30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Prädikativum 06:55 min

3 Kommentare
  1. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    dein Beispielsatz fällt unter die Kategorie "Amtsbezeichnung".
    Diese Verwendung wird auch als "prädikatives Zustandsattribut" bezeichnet, denn es wird der Zustand einer Person im Verhältnis zur Handlung des Satzes hervorgehoben.
    Wichtig ist, dass solche Bestimmungen immer als prädikativ bezeichnet werden, weil sie zum Kontext des Prädikats gehören. Ein Attribut hingegen bestimmt nur das Substantiv näher, ohne Abhängigkeit vom Prädikat. Präge dir diese Unterscheidung gut ein!
    Im Begriff "prädikatives Zustandsattribut" siehst du also beide Aspekte vereint: In deinem Beispielsatz gibt das Substantiv quaestor nähere Informationen zu Cicero (Attribut), die aber auch seinen Zustand während der Erkundung des Grabes hervorheben (Prädikativum).
    Ich hoffe, diese Erklärung war verständlich.
    Liebe Grüße aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
  2. Default

    Guten Tag,
    vielen Dank für guten Erklärungen. Ich wollte gerne noch ein Beispiel bezüglich eines Substantiv-Prädikativums haben. Im Internet bin ich auf folgenden Satz gestoßen:

    Duobus fere saeculis post Cicero a senatu quaestor in Siciliam missus sepulcrum Archimedis investigare voluit.
    (Ungefähr zwei Jahrhunderte später wollte Cicero, der vom Senat als Quästor (Finanzbeamter) nach Sizilien geschickt worden war, das Grab von Archimedes erkunden.)
    Es müsste doch wohl so sein, dass das Substantiv „quaestor“ hier als das Prädikativum fungiert, das Cicero während seiner Amtszeit und der zeitlich eingegrenzten Mission der Grabeserkundung (vorübergehende Handlung) charakterisiert?
    Kann es auch sein, dass der Begriff „Prädikativum“ manchmal als „Prädikatsattribut“ bezeichnet wird?

    Von Eemilelv, vor mehr als 3 Jahren
  3. Default

    sehr gutes Video

    Von Mi Sha2001, vor etwa 4 Jahren

Prädikativum Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Prädikativum kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, in welchen Sätzen das Adjektiv als Prädikativum verwendet wird.

    Tipps

    In zwei Sätzen gibt es kein Prädikativum.

    Überlege: beschreibt das Adjektiv einen Zustand, der nur für die Dauer einer Handlung gilt?

    Lösung

    Wenn ein Adjektiv als Prädikativum verwendet wird, beschreibt es, in welchem Zustand sich jemand befindet, während er etwas tut. Der Zustand gilt also nicht für immer, sondern nur so lange die Handlung dauert.

    In vier Sätzen aus der Aufgabe ist das der Fall:

    • Lucius solus in curiam venit - Lucius ist nicht immer allein, sondern nur, als er in die Kurie kommt.
    • Parentes laeti filium suum salutant - Die Eltern sind nicht immer fröhlich, sondern nur, als sie ihren Sohn begrüßen.
    • Puer invitus domum it - Der Junge ist nicht immer widerwillig, sondern nur, während er nach Hause geht.
    • Mulier tristis maritum aegrotum flet - Die Ehefrau ist nicht immer traurig, sondern nur, während sie um ihren kranken Mann weint.
    In den anderen Sätzen ist das Adjektiv kein Prädikativum:
    • Labor difficilis est - hier gehört difficilis mit est zusammen und bildet mit ihm das Prädikat. Es hat also die Funktion eines Prädikatsnomens.
    • Populus in arena bestias feras videt - hier bezieht sich feras auf bestias und beschreibt nur die Eigenschaft der Tiere: sie sind immer wild. Das ist ein Attribut.

  • Vervollständige den Text über das Prädikativum.

    Tipps

    Denke an die Beispielsätze im Video. Mit welchem kleinen Wort kannst du nochmal das Prädikativum übersetzen?

    Lösung

    Ein Prädikativum ist optisch oft nicht von einem Attribut zu unterscheiden. Es hat aber eine andere Funktion: während ein Attribut nur Auskunft über die Eigenschaften einer Person oder Sache gibt, hängt ein Prädikativum immer von einer Handlung ab. Genauer gesagt: es beschreibt einen Zustand, der nur für die Dauer einer Handlung gültig ist. Dabei steht es immer in KNG-Kongruenz mit seinem Bezugswort.

    Ein Prädikativum kann eine Reihenfolge ausdrücken, einen seelischen Zustand, eine Alters- oder Amtsbezeichnung.

    Es kann verschieden aussehen:

    • es kann ein Zahlwort sein wie primus (als erster) oder postremus (als letzter)
    • es kann ein Adjektiv sein wie laetus (fröhlich) oder tristis (traurig)
    • es kann ein Substantiv sein wie infans (als Kind) o der consul (als Konsul).

  • Übersetze die Wörter als Prädikativum.

    Tipps

    Laetus ist das Gegenteil von tristis.

    Die Wörter primus, tristis und infans kennst du bereits aus dem Video.

    Lösung

    Ein Prädikativum kann entweder ein Zahlwort, ein Adjektiv oder ein Substantiv sein. Es beschreibt den Zustand, in dem sich jemand befindet, während er etwas tut. Zum Beispiel: Vir senex redit - Der Mann kehrt als Greis zurück. Der Mann ist also nicht immer ein Greis, sondern nur oder erst, wenn er zurückkehrt.

    In der Aufgabe kommen folgende Prädikativa vor:

    • das Zahlwort primus (als erster)
    • die Adjektive vivus (zu Lebzeiten), invitus (wider Willen), laetus (fröhlich) und tristis (traurig).
    • als Substantive senex (als Greis), consul (als Konsul) und infans (als Kind).

  • Bestimme jeweils das Prädikativum im lateinischen und deutschen Satz.

    Tipps

    Meistens gibt es mehrere Adjektive im Satz.

    Überlege, welches davon sowohl über die handelnde Person als auch über die Handlung etwas aussagt.

    Das Prädikativum übersetzt man im Deutschen oft mit dem kleinen Wörtchen „a...“.

    Als Prädikativum verwendet man häufig Wörter, die eine Reihenfolge, einen Zustand, eine Alters- oder Amtsbezeichnung ausdrücken.

    Lösung

    In dieser Aufgabe geht es darum, das Prädikativum im lateinischen und deutschen Satz zu erkennen. Das Prädikativum beschreibt den Zustand, in dem jemand sich befindet, während er etwas tut. Es kann die Form eines Substantivs, Adjektivs oder eines Partizips haben.

    Erkennen kannst du ein Prädikativum daran, dass es zu seinem Bezugswort in KNG-Kongruenz steht. Das bedeutet, dass Prädikativum und Bezugswort in Kasus, Numerus und Genus übereinstimmen. Sehen wir uns das mal genauer an:

    • Im ersten Satz stimmen Cicero und consul in Kasus, Numerus und Genus überein (Nominativ Singular maskulinum). consul ist als das Prädikativum zu Cicero. Übersetzen kannst du das Prädikativum im Deutschen mit dem Wort „als“: Als Konsul hielt Cicero berühmte Reden.
    • Im zweiten Satz ist das Prädikativum adulescens. Es ist kongruent mit magistratus, bezieht sich also darauf. Im Deutschen heißt es: der Beamte las als Jugendlicher Bücher.
    • im dritten Satz ist das Prädikativum primus. Es bezieht sich auf legatus und ist kongruent mit ihm. Übersetzen kannst du dieses Prädikativum ebenfalls mit „als“: Der Legat sah als Erster die Feinde.
    • Im letzten Satz stehen sowohl milites als auch victi im Nominativ Plural. Das PPP victi (von vincere - besiegen) beschreibt also die Soldaten genauer und gibt Auskunft darüber, wie sie zurückkehren. Es ist also ein Prädikativum. Auch hier kannst du es mit „als“:übersetzen: Die Soldaten kehrten als besiegte (oder: besiegt) zurück.

  • Entscheide, wo das Substantiv richtig als Prädikativum übersetzt ist.

    Tipps

    Wie wurde das Prädikativum im Video übersetzt? (tristis und laetus)

    Lösung

    In dieser Übung geht es darum, das Prädikativum richtig zu übersetzen.

    Das Prädikativum ist hier consul. Es stimmt immer mit zu seinem Bezugswort überein. Consul ist ein Substantiv und steht im Nominativ Singular - es bezieht sich auf Cato.

    Im Video hast du gelernt, dass das Prädikativum einen Zustand beschreibt, der nur für die Dauer einer Handlung gilt. Am besten du übersetzt es mit „als“. Hier gibt es eine Amtsbezeichnung an: Cato hielt nicht immer lange Reden, sondern nur, als er Konsul war.

    Richtig als Prädikativum übersetzt ist das Wort also nur in der 4. Übersetzung: Cato hielt als Konsul lange Reden.

    In den anderen Übersetzungen ist das Prädikativum nicht als solches oder gar nicht richtig übersetzt.

  • Vervollständige die Übersetzung, indem du das Prädikativum richtig wiedergibst.

    Tipps

    Hier nochmal ein Beispiel zur Übersetzung:

    • Puer tristis domum it. - Der traurige Junge geht nach Hause (Attribut)
    • Puer tristis domum it. - Der Junge geht traurig nach Hause. (Prädikativum)

    Lösung

    In dieser Übung geht es darum, die Übersetzung des Prädikativums zu trainienen.

    • Im ersten Satz ist primus das Prädikativum. Es kommt vom Adjektiv primus, a, um - das heißt: der erste. Du weißt bereits, dass man das Prädikativum oft mit dem Wort „als“ übersetzen kann. Das ist auch hier der Fall: Der Vater kommt als erster nach Hause.
    • im zweiten Satz ist das Prädikativum ultimus von ultimus, a, um - der letzte. Du kannst auch hier mit „als“ übersetzen: Titus geht als letzter aus dem Landhaus.
    • im dritten Satz ist das Prädikativum laeti von laetus, a, um - fröhlich. Du kannst sagen: alle gehen fröhlich zurück.