Homeschooling?
sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Progressive Tenses – Verlaufsformen im Vergleich (1) 05:11 min

Textversion des Videos

Transkript Progressive Tenses – Verlaufsformen im Vergleich (1)

Guru Tensin meditiert über die Welt und die Bedeutung der Zeit. Er möchte seine Gedanken dazu mit der Nachwelt teilen. Beim Nachdenken fällt ihm auf, dass es auf der Welt viele Handlungen gibt, die nur vorübergehend, also für eine bestimmte Dauer, stattfinden und noch nicht abgeschlossen sind. Zum Beispiel die Tatsache, dass er jetzt gerade meditiert. Doch wie lassen sich diese Handlungen, die im Englischen mithilfe der progressive tenses ausgedrückt werden, in das große Zeitgefüge der Welt einordnen? Noch ist sich Guru Tensin da nicht ganz sicher, aber eines weiß er: Sie alle werden mit dem present participle, dem Partizip Präsens, gebildet. Das present participle besteht in der Regel aus dem Infinitiv eines Verbs an den die Endung -ing gehängt wird. So wird zum Beispiel aus dem Infinitiv think das present participle thinking. Think wird übrigens nur als progressive Form verwendet, wenn es die Bedeutung "sich Gedanken machen" hat. Insgesamt gibt es 6 unterschiedliche progressive Zeitformen. Guru Tensin beschäftigt sich erstmal mit drei von ihnen. Und zwar dem present progressive, dem past progressive und dem future progressive. I am thinking about the meaning of time. Ich denke jetzt gerade über die Bedeutung der Zeit nach. Dieser Satz steht im present progressive, der Verlaufsform der Gegenwart. Guru Tensin denkt jetzt gerade, in diesem Moment über die Bedeutung der Zeit nach. Die Handlung ist also noch nicht abgeschlossen. Gebildet wird das present progressive mit einer Form von "to be", hier am, und dem present participle, hier thinking. Guru Tensin überlegt weiter. I was meditating yesterday when a new thought came up. Ich meditierte gestern als mir ein neuer Gedanke kam. Hier nutzt Guru Tensin das past progressive - die Verlaufsform der Vergangenheit. Wieder wird betont, dass eine Handlung zu einem bestimmten Zeitpunkt im Verlauf, also noch nicht abgeschlossen war. In diesem Fall befindet sich der Zeitpunkt in der Vergangenheit. Das past progressive wird übrigens oft zusammen mit dem simple past, der einfachen Vergangenheit, verwendet. Das past progressive steht dabei für die Handlung, die gerade im Verlauf war, das simple past für die Handlung, die in der Vergangenheit neu eingetreten ist. In diesem Fall ist es der neue Gedanke, der Guru Tensin kam. Das past progressive wird übrigens mit was/were, je nach Person, und dem present participle gebildet. I will be thinking again tomorrow afternoon. Ich werde morgen Nachmittag wieder nachdenken. Hierbei handelt es sich um das future progressive, die Verlaufsform des Futurs. Mithilfe dieser Zeit drückt Guru Tensin aus, dass eine Handlung in der Zukunft im Verlauf, also noch nicht abgeschlossen sein wird. In diesem Fall wird er in der Zukunft mit nachdenken beschäftigt sein. Gebildet wird das future progressive mit will be und dem present participle. Guru Tensin fühlt sich gut - er hat die Erkenntnis gefunden, dass sowohl das present progressive, als auch das past progressive und das future progressive elementare Zeiten im Gefüge der Zeitordnung sind. Denn sie alle drücken aus, dass sich eine Handlung zu einem bestimmten Zeitpunkt im Verlauf befindet und nicht abgeschlossen ist. Zum Glück hat er so viel darüber nachgedacht. Guru Tensin spürt einen tiefen, inneren Frieden, da er diese Erkenntnis erlangt hat. Er kann es kaum erwarten, seine festgehaltenen Gedanken mit der Nachwelt zu teilen. Oh nein. Da ist der innere Frieden dahin.

2 Kommentare
  1. Hallo Regina,
    wie können wir dir weiterhelfen? Was hat nicht funktioniert? Probiere es noch einmal. Vielleicht war der Server überlastet, als du es zuletzt versucht hast.
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 4 Monaten
  2. funkionirt nicht

    Von Regina 16, vor 4 Monaten

Progressive Tenses – Verlaufsformen im Vergleich (1) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Progressive Tenses – Verlaufsformen im Vergleich (1) kannst du es wiederholen und üben.

  • Schildere die Bildung und Verwendung der Verlaufsformen.

    Tipps

    Der Spruch "No time like the present" wirbt dafür, die Dinge „hier und jetzt“ zu erledigen.

    Von to be sind im simple present die Formen I am, he/ she/ it is und we/ you/ they are.

    Die Form von to be im past progressive entspricht den Formen im simple past.

    Lösung

    Hier konntest du noch einmal die wichtigsten Regeln zur Bildung und Verwendung der drei Verlaufsformen der englischen Sprache wiederholen. Die drei progressive-Zeitformen heißen:

    • present progressive
    • past progressive
    • future progressive
    Du brauchst für diese Zeitformen immer eine Form von to be und das Verb im present participle.

    Die Verlaufsformen werden immer für vorübergehende, nicht abgeschlossene Handlungen verwendet, die sich über einen gewissen Zeitraum abspielen.

  • Benenne die Verlaufsformen der vorgegebenen Verben.

    Tipps

    Du erkennst am Hilfsverb, um welche Verlaufsform es sich handelt.

    Steht das Hilfsverb im simple present, handelt es sich um das present progressive.

    Bei Fragen wird das Hilfsverb an den Satzanfang gestellt.

    Lösung

    Um die Verben zu ihren entsprechenden Zeitformen zuzuordnen, musst du wissen, wie du die Verlaufsformen erkennen kannst.

    Ein guter Weg ist es, auf das Hilfsverb zu achten:

    • Steht be im simple present (am, are), handelt es sich um das present progressive, wie bei I am walking.
    • Wenn be im simple past steht (was, were), wurde das past progressive benutzt, wie bei we were walking.
    • Steht neben be noch ein will im Satz, handelt es sich hier um das future progressive, wie bei they will be walking.
  • Kennzeichne die verschiedenen Verlaufsformen in den Sätzen.

    Tipps

    Achte immer auf die wichtigen Elemente der progressive tenses!
    Sie brauchen immer eine Form von to be und das present participle.

    An der Form von to be kannst du erkennen, ob es sich um die Gegenwart, die Zukunft oder die Vergangenheit handelt.

    Lösung

    Um diese Aufgabe zu lösen, musstest du zu allererst die progressive tenses ausfindig machen.
    Achte dafür immer auf die Kombination aus dem Hilfsverb to be und dem Vollverb mit der Endung -ing (present participle).

    An der Form des Hilfsverbs erkennst du, um welche Verlaufsform es sich handelt:

    • am, are und is werden im present progressive benutzt
    • was und were benutzt man im past progressive
    • will be wird für das future progressive gebraucht
  • Ermittle die fehlenden Verbformen in den Sätzen.

    Tipps

    Es scheint, als hätten Mary und Sue den Bus verpasst!

    Leckeres Essen (delicious food) erfordert einen guten Koch.

    Lösung

    Um die englischen Verlaufsformen zu bilden, brauchst du immer das present participle (die Endung -ing am Ende des Vollverbs). Im Englischen gibt es Verlaufsformen in der Gegenwart (present), der Vergangenheit (past) und der Zukunft (future). Du benötigst für alle drei Zeitformen das Hilfsverb be:

    • Für das present progressive brauchst du am, is oder are.
    • Für das past progressive benutzt du was und were.
    • Und für das future progressive benötigst du will be.
  • Vervollständige die Verbtabelle mit den Verlaufsformen.

    Tipps

    Die Verbform des Vollverbs verändert sich nicht. Es steht immer im present participle (mit der Endung -ing).

    Für das past progressive brauchst du die simple past Form von be als Hilfsverb.

    Lösung

    In dieser Aufgabe konntest du noch einmal die Bildung der ersten drei progressive-tenses wiederholen:

    • Das present progressive bildest du mit den Hilfsverben am, is oder are und dem Vollverb mit der Endung -ing
    • Das past progressive bildest du mit den Hilfsverben was und were und dem Vollverb mit der Endung -ing
    • Das future progressive bildest du mit den Hilfsverben will und be und dem Vollverb mit der Endung -ing.
    Achte auch darauf, dass Verben, deren Infinitiv auf einen Vokal und einen Konsonanten endet, diesen Konsonanten beim present participle verdoppeln, wie zum Beispiel: begin – beginning.

  • Leite die Verlaufsformen aus den Sätzen her.

    Tipps

    Achte auf adverbiale Bestimmungen der Zeit. Sie können dir verraten, um welche Zeitform es sich handelt.

    Denke daran, dass bei Fragen oft die Hilfsverben am Satzanfang stehen.

    Lösung

    In diesen Sätzen fehlten jeweils die konjugierten Verben in den entsprechenden Verlaufsformen.

    Erinnere dich:

    • Das present progressive bildest du mit to be im simple present und dem Vollverb im present participle (mit der Endung -ing)
    • Das past progressive bildest du mit to be im simple past und dem Vollverb im present participle
    • Das future progressive wird mit will be und dem Vollverb mit der Endung -ing (present participle) gebildet