30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Adjectives – als Subjekt- und Objektergänzung 05:20 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Textversion des Videos

Transkript Adjectives – als Subjekt- und Objektergänzung

Adjektive in ihrer Verwendung als Subjekt- und Objektergänzung. Für Stu kann das Leben manchmal ganz schön überwältigend sein. Zum Glück hat er Mr Shrink, der ihm dabei helfen soll, seine Gedanken zu sortieren. How would you describe your state of mind at the moment? – Wie würden Sie ihre momentane Gefühlslage beschreiben. I am confused. – Ich bin durcheinander. "Confused" ist hier ein Adjektiv, adjective. Zur Erinnerung: auf ein Verb folgt in der Regel ein Adverb, welches man an der Endung -ly erkennt? Warum steht hier aber nach dem Verb ein Adjektiv? In diesem Satz beschreibt "confused" das Subjekt des Satzes, "I", näher. "I", also Stu, ist derjenige, der durcheinander ist. Man spricht dann von einem Adjektiv als Subjektergänzung, adjective as subject complement. Auf das Verb "be" folgt oft ein Adjektiv, das als Subjektergänzung dient. Mr Shrink zeigt sich unbeeindruckt von Stus Gefühlszustand. I find that sensation normal. – Ich finde diese Empfindung normal. Auch hier folgt auf ein Verb ein Adjektiv, normal. Hier beschreibt "normal", allerdings das Objekt des Satzes näher. Hier: "that sensation". Dieses Gefühl, das Stu verspürt, ist also ganz normal. Das Adjektiv in diesem Satz ist eine Objektergänzung, adjective as object complement. Auf das Verb "find" folgt meistens ein objektergänzendes Adjektiv. Egal, ob Adjektive ein Subjekt oder ein Objekt ergänzen, sie treten mit bestimmten Verben auf, die du im Kopf behalten solltest. Stu beklagt sich weiter. But I feel worn out. – Aber ich fühle mich ausgelaugt. Auch auf das Verb "feel" folgt kein Adverb, sondern ein Adjektiv. Denn das Adjektiv "worn out" ergänzt auch hier das Subjekt des Satzes. Es ist nämlich Stu, der sich ausgelaugt fühlt. Well, I consider life rather demanding. – Nun, ich halte das Leben für ziemlich anstrengend. "Consider" gehört auch zu den Verben, die ein Adjektiv, hier "demanding", mit sich bringen. Dieses beschreibt das Objekt des Satzes, in diesem Fall "life", näher. Es geht also um ein anstrengendes Leben. Mr Shrinks Rationalität kommt bei Stu gar nicht gut an. Life seems pointless! – Das Leben erscheint sinnlos. Merke dir auch das Verb "seem". Dahinter steht nämlich wieder kein Adverb, sondern ein Adjektiv, "pointless". Dieses Adjektiv bezieht sich auf das Subjekt des Satzes, "life". Even great philosophers have called life preposterous. – Sogar große Philosophen haben das Leben als absurd beschrieben. Auch "call" gehört zu den Verben, die oft ein objektergänzendes Adjektiv mit sich bringen. Das Adjektiv "preposterous" beschreibt in diesem Satz zum Beispiel das Objekt "life". However, there is something that can make you happy! – Aber es gibt etwas, das dich glücklich machen kann! Auch in Sätzen mit dem Verb "make" findest du häufig Adjektive, die ein Objekt ergänzen. Du solltest es dir daher auch gut einprägen. Auf die Verben "be", "feel" und "seem" folgen also Adjektive, die das Subjekt des Satzes ergänzen. Auf die Verben "find", "consider", "call" und "make" folgen Adjektive, die das Objekt des Satzes ergänzen. Sie bilden also eine Ausnahme zur regulären Verwendung von Adverben nach Verben. Was ist denn jetzt das Allheilmittel gegen Weltschmerz? Music!

2 Kommentare
  1. Hallo Lianakatze,
    schön, dass dir das Video gefällt. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß beim Lernen mit unseren anderen Videos.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Freya Wurm, vor 5 Tagen
  2. Cooles Video 👍🏻🙂🐱😊😆😃😺😀😸😄🙃😝😛😜😉😂😋😹😶😎☺️

    Von Lianakatze, vor 6 Tagen

Adjectives – als Subjekt- und Objektergänzung Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Adjectives – als Subjekt- und Objektergänzung kannst du es wiederholen und üben.

  • Fasse zusammen, wie Adjektive als Subjekt- und Objektergänzung benutzt werden.

    Tipps

    Das Subjekt des Satzes ist die Person oder die Sache, die etwas tut oder mit der etwas geschieht. Du fragst danach mit wer oder was?

    Nach dem direkten Objekt des Satzes fragst du mit wen oder was?

    Lösung

    Ein Adverb beschreibt meist Verben genauer, also wie man etwas tut: I sing beautifully. – Ich singe wunderschön. – Wie singe ich? Wunderschön.

    Ein Adjektiv hingegen beschreibt Nomen wie Personen oder Sachen, also wie etwas ist: The ice cream is sweet. – Das Eis ist süß. – Wie ist das Eis? Süß.

    In der Regel folgt auf ein Verb also ein Adverb, doch es gibt einige Verben, die eine Ausnahme bilden: Nach be, feel, seem, find, call, consider, make und einigen anderen kann ein Adjektiv stehen, wenn dieses sich nicht auf das Verb, sondern auf das Subjekt oder Objekt bezieht.

    • I am confused. – Ich bin verwirrt. → Das Adjektiv confused bezieht sich auf das Subjekt I
    • I find this sensation normal. – Ich finde diese Empfindung normal. → Das Adjektiv normal bezieht sich auf das Objekt this sensation.
    Zur Erinnerung:
    • Das Subjekt des Satzes ist die Person oder die Sache, die etwas tut oder mit der etwas geschieht. Du fragst danach mit „wer oder was?”
    • Nach dem direkten Objekt des Satzes fragst du mit „wen oder was?”

  • Bestimme die Verben, nach denen ein Adjektiv als Subjekt- oder Objektergänzung folgen kann.

    Tipps

    Die Abkürzungen sth und sb stehen für something (etwas) und somebody (jemanden). Diese Zusätze zeigen dir bereits, dass ein Objekt gebraucht wird.

    Versuche, einen Satz mit dem Verb zu bilden. Brauchst du in diesem Satz nach dem Verb ein Adjektiv oder ein Adverb?

    I feel happy bedeutet „ich fühle mich glücklich”. Das Adjektiv „glücklich” bezieht sich hier auf das Subjekt „ich” und ist damit eine Subjektergänzung.

    Lösung

    Subjekt- und Objektergänzungen sind Adjektive, die das Subjekt bzw. Objekt des Satzes näher bestimmen. Das Subjekt des Satzes ist die Person oder die Sache, die etwas tut oder mit der etwas geschieht. Du fragst danach mit „wer oder was?” Nach dem direkten Objekt des Satzes fragst du mit „wen oder was?”

    Auf ein Verb folgt in der Regel ein Adverb, das das Verb (also die Handlung) näher bestimmt. Das Adverb sagt, wie etwas gemacht wird. Aber nach einigen Ausnahmen wie be, feel, seem, find, call, consider, make kann ein Adjektiv stehen, wenn dieses sich nicht auf das Verb, sondern auf das Subjekt oder Objekt bezieht.

  • Gib an, ob das Adjektiv das Subjekt oder Objekt ergänzt.

    Tipps

    Das Satzglied, auf das sich das Adjektiv bezieht, ist fett markiert.

    Frage dich: Ist das fett markierte Wort, auf das sich das Adjektiv bezieht, das Subjekt oder Objekt des Satzes?

    Zur Erinnerung:

    • Das Subjekt des Satzes ist die Person oder die Sache, die etwas tut oder mit der etwas geschieht. Du fragst danach mit wer oder was?
    • Nach dem direkten Objekt des Satzes fragst du mit wen oder was?

    Auf die Verben be, feel und seem folgen Adjektive, die das Subjekt des Satzes ergänzen.

    Lösung

    In der Regel folgt auf ein Verb ein Adverb, doch es gibt einige Verben, die eine Ausnahme bilden: Nach be, feel und seem folgt ein Adjektiv, das das Subjekt näher bestimmt.

    • I feel worn out. – Ich fühle mich ausgelaugt.
    → Das Adjektiv worn out (ausgelaugt) bezieht sich auf das Subjekt I und ist deshalb eine Subjektergänzung. Auf die Verben find sth, call sth/sb, consider sth/sb und make sth/sb folgt ein Adjektiv, das das Objekt näher beschreibt:
    • I consider life rather demanding. – Ich halte das Leben für ziemlich anstrengend.
    → Das Adjektiv demanding (anstrengend) bezieht sich auf das Objekt life und ist damit eine Objektergänzung. Das Subjekt dieses Satzes ist zudem I.

    Merke dir: Die Abkürzungen sth und sb stehen für something (etwas) und somebody (jemanden). Das Verb find sth. heißt also „jemanden ... finden”. Diese Zusätze zeigen dir bereits, dass ein Objekt gebraucht wird.

  • Bilde korrekte Sätze mit Subjekt- oder Objektergänzung.

    Tipps

    Du musst hier ein passendes Verb und Adjektiv einsetzen.

    Denke daran: Das Verb muss an die Person angeglichen werden. He, She, It – das -s muss mit!

    Manche Adjektive musst du in gesteigerter Form einsetzen. Ein Beispiel:

    • small – smaller – the smallest
    • klein – kleiner – am kleinsten

    Die gesuchten Verben sind typische Verben für Subjekt- oder Objektergänzungen:

    • consider, find, seem, make, feel, sound, be, call

    Lösung

    In der Regel folgt auf ein Verb ein Adverb, doch es gibt einige Verben, die eine Ausnahme bilden: Nach be, feel und seem folgt ein Adjektiv, das das Subjekt näher bestimmt.

    • This band sounds special and really different. → Die Adjektive special und different beziehen sich auf das Subjekt this band und sind deshalb eine Subjektergänzung.
    Auf die Verben find sth, call sth/sb, consider sth/sb und make sth/sb folgt ein Adjektiv, das das Objekt näher beschreibt:
    • I consider chocolate pudding fantastic. → Das Adjektiv fantastic bezieht sich auf das Objekt chocolate pudding und ist damit eine Objektergänzung – das Subjekt ist I.
    Passe besonders bei Verben der Wahrnehmung wie taste, smell, look, sound, feel (schmecken, riechen, aussehen, klingen, fühlen) gut auf. Bei diesen Verben ist immer ein Adjektiv gefragt, da beschrieben werden soll, wie etwas ist und nicht, wie etwas getan wird.

  • Entscheide, ob auf das Verb eine Subjekt- oder Objektergänzung folgen muss.

    Tipps

    Versuche, Sätze mit den Verben zu bilden und nach ihnen ein Adjektiv zu benutzen. Bezieht sich dieses Adjektiv auf das Subjekt oder Objekt des Satzes?

    They grow old together. – Sie werden zusammen alt.

    Das Adjektiv old, das nach dem Verb grow steht, bezieht sich auf das Subjekt they. Es ist damit eine Subjektergänzung, ein subject complement.

    My teacher called me smart today. – Mein Lehrer nannte mich heute schlau.

    Das Adjektiv dieses Satzes ist smart und bezieht sich auf das Objekt me. Deshalb ist das Adjektiv eine Objektergänzung. Übrigens: Das Subjekt des Satzes ist die handelnde Person, the teacher.

    Nach dem direkten Objekt des Satzes fragst du mit „wen oder was?”

    Das Subjekt des Satzes ist die Person oder die Sache, die etwas tut oder mit der etwas geschieht. Du fragst danach mit „wer oder was?”

    Lösung

    Auf ein Verb folgt in der Regel ein Adverb, welches man an der Endung -ly erkennt, es beschreibt das Verb näher. Nach manchen Verben kann allerdings ein Adjektiv stehen, wenn dieses sich auf das Subjekt oder Objekt des Satzes bezieht.

    • This apple tastes sour. – Der Apfel schmeckt sauer.
    Hier bezieht sich das Adjektiv "sour" darauf, wie der Apfel schmeckt (wenn man in ihn hineinbeißt). "This apple" ist hier das Subjekt und damit ist das Adjektiv eine Subjektergänzung.

    Achtung: Passe besonders bei Verben der Wahrnehmung wie taste, smell, look, sound, feel gut auf! Im Beispiel oben tut der Apfel nicht selbst etwas, er könnte ja ohne Mund gar nichts anderes erschmecken. Bei Verben der Wahrnehmung ist immer ein Adjektiv gefragt, da beschrieben werden soll, wie etwas ist und nicht, wie etwas getan wird.

    • This blanket will keep you warm. – Diese Decke wird dich warmhalten.
    Im Infinitiv heißt das Verb keep somebody warm, also „jemanden warmhalten”. Das „jemanden” zeigt dir, dass dieses Verb ein Objekt braucht. Hier bezieht sich warm also auf das Objekt you und ist damit eine Objektergänzung.

  • Entscheide, ob ein Adverb oder Adjektiv benötigt wird.

    Tipps

    Überlege dir, auf welches Satzglied sich das fehlende Wort bezieht: Subjekt, Objekt oder Prädikat (Verb)?

    Wenn sich das fehlende Wort auf Subjekt oder Objekt bezieht, musst du ein Adjektiv einsetzen.

    Beschreibt das fehlende Wort, wie etwas getan wird bzw. geschieht, musst du ein Adverb benutzen. Dann bezieht es sich nämlich auf das Prädikat (Verb).

    Um ein Adverb zu bilden, musst du in den meisten Fällen einfach ein -ly an das Adjektiv hängen.

    Lösung

    Du kannst beschreiben, wie genau etwas getan wird oder geschieht, indem du ein Adverb benutzt. Im Satz "The dog barks loudly" beschreibt das Adverb loudly (laut), wie der Hund bellt. Du erkennst ein Adverb meist (aber nicht immer!) an der -ly-Endung. Ein Adjektiv hingegen beschreibt, wie etwas ist, also einen Zustand.

    Nach manchen Verben steht allerdings kein Adverb sondern ein Adjektiv. Und das geht, weil dieses sich nicht auf das Verb, sondern auf ein Nomen im Satz bezieht, meist das Subjekt oder Objekt.
    Im Satz "She feels beautiful." bezieht sich das Adjektiv beautiful auf das Subjekt she. Hier geht es nicht darum, auf welche Art und Weise sie etwas anderes erfühlt, sondern um ihren eigenen Zustand. Daher ist das Adjektiv beautiful eine Subjektergänzung.

    Im Satz "This music makes me calm." (Diese Musik macht mich ruhig) bezieht sich das Adjektiv calm (ruhig) auf me (mich). Erfragen kannst du es so: Wen macht die Musik ruhig? Mich. Also handelt es sich bei diesem Adjektiv um eine Objektergänzung.

    Übrigens: Die Abkürzungen sth und sb stehen für something (etwas) und somebody (jemanden). Diese Zusätze zeigen dir bereits, dass ein Objekt gebraucht wird.

    Passe besonders bei Verben der Wahrnehmung wie taste, smell, look, sound, feel gut auf. Bei Verben der Wahrnehmung ist immer ein Adjektiv gefragt, da beschrieben werden soll, wie etwas ist und nicht, wie etwas getan wird.