30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Gérondif – Überblick 08:43 min

Textversion des Videos

Transkript Gérondif – Überblick

Bonjour ! C’est moi, Chloé ! En venant ici, j’ai pensé à quelque chose: es wird Zeit, das gérondif zu lernen! Das ist eine Verbform, die sowohl im geschriebenen als auch im gesprochenen Französischen häufig gebraucht wird. Mit dem gérondif kannst du Nebensätze verkürzen und so deinen Ausdruck verbessern.

Kennst du schon das participe présent, die Verbform mit -ANT (Sprecher: bitte -ANT buchstabieren!) am Ende? Die brauchst du heute, um das gérondif zu lernen. Los geht’s! Das gérondif bildest du mit der Präposition en und dem participe présent.

… Wie wird nochmal das participe présent gebildet?

Du nimmst die 1. Person Plural Indikativ Präsens, also die nous-Form, und hängst die Endung -ant an, zum Beispiel für das Verb parler wäre das “parlant” oder für vouloir “voulant”. Im gérondif entspricht das dann en parlant und en voulant.

Beachte: bei den Verben, die auf -ger enden, fügt man zwischen den Verbstamm und die Endung -ant ein “e” ein, um das weiche “g” beizubehalten.

Das gérondif von manger lautet also “en mangeant”: Paul travaille en mangeant. Paul arbeitet beim Essen.

Genauso bei nager: Marie réfléchit en nageant. Marie denkt nach, während sie schwimmt. Bonne nouvelle ! Le gérondif est invariable ! Das gérondif ist unveränderlich. Du musst es also nicht an das Subjekt anpassen.

Noch eine gute Nachricht: Es gibt beim Gérondif nur drei unregelmäßige Formen: Avoir: en ayant, être: en étant, und savoir: en sachant.

Schauen wir uns dazu ein paar Beispiele an: En ayant faim, elle a tout mangé. Da sie Hunger hatte, hat sie alles gegessen. Marie a travaillé tout en étant malade. Obwohl sie krank war, hat Marie gearbeitet.

Vous êtes bien conseillé en sachant que ce produit est dangereux. Ihr seid gut beraten, wenn ihr wisst, dass dieses Produkt gefährlich ist.

Aber wann verwendet man überhaupt das gérondif? Im Deutschen gibt es da keine direkte Entsprechung, aber aus dem Englischen kennst du bestimmt das Gerund (Sprecher: bitte englisch aussprechen): After having breakfast, he went home. Nachdem er gefrühstückt hatte, ging er nach Hause.

Das gérondif ist eine adverbiale Ergänzung zum Verb, während das participe présent stets ein Nomen näher beschreibt. Das klingt kompliziert… Dazu ein Beispiel:

Manon salue le prof en sortant de l’école. Manon grüßt den Lehrer, als sie die Schule verlässt. Hier dient also das gérondif dazu, das Verb “salue” näher zu beschreiben.

Manon salue le prof sortant de l’école. Manon grüßt den Lehrer, der die Schule verlässt. Hier verlässt also nicht mehr Manon, sondern der Lehrer die Schule. Ohne die Präposition “en” haben wir kein gérondif, sondern ein participe présent - und das bezieht sich wie gesagt immer auf ein Nomen, hier “le prof”.

Alles klar? Super, dann machen wir weiter:

Das gérondif kann in Verbindung mit allen Zeiten verwendet werden und ist selbst zeitlich neutral. Schau dir dazu diese Beispiele an: Je rêve en marchant. Tu rêvais en mangeant. Elle a rêvé en parlant. Nous rêverons en lisant. Vous aviez rêvé en jouant. Ils rêveraient en nageant.

Das gérondif kann Verschiedenes ausdrücken, zum Beispiel die Gleichzeitigkeit zweier Handlungen: Je lis le journal en buvant un café. Beim Kaffeetrinken lese ich die Zeitung. Es kann auch die Art und Weise einer Handlung näher beschreiben: Paul gagne de l’argent en donnant des cours de guitare. Paul verdient Geld mit Gitarrenunterricht.

Ebenso wird das gérondif verwendet, um eine Gegensätzlichkeit oder einen Widerspruch zu verdeutlichen: Marie a fait le voyage tout en sachant que son père n’était pas d’accord. Marie hat die Reise gemacht, obwohl sie wusste, dass ihr Vater nicht einverstanden war. Hier wird das gérondif meist durch “tout” verstärkt, um zwei Handlungen auszudrücken, die schlecht zueinander passen oder sich widersprechen.

Wie du gesehen hast, kann das gérondif vor oder auch hinter dem Hauptsatz stehen: En trouvant ta lettre, j’étais très heureux. Als ich deinen Brief fand, war ich sehr glücklich. ODER: J’étais très heureux en trouvant ta lettre. Ich war sehr glücklich, als ich deinen Brief fand. Beachte, dass du nur dann ein Komma setzen musst, wenn der Satz mit der Gérondifkonstruktion beginnt. Très bien - wir haben es geschafft! Jetzt brauchst du das gérondif nur noch fleißig üben, denn: C’est en forgeant que l’on devient forgeron ! Das ist ein bekanntes französisches Sprichwort, das besagt: Indem man schmiedet, wird man Schmied. Also: Übung macht den Meister!

Bilde am besten selbst ein paar Sätze mit dem gérondif und denke dran: Das gérondif wird gebildet mit der Pröposition “en” und dem Verbstamm plus der Endung “-ant”. Es ist... unveränderlich, drückt keine Zeit aus und kann sowohl am Anfang als auch am Ende des Satzes stehen.

Viel Spaß beim Üben! Au revoir et à très bientôt !

4 Kommentare
  1. Default

    Danke für die Hilfe! Sehr gut erklärt! ; )

    Von Sofia Constante, vor 6 Monaten
  2. Stella rdk

    Liebe Janna, die unregelmäßigen Formen des "Gérondif" können am Satzanfang oder Satzende stehen, je nach Kontext. Liebe Grüße aus der Französisch-Redaktion

    Von Stella S., vor fast 2 Jahren
  3. Default

    steht das unregelmäßige gerondif immer am Satzanfang?

    Von Janna 5, vor fast 2 Jahren
  4. Default

    Gute Darstellung und sehr deutlich gesprochen. Vielen Dank hat echt geholfen.

    Von Soeren Leuckefeld, vor etwa 4 Jahren