30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Possessivpronomen und -begleiter

Mit Possesivpronomen kannst du anzeigen, wem etwas gehört.

Possessivpronomen und -begleiter im Französischen

Mein, meiner, meine – Possessivpronomen und -begleiter kennst du schon aus dem Deutschen. Sie werden auch besitzanzeigende Fürwörter genannt. Wie der Name bereits sagt, verwendet man sie, um zu signalisieren, wem etwas gehört. Im Französischen wird zwischen Possessivbegleitern und Possessivpronomen unterschieden. Lass uns das mal genauer anschauen. On y va !

Was sind Possessivbegleiter?

Die Possessivbegleiter richten sich im Französischen nach Genus (Geschlecht) und Numerus (Zahl) des Nomens, das sie begleiten. Demnach stehen sie nie alleine, sondern begleiten stets ein Nomen. Im Deutschen richten sich die Possessivbegleiter hingegen nach ihrem „Besitzer“. Hier ein Beispiel dazu:

  • Louise aime son chien. (Luise liebt ihren Hund.)
  • Paul aime son chien. (Paul liebt seinen Hund.)

chien.jpg

Wie du erkennen kannst, bleibt der französische Begleiter son unverändert - weil er sich nach „seinem“ Nomen (le chien) richtet. Das Nomen chien ist maskuIin, also verwendet man die maskuline Form des Possessivbegleiters, unabhängig davon, ob der Besitzer männlich oder weiblich ist. Im Deutschen verändert sich der Begleiter (mein, meiner, meine) dagegen je nach Geschlecht und Anzahl des Besitzers.

Possessivbegleiter.jpg

Schauen wir uns zu diesen Begleitern ein paar Beispielsätze an:

  • Ma copine aime manger des fruits. (Meine Freundin isst gerne Früchte.)
  • Ton père travaille beaucoup. (Dein Vater arbeitet viel.)
  • Son chat est toujours au jardin. (Seine Katze ist immer im Garten.)
  • Votre famille habite dans une grande maison. (Eure Familie lebt in einem großen Haus.)
  • Nos enfants font beaucoup de bruit. (Unsere Kinder machen viel Lärm.)
  • Leur voisin s'appelle Thomas. (Ihr Nachbar heißt Thomas.)
  • Leurs voisins sont polis. (Ihre Nachbarn sind höflich.)

Außerdem gibt es wie so oft bei den Vokalen eine kleine Besonderheit: Folgt auf den Possessivbegleiter ein Wort mit einem Vokal oder einem h muet am Wortanfang, so verwendet man immer den männlichen Possessivbegleiter, egal, welches Geschlecht der Besitzer hat. Also verwendet man mon statt ma, ton statt ta und son statt sa:

  • C'est mon amie. (Das ist meine Freundin.) → Das Nomen amie ist weiblich, aber statt ma verwendet man mon.
  • Paul aime son idée. (Paul mag meine Idee.) → Das Nomen idée ist weiblich, statt sa verwendet man son.
  • Raconte-moi ton histoire. (Erzähle mir deine Geschichte.) → Ebenso folgt auf das stumme h immer ein männlicher Possessivbegleiter.

Du wirst schnell merken, dass dieses Konzept gar nicht kompliziert ist. Übe die Possessivbegleiter, indem du deine Wohnung, deine Familie und deinen Alltag beschreibst. Amuse-toi bien !

Was sind Possessivpronomen?

Possessivpronomen richten sich genauso in Genus und Numerus nach dem Nomen, das sie vertreten. Possessivpronomen unterscheiden sich von den Possessivbegleitern dadurch, dass sie das Bezugsnomen ersetzen. Dabei werden sie stets mit dem bestimmten Artikel gebraucht: Cette voiture est la mienne. (Dieses Auto ist meins).

Possessivpronomen.jpg

  • Thomas : Regarde ce joli chat ! (Schau dir diese hübsche Katze an!)
  • Charlotte : Ce chat est le mien. (Diese Katze ist meine.)
  • Thomas : Et les perroquets, ils sont aussi les tiens ? (Und gehören die Papageien auch dir?)
  • Charlotte : Non, ils ne sont pas les miens. (Nein, das sind nicht meine.)

Pas de souci, mit etwas Übung wirst du die französischen Possessivpronomen und -begleiter bald problemlos verwenden und unterscheiden können. Bonne chance !

Alle Arbeitsblätter im Thema

Arbeitsblätter im Thema

Possessivpronomen und -begleiter (2 Arbeitsblätter)