30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

AcI – Zeitverhältnisse

Bewertung

Ø 3.4 / 55 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Lisa Thomasius
AcI – Zeitverhältnisse
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung AcI – Zeitverhältnisse

Salve! Einen einfachen accusativus cum infinitivo kannst du ja nun bereits übersetzen. In diesem Video lernst du nun, wie man mit verschiedenen Zeitformen beim Infinitiv des AcI und im übergeordneten Satz umgeht und sie übersetzt. Die Zeitenfolge, die consecutio temporum, wird für den AcI erklärt. Du erfährst anhand vieler Beispiele, was die Begriffe Vorzeitigkeit, Gleichzeitigkeit und Nachzeitigkeit im AcI bedeuten. Bei der Bestimmung, ob die Handlung vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig ist, solltest du dir immer das zeitliche Verhältnis des Infinitivs zum Verb des übergeordneten Satzes ansehen.

Transkript AcI – Zeitverhältnisse

Hallo, oder auch salve! In diesem Video geht es darum, in welchem Zeitverhältnis der AcI zu übergeordneten Verben steht. Das heißt, ich will euch zeigen, wie man kompliziertere AcIs übersetzt. Dabei wird es besonders um Infinitive in verschiedenen Zeiten gehen und darum, in welchem Verhältnis sie zum übergeordneten Verb stehen. Du solltest dafür schon einen einfachen AcI übersetzen können und Infinitive in verschiedenen Zeiten kennen. Zur Erinnerung: AcI heißt "accusativus cum infinitivo", also Akkusativ mit Infinitiv. Ein AcI hängt fast immer von einem übergeordneten Satz oder zumindest einem Verb ab. Am einfachsten übersetzt man ihn mit einem "dass"-Satz. Dann wird der Infinitiv des AcI zum Prädikat des Nebensatzes und der Akkusativ des AcI zum Subjekt des Nebensatzes. Infinitive gibt es im Präsens, im Perfekt und im Futur. Infinitive im Präsens Aktiv sind zum Beispiel "celebrare" und "monere". Die Infinitive Perfekt Aktiv dazu wären "celebravisse" und "monuisse", die Infinitive Futur Aktiv "celebraturum esse" und "moniturum esse". Fangen wir wieder mit einem einfachen lateinischen Satz an: "Paulus amicam celebrare putat." Übersetzt heißt das: "Paulus glaubt, dass die Freundin feiert." "Paulus putat / Paulus glaubt" ist also der übergeordnete Satz, von dem der AcI abhängt. Der AcI selber wird mit einem "dass" eingeleitet. Dann wird der lateinische Infinitiv "celebrare" zum Prädikat des Nebensatzes, also "feiert". Der lateinische Akkusativ "amicam" wird zum Subjekt des Nebensatzes. Dieser Satz ist noch ziemlich einfach, weil sowohl das übergeordnete Verb als auch der Infinitiv im Präsens stehen. Statt "putat" könnte es aber auch zum Beispiel "putabat / er glaubte" heißen. Wenn jetzt das übergeordnete Verb in der Vergangenheit steht, nimmt es den AcI sozusagen mit und dieser wird in die Vergangenheit gesetzt. Auf Deutsch hieße der Satz dann: "Paulus glaubte, dass die Freundin feierte". Wenn der Infinitiv des AcI als im Präsens steht, dann bedeutet das nur, dass er gleichzeitig mit dem übergeordneten Satz passiert. In unserem Fall also, dass das Glauben und das Feiern in derselben Zeitstufe liegen. Setzt man jetzt das übergeordnete Verb ins Futur (putabit), dann heißt der ganze Satz übersetzt: "Paulus wird glauben, dass die Freundin feiern wird." Der Infinitiv Präsens im AcI drückt also die Gleichzeitigkeit aus. Das heißt, der übergeordnete Satz und der AcI passieren gleichzeitig. Das war also der Infinitiv Präsens mit einem übergeordneten Prädikat in verschiedenen Zeitstufen. Was aber verändert sich, wenn statt eines Infinitiv Präsens ein Infinitiv Perfekt der Infinitiv des AcI ist? Gehen wir wieder von unserem einfachen Beispielsatz aus und setzen wir statt "celebrare" den Infinitiv Perfekt, also "celebravisse", ein: "Paulus amicam celebravisse putat." Das heißt dann übersetzt: "Paulus glaubt, dass die Freundin gefeiert hat." Der Infinitiv Perfekt im AcI drückt also aus, dass die Handlung des AcI vor der des übergeordneten Verbs liegt. Der Satz "Paulus amicam celebravisse putabat.", bei dem auch das übergeordnete Verb in der Vergangenheit liegt, heißt dann im Deutschen: "Paulus glaubte, dass die Freundin gefeiert hatte." Auch hier liegt also die Handlung des AcI vor der des übergeordneten Verbs. Man nennt das auch Vorzeitigkeit. Steht der Infinitiv des AcI also im Infinitiv Perfekt, so drückt dies die Vorzeitigkeit des AcI im Verhältnis zum übergeordneten Satz aus. Als dritte Möglichkeit könnte der AcI jetzt noch im Futur stehen. Dann könnte der Satz zum Beispiel heißen: "Paulus amicam celebraturam esse putat." Die Übersetzung dafür würde dann lauten: "Paulus glaubt, dass die Freundin feiern wird." Steht der Infinitiv des AcI also im Futur, so liegt die Handlung des AcI nach der des übergeordneten Satzes. Steht der Infinitiv des AcI im Infinitiv Futur, so drückt dies die Nachzeitigkeit des AcI im Verhältnis zum übergeordneten Satz aus. Noch mal alles zusammengefasst: Die Zeiten des Infinitivs des AcI drücken das Zeitverhältnis zum übergeordneten Verb aus. Steht der Infinitiv im Präsens, so findet die Handlung des AcI gleichzeitig mit der des übergeordneten Satzes statt. Man nennt das Gleichzeitigkeit. Steht der Infinitiv im Perfekt, so findet die Handlung des AcI vor der des übergeordneten Satzes statt. Man nennt das auch Vorzeitigkeit. Steht der Infinitiv schließlich im Futur, so findet die Handlung des AcI nach der des übergeordneten Satzes statt. Man nennt das Nachzeitigkeit. Ich finde, dass man sich das ganz einfach damit merken kann, dass alles im Perfekt immer vor und alles im Futur immer nach dem Jetzt passiert. Jetzt könnt Ihr AcIs auch übersetzen, wenn sie im Perfekt oder Futur stehen. Vielen Dank fürs Zuschauen, bis zum nächsten Video!

32 Kommentare

32 Kommentare
  1. Sehr gut erklaert

    Von Daniela Frank Web, vor 8 Monaten
  2. Sehr gutes Video. Wenn man ein besseres Mikro hätte wäre es perfekt mach weiter so!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Paul K., vor 12 Monaten
  3. Schön erklärt 👍🎉😄

    Von Famekal, vor mehr als einem Jahr
  4. @Srimurugans: Toll, dass du dich diesem komplizierten Thema gewidmet hast. Ganz genau! Steht im AcI der Infinitiv der Gleichzeitigkeit (also Präsens), wählst du für den deutschen Nebensatz dieselbe Zeitform wie für den Hauptsatz. Die Zeitform des Hauptsatzes wird vom Prädikat bestimmt.
    Liebe Grüße aus der Redaktion!

    Von Till S., vor fast 2 Jahren
  5. Also bei gleichzeitigkeit muss man dann eben immer auf das prädikat des ersten satzes gucken und dessen zeit dann übernehmen?

    Von Srimurugans, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare

AcI – Zeitverhältnisse Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video AcI – Zeitverhältnisse kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, ob der AcI gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig ist.

    Tipps

    Untersuche zuerst, wo der AcI im Satz überhaupt ist.

    Wo ist der Subjektsakkusativ, wo der Infinitiv?

    Schau dir dann den Infinitiv genauer an. Ist es ein Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur?

    Auch die Übersetzung kann dir helfen:

    • Passiert die Handlung des AcI gleichzeitig, während der Betrachter sie wahrnimmt?
    • Ist sie schon abgeschlossen und vorüber?
    • Wird sie erst später stattfinden?

    Lösung

    In dieser Aufgabe kamen alle drei Zeitverhältnisse vor: die Gleichzeitigkeit, die Vorzeitigkeit und die Nachzeitigkeit.

    Doch woher weiß man, welches Zeitverhältnis vorliegt?

    Lies zuerst den ganzen Satz genau durch. Untersuche, wo das übergeordnete Verb ist. Dann schaust du, wo der Subjektsakkusativ und der Infinitiv sind, die den AcI bilden.

    Untersuche dann den Infinitv genauer. Überlege, von welchem Verb die Form kommt.
    Handelt es sich um einen Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur?

    • Im ersten Satz hängt der AcI von video ab (ich sehe, dass ...). bestias feras ist der Subjektsakkusativ, pugnare der Infinitiv. Es ist ein Infinitiv Präsens, der AcI ist also gleichzeitig: Während der Betrachter zuschaut, kämpfen die Tiere.
    • Im zweiten Satz ist das übergeordnete Prädikat spero (ich hoffe, dass ...). leonem ist der Subjektsakkusativ, ursum ein Akkusativobjekt. victurum esse ist ein Infinitiv Futur. Der AcI ist also nachzeitig: Der Sprecher hofft, dass die Handlung in Zukunft passieren wird.
    • Im dritten Satz hängt der AcI von puto ab (ich glaube, dass ...). Der Subjektsakkusativ ist ambos, die Form lupum ist ein Akkusativobjekt. Der Infinitiv oppressisse kommt von opprimere und ist Perfekt. Der AcI ist also vorzeitig: Der Sprecher glaubt, dass die Handlung schon früher passiert und nun vorüber ist.
    • Im vierten Satz ist puto das übergeordnete Prädikat, omnes der Subjektsakkusativ und clamare der Infinitiv. Es ist ein Infinitiv Präsens, der AcI ist also gleichzeitig: Während der Sprecher es hört, schreien alle Tiere laut.

  • Ordne die Sätze der richtigen Übersetzung zu.

    Tipps

    Achte auf das Zeitverhältnis: Welcher Infinitiv steht im AcI?

    Bestimme die Formen advenire, advenisse und adventuram esse.

    Ist das Zeitverhältnis vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig?

    Achte auch auf das übergeordnete Verb putare. In welcher Zeitstufe steht es?

    Lösung

    Alle Sätze enthalten einen AcI. Sie sehen sich sehr ähnlich - nur eine Verbform ist jeweils anders. Sehen wir sie uns genauer an:

    • Puella amicam advenire putat. - Hier steht der Infinitiv Präsens. Das bedeutet, die Handlung des AcI findet gleichzeitig mit der des übergeordneten Verbs statt: Das Mädchen glaubt, dass seine Freundin herbeikommt.
    • Puella amicam advenisse putat. - Hier findest du den Infinitiv Perfekt. Die Handlung des AcI fand früher statt als die des übergeordneten Verbs. Sie ist schon abgeschlossen, also vorzeitig: Das Mädchen glaubt, dass seine Freundin herbeigekommen ist.
    • Puella amicam adventurum esse putat. - Hier steht der Infinitiv Futur. Das bedeutet, die Handlung des AcI ist nachzeitig: Sie wird erst noch stattfinden und ist noch nicht passiert. Du übersetzt: Das Mädchen glaubt, dass seine Freundin herbeikommen wird.
    • Puella amicam advenire putabat. - Hier verändert sich nicht der AcI, sondern das übergeordnete Verb. Die Form putabat ist Imperfekt. Der AcI ist dennoch gleichzeitig, da ein Infinitiv Präsens steht. Die richtige Übersetzung lautet: Das Mädchen glaubte, dass seine Freundin herbeikommt.

  • Vervollständige die Übersetzung der AcIs.

    Tipps

    Im deutschen Satz fehlt jeweils die Übersetzung des Infinitivs.

    Schau dir den lateinischen Satz genau an und überlege, um welchen Infinitiv es sich handelt.

    Ist es ein Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur?

    Ist der AcI gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig?

    Ein Kärtchen bleibt in der Ablage übrig!

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du den lateinischen AcI genau unter die Lupe nehmen. Alle Sätze enthalten ein übergeordnetes Verb, von dem ein AcI abhängt: puto, existimo, spero und gaudeo.

    In der Übersetzung fehlt jeweils die Wiedergabe des Infinitivs. Er wird beim Übersetzen zum Prädikat des dass-Satzes. Um diese Verbform in der Übersetzung in der richtigen Zeitstufe einzusetzen, musst du untersuchen, um was für einen Infinitiv es sich handelt.

    • Im ersten und vierten Satz steht im lateinischen AcI der Infinitiv vendere. Das ist ein Infinitiv Präsens. Der AcI ist also gleichzeitig: Die Handlung passiert zur gleichen Zeit, zu der der Sprecher etwas denkt oder sich freut. Du musst übersetzen: verkauft.
    • Im zweiten Satz steht der Infinitiv Perfekt vendidisse. Er ist vorzeitig: Der Sprecher denkt also, dass die Handlung schon vorüber ist. Du sagst: verkauft hat.
    • Im dritten Satz steht der Infinitiv Futur venditurum esse. Er ist nachzeitig: Der Sprecher hofft, dass die Handlung erst später passieren wird, nämlich am Tag darauf. Du setzt ein: verkaufen wird.

  • Übersetze die AcIs richtig.

    Tipps

    In den deutschen Sätzen fehlt jeweils die Übersetzung der Infinitive.

    Sie stammen von den Verben:

    • pugnare, pugno, pugnavi, pugnatum (kämpfen)
    • venire, venio, veni, ventum (kommen)

    Untersuche genau, um was für einen Infinitiv es sich handelt.

    Versuche, das Zeitverhältnis richtig wiederzugeben.

    Ist der AcI gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig?

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du selbst versuchen, das Zeitverhältnis des AcI richtig wiederzugeben. In der Übersetzung fehlt jeweils das Prädikat des dass-Satzes. Um es einzufügen, musst du den Infinitiv genau anschauen. Ist es ein Infinitiv Präsens, Perfekt oder Futur? Je nachdem ist der AcI gleichzeitig, vorzeitig oder nachzeitig.

    • pugnare ist ein Infinitiv Präsens. Die Handlung findet statt, während der Sprecher daran denkt. Du übersetzt: ..., dass die Gladiatoren in der Arena kämpfen.
    • pugnavisse ist ein Infinitiv Perfekt. Du musst ihn vorzeitig übersetzen, denn die Handlung ist schon vorüber und abgeschlossen: ..., dass sie auch gestern gekämpft haben.
    • pugnaturos esse ist ein Infinitiv Futur. Er ist nachzeitig - die Handlung wird erst später stattfinden. Du sagst: ..., dass morgen andere Gladiatoren kämpfen werden.
    • Bei venturos esse ist es genauso: Es handelt sich um den Infinitiv Futur von venire. Du sagst: ..., dass sie kommen werden.
    • venire ist wieder ein Infinitiv Präsens und gleichzeitig. Du sagst: ..., dass sie kommen.

  • Gib an, welche Übersetzungen für den lateinischen Satz möglich sind.

    Tipps

    Der lateinische Satz enthält einen AcI.

    Schau ihn dir genau an: Wo ist der Akkusativ, wo der Infinitiv?

    Um was für einen Infinitiv handelt es sich?

    Die Form cepisse kommt von capere, capio, cepi, captum - fangen.

    Zwei Übersetzungen sind richtig!

    Lösung

    Bei dieser Aufgabe musst du ganz genau aufpassen! Der lateinische Satz enthält einen AcI. Der übergeordnete Satz ist Marcus gaudet - Marcus freut sich, oder: freut sich darüber.

    Der Subjektsakkusativ des AcI ist se, eine Form des Personalpronomens. Achtung: piscem ist zwar auch ein Akkusativ - er hat aber die Funktion eines weiteren Objekts. Der Infinitiv des AcI ist cepisse von capere (fangen). Es ist ein Infinitiv Perfekt. Der AcI muss also vorzeitig sein - das Fischfangen ist schon abgeschlossen, als Markus sich freut.

    Du kannst also auf diese zwei Arten richtig übersetzen:

    • Marcus freut sich, einen Fisch gefangen zu haben.
    • Marcus freut sich darüber, dass er einen Fisch gefangen hat.
    Die anderen Lösungen sind falsch: Hier wurde das Zeitverhältnis nicht richtig wiedergegeben.

  • Vervollständige die lateinischen Sätze, indem du die richtigen Infinitive einsetzt.

    Tipps

    Im ersten Satz brauchst du eine Form von docere (lehren),

    im zweiten von dicere (sagen)

    und im dritten von intellegere (verstehen).

    Schau dir den dass-Satz im Deutschen an.

    Beschreibt er eine Handlung, die gleichzeitig mit dem Rest des Satzes passiert?

    Ist die Handlung des dass-Satzes schon vorüber, also vorzeitig?

    Oder wird sie erst in Zukunft stattfinden, ist also nachzeitig?

    Lösung

    Ganz schön knifflig! Hier musstest du dein ganzes Wissen über die Zeitverhältnisse im AcI anwenden. Du hast für jeden Satz alle drei Infinitive zur Auswahl - den Infinitiv Präsens, Perfekt und Futur.

    Um den richtigen Infinitiv einzusetzen, musst du dir den deutschen dass-Satz genau anschauen. Überlege, ob die Handlung im dass-Satz gleichzeitig mit der des übrigen Satzes stattfindet, ob sie schon abgeschlossen ist oder erst in Zukunft stattfinden wird. Je nachdem brauchst du ein anderes Tempus.

    1. Im ersten Satz heißt es: „dass er Vieles lehren wird“. Der Lehrer lehrt also im Moment noch gar nicht, er hat auch in der Vergangenheit nicht gelehrt - sondern wird das erst später tun. Du brauchst deshalb den Infinitiv Futur. Der AcI ist nachzeitig: docturum esse.
    2. Im zweiten Satz heißt es: „dass der Lehrer ... gesagt hat“. Er sagt also nicht im Moment die Wahrheit und wird das nicht erst in Zukunft tun, sondern hat es schon getan. Diese Handlung ist abgeschlossen und vorüber. Der AcI ist vorzeitig, du brauchst den Infinitiv Perfekt: dixisse.
    3. Im dritten Satz heißt es wieder: „dass sie ... verstehen werden“. Die Schüler haben also noch nicht verstanden und tun es auch jetzt gerade nicht, aber hoffen, es später zu tun. Deshalb brauchst du den Infinitiv Futur, der AcI ist nachzeitig: intellecturos esse.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

10.800

Lernvideos

44.109

Übungen

38.757

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden