30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Kleine Wörter – ubi, hic, unde, quo... 06:11 min

Textversion des Videos

Transkript Kleine Wörter – ubi, hic, unde, quo...

Salve! Lucius und Quintus spielen Verstecken. Quintus kann Lucius nicht finden und ruft: Ubi es? - wo bist du? Lucius antwortet: Hic sum! - hier bin ich! Quintus ist überrascht und fragt: Unde venis? - woher kommst du? Lucius lacht und schreit: Illinc venio! - von dort komme ich!

Die beiden Jungen haben viele kleine Wörtchen verwendet: ubi, hic, unde und illinc. Es handelt sich um so genannte Pronominaladverbien. Um diese soll es in diesem Video gehen.

Ich erkläre dir, was man unter Pronominaladverbien versteht. Danach gebe ich dir eine Übersicht darüber, welche Arten es gibt. Anschließend schauen wir uns die Bedeutungsbereiche genauer an. Los gehts!

Was sind Pronominaladverbien?

Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass manche Pronominaldaverbien den Pronomen ähneln: hic - hier ähnelt hic, haec, hoc - dieser und illinc - von dort scheint mit ille, illa, illud - jener verwandt zu sein.

Das kommt daher, weil Pronominaldaverbien aus Pronomen entstanden sind. Sie sind erstarrt wie Adverbien, werden also nicht dekliniert. Und sie haben die gleiche Funktion: sie gehören zu einem Verb und bestimmen das Geschehen im Satz genauer.

Welche Pronominaladverbien gibt es im Lateinischen?

Es gibt verschiedene Arten von Pronomen - und deshalb auch verschiedene Arten von Pronominaldaverbien. Sie können interrogativ, demonstrativ, relativ oder indefinit sein.

Du kennst vielleicht schon Interrogativpronomen, die man in Fragen verwendet, zum Beispiel quis und quid, wer oder was. Genauso gibt es auch interrogative Pronominaladverbien wie ubi - wo oder quo - wohin.

Daneben gibt es Demonstrativpronomen. Man braucht sie, um auf etwas hinzuweisen. Aus den Demonstrativpronomen werden Pronominaladverbien gebildet: aus hic, haec, hoc = dieser wird hic - hier , hinc - von hier und huc - hierher. Aus ille, illa, illud - jener wird illic - dort, illinc - von dort und illuc - dorthin.

Es gibt auch relative Pronomen, die sich auf etwas beziehen, zum Beispiel qui, quae, quod - der, die, das. Ein Pronominaladverb dazu ist quo - wohin.

Es fehlen noch die Indefinitpronomen: sie stehen für etwas unbestimmtes, wie aliqui, aliqua, aliquod, irgendein. Unbestimmtes drückt auch das Pronominaladverb aliquando aus: irgendwann einmal.

Bedeutungsbereiche von Pronominaladverbien

Schauen wir uns jetzt an, welche Bedeutungsbereiche die Pronominaladverbien haben. Als erstes zeige ich dir die Pronominaladverbien des Ortes: Sie geben an, wo sich jemand oder etwas befindet, woher jemand kommt oder wohin jemand sich bewegt.

Zum Bereich des Ortes gehören interrogative Pronominaladverbien wie ubi - wo?, unde - woher? oder quo - wohin?, aber auch demonstrative wie hic - hier, hinc - von hier oder huc - hierhin. Du siehst, dass es immer ein Frage- und Antwortpaar gibt.

Aufgepasst! Du kannst dir die Pronominaladverbien des Ortes mit einer einfachen Hilfe gut merken. Achte auf die Endung! Wörter mit der Endung “inc” bedeuten meistens “von etwas her”. Dazu gehören zum Beispiel: hinc - von hier und illinc - von dort.

Das gleiche gilt für die Endung “-de”: auch sie hat die Bedeutung “von etwas her”. Beispiele sind unde - woher oder inde - daher. Merke dir auch die Endung “-uc”. Wörter, die so enden, bedeuten meistens “zu etwas hin”, wie huc - hierhin oder illuc - dorthin.

Neben den Pronominaladverbien des Ortes gibt es auch solche, die eine Zeit ausdrücken. Die wichtigsten sind: quando? - wann?, cum - da, tum - damals und aliquando - irgendwann einmal.

Außerdem gibt es noch solche, die die Art und Weise ausdrücken, wie etwas passiert: quomodo? - wie? auf welche Weise? , ut - wie, ita - so, utique - in jeder Weise und quam - wie oder wie sehr.

Zusammenfassung

Wichtig zu merken ist also: Pronominaladverbien leiten sich von Pronomen her und werden oft aus diesen gebildet. Sie sind aber starr und werden nicht dekliniert. Es gibt interrogative, demonstrative, relative und indefinite Pronominaladverbien. Pronominaladverbien können im Satz näher bestimmen, an welchem Ort, zu welcher Zeit oder auf welche Art und Weise eine Handlung geschieht.

6 Kommentare
  1. 5298f4c3b5f82bf4a28b85644816742b

    Geiles video
    Hilft sehr. Damit meine ich dass auch

    Von Happy Cat, vor 16 Tagen
  2. Default

    Hat mir sehr geholfen, danke!:)

    Von Nanettewinter, vor etwa 2 Monaten
  3. Felix red

    Hallo Wunderlinglara, danke für dein aufmerksames Auge. Wir haben den Fehler aufgenommen und werden ihn so schnell wie möglich korrigieren. Da müsste natürlich stehen: Sie werden NICHT dekliniert.

    Viele Grüße, Felix aus der Latein-Redaktion

    Von Felix T., vor fast 2 Jahren
  4. Default

    In der Zusammenfassung wurde sind starr und werden dekliniert geschrieben obwohl gesagt wurde sie würden nicht dekliniert werden.

    Von Wunderlinglara, vor fast 2 Jahren
  5. Default

    ah,............a

    Von Gabriela19, vor mehr als 2 Jahren
  1. Img 8106

    super video

    Von Chris M., vor fast 3 Jahren
Mehr Kommentare

Kleine Wörter – ubi, hic, unde, quo... Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Kleine Wörter – ubi, hic, unde, quo... kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Pronominaladverbien der deutschen Übersetzung zu.

    Tipps

    Aus welchen Pronomen entstehen diese Pronominaladverbien? Ihre Bedeutungen können dir helfen.

    Achte auf den Unterschied zwischen in-de und un-de!

    Lösung

    Die Pronominaladverbien sind aus Pronomen entstanden, und zwar aus den Interrogativ-, Demonstrativ-, Relativ- und Indefinitpronomen. Zudem sind sie erstarrt, werden also nicht dekliniert oder konjugiert. Die Übersetzung der Pronomen hilft dir, dich in Texten besser zurechtzufinden.

    Aus dem Interrogativpronomen ist das Pronominaladverb quo? (wohin?) entstanden.

    Andere Pronominaladverbien sind aus dem Demonstrativpronomen ille (jener) oder hic (dieser) zusammengesetzt:

    • illic: dort
    • hinc: von hier
    • illi-nc: von dort
    • hic: hier.
    Auch unde (woher) und inde (von dort) leiten sich von Pronomen ab.

  • Gib an, aus welchen Pronomen die Adverbien entstanden sind.

    Tipps

    Schau dir die Adverbien genau an. Kannst du Ähnlichkeiten mit Pronomen finden, die du kennst?

    Zu welcher Kategorie gehören die ähnlichen Pronomen?

    Lösung

    Die Pronominaladverbien sind aus verschiedenen Pronomen entstanden, und zwar aus den Interrogativ-, Demonstrativ-, und Indefinitpronomen. Oft sieht ihr Stamm noch ähnlich aus wie der des entsprechenden Pronomens. Er steckt in den ersten Buchstaben des Wortes steckt:

    • quo? ist aus aus dem Fragepronomen quis, quid? entstanden. Auch ubi leitet sich aus der Silbe qu- ab, auch wenn man das nicht auf den ersten Blick sieht (<qu-o->bi = ubi).
    • illic, huc und inde (dort, hierher, von dort) sind aus den Demonstrativpronomen ille, hic und is entstanden. Sie bedeuten: jener und dieser.
    • aliquando (irgendwo) ist aus dem Indefinitpronomen aliqui, aliqua, aliquod (irgendein) enstanden.
  • Entscheide, zu welchem Bedeutungsbereich die Adverbien gehören.

    Tipps

    Um den Bedeutungsbereich zu bestimmen, versuche die kleine Wörter zu übersetzen.

    Erinnere dich: Zu welchem Bedeutungsbereich gehören die Adverbien, die die Endungen -inc, -de, -uc haben?

    Lösung

    Adverbien des Ortes geben an, wo sich jemand oder etwas befindet, woher jemand kommt oder wohin jemand bewegt:

    • ubi?: wo?
    • quo?: wohin?
    Die Pronominaladverbien des Ortes erkennst du an den Endbuchstaben -inc, -de (von etwas her) und -uc (zu etwas hin):
    • hinc: von hier
    • hic: hier
    • huc: hierhin
    • inde: daher
    • unde: woher
    • unde?: woher?
    Die Adverbien der Zeit geben an, wann oder für wie lange etwas passiert. In der Aufgabe sind das:
    • quando?: wann?
    • aliquando: irgenwann, einmal
    • cum: da
    • tum: damals.
    Die Adverbien der Art und Weise sagen dir, unter welchen Umständen etwas passiert. Du findest sie auf die Frage: wie?. In der Aufgaben sind es:
    • quomodo?: wie, auf welche Weise?
    • ut?: wie?
    • ita: so
    • quam?: wie?.

  • Vervollständige die Übersetzung der Sätze.

    Tipps

    Lies dir die lateinischen Sätze aufmerksam durch. Welche Wörter fehlen in der Übersetzung?

    Sie sind fett hervorgehoben.

    Versuche die ganzen Sätze zu übersetzen: Welche Bestimmung von Zeit, Ort oder Art und Weise fehlen?

    Lösung

    Zuerst solltest du die lateinischen Sätze überfliegen. Untersuche, welches Wort in der Übersetzung fehlt. Überlege dann, wie du es übersetzen würdest. Meistens gibt es nur eine richtige Lösung.

    Hier die Pronominaladverbien aus den Sätzen:

    • quomodo? - Wie?
    • unde - woher
    • hinc - von hier
    • illinc - von dort
    • huc - hierher
    • illuc - dorthin.
    Bei allen handelt es sich um Adverbien des Ortes, nur quomodo ist ein Adverb der Art und Weise.

  • Bestimme alle Pronominaladverbien im lateinischen Text.

    Tipps

    Hast du kleine Wörter im Text gefunden, die Ort, Zeit oder Art und Weise bestimmen?

    Sie geben Antwort auf die Fragen: wann, wo, woher, wohin oder wie?

    Pronominaladverbien sind aus Pronomen entstanden.

    Oft findest du in ihnen noch den Stamm von Pronomen wie hic, ille oder qui.

    Lösung

    Zuerst solltest du versuchen, die lateinischen Sätze selbst nachzuübersetzen. Vergleiche sie mit der deutschen Übersetzung. Die Verben werden manchmal durch Pronominaladverbien ergänzt, die zusätzliche Informationen über Zeit, Ort oder Art und Weise einer Handlung geben. Sie antworten auf die Fragen: Wann, wo, woher, wohin oder wie?

    Pronominaladverbien sind aus Pronomen entstanden. Oft erkennst du noch, aus welchen: zum Beispiel leiten sich illic oder illinc von ille, illa, illud ab, huc oder hinc vom Pronomen hic, haec, hoc.

    Im Text findest du folgende Pronominaladverbien:

    • inde - von dort
    • illic: dort
    • aliquando: einmal
    • illuc: dorthin
    • hic: hier
    • ita: so
    • quo?: wohin?
    • ubi? - wo
    • hinc - von hier.
  • Entscheide, welche lateinischen Adverbialpronomen am besten passen.

    Tipps

    Konzentriere dich zuerst auf die lateinischen Sätze. Vergleiche sie dann mit der Übersetzung und schau nach, welches Wort fehlt.

    Es ist im deutschen Satz fett hervorgehoben.

    Die deutsche Übersetzung kommt dir zur Hilfe: Wie können die deutsche Adverbien ins Lateinische übersetzt werden?

    Mache dir nochmal klar, was die Silben -inc, -uc und ic am Ende der Adverbien bedeuten.

    Lösung

    Die Pronominaladverbien beschreiben den Ort, die Zeit oder die Art und Weise einer Handlung genauer.

    Mithilfe der deutschen Übersetzung kannst du entscheiden, welche Pronominaladverbien die Sätze brauchen.

    Hier nochmal alle gesuchten Adverbien in der Übersicht:

    • hic - hier
    • unde - woher
    • illuc - dorthin
    • quando - wann
    • quomodo - wie
    • huc - hierher
    • ubi - wo
    • huc - hierher
    • quo - wohin.