Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Deklinationen (Übungsvideo 2) 11:03 min

16 Kommentare
  1. Danke super Video hat mir sehr geholfen :-)

    Von Birgit Roessner, vor 4 Monaten
  2. den Hausherrn- üblich
    den Hausherren- seltene Verwendung und leicht zu verwechseln mit dem Plural

    Von Urbi, vor etwa einem Jahr
  3. Konnte gut mitmachen

    Von Srohlwing, vor etwa einem Jahr
  4. War in echt gutes Viedeo.Ich konnte echt viel mit nehmen aus dem Viedeo.Danke

    Von Anna Muthoni, vor etwa 3 Jahren
  5. Ja ok den Hausherren, singular, habs verstanden, alles klar

    Von Frederik Reiter, vor etwa 3 Jahren
Mehr Kommentare

Deklinationen (Übungsvideo 2) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Deklinationen (Übungsvideo 2) kannst du es wiederholen und üben.

  • Ordne die Substantive der richtigen Deklination zu.

    Tipps

    Achte auf die Endung im Genitiv!

    Lösung

    Jedes Substantiv gehört im Lateinischen einer Deklination an. Diese bestimmt, wie es in den einzelnen Kasus gebildet wird.

    Im Nominativ sehen viele Endungen gleich aus: dominus, metus und corpus könnten auf den ersten Blick alle derselben Deklination angehören. Das ist aber nicht so!

    Deshalb ist es wichtig, dass du immer den Genitiv mitlernst, wenn du einem Substantiv zum ersten Mal begegnest.

    Der Genitiv verrät dir, wie du ein Substantiv deklinieren musst. Endet er

    1. auf -i, gehört das Wort in die o-Deklination,
    2. auf -ūs (mit langem -u- im Genitiv), gehört es in die u-Deklination,
    3. auf -is, ist es konsonantische Deklination.
    Hier siehst du noch einmal die korrekte Zuordnung aller Substantive:

    a-Deklination

    • serva, -ae (f.) – die Sklavin
    • amica, -ae (f.) – die Freundin
    o-Deklination
    • servus, -i (m.) – der Sklave
    • dominus, -i (m.) – der Hausherr
    konsonantische Deklination
    • corpus, corporis (n.) – der Körper
    • consul, consulis (m.) – der Konsul
    • dictator, -oris (m.) – der Diktator
    u-Deklination
    • manus, -us (f.) – die Hand
    • metus, -us (m.) – die Furcht

  • Ordne die Formen so: Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Ablativ.

    Tipps

    Überlege dir zuerst, ob die Substantivreihe im Singular oder im Plural steht.

    Schau dir die einzelnen Substantivformen der Reihe nach in Ruhe an. Wie lautet der Nominativ des Wortes? Die Nominativform kannst du gleich an die erste Stelle ziehen.

    In welche verschiedenen Deklinationen gehören die Substantive?

    Beachte: templum ist Neutrum!

    Lösung

    Die Substantive heißen im Nominativ: gladiator, dictator, ludus und manus. Die Reihen von dei und templa stehen beide im Plural, der Nominativ Singular lautet deus und templum.

    Kläre zuerst, zu welcher Deklination die Substantive gehören: gladiator und dictator gehören in die konsonantische Deklination. ludus und deus gehören in die o-Deklination, genau wie templum, das allerdings ein Neutrum ist. Das Substantiv manus wird nach der u-Deklination gebildet. Das erkennst du im Wörterbuch an der Angabe manus, -ūs (mit langem -u- im Genitiv).

    Wenn du das weißt, kannst du die deklinierten Formen in die richtige Reihenfolge bringen.

  • Ordne die Form der richtigen Bestimmung zu.

    Tipps

    Jede Form passt nur zu einer Bestimmung.

    Überlege, in welche Deklination das Substantiv gehört. So kannst du es im Kopf durchdeklinieren, falls du dir unsicher bist.

    Die Substantive in dieser Aufgabe gehören entweder zur konsonantischen Deklination, zur o-Deklination oder zur a-Deklination.

    Lösung

    Schau auf die deklinierte Form und die Grundform des Substantivs im Nominativ Singular. Überlege anhand der Endung, in welche Deklination das Wort gehört. Falls du dir unsicher bist, schlage nach.

    Im Wörterverzeichnis steht beim Substantiv immer der entsprechende Genitiv dabei. Er zeigt dir, nach welcher Deklination das Substantiv gebildet wird.

    templum gehört zur o-Deklination, serva zur a-Deklination. Alle anderen Substantive gehören zur konsonantischen Deklination.

    Achtung: Die Formen auf -is kann man leicht verwechseln! Es ist entweder der Genitiv Singular der konsonantischen Deklination oder der Dativ / Ablativ Plural der a- und o-Deklination.

  • Ordne die Formen dem richtigen Kasus zu.

    Tipps

    Die Formen können Singular oder Plural sein.

    Jede Form passt nur zu einem der vier Kasus.

    Schau genau hin, um die Endungen nicht zu verwechseln! Überlege dir, in welche Deklination das Wort gehört.

    Wenn du die Vokabeln nicht kennst, schlage sie im Wörterbuch oder im Vokabelverzeichnis deines Lehrbuchs nach.

    Lösung

    Vorsicht! Bei dieser Aufgabe gibt es einige Verwechslungsgefahren. Sieh deshalb genau hin und versuche, den Stamm und die Endung voneinander abzutrennen. Bei jedem Substantiv musst du den Genitiv wissen, um es in die richtige Deklination einordnen zu können.

    Die Endung -is steht

    1. für den Genitiv der konsonantischen Deklination,
    2. für den Dativ und Ablativ Plural der a-/o-Deklination.
    mens, mentis und labor, laboris gehören beide zur konsonantischen Deklination. Deswegen können hier die Formen mit der Endung -is nur Genitiv sein. templis allerdings ist dem Ablativ Plural zuzuordnen. Und: Es gibt auch Substantive, die im Nominativ auf -is enden, wie auris, -is (das Ohr) oder vis (die Kraft).

    Den Akkusativ Singular und den Genitiv Plural der o-Deklination solltest du nicht verwechseln: Beide enden auf -um, wie dominum (Akkusativ Singular) und corporum (Genitiv Plural).

    Eine weitere Verwechslungsgefahr besteht bei den Formen puellas und caritas. caritas, caritatis (Liebe) ist ein Substantiv in der Grundform. Das Wort gehört in die konsonantische Deklination. Und puellas ist der Akkusativ Plural von puella, -ae (das Mädchen). puella ist a-Deklination.

  • Bilde die gewünschten Formen.

    Tipps

    Überlege dir zuerst, welcher Deklination das Substantiv angehört. Die Deklination erkennst du am Genitiv.

    Gehe dann die Deklination im Kopf durch und trage die gesuchte Form ein.

    Lösung

    Um den Kasus zu verändern, musst du den Stamm des Substantivs kennen. Den findest du, indem du den Genitiv nachschaust.

    In der Aufgabe ist der Genitiv der Substantive ebenfalls angegeben: zum Beispiel ars, artis. Am Genitiv artis siehst du, dass der Stamm art- sein muss, denn die Genitivendung ist -is. Daran siehst du auch, zu welcher Deklination das Wort gehört: Auf -is enden die Substantive der konsonantischen Deklination.

    Nun kannst du die gewünschte Kasusendung der konsonantischen Deklination an den Stamm hängen. Im Ablativ Singular ist das -e. Du bekommst also: arte. Diese Form schreibst du in die Lücken.

    Gehe bei den anderen Formen genauso vor!

  • Ermittle die Formen, die nicht in die Reihe passen.

    Tipps

    Gehe die Substantivformen Reihe für Reihe durch. Die Formen sehen alle gleich aus, aber jeweils eine Form passt nicht dazu!

    In welchem Kasus und Numerus stehen die Wörter? Welches passt nicht dazu?

    Überlege dir, zu welcher Deklination die Substantive gehören.

    Lösung

    Jeweils drei der vier Substantive stehen im selben Kasus und Numerus. Das vierte hat zwar auf den ersten Blick die gleiche Endung, gehört aber in eine andere Deklination.

    Manche Endungen stehen für mehrere Kasus. Das hängt davon ab, in welche Deklination das Substantiv gehört. Zum Beispiel steht das -a in der a-Deklination für den Nominativ oder Ablativ Singular, wie bei poeta, puella oder provincia. Bei den Neutra der o-Deklination und der konsonantischen Deklination wie carmen, carminis (n.) steht es für den Nominativ Plural. carmina passt also nicht in die Reihe.

    In der zweiten Reihe siehst du die Endung -is. Diese ist Dativ oder Ablativ Plural der o- und a-Deklination (servis, ludis, dominis). Sie kann aber auch Genitiv in der konsonantischen, in der gemischten und in der i-Deklination sein. Bei artis ist das der Fall.

    In der dritten Reihe siehst du den Dativ Singular der konsonantischen Deklination mit der Endung -i: senatori, consuli, dolori. templi gehört aber zur o-Deklination und ist Genitiv Singular. Diese Form passt hier nicht hinein.

    Die vierte Reihe hat Dativ- oder Ablativformen im Singular der o-Deklination (servo, gladio, deo). Das Substantiv virgo (die Jungfrau) endet im Nominativ Singular auf -o und passt nicht dazu.

    Und die letzte Reihe? Hier siehst du die Endung -e, die in der e-Deklination und in der konsonantischen Deklination für den Ablativ Singular steht. amice ist der Vokativ, d.h. die Anredeform von amicus und ist demnach grün zu markieren.

    Herzlichen Glückwunsch! Du hast eine sehr schwere Aufgabe bewältigt!