30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Irregular Verbs – Unregelmäßige Verben in Kategorien 05:50 min

Textversion des Videos

Transkript Irregular Verbs – Unregelmäßige Verben in Kategorien

Regelmäßige Verben, unregelmäßige Verben, Modalverben, Hilfsverben, Vollverben. Bei so vielen unterschiedlichen Verben kann einem schon mal der Kopf schwirren. Gerade die unregelmäßigen Verben können es einem schwer machen, scheinen sie doch gar keiner Regelmäßigkeit in ihrer Bildung zu folgen. Doch Rettung ist in Sicht: Es gibt Kategorien, die dir das Lernen der unregelmäßigen Verben erleichtern können. Doch bevor wir uns diese Kategorien genauer anschauen, reden wir noch einmal über den Unterschied zwischen regelmäßigen und unregelmäßigen Verben. Man braucht sie für die Bildung unterschiedlicher Zeitformen und Konstruktionen im Englischen. Bei regelmäßigen Verben bildet man viele Formen, in dem man an den Infinitiv eines Verbs, zum Beispiel "talk", die Endung -ed hängt. So wird aus talk - talked. Unregelmäßige Verben haben drei unterschiedliche Formen, die gelernt werden müssen, wie bei see - saw - seen. Und diese Formen schauen wir uns jetzt genauer an. So gibt es zum Beispiel die Katzenverben: Was macht sie aus? Ein Beispiel für ein Katzenverb ist begin - began - begun. Dieses Verb enthält im Infinitiv ein -i als Vokal, das in der simple past Form zu einem -a wird, und im past participle zu einem -u. Was fällt auf? Genau, die Lautfolge i - a - u erinnert an das Miau einer Katze. Deshalb kann man die Katzenverben auch Miauverben nennen und sich so die Buchstabenfolge direkt merken: i - a - u. Weitere Beispiele für diese Verben sind zum Beispiel sing - sang - sung, ring - rang – rung und swim - swam - swum. Die Katzenverben hätten wir schon mal. Welche gibt es noch? Zum Beispiel die Ochsenfroschverben: Zu denen gehört bring - brought - brought. Warum ist das ein Ochsenfroschverb? Sowohl im simple past als auch im past participle gibt es die Buchstabenkombination -o -u, durch die ein froschähnlicher Laut entsteht. Beide Formen sind gleich. Ähnlich ist es bei think - thought - thought, buy - bought - bought, oder fight - fought - fought. Neben den Ochsenfroschverben [vorherigen Froschsound wiederholen] gibt es noch die Laubfroschverben. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Kategorien? Zu den Laubfroschverben gehört zum Beispiel teach - taught - taught. Diese Verben enhalten im simple past und im past participle die Buchstabenkombination -a -u, die auch in dem Wort "Laub" vorkommt. Abgesehen davon sind hier, wie auch bei den Ochsenfroschverben, die zweite und dritte Form gleich. So ist es zum Beispiel auch bei catch - caught - caught. Welche weiteren Kategorien kann es geben? Da wären noch die Hühnerverben. Ein Beispiel für ein Hühnerverb ist put - put - put. Erinnert dich das an etwas? Genau, das klingt wie ein Huhn. Das heißt aber nicht, dass alle Verben, die zu dieser Kategorie gehören, Laute enthalten, die an Hühner erinnern. Wenn wir uns das erste Beispiel genauer anschauen, dann sehen wir, dass alle drei Verbformen gleich sind. Das Erkennungsmerkmal der Hühnerverben ist also, dass es sich immer um einsilbige Verben handelt, die in ihrer Form unverändert sind. Weitere Beispiele sind let - let - let, hurt - hurt – hurt und cut - cut - cut. Eine letzte Kategorie gibt es noch, die sogenannten Echoverben. Zu ihnen gehört das Verb build - built - built. Wieso ist das ein Echoverb? Die zweite und dritte Form stimmen überein und wirken wie ein Echo, das zurückgeworfen wird. Denn die Formen haben sich im Vergleich zur Grundform, dem Infinitiv, nur minimal verändert, in diesem Fall im letzten Buchstaben. Ähnlich ist es auch bei spend - spent – spent, keep - kept – kept und deal - dealt - dealt. Wichtig ist: Die zweite und dritte Form stimmen immer überein. Mithilfe dieser Kategorien fällt es dir bestimmt leichter, dir die Verben zu merken. Oder?

4 Kommentare
  1. ziemlichgutesVideo.Mussmanmalsagenundauchsehrgutanimiert:)LG

    Von Drschaefer, vor etwa 8 Stunden
  2. Danke für euer Lob, das freut uns zu hören!
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 8 Tagen
  3. finde ich auch!
    Tolles Video.

    Von Ho Urban, vor 9 Tagen
  4. toll animiert

    Von Claudia H., vor 10 Tagen