30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Entscheidungsfragen – negative, nachdrückliche und alternative Fragen 06:01 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

2 Kommentare
  1. LOL

    Von Rhombuslarve, vor 11 Monaten
  2. Toll

    Von Swikljuk, vor mehr als 2 Jahren

Entscheidungsfragen – negative, nachdrückliche und alternative Fragen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Entscheidungsfragen – negative, nachdrückliche und alternative Fragen kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne die Fragearten.

    Tipps

    negativ → nein → Verneinnung

    nachdrücklich → mit Bestimmtheit (am Ende)

    alternativ → mehrere Alternativen / Optionen

    Lösung

    Die est-ce que-Frage wird durch das Voranstellen der Form est-ce que an einen Hauptsatz gebildet. Die Antwortmöglichkeiten sind „ja“ oder „nein“.

    • Est-ce que tu viens au cinéma avec nous ? (Kommst du mit uns ins Kino?)
    Die negative Frage wird mit einer Verneinung gebildet und hat zum Ziel eine Zusage oder eine Bestätigung vom anderen zu bekommen:
    • Tu ne viens pas au cinéma avec nous ? (Kommst du nicht mit uns ins Kino?)
    Die nachdrückliche Frage hat zum Ziel eine Vermutung bestätigt zu bekommen. Man kann dafür verschiedene Ausdrücke anhängen (z.B. non oder n'est-ce pas):
    • Tu viens au cinéma avec nous, dis ? (Du kommst mit uns ins Kino, oder?)
    Die alternative Frage gibt bereits mindestens zwei Antwortoptionen vor. Die Person, die antwortet, kann aus diesen auswählen:
    • Tu viens au cinéma avec nous ou tu reste chez toi ? (Kommst du mit uns ins Kino oder bleibst du zu Hause?)

  • Bestimme, um welche Art von Entscheidungsfrage es sich handelt.

    Tipps

    Inversion = Umkehrung

    negativ → Verneinung

    nachdrücklich → mit Bestimmtheit (am Ende)

    alternativ → mehrere Alternativen / Optionen

    Lösung

    Es gibt 6 verschiedene Arten eine Entscheidungsfrage zu stellen. Sie werden für unterschiedliche sprachliche Ziele verwendet. Die Intonationfrage, die „Est-ce que“-Frage und die Inversionsfrage stellen je eine Frage, die mit ja oder nein beantwortet werden kann, nur auf unterschiedliche Art und Weise. Die anderen Fragearten werden ein wenig anders verwendet.

    Schauen wir uns noch einmal die Fragen aus der Aufgabe an:

    • Die Inversionfrage wird gebildet, indem Subjekt und Verb ihren Platz im Satz tauschen. Das Verb steht nun an Position eins und das Subjekt an Position zwei:
    Aimes-tu faire du théâtre ? (Spielst du gerne Theater?)
    • Die negative Frage wird mit einer Verneinung gebildet und hat zum Ziel eine Zusage oder eine Bestätigung vom anderen zu bekommen:
    Tu n'aimes pas faire du théâtre ? (Du spielst nicht gerne Theater, oder?)
    • Die nachdrückliche Frage hat zum Ziel eine Vermutung bestätigt zu bekommen. Man kann dafür verschiedene Ausdrücke anhängen (z.B. „non“ oder „n'est-ce pas“):
    Tu aimes faire du théâtre, non ? (Du spielst gerne Theater, oder?)
    • Die alternative Frage gibt bereits mindestens zwei Antwortoptionen vor. Die Person, die antwortet, kann aus diesen auswählen:
    Tu aimes faire du théatre ou pas ? (Spielst du gerne Theater oder nicht?)
  • Nenne die Ausdrücke, mit denen man eine nachdrückliche Frage formulieren kann.

    Tipps

    Achtung: Die französischen Ausdrücke unterscheiden sich von den deutschen!

    Lösung

    An eine nachdrückliche Frage im Französischen kann man „non“, „n'est-ce pas“, „dis“ bzw. „dites“ oder „j'éspère“ hängen.

    Oui“ oder „ou“ sind zwar im Deutschen sehr beliebt (z. B.: Du kommst mit, oder?), um eine Bestätigung zu bekommen, im Französischen kann man dies allerdings nicht so sagen.

    Ebenso wird „ce n'est pas“ nicht verwendet, sondern hier muss die Inversion zu „n'est-ce pas“ vorgenommen werden.

    Diese kleinen Ausdrücke hat man schnell im Ohr, n'est-ce pas?

  • Untersuche die Frage von Sophie.

    Tipps

    Konzentriere dich auf das Wesentliche: die letzte Frage, die Sophie stellt und die unmittelbare Antwort ihrer Mutter auf diese Frage.

    Lösung

    Nur eine Antwort ist hier möglich, da es sich um eine alternative Frage von Sophie mit zwei Antwortoptionen handelt. Ist der Pullover zu teuer oder nicht?

    • « Oh la la ! Il est bien trop cher ! » (Oh weia! Er ist viel zu teuer!)
    Er ist der Mutter leider zu teuer. Die anderen Antworten gehen nicht auf die Frage ein, denn alternative Fragen können nicht mit „oui“, „non“ oder „si“ beantwortet werden.

  • Setze die Fragen und Antworten in Beziehung.

    Tipps

    Antwortmöglichkeiten:

    • Negative Frage: si / non
    • Nachdrückliche Frage: oui / non / peut-être / ...
    • Alternative Frage: das eine oder das andere, beides oder keins von beidem
    Lösung

    Die Frage « Tu m’aimes, dis ? » ist eine klassische Entscheidungsfrage, auf die mit oui / non / etc. geantwortet werden kann und die mit Nachdruck gestellt wird. Der Person scheint es wirklich wichtig zu sein zu erfahren, ob die andere Person sie liebt.

    « N’as-tu pas encore fini tes devoirs ? » Diese negativ gestellte Frage kann nur mit einem si beantwortet werden, wenn die Hausaufgaben erledigt wurden und mit einem non, wenn dem nicht so ist.

    Bei der Frage « Est-ce que tu préfères l’hiver ou l’été ? » hat man die Wahl. Mag man den Winter oder den Sommer lieber? Die Person im Beispiel kann sich nicht entscheiden und antwortet: « J'aime les deux. » (Ich mag beide.)

    « Tu vas rester pour le dîner, j’espère ? » Du bleibst zum Essen, hoffe ich? – Na gerne!

  • Bilde Sätze.

    Tipps

    Welche Wörter können am Satzanfang stehen?
    Welche Wörter am Satzende?

    Lösung

    Auf die negative Frage « Tu ne veux pas essayer cette jupe-là ? » wird von Sophie verneint: « Non, je n’aime pas la couleur ». Weil sie die Farbe nicht mag, mag sie den Rock auch nicht anprobieren.

    Die nachdrückliche Frage « Mais ce t-shirt est chouette, n’est-ce pas ? » verlangt einen Verstärker am Ende.

    Die Frage « Il n’y a rien qui te plaise, dis ? » stellt einen Sonderfall dar, da sie sowohl eine negative als auch eine nachdrückliche Frage ist. Diese wird dann von Sophie bejaht: « Si, j’aime ce pull-là ».

    Deshalb stellt Sophie ihrer Mutter eine alternative Frage « C’est trop cher ou ça va ? ».

    Wird die Mutter ihr den Pulli kaufen? Was meinst du?