30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Entwicklungsländer – Hindernisse für ihre Entwicklung 03:13 min

Textversion des Videos

Transkript Entwicklungsländer – Hindernisse für ihre Entwicklung

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung – über 3 Milliarden Menschen – lebt von weniger als 15 Dollar im Monat. Viele dieser Menschen haben keinen Zugang zu fließendem Wasser, Bildung oder Gesundheitsvorsorge. Diese Menschen leben zumeist in wirtschaftlich wenig entwickelten Ländern, den sogenannten Less Developed Countries, abgekürzt LDCs, den ärmsten Ländern auf der Welt. Der Mangel an Entwicklung beeinflusst praktisch alle Aspekte der Lebensqualität. Es ist alles andere als einfach für diese Länder, sich wirtschaftlich weiterzuentwickeln, da ihnen viele Hindernisse im Weg stehen, die eine Entwicklung verhindern und die Armutsspirale weiterdrehen. Beschränkter Zugang zu Trinkwasser und Nahrungsmangel bedeuten, dass die Menschen anfälliger für Krankheiten werden. Eine Krankheit kann kräftezehrend sein – oder zum Tod führen. Die Produktivität eines Landes wird merklich verringert, wenn seine Menschen zu krank oder zu unterernährt sind, um zu arbeiten. Überschwemmungen, Erdbeben, Dürren: Sie alle treten häufiger in tropischen Ländern auf. Weniger entwickelten Ländern fehlt die Infrastruktur, um die Auswirkungen von Naturkatastrophen abzumildern. Bangladesch zum Beispiel wird regelmäßig von Überschwemmungen heimgesucht und viele Menschen haben sich noch nicht von der letzten Überschwemmung erholt, wenn sich die nächste ereignet. In der Folge hungern weite Teile der Bevölkerung, weil Nahrungsvorräte und Viehbestände vernichtet werden. Geld, das man sonst für Entwicklungsprojekte hätte einsetzen können, muss nun für den Wiederaufbau ausgegeben werden. Menschen in höher entwickelten Ländern betrachten ihre Lebensweise häufig als Selbstverständlichkeit. Viele dieser Länder sind Teil von Handelsbündnissen wie der Europäischen Union oder der Greater Arab Free Trade Area. Diese Handelsbündnisse erlauben es ihren Mitgliedsstaaten, freien Handel zu betreiben, während ärmere Länder sich mit Zöllen und Steuern konfrontiert sehen. Handelsbündnisse sind nur eines von vielen Hindernissen, denen sich weniger entwickelte Länder beim Versuch gegenübersehen, ihre Wirtschaft weiterzuentwickeln.