommende Merkmale an, die für einen Dialog typisch sind. Hello. This is Patty. Good morning, Patty! It's me. I was just wondering if you'd like to come over for tea later? Wenn man sich miteinander unterhält, verwendet man im Englischen fast immer Kurzformen, "short forms". Auch wenn du einen Dialog schreibst, solltest du daher Kurzformen verwenden, damit es sich echt anhört. Tea? That sounds wonderful! Doesn't it? How's five o'clock? Auch verstärkende Ausdrücke, "expressions", und Bestätigungsfragen, "question tags", sind ein Kennzeichen mündlicher Sprache. Versuche deshalb, sowohl verstärkende Ausdrücke als auch Bestätigungsfragen in deinen Dialog einzubauen. Perfect. I'll bring some sandwiches and… No, no, no! You don't have to bring anything. I… I'd like to, though! Well, suit yourself, love. In einem Gespräch kommt es auch häufig vor, dass man sich gegenseitig ins Wort fällt oder dass jemand eine kurze Sprach- oder Denkpause einlegt. Unterbrechungen kennzeichnest du dabei mit einem Geviertstrich, auf English "em dash" genannt. Pausen, "breaks", werden durch drei aufeinanderfolgende Punkte gekennzeichnet. Aufgepasst! Mache dir bewusst, dass nicht alle Sätze eines Dialogs immer vollständig sein müssen. In einem echten Gespräch findet man schließlich auch nicht immer die perfekten Worte. Neben Unterbrechungen und Pausen können daher auch Wiederholungen ("I— really don't know. I... It's—") oder Füllwörter vorkommen ("Err, maybe you want to... err...well"). Zurück zu unserem Telefonat zwischen Grandma Penguin und ihrer Freundin Patty. It's really no bother. Alright then. Thanks, Patty. No worries. See you later! Bye bye! Bestimmt ist dir schon aufgefallen, dass unser Dialog keine Anführungszeichen hat. Anführungszeichen für die wörtliche Rede brauchst du nur, wenn ein Dialog in eine Geschichte eingebettet ist. Hier reicht es, den Namen des Sprechers oder der Sprecherin mit einem Doppelpunkt vor die eigentliche Rede zu setzen. Für das Verfassen von Dialogen merkst du dir am besten Folgendes: Welche Sprache du verwendest, hängt immer von der Art des Dialoges und dem Zusammenhang bzw. Kontext ab. Generell klingt gesprochene Sprache aber weniger formell. Achte darauf, Kurzformen (short forms), verstärkende Ausdrücke (expressions) und Bestätigungsfragen (question tags) einzubauen. Unterbrechungen kennzeichnest du mit einem Geviertstrich (em dash). Pausen durch drei aufeinanderfolgende Punkte. Außerdem sind Wiederholungen und Füllwörter häufige Merkmale eines Gesprächs. Und was machen Grandpa und Grandma Penguin jetzt? Sie unterhalten sich darüber, was ihre Enkel schon wieder angestellt haben.

6 Kommentare

6 Kommentare
  1. Hat echt viel geholfen!!! ;-)

    Von Jasi, vor 6 Monaten
  2. Ich find das mit dem Taschengeld ein echt gutes Thema für eine Unterhaltung das ist ja oft so das die Kinder 🧒 👧🏼Darüber diskutieren. Oder ?¿

    Von Mila , vor 9 Monaten
  3. man kann super gut damit lernen. Sofatutor hilft mir meine Noten zu verbessern und darüber bin ich sehr froh. Vielen Dank, und macht unbedingt weiter soo.

    Von Mandy, vor 9 Monaten
  4. 👍

    Von Kian, vor 10 Monaten
  5. nice penguin

    Von Yiren Y., vor mehr als einem Jahr
Mehr Kommentare

Dialogue – einen Dialog schreiben Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Dialogue – einen Dialog schreiben kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Merkmale eines Dialogs.

    Tipps

    Überlege dir, welche Bestandteile in einem Gespräch von dir und deiner Familie vorkommen können. Diese sind dann oft auch Merkmale eines Dialogs.

    Ein Dialog ist meist mündlich. Das heißt, wir brauchen keinen Betreff.

    Lösung

    In dieser Übung musstest die Merkmale eines Dialogs erkennen.

    Diese sind:

    • short forms
    • expressions
    • question tags
    • em dash
    • break
    • Rede und Gegenrede
  • Vervollständige den Infotext über Dialoge.

    Tipps

    Ein Dialog ist ein Gespräch zwischen zwei Personen – dieses findet meist mündlich statt und besteht aus Rede und Gegenrede.

    Um einen Dialog verfassen zu können, musst du wissen, wer daran teilnimmt und wie die Gesprächspartner*innen zueinander stehen.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du die Begriffe in den Infotext einsetzen.

    Ein Dialog besteht (englisch: dialogue) immer aus einer Rede und einer Gegenrede. Dialoge finden meist mündlich statt. Um sie aufzuschreiben, musst du Folgendes wissen: wer die Gesprächspartner*innen sind, wie sie miteinander interagieren und welche Reaktion sie aufeinander haben. Auch die Beziehung zwischen den beiden Sprechenden ist wichtig.

    Als Dialoge können phone calls, argumentative dialogue und small talk gelten.

  • Markiere die Merkmale eines Dialogs.

    Tipps

    Als short forms wird zum Beispiel it's (statt it is) bezeichnet. Auch Abkürzungen wie don't oder you're zählen dazu.

    Expressions beschreiben Ausrufe wie That's wonderful!.

    Als question tags werden Einwürfe wie doesn't it? oder aren't you? bezeichnet.

    Eine Pause im Dialog kann als break mit drei Punkten (...) oder als em dash mit einem Geviertstrich (—) ausgedrückt werden.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du die Bestandteile des Dialogs mit der jeweiligen Farbe markieren:

    • short forms: it's, Grandma's, how's, don't, you're
    • expressions: That sounds delicious!
    • question tags: Doesn't it?
    • break / em dash: Well ..., —
  • Bestimme, ob es sich um einen Dialog oder um eine andere Textsorte handelt.

    Tipps

    Erinnere dich an die Merkmale eines Dialogs und versuche, diese aus den Audios herauszuhören.

    Ein Dialog besteht aus Rede und Gegenrede.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du bestimmen, ob es sich bei den Texten um einen Dialog handelt. Die beiden Dialoge in dieser Aufgabe erkennst du daran, dass es zwei Sprechende gibt, die sich über etwas unterhalten.

    Das Audio, in dem Martha und Tom sich gegenseitig fragen, wie es ihnen geht, ist ein Dialog. Ebenso das Gespräch über die Party: Bei diesem handelt es sich um einen argumentative dialogue.

  • Bringe den Dialog in die richtige Reihenfolge.

    Tipps

    Ein Dialog beginnt meist mit einer Begrüßung.

    Orientiere dich an den Fragen – welche Antwort könnte passen?

    Patty und Albi sprechen immer abwechselnd.

    Lösung

    In dieser Übung musstest du den Dialog in die richtige Reihenfolge bringen.

    Dieser sieht wie folgt aus:

    Patty: Hello Albi, how are you doing?

    Albi: Hi Patty, thank you, I'm good, and you? What are you up to?

    Patty: Well ... I'm okay. I'm studying for my exam tomorrow.

    Albi: Oh, I need to study, too! Should we help each other?

    Patty: That would be awesome! Come sit down, I'll bring some tea and cookies.

  • Vervollständige den Dialog.

    Tipps

    Achte darauf, bei den short forms immer den Apostroph (') zu verwenden!

    Lösung

    In dieser Übung musstest du den Dialog zwischen Albi und Lenny vervollständigen. Höre dir dazu die Audios an.

    Der vollständige Dialog lautet:

    Albi: Hi, my name is Albi. What's your name?

    Lenny: I'm Lenny, nice to meet you!

    Albi: You are new here. Where are you from?

    Lenny: I'm from England. And you?

    Albi: England — that's awesome! My grandparents are from England, too. I was born here.

    Lenny: That's cool! What are your hobbies?

    Albi: Well, I like computer games and basketball.

    Lenny: Basketball is fun, isn't it? Should we meet up on Saturday and hang out?

    Albi: Sure! Come to my house at three and —

    Lenny: Actually, four would be better.

    Albi: OK. See you!

    Lenny: Bye!

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.000

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.823

Lernvideos

43.971

Übungen

38.694

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden