30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was sind Adverbialien? 09:54 min

8 Kommentare
  1. Gut erklärt, und gut für anfähnger xD

    Von Mroesgen, vor mehr als 4 Jahren
  2. Mehr davon! Hat mir gut gefallen.

    Von Daniel Stelmach, vor mehr als 4 Jahren
  3. hilfreich für anfänger

    Von Florian F., vor mehr als 4 Jahren
  4. Vielen Dank, Tambora! Das freut mich.

    Von Anne-Katrin Niemeyer, vor fast 5 Jahren
  5. hi

    Von Serhat B., vor fast 5 Jahren
  1. hi, gut erklärt

    Von Serhat B., vor fast 5 Jahren
  2. Vielen Dank, De Hagge, das höre ich gern!

    Von Anne-Katrin Niemeyer, vor etwa 5 Jahren
  3. Unaufgeregt und langsam genug gesprochen. Alles ist methodisch gut gegliedert. Man hört Dir gern zu.
    Mit freundlichen Grüßen, Detlef Hagge

    Von De Hagge, vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare

Was sind Adverbialien? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was sind Adverbialien? kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Fragen den Arten von Adverbialien zu.

    Tipps

    Gehe die Fragen der Reihe nach durch und überlege, zu welcher Art von Adverbiale sie passen.

    Schauen wir uns doch einmal den Satz Claudius in foro fabulas narrat. an. Wie wurde dieser Satz ergänzt? Welche Sinnfragen kann man stellen?

    Lösung

    Adverbialien bestimmen die Umstände des Geschehens näher und beziehen sich meistens auf das Prädikat. Sie können ganz unterschiedlich aussehen: Zum Beispiel kann ein Nomen, ein Adverb, ein Gliedsatz oder ein präpositionaler Ausdrücke ein Adverbiale sein.

    Vor allem aber unterscheiden wir die Adverbialien nach ihrem Inhalt, den wir durch Sinnfragen erschließen können.

    • Die lokalen Adverbialien geben an, an welchem Ort etwas passiert, z.B. in foro - auf dem Forum. Die Fragen danach können sein: Wo? Wohin?
    • Ein temporales Adverbiale zeigt dir an, zu welcher Zeit etwas passiert. Wir fragen: Wann? Oder: Wie lange?
    • Das kausale Adverbiale gibt den Grund an. Die entsprechende Frage lautet: Warum?
    • Die modalen Adverbialien schließlich verdeutlichen die Art und Weise der Handlung. Du kannst sie erkennen, indem du fragst: Wie?
    Präge dir die Arten der Adverbiale und die dazugehörigen Sinnfragen gut ein!

  • Vervollständige den Text mit den gewünschten Adverbialien, die auf die Fragen antworten.

    Tipps

    Gehe die Adverbialien einzeln durch und überlege, was sie bedeuten.

    Je nach Anforderung sollst du die passenden Adverbialien einsetzen: ein Adverbiale des Ortes, der Zeit, des Grundes oder der Art und Weise.

    Lösung

    Lies zuerst den Teil des Satzes, der auf Latein da steht.

    Dann gehst du die Adverbialien durch und überlegst, ob es sich um die gewünschte Art handelt. Antworten sie auf die Frage unter dem Satz?

    Ein Beispiel:

    Im Satz Senator ... et graviter dicit. ist ein modales Adverbiale verlangt. Du musst also fragen: Wie spricht der Senator? Die Antwort darauf gibt clare: Der Senator spricht hervorragend.

    Hier die restlichen Sätze:

    • Marcus, Lucius et Claudia in foro oratorem vident. - Marcus und Claudia sehen auf dem Forum einen Redner. Nach in foro fragst du: Wo?
    • Is orator saepe ante basilicam orationem habet. - Dieser Redner hält oft vor der Basilika eine Rede. Nach saepe fragst du: Wann?
    • Amici gaudent, quia oratio bona est. - Die Freunde freuen sich, weil die Rede gut ist. Hier ist der ganze Nebensatz, der mit quia beginnt, das Adverbiale. Er liefert eine Begründung und gibt somit Antwort auf die Frage: Warum?
  • Ordne die Adverbialien den passenden Fragen zu.

    Tipps

    Gehe die Adverbialien einzeln durch und probiere alle Fragen aus. Ziehe sie dann zur richtigen Frage.

    Lösung

    Adverbialien können auf verschiedene Fragen antworten. Auf jede Frage steht eine andere Art von Adverbiale: ein lokales (Wo?), ein temporales (Wann?) oder ein modales (Wie?).

    Jedes Adverbiale kann man einer Art zuordnen.

    Lokale Adverbialien geben an, an welchem Ort etwas geschieht. Sie beantworten damit die Frage: Wo? Dazu gehören:

    • ibi - dort
    • domi - zuhause
    • ubique - überall
    Adverbialien der Zeit werden auch als temporale Adverbialien bezeichnet. Sie beantworten im weitesten Sinne die Frage: Wann? Dazu zählen aber auch Adverbien, die auf weitere Fragen antworten: Wie lange? Bis wann? Zu dieser Zuordnung gehören:
    • saepe - oft
    • heri - gestern
    • hodie - heute
    • breviter - kurz
    • adhuc - bis jetzt
    Außerdem gibt es die modalen Adverbialien, die die Art und Weise beschreiben, auf die etwas passiert (von lateinisch modus - die Art und Weise). Sie geben Auskunft auf die Frage: Wie? Das sind in unserem Fall:
    • valde - sehr
    • aliter - anders

  • Bestimme die Adverbialien im Text.

    Tipps

    Nach lokalen Adverbialien fragt man: Wo? Oder: Wohin?

    Nach temporalen Adverbialien fragt man: Wann? Oder: Wie lange?

    Nach modalen Adverbialien fragt man: Wie? Oder: Auf welche Art und Weise?

    Nach kausalen Adverbialien fragt man: Warum?

    Jeder Satz enthält ein lokales Adverbiale.

    Lösung

    Gehe den lateinischen Text Satz für Satz durch und stelle jeweils die passenden Fragen zu allen Adverbien. Gibt der Satz Auskunft auf eine dieser Fragen, musst du das entsprechende lateinische Wort markieren.

    • So findest du im ersten Satz ein lokales Adverbiale (in theatrum) und ein Adverbiale, das den Grund für den Theaterbesuch angibt: , ... weil sie die Schauspiele betrachten wollen. Hier bildet der gesamte quod-Satz das kausale Adverbiale.
    • Im zweiten Satz entdeckst du gleich zu Beginn ein Adverbiale des Ortes: ibi - dort. Außerdem zeigt magna voce die Art und Weise des Schreiens und Jubelns an. Es ist ein modales Adverbiale.
    • Der dritte Satz beginnt mit einer adverbialen Bestimmung der Zeit: postero die - am nächsten Tag. Und auch hier ist wieder ein lokales Adverbiale zu finden: in schola - in der Schule.
    • Der vierte Satz schließlich hat gleich drei Adverbialien: valde (modal), mox (temporal) und in theatrum (lokal).
    Herzlichen Glückwunsch! Du hast dich durch den Dschungel der Adverbialien gekämpft!

  • Bestimme die Arten der Adverbialien anhand ihres Aussehens.

    Tipps

    Wiederhole zunächst, was man unter den drei Begriffen versteht. Gehe die Adverbialien dann einzeln durch und überlege bei jedem, um was für eine Art Adverb es sich handelt.

    Hier kommt es nicht darauf an, auf welche Frage das Adverbialie antwortet! Modale, temporale oder lokale Adverbialien können ebenso ein Adverb sein wie ein Präpositionalausdruck.

    Lösung

    Adverbien werden meistens aus Adjektiven gebildet. Du erkennst sie oft an den Endungen -e oder -iter. Dazu gehören:

    • longe - lange
    • modeste - maßvoll
    • breviter - kurz
    Präpositionale Ausdrücke müssen immer eine Präposition enthalten - zum Beispiel in, ad, ante oder cum. In dieser Aufgabe sind das:
    • ad forum - zum Forum hin
    • in templo - im Tempel
    • ante basilicam - vor der Basilika
    Daneben hast du gelernt, dass man auch Nomen als Adverbiale verwenden kann - zum Beispiel:
    • nocte - nachts (von nox, noctis f.)
    • multas horas - viele Stunden (von hora, -ae f.)
    Präge dir diese Vokabeln am besten gleich gut ein!

    Beachte: Die Wortart des Adverbiale sagt nichts darüber aus, auf welche Sinnfrage es antwortet! So ist zum Beispiel modeste ein modales Adverbiale und gibt Auskunft auf die Frage Wie? (maßvoll), während nocte ein temporales Adverbialie ist, das auf die Frage antwortet: Wann? (nachts).

  • Nenne alle Adverbialien, die im Text vorkommen.

    Tipps

    Gehe die Sätze einzeln durch und stelle die folgenden Fragen an den Text: Wie? Wo? Wohin? Wann? Warum? Die Wörter, die darauf antworten, sind Adverbiale.

    Beachte: Adverbialien müssen nicht immer Adverbien sein!

    Adverbialien erkennst du auch an Präpositionen. Außerdem kann ein Nomen eine adverbiale Bestimmung sein.

    Wenn du dir unsicher bist, lies dir zunächst nur die deutsche Übersetzung durch und versuche dann im deutschen Satz die Adverbialien zu bestimmen. Vergleiche dann den deutschen Satz mit dem lateinischen Original und markiere die entsprechenden Wörter.

    Lösung

    Adverbialien antworten auf verschiedene Fragen, je nachdem, um welche Art von Adverbialien es sich handelt. Sie können verschieden aussehen: Zum Beispiel können es Adverbien sein, Substantive mit einer Präposition oder ganze Nebensätze.

    Lies dir den Text Satz für Satz durch und stelle bei jedem alle Fragen, die oben aufgeführt sind: Wie? Wo? Wohin? Wann? Warum?

    Findet sich eine Antwort darauf im Satz, muss ein Adverbiale enthalten sein.

    Suche es im lateinischen Satz und markiere es.

    Hier ein Beispiel: Subjekt und Prädikat lauten übersetzt: Lucius und Balbulus gingen. Nun enthält der Satz noch zwei weitere Informationen:

    1. Wohin gingen Lucius und Balbulus? - in die Schule. (lokales Adverbiale)
    2. Wann gingen Lucius und Balbulus? - gestern. (temporales Adverbiale)
    Die genauen Umstände des Geschehens erfahren wir also erst durch diese beiden Informationen: Lucius und Balbulus gingen gestern in die Schule.