30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Possessivbegleiter (Übungsvideo 2)

Bewertung

Ø 3.4 / 36 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Nele Améry
Possessivbegleiter (Übungsvideo 2)
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung Possessivbegleiter (Übungsvideo 2)

Die kleinen Feinheiten der Possessivbegleiter sind nicht leicht zu behalten, deshalb wollen wir sie heute üben. Possessivbegleiter sagen dir, wem etwas gehört. Sie begleiten ein Nomen und helfen so bei der Besitzzuordnung. In Geschlecht und Anzahl richten sie sich nach dem Besitz - das ist anders als im Deutschen, wo auch Geschlecht und Anzahl der Besitzer mit einbezogen werden. Deshalb muss man bei der dritten Person Singular und Plural besonders aufpassen - aber keine Sorge, das übst du heute! Außerdem gibt es wie so oft bei Vokalen eine kleine Besonderheit: Folgt auf den Possessivbegleiter ein Wort mit einem Vokal, so wählt man immer den männlichen Possessivbegleiter, egal welches Geschlecht der Besitz hat. Zur Wiederholung: Die Possessivbegleiter lauten mon, ma, mes, ton, ta, tes, son, sa, ses, notre, nos, votre, vos, leur, leurs. Zusammen mit Sarah und Nicolas übst du diese Details. In drei Aufgaben wirst du heute einen kleinen Text übersetzen und einen Streit zwischen den beiden Geschwistern schlichten.

7 Kommentare

7 Kommentare
  1. Hallo S Biniossek,

    vielen Dank für deine Frage. Son copain ist natürlich auch richtig, wobei das im Französischen eher die Bedeutung von Freund (Beziehung), also wie petit-ami hat. Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Regina Lauffer, vor mehr als einem Jahr
  2. Hallo, ich habe bei dem Video in der 2. Aufgabe auf Sarahs Seite statt son ami da habe ich son copain geschrieben, ist das in Ordnung ?

    Von S Biniossek, vor mehr als einem Jahr
  3. Inordnung:)

    Von Exhartmann, vor fast 3 Jahren
  4. Hallo Sinahoehn, kein Problem, dass es "son amie" heißt und nicht "sa amie" ist erst einmal unklar; wichtig ist, dass du dir immer merkst, dass die Possessivbegleiter "mon, ton, son" auch bei weiblichen Nomen gebraucht werden, wenn diese mit einem Vokal beginnen. Viele Grüße aus der Französisch-Redaktion

    Von Stella S., vor mehr als 4 Jahren
  5. okay hat sich geklärt; hätte einfach weiterschauen sollen :D

    Von Sinahoehn, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare

Possessivbegleiter (Übungsvideo 2) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Possessivbegleiter (Übungsvideo 2) kannst du es wiederholen und üben.
  • Stelle dar, welche Possessivbegleiter zu den Substantiven passen.

    Tipps

    Die Possessivbeleiter richten sich in Geschlecht und Anzahl nach dem Substantiv.

    Beginnt ein Nomen mit einem Vokal, verwendet man den männlichen Possessivbegleiter.

    Ein s am Wortende markiert in der Regel die Pluralform – manchmal aber auch ein -x.

    Lösung

    Du hast gelernt, dass sich Possessivbegleiter im Französischen in Geschlecht und Anzahl auf den Besitz, also das dazugehörige Substantiv, sowie die Personen, denen es gehört, beziehen.

    • Bei weiblichen Nomen verwendet man sa, aber auch ma und ta für meine/deine.
    • Bei männlichen Nomen nimmt man den Begleiter son sowie mon/ton.
    • Bei Nomen, die mit einem Vokal beginnen, verwendet man den männlichen Possessivbegleiter.
    • Für Nomen im Plural (egal, ob männlich oder weiblich) nimmt man den Begleiter ses sowie mes/tes.
    Außerdem gibt es noch notre/votre/leur (= unser/euer/ihr) für Substantive im Singular (männlich/weiblich) sowie nos/vos/leurs für Substantive im Plural (auch männlich/weiblich).

    Du musst dir also in zukünftigen Aufgaben vor allem die Substantive anschauen, auf die sich die Possessivbegleiter beziehen, und kannst so den richtigen Begleiter ermitteln.

  • Zeige auf, welche Possessivbegleiter im Text vorkommen.

    Tipps

    Bei Substantiven im Singular, die mit einem Vokal beginnen, verwendet man den männlichen Possessivbegleiter – egal, ob das Substantiv weiblich oder männlich ist.

    Der französische Possessivbegleiter nos bedeutet auf Deutsch unsere.

    Steht nach dem Substantiv mit Possessivbegleiter die Form à elle oder à lui, handelt es sich um eine Betonung des Besitzes.

    Lösung

    In der Lösungsansicht siehst du, welche Possessivbegleiter zu welcher Kategorie gehören.

    • Zu den weiblichen Possessivbegleitern zählt man die Formen ma, ta und sa, während mon, ton und son zu den männlichen Possessivbegleitern gehören. Notre, votre und leur können sowohl für weibliche als auch männliche Substantive eingesetzt werden, daher kamen sie im Text nicht vor.
    • Auch in diesem Text finden sich Substantive, die mit einem Vokal beginnen. Dazu zählen: étagère (Regal) und affiche (Poster). Beide sind eigentlich weiblich. Da sie jedoch mit einem Vokal beginnen, verwendet man zur besseren Aussprache den männlichen Possessivbegleiter.
    • Als Possessivbegleiter im Plural gelten mes, tes, ses, aber auch nos, vos und leurs.
    • Die Form à elle oder à lui – wie im zweiten Satz: son bureau à lui – wird verwendet, wenn man die Besitzzuordnung noch einmal besonders betonen will. In dem Satz könnte man dies beispielsweise mit sein eigener Schreibtisch übersetzen, um diesen von den Schreibtischen der SchülerInnen abzugrenzen.
    Wenn in dieser Aufgabe dir unbekannte Vokabeln vorkamen (wie l'étagère, appartenir oder admirer), dann trage dir diese in dein Vokabelheft ein.

  • Untersuche die Verwendung der Possessivbegleiter in den Sätzen.

    Tipps

    Schaue dir die Substantive an, die auf die Possessivbegleiter folgen. Kannst du deren Geschlecht und Anzahl erkennen? Wenn nicht, dann schaue im Wörterbuch nach.

    Die Anzahl des Substantives wird dir durch die Endung gezeigt. Ist ein Plural-s vorhanden oder nicht? So weißt du, ob dort ein Possessivbegleiter im Singular oder Plural stehen muss.

    Der Possessivbegleiter sollte zu den Personen im Satz passen.

    Bei Nomen im Singular, die mit einem Vokal beginnen, verwendet man den männlichen Possessivbegleiter – egal, wie das Geschlecht des Nomens ist.

    Lösung

    Zu den Sätzen, in denen der richtige Possessivbegleiter verwendet wurde, gehören die erste, vierte und letzte Aussage. Diese mussten daher nicht ausgewählt werden.

    In dieser Aufgabe mussten hingegen die Sätze angekreuzt werden, deren Possessivbegleiter falsch verwendet wurden. Dazu gehören:

    • der zweite Satz, da livre ein männliches Substantiv ist und daher auch der männliche Possessivbegleiter ton verwendet werden muss.
    • der dritte Satz, weil sich der Possessivbegleiter hier auf les filles (= die Mädchen und ihre Freunde) bezieht und somit ses nicht stimmen kann, da es nur für eine Person verwendet wird. Hier muss stattdessen der Possessivbegleiter im Plural für mehrere Personen stehen: leurs.
    • der fünfte Satz, da l'orange zwar ein weibliches Substantiv ist, jedoch mit einem Vokal beginnt. Daher muss hier der männliche Possessivbegleiter son eingesetzt werden. Danach folgt außerdem die betonte Form à elle, um hervorzuheben, dass es sich um ihre eigene Orange handelt.
    Wenn du bei einigen Sätzen Schwierigkeiten hattest, kannst du dir diese als Beispielsätze in deinen Hefter übernehmen, den Possessivbegleiter unterstreichen und eine kurze Notiz dazu vermerken, warum dieser Possessivbegleiter verwendet werden muss.

  • Bestimme die fehlenden Possessivbegleiter.

    Tipps

    Schlage unbekannte Vokabeln im Wörterbuch nach, wenn du sie zur Lösung der Aufgabe benötigst.

    Schaue dir die Substantive hinter den Lücken an. Welches Geschlecht und welche Anzahl haben diese?

    Die Possessivbegleiter unterscheiden sich zudem je nach Person, deren Besitz sie anzeigen: Daher gibt es die verschiedenen Begleiter: mon, son, leur, notre ... Du musst dir also zum einen das Substantiv, das vom Possessivbegleiter begleitet wird, anschauen und zum anderen die Person(en) im Satz, auf die sich der Begleiter bezieht.

    Achte darauf, ob Substantive, die mit Vokal beginnen, in der Aufgabe vorkommen und denke an deren Besonderheit.

    Lösung

    In dieser Aufgabe musst du noch einmal alle Regeln anwenden, die du zu den Possessivbegleitern gelernt hast.

    • Geht es um eine einzelne Person, muss man die dazu passenden Possessivbegleiter verwenden. So beispielsweise im ersten Absatz zu Anna und ihrer Familie. Hier müssen alle Formen son, sa und ses lauten, je nach Geschlecht und Anzahl des Substantivs, mit dem der Begleiter steht. Im dritten Absatz werden ebenfalls ses und sa verwendet, hinzukommen jedoch auch Begleiter, die den Besitz einer Person anzeigen, die man mit du anspricht: tes und ton.
    • Bei Substantiven, die mit einem Vokal beginnen, verwendet man den männlichen Possessivbegleiter. So zum Beispiel im zweiten Absatz: son amie, obwohl amie weiblich ist.
    • Geht es um mehrere Personen, verwendet man die Possessivbegleiter notre/nos, votre/vos oder leur/leurs, jeweils für Substantive im Singular/Plural. Im zweiten Absatz werden beispielsweise diese Formen verwendet: leur capitale, da capitale (= Hauptstadt) in der Einzahl steht sowie leurs amis, da amis im Plural stehen. Im letzten Absatz werden zudem notre père, weil père Singular ist sowie nos parents, weil diese im Plural stehen, verwendet.
    Schaue dir daher nicht nur die Substantive, welche direkt nach dem Possessivbegleiter folgen, an, sondern auch die Personen, auf die sich die Begleiter beziehen.

  • Beschrifte die Bilder.

    Tipps

    Wenn du die Vokabeln zu den aufgeführten Dingen nicht kennst, schaue im Wörterbuch nach.

    Bei weiblichen Substantiven nimmt man den weiblichen Possessivbegleiter und bei männlichen den männlichen Possessivbegleiter. Außer bei Nomen, die mit Vokal beginnen: Da gibt es eine Besonderheit.

    Lösung

    In dieser Aufgabe hast du noch einmal die Bezeichnung von Besitztümern geübt. Um den Besitz einer Person anzugeben, verwendet man den Possessivbegleiter und das Substantiv, das es bezeichnet.

    Die Lösungsansicht zeigt dir die Zuordnung der Bezeichnungen. Neben den weiblichen und männlichen Dingen ist auch ein Gegenstand in der Mehrzahl abgebildet: cahiers (Hefte) mit dem Possessivbegleiter ses.

    • Son amie ist ein Sonderfall, den du schon im Video kennen gelernt hast. Trotz des weiblichen Geschlechts von amie nimmt man hier den Begleiter son, da das Substantiv mit einem Vokal beginnt. Dies trifft auch auf son animal zu.
    Wenn du einige Vokabeln dieser Aufgabe noch nicht kanntest, kannst du diese jetzt in dein Vokabelheft übernehmen. Anstelle von son animal könnte man beim ersten Bild natürlich auch son chat (ihre Katze) verwenden.

  • Arbeite die Übersetzungen der deutschen Sätze heraus.

    Tipps

    Unbekannte Wörter kannst du in einem Online-Wörterbuch nachschauen. Das zeigt dir schnell das Geschlecht eines Nomens an, welches du für den Possessivbegleiter kennen musst.

    Zeitangaben stehen im Französischen meistens am Satzanfang, gefolgt von einem Komma.

    Überlege genau, mit welchen französischen Possessivbegleitern du deine/meine(n) und euer übersetzt. Dabei musst du unterscheiden zwischen Possessivbegleitern im Singular und im Plural.

    Lösung

    In einer solchen Aufgabe kommt es nicht nur darauf an, dass du die Verwendung der verschiedenen Possessivbegleiter verstanden hast, sondern auch einige Vokabeln kennst sowie den französischen Satzbau beherrschst. Außerdem musst die Schreibweise der französischen Wörter kennen.

    • Wenn in den Sätzen Zeitangaben vorkommen, stehen diese in den französischen Sätzen meistens am Beginn des Satzes, gefolgt von einem Komma.
    • Der Satzbau folgt im Französischen in den meisten Fällen dem einfachen Prinzip Subjekt – Prädikat – Objekt.
    • Bei unbekannten Vokabeln solltest du immer in einem Online-Wörterbüchern nach der Übersetzung schauen.
    • Um die richtigen Possessivbegleiter zu ermitteln, solltest du darauf achten, ob der Besitz einer oder mehreren Personen gehört und welches Geschlecht und Anzahl dieses Besitztum hat.
30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.826

Lernvideos

44.240

Übungen

38.886

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden