30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wie ist die Satzstellung bei mehreren Pronomen im Satz? 03:42 min

Wie ist die Satzstellung bei mehreren Pronomen im Satz? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Wie ist die Satzstellung bei mehreren Pronomen im Satz? kannst du es wiederholen und üben.

  • Ergänze die Regeln zur Reihenfolge bei mehreren Pronomen im Satz.

    Tipps

    Rufe dir die Pronomen-Fahne ins Gedächtnis.

    Lösung

    Eine gute Merkhilfe, um sich die Reihenfolge und Kombination der Pronomen im Französischen zu merken, ist die Pronomen-Fahne.

    Neben der Grafik kannst du sie dir auch schriftlich bzw. mündlich auswendig merken:

    • me, te, se, nous, vous vor le, la, les vor lui, leur .
    • Die Adverbialpronomen y und en stehen immer an 2. Stelle bei mehreren Pronomen im Satz.

  • Gib an, welche Pronomen nicht miteinander in der Reihenfolge kombiniert werden können.

    Tipps

    Der Infinitiv lautet: donner qc à qn.

    Lösung

    Nicht alle Pronomen können miteinander kombiniert werden: Die Objektpronomen me, te, se, nous und vous stehen nie mit lui und leur. Sind me, te, se, nous und vous direkte Objektpronomen, können sie nur mit den unverbundenen Personalpronomen (moi, toi, lui, elle, soi, nous, vous, eux, elles) kombiniert werden. Diese werden mit à ans Satzende gestellt, z. B. Il se présente à elle.

    Für die Reihenfolge gilt:

    1. Die indirekten Objektpronomen me, te, se, nous und vous stehen stets vor den direkten Objektpronomen le, la und les.
    2. Die direkten Objektpronomen le, la und les stehen vor den indirekten Objektpronomen lui und leur.
    3. Die Adverbialpronomen y und en stehen immer nach allen Objektpronomen.

  • Arbeite die Pronomen im Text heraus.

    Tipps

    Ein Pronomen steht immer stellvertretend für ein Nomen. Verwechsle es nicht mit anderen Wortarten wie Präpositionen oder Artikeln, denn die Formen überschneiden sich.

    Erinnere dich an den Infinitiv eines Verbs, um zu sehen, wie Objekte angeschlossen werden und welche Objektpronomen man braucht, um diese zu ersetzen.

    Lösung

    Um die Regeln für die Stellung von mehreren Pronomen im Satz zu verstehen, ist es wichtig, die grammatikalische Funktion der einzelnen Pronomen zu kennen. Das heißt auch zu wissen, welches Pronomen welche Art von Objekt ersetzen kann.

    Bei den Objektpronomen unterscheidet man direkte (pronom complément d'objet direct) und indirekte (pronom complément d'objet direct). Daneben gibt es noch die Adverbialpronomen y und en.

    Um zu wissen, welches Objektpronomen für welches Objekt steht, muss man den Infintiv der Verben und die Objektanschlüsse beherrschen. In der Aufgabe kamen folgende Verben mit Objektpronomen vor:

    • aider qn
    • montrer qc à qn.
    Die Adverbialpronomen ersetzen ein Nomen, das in einem Präpositionalausdruck steht.
    • habiter à (+ Ort)
    • profiter de qc

  • Leite die Sätze mit Pronomen her.

    Tipps

    Die Pronomen stehen entweder geschlossen vor dem konjugierten Verb oder dem Infinitiv.

    Die Verneinung umschließt das konjugierte Verb samt Pronomen.

    Überlege, welche Angaben durch ein Pronomen ersetzt werden können und bedenke: Mit einem Verb können nie mehr als zwei Pronomen stehen.

    Lösung

    Wenn du in einem Satz die Objekte mit Objektpronomen ersetzen sollst, dann ist es zunächst wichtig, dass du erkennst, ob die zu ersetzenden Objekte direkt oder indirekt sind und welches Pronomen stattdessen stehen kann. Die Adverbialpronomen y und en können präpositionale Angaben (z. B. Ortsangaben, Mengenangaben) ersetzen. Hast du die richtigen Objektpronomen ausgewählt, musst du darauf achten, dass auch ihre Stellung im Satz korrekt ist. Sie stehen vor dem konjugierten Verb oder dem Infintiv. Die Objektpronomen können nur in bestimmter Form miteinander kombiniert werden. Bei zwei Objektpronomen muss immer eines direkt und eines indirekt sein:

    1. Die indirekten Objektpronomen me, te, se, nous und vous stehen stets vor den direkten Objektpronomen le, la und les.
    2. Die direkten Objektpronomen le, la und les stehen vor den indirekten Objektpronomen lui und leur.
    3. Die Adverbialpronomen y und en stehen immer nach allen Objektpronomen.
    Die Adverbialpronomen y und en können nur in einem Fall miteinander kombiniert werden, und zwar in der Wendung Il y en a (Es gibt davon). Es können nie mehr als zwei Pronomen mit einem Verb stehen, also konntest du im letzten Satz die Ortsangabe dans le frigo nicht durch ein weiteres y ersetzen.

  • Bestimme die Wortstellung.

    Tipps

    Die Objekt- und Adverbialpronomen stehen vor dem konjugierten Verb oder vor dem Infinitif.

    Die Verneinung umklammert das Verb inklusive Objektpronomen.

    Lösung

    Wenn du den französischen Satzbau in seinem Grundgerüst: SVC (sujetverbecomplément) betrachtest, so stehen die Objekt- und Adverbialpronomen in der Regel vor dem Verb.

    • In zusammengesetzten Zeiten wie dem Passé Composé stehen sie vor dem konjugierten Verb, also vor avoir oder être.
    • Steht ein Modalverb + Infinitiv oder das Futur Composé, so stehen sie vor dem Infinitiv.
    • Die Verneinung umklammert immer das konjugierte Verb und schließt dabei die Objekt- und Adverbialpronomen mit ein.
    Was die Reihenfolge und Kombinationsmöglichkeiten der Pronomen betrifft, so kannst du dich an die Fahne bzw. das Dreieck mit den Pronomen erinnern. Dort kannst du im Zweifel schnell ablesen, wie die einzelnen Pronomen kombiniert werden.

    Noch ein Hinweis: Steht vor dem Passé Composé ein direktes Objektpronomen, so wird das Participe Passé in Genus und Numerus an dieses angeglichen. Ein Beispiel siehst du im 1. Aufgabensatz: Tu nous les a donnés. Das Participe Passé donnés wurde an les angeglichen.

  • Ermittle die Pronomen.

    Tipps

    Achte darauf, auf was der Antwortsatz, der die Lücken enthält, Bezug nimmt, sodass er Sinn macht.

    Welche Objekte können ersetzt werden? Direkte, indirekte und Präpositionalobjekte.

    Die Adverbialpronomen stehen immer an 2. Stelle.

    Zwei Pronomen sind zu viel zur Auswahl.

    Lösung
    • Die direkten Objektpronomen ersetzen ein Objekt, das direkt an das Verb angeschlossen wird, z. B. acheter qc. (Satz 2). Die Formen lauten me, te, se, nous, vous, le, la, les.
    • Die indirekten Objektpronomen ersetzen ein indirektes Objekt (keine Ortsangabe!), das mit der Präposition à angeschlossen wird, z. B. prêter qc à qn. (Satz 1). Die Formen lauten me, te, se, nous, vous, lui und leur.
    Du siehst: Me, te, se, nous und vous können sowohl direkt als auch indirekt sein.

    Das Adverbialpronomen y ersetzt eine Ortsangabe, die mit à oder einer anderen Präposition des Ortes (dans, sous, sur ...) eingeleitet wird, z. B. au marché (Satz 2). Das Adverbialpronomen en ersetzt eine Angabe, die mit de steht, z. B. des films (Satz 4).

    Für die Reihenfolge der Pronomen gilt:

    • me, te, se, nous, vous vor le, la, les vor lui, leur .
    • Die Adverbialpronomen y und en stehen immer an 2. Stelle bei mehreren Pronomen im Satz.