30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Genitiv bei besonderen Adjektiven und Partizipien 07:15 min

Textversion des Videos

Transkript Genitiv bei besonderen Adjektiven und Partizipien

Salve! Hallo, mein Name ist Johanna. In diesem Video werde ich euch einen Überblick geben, über die Verwendung des Genitivs bei bestimmten Adjektiven und Partizipien. Das Ziel ist dabei, euch die wichtigsten Adjektive vorzustellen, die mit dem Genitiv konstruiert werden, und viele Beispiele zu übersetzen. Dafür müsst ihr einige Genitivfunktionen kennen. Den Genitivus obiectivus, den Genitivus partitivus und den Genitivus possessivus. Nach folgenden Adjektiven folgt sehr häufig ein Genitivus obiectivus - das sind "begierig", "kundig", "eingedenk". Lateinisch: "cupidus", "aridus", "peritus", "studiosus" sowie "memor", "conscious". Aber auch bei ihren Gegenteilen kommt der Genitiv vor, also bei "ignavus", "imperitus", "inscius" und "immemor". Nach den folgenden Adjektiven folgt sehr häufig ein Genitivus partitivus - das sind "teilhaftig", "mächtig", "voll"; also Lateinisch "particeps", "compos", "potens" sowie "plenus" - und auch hier wieder bei ihren Gegenteilen, also "expers", "inops" und "vacuus". Dann werden wir noch einige Beispiele dazu übersetzen. Das Erste: "cupidus gloriae" - "begierig auf Ruhm"; "peritus locorum" - "ortskundig" und "memor beneficii" - "einer Wohltat eingedenk". "Conscius culpae" - "einer Schuld bewusst"; "particeps rationis" - "vernunftbegabt" und zum Schluß noch "plenus superbiae", also "voller Stolz". Es folgt noch ein Beispielsatz: "Populos Romanus libertatis cupidus erat." "Libertas, libertatis", feminin, heißt "Freiheit" und ist in diesem Satz auch der Genitiv, also lautet die Übersetzung: "Das römische Volk war begierig auf Freiheit." Oder: "Socrates se omnium rerum inscium esse fingebat." Hier ein Satz auch mit AcI: "Sokrates gab vor, dass er in allen Dingen unwissend war" - "Inscium plus Genitiv omnium rerum". Ein Genitiv folgt auch beim Partizip Präsens von transitiven Verben. Also Verben, die ein Akkusativobjekt zu sich nehmen, wie zu Beispiel "lieben". Also wen oder was liebe ich? Diese Partizipien nehmen einen Genitiv zu sich, und zwar immer, wenn sie eine dauernde Eigenschaft beschreiben. Als Beispiel sei genannt "amans patriae", also "vaterlandsliebend" oder "patiens laborum" - "ausdauernd beim Mühen". So sagte der Kaiser Augustus über den berühmten Redner Cicero: "Cicero vir doctus fuit er patriae amans." - "Cicero war ein gelehrter Mann und ein Patriot." Ein Genitivus possessivus folgt bei den Adjektiven "proprius", das heißt "eigentümlich" oder "wesenhaft" und "sacer", das heißt "heilig" oder "geweiht". "Insula Delus Apollnis sacra erat." - "Die Insel Deols war dem Apollo heilig." "Apollinis" hier als Genitivus possessivus. Oder noch ein 2. Beispiel: "Hoc proprium virtutis existimant." - "Dies halten sie für eine Eigentümlichkeit der Tapferkeit, für der Tapferkeit eigen- oder wesenhaft." Ein Genitiv oder ein Dativ folgen bei den Adjektiven "communis" - "gemeinsam"; "similis" - "ähnlich"; "par und aequalis" - "gleich"; "superstes" - "überlebend" und "contratius" - "entgegengesetzt". "Deus omnis sui simila generavit." - "Der Gott hat alles sich ähnlich, also nach seinem Bild, geschaffen." "Multa sunt civibus inter se communia." Hier "civibus" als Dativ. "Den Bürgern sind viele Dinge untereinander gemeinsam." Nun fasse ich abschließend zusammen, was ihr in diesem Video gelernt habt. Ihr habt gesehen, dass Adjektive mit einem Genitiv konstruiert werden, und zwar in der Funktion des Genitivus obiectivus, des Genitivus partitivus und des Genitivus possessivus. Ihr habt auch gesehen, dass ein Genitiv folgt nach bestimmten Partizipien im Präsens, wenn sie eine dauernde Eigenschaft ausdrücken. Viel Erfolg weiterhin wünscht Johanna. Vale!

Genitiv bei besonderen Adjektiven und Partizipien Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Genitiv bei besonderen Adjektiven und Partizipien kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Adjektive den richtigen Bedeutungsbereichen zu.

    Tipps

    Die Vorsilbe in- oder im- entsprechen dem Deutschen „un-“, wie zum Beispiel in un-geliebt.

    Sie drückt eine Verneinung oder ein Gegenteil aus.

    Lösung

    Alle Adjektive in der Übung stehen mit einem Genitivus obiectivus oder partitivus - einem Genitiv des Ziels oder des Anteils. Man kann sie verschiedenen Bedeutungsbereichen zuordnen:

    • begierig ist die Übersetzung von avidus und cupidus. Das Gegenteil dazu ist ignavus - nicht begierig, schlaff.
    • kundig bedeutet studiosus, peritus und scius. Das Gegenteil dazu ist inscius oder imperitus - unkundig, nicht wissend.
    • mächtig heißt auf Lateinisch compos oder potens. Das Gegenteil ist inops - machtlos.

  • Nenne die Übersetzung der Adjektive, die mit dem Genitiv stehen.

    Tipps

    Das Adjektiv memor steckt im Memory-Spiel.

    Wann gewinnt man dabei?

    In particeps steckt pars, partis (der Teil) und capere (nehmen).

    Lösung

    Alle Adjektive aus der Aufgabe stehen mit einem Genitiv. Merke dir am besten den deutschen Spruch: begierig - kundig - eingedenk - teilhaftig - mächtig - voll. Jedes Adjektiv aus der Aufgabe kannst du einem dieser Bedeutungsbereiche zuordnen:

    • cupidus heißt: begierig. Das Gegenteil wäre ignavus - ohne Begierde.
    • peritus heißt: erfahren. Das Gegenteil wäre imperitus - unerfahren.
    • Bei einem Memory müssen sich die Spielern an etwas erinnern. memor bedeutet: eingedenk, oder: sich an eine Sache erinnernd.
    • Das Adjektiv particeps setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: pars, partis - der Teil, und capere - fangen, fassen. Wenn man einen Teil fasst oder ergreift, ist man teil-haftig, also an etwas beteiligt.
    • compos bedeutet mächtig. Das Gegenteil dazu lautet inops - machtlos.
    • schließlich noch plenus - das heißt: voll von etwas. Das Gegenteil dazu wäre vacuus - leer.
    Präge dir die Adjektive und ihr Gegenteil gut ein!

  • Nenne das Adjektiv in der Reihe, das nicht zur Bedeutung der anderen passt.

    Tipps

    Die Adjektive der ersten Reihe gehören alle in den Bedeutungsbereich „mächtig“ - bis auf eines.

    In der zweiten Reihe haben alle die Bedeutung „kundig“ oder „un-kundig“ - alle bis auf eines.

    In der dritten Reihe findest du Adjektive mit der Bedeutung „begierig“ oder „nicht begierig“. Nur eins hat eine völlig andere Bedeutung.

    Lösung

    Alle Adjektive aus der Aufgabe stehen mit dem Genitiv. Mal ist es der Genitivus obiectivus, mal der Genitiv des Anteils. Auch wenn sie alle mit demselben Kasus stehen, haben sie verschiedene Bedeutungen. Du kannst dir die Bedeutungsbereiche aber gut mit folgendem Spruch merken: begierig - kundig - eingedenk - teilhaftig - mächtig - voll.

    In der ersten Reihe bedeuten alle Adjektive: mächtig über etwas - compos heißt mächtig, an etwas beteiligt, potens bedeutet: stark, mächtig, und inops ist das Gegenteil - es heißt ohnmächtig, ohne Macht über etwas. Nur plenus bedeutet etwas ganz anderes: voll von einer Sache. Das passt nicht zu den anderen.

    In der zweiten Reihe bedeuten die Adjektive: kundig oder wissend um eine Sache. studiosus heißt eifrig, beflissen, kundig; peritus heißt erfahren und inscius (unwissend) ist das Gegenteil. Particeps passt nicht dazu - es heißt: an einer Sache beteiligt.

    In der dritten Reihe stehen Adjektive aus dem Bedeutungsbereich: begierig auf etwas. cupidus heißt begierig oder verlangend nach etwas, avidus auch begierig, und ignavus (schlaff, ohne Begierde) ist das Gegenteil davon. Nicht dazu passt inscius - unwissend.

  • Übersetze die lateinischen Wendungen.

    Tipps

    Denke daran, dass die Adjektive mit einem Genitiv konstruiert werden.

    Wie lautete der Spruch und die dazu passenden Adjektive?

    Begierig, kundig, eingedenk... ?

    Lösung

    Alle Adjektive aus der Aufgabe werden mit einem Genitiv konstruiert. Du hast sie im Video kennen gelernt:

    • avidus heißt begierig. avidus contentionis bedeutet also: streitsüchtig, beigierig nach oder auf Streit.
    • peritus heißt erfahren. laboris peritus bedeutet also: erfahren in oder bei der Arbeit, oder: erfahren im Arbeiten.
    • memor heißt eingedenk, sich erinnernd an etwas. culpae memor bedeutet also: eingedenk der Schuld, sich an die Schuld erinnernd.
    • expers heißt frei von etwas, ohne. rationis expers bedeutet also: ohne Vernunft, oder einfach: unvernünftig.
    • vacuus heißt leer, frei. terroris vacuus bedeutet also: frei von Schrecken, ohne Schrecken, schreckfrei.

  • Vervollständige die Aussagen über den „idealen Römer“, indem du die richtigen Übersetzungen einfügst.

    Tipps

    Überlege, von welchen Verben die Partizipien abgeleitet sind.

    appetere bedeutet erstreben oder verlangen.

    diligere bedeutet lieben.

    pati bedeutet dulden oder ertragen.

    neglegere bedeutet vernachlässigen.

    gloria ist der Ruhm oder die Ehre,

    labor die Arbeit,

    officium die Pflicht.

    Lösung

    In der Übung findest du Wendungen, die immer aus dem Partizip Präsens Aktiv (PPA) eines Verbs und einem Substantiv im Genitiv bestehen. Im Unterschied zum Lateinischen kann man sie im Deutschen oft mit einem Wort wiedergeben:

    • appetens kommt von appetere - erstreben. Gloria, -ae bedeutet Ruhm oder Ehre. gloriae appetens heißt also wörtlich: Ruhm anstrebend. Etwas freier kann man sagen: ehrgeizig.
    • amans kommt von amare - lieben. Patria, -ae bedeutet: das Vaterland. amans patriae heißt also: das Vaterland liebend, oder in einem Wort: vaterlandsliebend.
    • patiens kommt von pati - dulden, ertragen. Labor, -oris bedeutet Mühe, Arbeit. Patiens laboris heißt also: Arbeit ertragend, ausdauernd.
    • neglegens kommt vom Verb neglegere - vernachlässigen. Officium, -i bedeutet: Dienstleistung, Pflicht. neglegens officii bedeutet also: die Pflicht vergessend, oder kürzer: pflichtvergessen.
    • fugiens kommt von fugere - fliehen, flüchten. Labor hatten wir schon: es bedeutet Mühe, Arbeit. Fugiens laboris bedeutet: fliehend vor der Arbeit, oder freier: arbeitsscheu.
    • diligens kommt von diligere - lieben. Veritas, -atis bedeutet Wahrheit. diligens veritatis ist einfach zu übersetzen: es heißt wahrheitsliebend.

  • Übersetze die Wendungen mit dem Genitiv und Dativ.

    Tipps

    In einer Kommune leben mehrere Menschen gemeinsam.

    Sakral bedeutet heilig, geweiht.

    Am Aequator ist der Nord- und Südpol gleich weit weg.

    Lösung

    In dieser Aufgabe findest du Adjektive, die mit einem Genitiv oder Dativ stehen. Du hast sie im Video kennen gelernt.

    • sacer, sacra, sacrum heißt: heilig oder geweiht. Es steht mit einem Genitiv: aedis deorum sacra bedeutet: ein Tempel, der den Göttern geweiht ist.
    • aequalis, -e bedeutet gleich. Es steht mit dem Dativ. fratri aequalis, -e heißt: dem Bruder gleich, gleich wie der Bruder.
    • communis, -e bedeutet gemeinsam. Auch dieses Adjektiv steht mit dem Dativ. omnibus communis heißt also: allen gemeinsam, allen gemein.
    • similis bedeutet ähnlich. Es steht mit Dativ - alio similis heißt: einem anderen gleich, gleich wie der andere.