30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Jetzt Teil der Test-Community werden und tolle Dankeschöns kassieren!

Beerenfrüchte – Welche Beerenarten gibt es? 05:46 min

Beerenfrüchte – Welche Beerenarten gibt es? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Beerenfrüchte – Welche Beerenarten gibt es? kannst du es wiederholen und üben.

  • Welche Beerenfrüchte siehst du hier?

    Tipps

    Johannisbeeren wachsen in Trauben.

    Brombeeren und Himbeeren sehen sich sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich jedoch auffällig in der Farbe.

    Lösung

    Es gibt viele verschiedene Beerenfrüchte, die sich gut unterscheiden lassen.

    • Himbeeren sind rot und haben kleine Kerne, die man nicht sofort sieht. Man kann die kleinen Kerne aber beim Kauen gut spüren.
    • Die Johannisbeere ist rot, klein und rund. Johannisbeeren wachsen in Trauben an Sträuchern.
    • Stachelbeeren sind grün oder rot. Du kannst sie an ihren weißen Streifen erkennen.
    • Brombeeren sehen den Himbeeren sehr ähnlich. Im Gegensatz zu den Himbeeren sind sie jedoch schwarz.
    • Erdbeeren sind rot und etwas größer als Himbeeren. In ihrem Fruchtfleisch kann man die gelben kleinen Nüsse sehr gut erkennen.

  • Was weißt du über die Himbeere?

    Tipps

    Das Fruchtfleisch der Himbeere ist keine Frucht.

    Beim Essen der Himbeere spürst du viele kleine Kerne.

    Lösung

    Die Himbeere gehört zu den Beerenfrüchten. Das verrät auch schon ihr Name.

    • Himbeeren sind rot. Sie sind nicht zu verwechseln mit den Brombeeren, die sehr dunkel violett bis schwarz sind.
    • Die Himbeere ist eine Sammelsteinfrucht. Beim Kauen der Himbeere spürst du den Grund für die Bezeichnung. Viele kleine Kerne knacken zwischen deinen Zähnen.
    • Das Fruchtfleisch wird vom Fachmann nicht wirklich als Frucht gesehen. Daher nennt man sie auch Scheinfrucht.
    • Sie enthalten Calcium, Kalium, Magnesium und Vitamin C. Diese Stoffe sind sehr gesund für deinen Körper.
  • Wie entsteht eine Erdbeere?

    Tipps

    Zunächst sind die Blüten geschützt.

    Im zweiten Schritt braucht die Pflanze viel Sonne und Wasser, damit dieser Schutz sich aufhebt.

    Lösung

    Zunächst entwickeln sich an der Erdbeerpflanze die Blütenknospen. Darin ist die Blüte noch gut geschützt. Nach einiger Zeit öffnet sich die Knospe und die weiße Blüte kommt zum Vorschein.

    Die Bienen werden nun von dem süßen Duft der Blüte angelockt. Bienen sind sehr wichtig für die Entstehung der Erdbeere. Ohne sie könnte die Blüte nicht so einfach bestäubt und befruchtet werden. Es entwickelt sich nun aus dem Blütenboden das Fruchtfleisch der Erdbeerpflanze. Von Anfang Mai bis Ende Juni können dann die Erdbeeren geerntet werden.

  • Wie könnte ein Steckbrief über die Brombeere aussehen?

    Tipps

    Brombeeren sind sehr dunkel.

    Brombeeren haben eine ähnliche Eigenschaft wie die Zitrone.

    Lösung

    Brombeeren haben eine ganze Reihe sehr typischer Eigenschaften und lassen sich gut beschreiben:

    • Brombeeren sind schwarz.
    • Der Geschmack der Brombeere ist säuerlich .
    • Du kannst Brombeeren an Sträuchern finden.
    • Brombeeren sind gesund, da sie die Vitamine A und C enthalten.
    • Die Brombeere ist sehr weich. Deshalb musst du beim Pflücken gut aufpassen, damit du sie nicht zerdrückst.

  • Welche Stoffe sind lebensnotwendig für eine Pflanze?

    Tipps

    Drei Dinge sind lebensnotwendig für eine Pflanze.

    Deine Blumen musst du regelmäßig gießen.

    Lösung

    Pflanzen benötigen drei Dinge, damit sie lange überleben können.

    1. Sie brauchen Wasser, um zu wachsen und um Sauerstoff herstellen zu können.
    2. Sie brauchen Licht, welches sie durch die Sonne erhalten.
    3. Außerdem brauchen sie noch Luft. In der Luft befindet sich ein wichtiger Stoff, den die Pflanzen für ihre Ernährung benötigen.

  • Welche Beerenfrüchte werden hier beschrieben?

    Tipps

    Eine Frucht trägt die Eigenschaft des Strauches in seinem Namen.

    Traube bedeutet, dass viele Früchte sich nebeneinander an einer Sprossachse befinden.

    Lösung

    Stachelbeeren wachsen an Sträuchern. Diese Sträucher sind mit Stacheln (Dornen) besetzt. Daher haben die Stachelbeeren auch ihren Namen.

    Johannisbeeren schmecken säuerlich. Sie wachsen in sogenannten Trauben an Sträuchern. Viele Johannisbeeren befinden sich geballt an einer Sprossachse.

    Erdbeeren sind rot und haben kleine gelbe Nüsse außen. Wegen dieser kleinen Nüsse gehört die Erdbeere zu den Sammelnussfrüchten.

    Die Brombeere schmeckt auch etwas säuerlich. Ihre Blätter vom Strauch kann man zu leckerem Tee weiterverarbeiten.