30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Fragen stellen in Französisch

Comment tu t’appelles ? Qu‘est-ce que tu vas faire cet après-midi ? Aimes-tu le français ? Wie du vielleicht schon erkannt hast, geht es hier um Fragesätze und Fragetypen. Fragen zu stellen ist sehr wichtig, denn so kannst du wichtige Infos erfragen oder dich über Dinge erkundigen, die dich interessieren. Im Französischen gibt es allerdings verschiedene Fragetypen, also mehrere Arten, wie man eine Frage stellen bzw. formulieren kann. Darüber verschaffen wir uns hier gemeinsam einen Überblick.

Intonationsfrage

Bei der Intonationsfrage kommt es, wie der Name schon sagt, auf die Intonation, also die Satzmelodie an. Du bildest einfach einen Aussagesatz, ohne die Satzstellung zu verändern, setzt an das Ende ein Fragezeichen und gehst bei der Aussprache am Satzende mit der Betonung nach oben. Schon hast du einen Fragesatz. Die Intonationsfrage wird vor allem in der gesprochenen Sprache verwendet.

  • Aussagesatz: Tu es fatigué.Frage: Tu es fatigué ? – Bist du müde?
  • Aussagesatz: Tu viens aussi à la fête.Frage: Tu viens aussi à la fête ? – Kommst du auch zur Party?

A_la_fête

Est-ce que-Frage

Auch die est-ce que-Frage verwendest du vornehmlich in der gesprochenen Sprache. Die Frageformel est-ce que lässt sich nicht übersetzen, sie leitet einfach den Fragesatz ein. Hinter est-ce que bleibt die Wortstellung wie im Aussagesatz bestehen, also Subjekt, Prädikat, Objekt. Du kannst die est-ce que Frage mit Fragepronomen verwenden (zum Beispiel qui, que, où, combien, quand) - oder auch ohne Fragepronomen:

  • Est-ce que tu as faim ? – Hast du Hunger?
  • Quand est-ce que tu vas rentrer à la maison ? – Wann kommst du nach Hause?
  • Qui est-ce que tu as invité ? – Wen hast du eingeladen?

est-ce que

Inversionsfrage - Entscheidungsfrage

Die Inversionsfrage verwendest du hauptsächlich in der geschriebenen Sprache oder in bestimmten Situationen wie bei einem Referat oder Interview. Bei der Entscheidungsfrage kehrst du die normale Satzstellung um: Das Verb steht vor dem Subjekt, also dem Personalpronomen.

  • Tu es fatigué ? → Es-tu fatigué ? – Bist du müde?
  • Tu vas arriver quand ?Quand vas-tu arriver ? – Wann wirst du ankommen?
  • Ils sont tes frères ?Sont-ils tes frères ? – Sind das deine Brüder?

Frères

Zwischen Verb und Personalpronomen setzt du bei der Inversionsfrage immer einen Bindestrich, einen trait d’union. In der 3. Person Singular fügst du zudem ein t zwischen Verb und Personalpronomen hinzu, wenn das Verb mit einem Vokal endet:

  • Mange-t-il des pommes ? – Isst er Äpfel?
  • Comment va-t-elle ? – Wie geht es ihr?
  • Pourquoi pense-t-on ça ? – Warum denkt man das?

Möchtest du das Subjekt im Fragesatz explizit nennen oder betonen, so brauchst du die absolute Fragestellung – l’interrogation complexe. Hierbei nennst du das Subjekt am Satzanfang und stellst das entsprechende Personalpronomen noch einmal hinter das Verb.

  • Les enfants vont aller à la piscine. → Les enfants, vont-ils aller à la piscine ? – Die Kinder, werden sie ins Schwimmbad gehen?

Durch diese doppelte Nennung des Subjekts des Satzes erhält dieses eine verstärkte Betonung.

Ergänzungsfrage mit Fragepronomen

Du kannst Fragen durch ein Fragepronomen ergänzen. Häufig sind Ergänzungsfragen mit où, quand und comment, aber auch mit qui, que, quoi, quel / quelle, combien und pourquoi. Die meisten Fragepronomen kannst du mit allen drei Fragetypen verbinden. Bei der Inversionsfrage und der est-ce que-Frage stehen die Pronomina am Satzanfang. Bei der Intonationsfrage kannst du sie in der Umgangssprache an das Satzende stellen:

  • Intonationsfrage: Tu t’appelles comment ? – Wie heißt du?
  • Frage mit est-ce que: Où est-ce qu’ils travaillent ? – Wo arbeiten sie?
  • Inversionsfrage: Quand allez-vous à l’école ? – Wann geht ihr zur Schule?

A_l'école