40%

Black Friday-Angebot – nur bis zum 27.11.2022

sofatutor 30 Tage lang kostenlos testen & dann 40 % sparen!

Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.9 / 82 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Anne-Katrin Niemeyer
Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI
lernst du im 3. Lernjahr - 4. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI

Inhalt

Zeitverhältnisse im AcI – einfach erklärt

Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? Zu bestimmen, was in einem lateinischen AcI-Satz gerade in diesem Moment, früher oder später passiert, ist nicht einfach. In diesem Video wird dir erklärt, wie man diese Zeitverhältnisse besser erkennen kann, welche Zeitverhältnisse es im AcI gibt und wie man diese übersetzt.​

Welche Zeitverhältnisse gibt es im lateinischen AcI?

Im Lateinischen gibt es drei Zeitverhältnisse: Gleichzeitigkeit, Vorzeitigkeit und Nachzeitigkeit. Dabei zeigt immer der Infinitiv das Zeitverhältnis zwischen der Handlung im AcI und der „Kopfverbhandlung/Signalverbhandlung“ an.

Hier ein Überblick über die Infinitive und das Zeitverhältnis, das sie ausdrücken:

  • Infinitiv Präsens Aktiv/Passiv → Infinitiv der Gleichzeitigkeit Aktiv/Passiv
  • Infinitiv Perfekt Aktiv/Passiv → Infinitiv der Vorzeitigkeit Aktiv/Passiv
  • Infinitiv Futur Aktiv/Passiv → Infinitiv der Nachzeitigkeit Aktiv/Passiv

Zeitverhältnisse im AcI – Übersetzung

Nachdem man einen AcI erkannt hat, muss man einen genauen Blick auf den Infinitiv werfen.

Beispiele – Gleichzeitigkeit im AcI

Der Infinitiv Präsens Aktiv gibt immer ein gleichzeitiges Zeitverhältnis an – er und das Signalverb passieren also zur selben Zeit:

  • Paulus videt sororem cenam parare.
    Paulus sieht, dass die Schwester das Essen zubereitet​.

  • Paulus videbat sororem cenam parare.
    Paulus sah, dass die Schwester das Essen zubereitete.

Merke: Infinitiv Präsens (egal ob Aktiv oder Passiv) bedeutet immer, dass das Geschehen im AcI zur gleichen Zeit wie die Handlung des Prädikats stattfindet. Wir übersetzen den Infinitiv im zweiten Satzbeispiel deshalb nicht im Präsens, sondern im Imperfekt, da das Prädikat videbat im Imperfekt steht.

Der Infinitiv Präsens Passiv drückt ebenfalls die Gleichzeitigkeit aus. Auch hier finden die Handlungen parallel bzw. gleichzeitig zur Handlung des Prädikats statt.

  • Paulus videt cenam a sorore parari.
    Paulus sieht, dass das Essen von der Schwester zubereitet wird.

  • Paulus videbat cenam a sorore parari.
    Paulus sah, dass das Essen von der Schwester zubereitet wurde.

Beispiele – Vorzeitigkeit im AcI

Der Infinitiv Perfekt drückt im dass-Satz einen Vorgang aus, der vor der Handlung des Prädikats, also vorzeitig, verläuft.

  • Paulus videt sororem cenam paravisse.
    Paulus sieht, dass die Schwester das Essen zubereitet hat.

  • Paulus videbat sororem cenam paravisse.
    Paulus sah, dass die Schwester das Essen zubereitet hatte.

  • Paulus videt cenam a sorore paratam esse.
    Paulus sieht, dass das Essen von der Schwester zubereitet worden ist.

  • Paulus videbat cenam a sorore paratam esse.
    Paulus sah, dass das Essen von der Schwester zubereitet worden war.

Beispiele – Nachzeitigkeit im AcI

Der Infinitiv Futur drückt im AcI einen Vorgang aus, der nach der Handlung des Prädikats, also nachzeitig, verläuft. Man übersetzt ihn immer mit Futur (egal in welcher Zeit das Prädikat steht).

  • Paulus videt sororem cenam paraturam esse.
    Paulus sieht, dass die Schwester das Essen zubereiten wird.

  • Paulus videbit sororem cenam paraturam esse.
    Paulus wird sehen, dass die Schwester das Essen zubereiten wird.

Zeitverhältnisse im AcI – Zusammenfassung

Zeitverhältnisse im lateinischen AcI

Geschafft! Nun weißt du, welche Zeitverhältnisse es in einem lateinischen AcI-Satz gibt. Wenn du deine Kenntnisse zu den Zeitverhältnissen im AcI-Satz vertiefen möchtest, dann schaue dir die interaktiven Übungen nach dem Video an oder lade sie dir als Arbeitsblatt herunter.

Transkript Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI

Salvete. Seid gegrüßt. Latein einfach erklärt von Anne. Bist du auch manchmal ratlos, was in einem lateinischen Satz früher und später passiert? Fragst du dich manchmal, ob etwas gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig ist? In diesem Video möchte ich dir dabei helfen Zeitverhältnisse besser zu erkennen und zu übersetzen. Genauer gesagt schauen wir uns die Zeitverhältnisse im AcI an. Dabei treffen wir Paul, einen ziemlich hungrigen Jungen. Was macht Paul? Kocht er sich was? Lesen wir nach. “Paulus videt sororem cenam parare.” Kannst du den Satz übersetzen? Paulus ist das Subjekt, videt das Prädikat. Davon hängt ein AcI ab. Sororem cenam parare. Der Akkusativ ist sororem und parare der Infinitiv. “Paul sieht, dass die Schwester das Essen zubereitet.” Schauen wir uns das Zeitverhältnis an. Parare ist ein Infinitiv Präsens. Die Handlung des Infinitivs findet gleichzeitig statt mit der des Prädikats videt. Das bedeutet, dass beides zur gleichen Zeit passiert. Wie war das denn gestern zur Essenszeit? “Paulus videbat sororem cenam parare”, “Paul sah, dass die Schwester das Essen zubereitete”. Nun steht das Prädikat videbat im Imperfekt, einer Vergangenheitsform. Der Infinitiv parare hat sich nicht verändert. Dennoch findet beides gleichzeitig statt. Er sah, sie bereitete zu. Merke dir, Infinitiv Präsens bedeutet immer, dass das Geschehen im AcI zur gleichen Zeit wie die Handlung des Prädikats stattfindet. Egal, in welcher Zeit das Prädikat steht. Betrachten wir nun ein anderes Zeitverhältnis. Die Vorzeitigkeit. “Paulus videt sororem cenam paravisse.” Was ist hier anders? Statt parare steht paravisse, der Infinitiv Perfekt. Kannst du das übersetzen? Richtig. “Paul sieht, dass die Schwester das Essen zubereitet hat.” Der Infinitiv Perfekt zeigt dir, dass die Handlung vorzeitig zur übergeordneten Handlung ist. Also wurde das Essen schon zubereitet. Es ist fertig. Umso besser für Paul. Ändern wir den Satz ein bisschen um. “Paulus videbat sororem cenam paravisse.” Richtig. “Paul sah, dass die Schwester das Essen zubereitet hatte.” Den Infinitiv Perfekt übersetzen wir vorzeitig zum Prädikat in der Vergangenheit. Dazu brauchen wir im Deutschen das Plusquamperfekt. Zubereitet hatte. Jetzt wird es komplizierter. Wir setzen das Prädikat ins Futur. Der Infinitiv bleibt gleich. “Paulus videbit sororem cenam paravisse.” Man kann das so übersetzen. “Paul wird sehen, dass die Schwester das Essen zubereitet haben wird.” Das ist ein Futur II. Im Deutschen kann man auch sagen “zubereitet hat”. Du siehst also, treffen wir auf den Infinitiv Perfekt übersetzen wir vorzeitig. Im Deutschen ist Perfekt vorzeitig zum Präsens. Plusquamperfekt ist vorzeitig zu Perfekt und Präteritum. Futur II ist vorzeitig zum Futur I. Schauen wir uns einen weiteren Fall an. Die Nachzeitigkeit. “Paulus videt sororem cenam paraturam esse.” Paraturam esse ist ein Infinitiv Futur. Der zeigt dir, dass die Handlung des Infinitivs später als das Prädikat stattfinden wird. Er ist also nachzeitig. “Paul sieht, dass die Schwester das Essen zubereiten wird.” Was passiert, wenn auch das Prädikat in der Zukunft steht? “Paulus videbit sororem cenam paraturam esse.” Richtig. Die Übersetzung lautet dann: “Paul wir sehen, dass die Schwester das Essen zubereiten wird.” Es ändert sich also nichts. Die Nachzeitigkeit, also einen Infinitiv Futur, übersetzen wir immer mit einem Futur. Egal in welcher Zeit das Prädikat steht. Jetzt weißt du schon sehr viel. Das Ganze gibt es natürlich auch im Passiv. “Paulus videt cenam a sorore parari.” Hier haben wir den Infinitiv Präsens Passiv parari. Der drückt die Gleichzeitigkeit aus. “Paul sieht, dass das Essen von der Schwester zubereitet wird.” Haben wir ein vorzeitiges Verhältnis sieht das Ganze so aus. “Paulus videt cenam a sorore paratam esse.” Paratam esse ist ein Infinitiv Perfekt Passiv, der die Vorzeitigkeit ausdrückt. “Paul sieht, dass das Essen von der Schwester zubereitet worden ist.” Und bei der Nachzeitigkeit: “Paulus videt cenam a sorore paratum iri”. Paratum ist ein Infinitiv Futur Passiv. Der drückt immer ein nachzeitiges Zeitverhältnis aus. Achtung, die Form setzt sich aus dem Supinum I plus iri zusammen. Die Endung lautet immer um. “Paul sieht, dass das Essen von der Schwester zubereitet werden wird.” Toll. Du hast es geschafft. Hier nochmal ein Überblick über die Infinitive und das Zeitverhältnis. Die Infinitive Präsens Aktiv und Passiv parare und parari drücken aus, dass etwas gleichzeitig geschieht. Die Infinitive Perfekt Aktiv und Passiv, paravisse und paratum esse, drücken aus, dass die Handlung schon vorüber ist. Sie sind vorzeitig. Die Infinitive Futur Aktiv und Passiv paraturum esse und paratum iri drücken aus, dass etwas erst passieren wird. Sie sind also nachzeitig. Nun hast du viel über Zeitverhältnisse beim AcI gelernt und Paul ist satt. Gehe doch mal auf die Suche nach Infinitiven in deiner aktuellen Lektion. Viel Spaß dabei. Res bene succedat. Viel Erfolg wünscht Anne.

24 Kommentare

24 Kommentare
  1. Aber Zukunft und Nachzeitigkeit hab ich noch nicht gelernt

    Von ✌︎ ❤︎ , vor 5 Monaten
  2. Danke!! EnDliCh hab ich es verstanden :D
    Jetzt glaub ich schaff ich die Schulaufgabe :)

    Von ✌︎ ❤︎ , vor 5 Monaten
  3. Das Video war Sehr gut

    Von Timmy Pascal Werner, vor 7 Monaten
  4. Vielen Dank, ich bin nämlich immer durcheinander gekommen ❄️

    Von Dorothea 14, vor fast 2 Jahren
  5. Hatte die Vokabeln der Übung leider noch nicht und konnte so die Übung nicht bearbeiten.

    Von Schlemmer Pol, vor etwa 2 Jahren
Mehr Kommentare

Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Gleichzeitig, vorzeitig, nachzeitig? – Zeitverhältnisse im AcI kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme die Infinitive.

    Tipps

    Die Infinitive kommen von den Verben amare (lieben) und vocare (rufen).

    Der Infinitiv Perfekt Passiv wird aus dem PPP und einem Hilfsverb gebildet.

    amare heißt übersetzt: lieben.

    amari heißt: geliebt werden.

    amavisse heißt: geliebt haben.

    amatum esse heißt: geliebt worden sein.

    Lösung

    Der Infinitiv Präsens Aktiv ist die Form, die du beim Vokabellernen immer als erstes lernst. Meistens steht im Vokabelverzeichnis der Infinitiv Präsens Aktiv und dahinter die 1. Person Präsens:

    • vocare, voco - rufen
    • amare, amo - lieben
    Der Infinitiv Präsens Passiv endet immer auf den Buchstaben -i und wird aus dem Präsensstamm gebildet. Meistens wird die Endung -ri an den Präsensstamm gehängt, manchmal aber auch nur ein -i. Aus vocare und amare wird:
    • vocari - gerufen werden
    • amari - geliebt werden
    Für den Infinitiv Perfekt Aktiv nimmst du den Perfektstamm und hängst daran die Silben -isse. Es heißt:
    • vocav-isse - gerufen haben
    • amav-isse - geliebt haben
    Der Infinitiv Perfekt Passiv wird etwas anders gebildet. Um ihn zu bekommen, nimmst du das PPP des Verbs, das Partizip Perfekt Passiv. Dieses lernst du meistens als letzte Stammform mit. Das PPP verbindest du mit dem Infinitiv Präsens von esse (sein). Es heißt deshalb:
    • vocatus, -a, -um esse - gerufen worden sein
    • amatus, -a, -um esse - geliebt worden sein
    Alles klar?

    Neben diesen vier Infinitiven gibt es noch zwei weitere, nämlich den Infinitiv Futur im Aktiv und Passiv. Für unsere Verben würde er so heißen:

    • amaturum esse und vocaturum esse (Infinitiv Futur Aktiv)
    • amatum iri und vocatum iri (Infinitiv Futur Passiv)

  • Ordne die lateinischen Sätze der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Jeder der Sätze enthält einen AcI. Er wird durch die Signalverben videre und sentire ausgelöst.

    Schau genau auf den Infinitiv im AcI!

    Überlege, von welchem Verb er kommt und um welchen Infinitiv es sich handelt.

    Je nachdem, welcher Infinitiv vorliegt, wird der Satz unterschiedlich übersetzt.

    Lösung

    Alle Sätze enthalten einen AcI. Je nachdem, welcher Infinitiv darin steht, wird er unterschiedlich übersetzt.

    Der Infinitiv Präsens drückt immer aus, dass etwas gleichzeitig passiert:

    • Mater servam laborare videt. - Die Mutter sieht, dass die Sklavin arbeitet.
    • Serva se a matre spectari sentit. - Die Sklavin merkt, dass sie von der Mutter angeschaut wird.
    Das Arbeiten und das Anschauen passieren hier, während die Mutter es sieht und die Sklavin es merkt. Beides passiert also gleichzeitig.

    Will man ausdrücken, dass die Handlung des AcI schon vorüber ist, nimmt man den Infinitiv Perfekt: Er drückt eine Vorzeitigkeit aus. Zum Beispiel:

    • Mater servam laboravisse videt. - Die Mutter sieht, dass die Sklavin gearbeitet hat.
    • Serva se a matre spectatam esse sentit. - Die Sklavin merkt, dass sie von der Mutter angeschaut worden ist.
    Hier ist das Arbeiten und das Anschauen schon vorbei, als die Mutter es sieht und die Sklavin es merkt. Es war vorzeitig zum Prädikat.

    Den Infinitiv Futur nimmt man, wenn man sagen will, dass etwas erst noch passieren wird:

    • Mater servam laboraturam esse videt. - Die Mutter sieht, dass die Sklavin arbeiten wird.
    Hier wird die Arbeit erst in Zukunft passieren. Diese Handlung ist nachzeitig.

  • Vervollständige die Übersetzung der lateinischen Sätze.

    Tipps

    Schau dir den lateinischen Satz genau an. In jedem Abschnitt steht ein AcI.

    Der Infinitiv des AcI ist jeweils fett markiert. Er fehlt in der Übersetzung.

    In der Übersetzung fehlen diese Formen:

    • appropinquare
    • visuros esse (von videre)
    • aberravisse (von aberrare)
    • paratam esse (von parare)

    Bestimme die Infinitive genau, um das Zeitverhältnis im Deutschen richtig wiederzugeben.

    Lösung

    Alle Textabschnitte enthalten einen AcI. Der Infinitiv des AcI fehlt jeweils in der Übersetzung.

    Um die richtige Übersetzung zu finden, musst du herausbekommen, um welchen Infinitiv es sich handelt.

    Je nachdem, welcher Infinitiv im AcI steht, wird er anders übersetzt.

    Schau dir also zuerst die fett markierten Formen genau an und versuche, sie zu bestimmen:

    • appropinquare ist ein Infinitiv Präsens Aktiv - also gleichzeitig. Wir übersetzen: kommen.
    • visuros esse kommt von videre (sehen) und ist ein Infinitiv Futur Aktiv. Das erkennst du am Partizip Futur Aktiv (PFA) visuros. Er ist nachzeitig, die Handlung des Infinitivs wird also erst später passieren. Wir übersetzen: sehen werden.
    • aberravisse kommt von aberrare (verirren). Es ist ein Infinitiv Perfekt Aktiv, also vorzeitig. Wir sagen: sich verirrt haben.
    • paratam esse kommt von parare (zubereiten). Es ist auch ein Infinitiv Perfekt - allerdings Passiv. Er wird aus dem PPP paratus, -a, -um und dem Infinitiv von esse gebildet und ist vorzeitig. Wir übersetzen: zubereitet worden ist.
  • Übersetze den AcI richtig.

    Tipps

    Die fehlenden Teile der Übersetzung sind im lateinischen Satz fett markiert.

    Es fehlen jeweils die Infinitive der AcIs in der Übersetzung. Schau dir die lateinischen Infinitive genau an und überlege, um welchen Infinitiv es sich jeweils handelt.

    Achtung, das Satzzeichen am Ende ist bereits vorhanden und muss deshalb nicht von dir angegeben werden.

    Lösung

    Jeder Satz enthält einen AcI. Die Infinitive der AcIs fehlen in der Übersetzung. Um den Satz richtig wiederzugeben, musst du jeweils den Infinitiv genau bestimmen.

    Wie heißt das Verb in seiner Grundform?

    Ist die Form ein Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur?

    Ist sie aktiv oder passiv?

    • edere ist ein Infinitiv Präsens Aktiv, also gleichzeitig. Du übersetzt: essen.
    • vicuturum esse ist der Infinitiv Futur Aktiv von vincere (besiegen). Der AcI ist also nachzeitig, seine Handlung passiert später als der Rest. Wir sagen: besiegen wird.
    • expugnatam esse ist der Infinitiv Perfekt Passiv von expugnare (erobern). Der AcI ist also vorzeitig. Wir sagen: erobert worden ist.
    • narrari ist der Infinitiv Präsens Passiv von narrare (erzählen). Der AcI ist gleichzeitig. Es heißt: erzählt wird.
  • Gib an, in welchen Sätzen der AcI vorzeitig ist.

    Tipps

    Vorzeitig bedeutet, dass die Handlung des AcI vor der des restlichen Satzes stattgefunden hat. Sie ist schon abgeschlossen und vorüber.

    Die Vorzeitigkeit wird durch den Infinitiv Perfekt ausgedrückt. Der kann aktiv oder passiv sein.

    Den Infinitiv Perfekt Aktiv erkennst du daran, dass an den Perfektstamm die Endung -isse angehängt ist. Also: monu-isse, laudav-isse, ...

    Für den Infinitiv Perfekt Passiv nimmt man das PPP und den Infinitiv von esse: monitus esse, laudatus esse, ...

    Lösung

    Ein AcI ist vorzeitig, wenn er einen Infinitiv Perfekt enthält. Vorzeitig bedeutet, dass seine Handlung vor dem übrigen Satz stattgefunden hat. Sie ist schon abgeschlossen.

    Der Infinitiv Perfekt kann aktiv oder passiv sein.

    • Den Infinitiv Perfekt Aktiv bildet man aus dem Perfektstamm und der Endung -isse.
    • Den Infinitiv Perfekt Passiv bildet man aus dem PPP und dem Infinitiv von esse.
    Um zu entscheiden, ob ein AcI vorzeitig ist, hältst du am besten nach diesen beiden Infinitiven Ausschau:

    • Omnes Aristotelem virum maximi ingenii fuisse putant. - hier steht der Infinitiv Perfekt Aktiv von esse - fuisse. Aristoteles war ein begabter Mann, er ist aber schon tot. Der AcI ist vorzeitig.
    • Thales philosophus totum mundum ex aqua factum esse docet. - hier steht der Infinitiv Perfekt Aktiv von facere - factum esse. Die Welt wurde zuerst geschaffen, erst danach konnte Thales lehren, woraus sie gemacht wurde. Der AcI ist also vorzeitig.
    • Pater filium servavisse gaudet. - servavisse ist der Infinitiv Perfekt Aktiv von servare (retten). Der Vater hat zuerst den Sohn gerettet, erst danach kann er sich freuen. Auch dieser AcI ist vorzeitig.
    Die anderen AcIs sind gleichzeitig (amari, curare) oder nachzeitig (facturum esse).

    Alles klar?

  • Vervollständige die lateinischen Sätze anhand der Übersetzung.

    Tipps

    Schau dir die Übersetzung genau an. Die fett markierte Stelle fehlt im lateinischen Satz. Es ist der Infinitiv.

    Überlege, ob der fehlende Infinitiv vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig ist, aktiv oder passiv.

    Welchen Infinitiv musst du einsetzen?

    Lösung

    Um die Aufgabe zu lösen, musst du den richtigen Infinitiv in den lateinischen Satz einsetzen.

    Welcher das ist, musst du anhand der Übersetzung erschließen.

    Zunächst schaust du am besten, ob die fett markierte Wendung im Deutschen im Aktiv oder Passiv steht. Tut jemand etwas selbst oder wird etwas passiv getan?

    Dann überlegst du, ob die fett markierte Wendung gleichzeitig mit der Handlung des restlichen Satzes stattfindet oder ob sie bereits abgeschlossen ist. Oder wird sie erst in Zukunft stattfinden?

    Davon hängt ab, ob du einen Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur einsetzen musst - gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig.

    • In Satz 1 heißt es: Der Soldat erzählt, dass seine Legion besiegt worden ist. - Die Legion ist also schon in der Vergangenheit besiegt worden. Diese Handlung ist abgeschlossen, sie ist vorzeitig zum Rest. Und: die Legion wurde besiegt, sie hat nicht selbst gesiegt. Also musst du den Infinitiv Perfekt Passiv einsetzen: victam esse von vincere (besiegen).
    • In Satz 2 heißt es: Der Händler behauptet, dass seine Sklaven sorgfältig arbeiten werden. - Die Sklaven arbeiten also noch gar nicht, sie werden es erst in der Zukunft aktiv tun. Also brauchst du einen Infinitiv Futur Aktiv. Das ist laboraturos esse aus dem PFA von laborare (arbeiten) und dem Infinitiv esse.
    • Satz 3 lautet: Die Schüler wissen, dass viele Kriege von Augustus geführt worden sind. - Die Kriege sind schon vorbei, sie führten sich nicht selbst, sondern wurden geführt. Du brauchst einen Infinitiv Perfekt Passiv - facta esse von facere.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

4.062

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.863

Lernvideos

44.040

Übungen

38.731

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden