sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle

Bewertung

Ø 3.9 / 244 Bewertungen

Die Autor/-innen
Avatar
Numcy

Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle

lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Beschreibung Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle

Hi, how are you today? Um die Vergangenheit zu bilden, braucht man die Simple Past Form und das Past Participle. Bei regelmäßigen Verben werden diese 2. und 3. Form durch Infinitiv + ed gebildet. Bei unregelmäßigen Verben ist das, wie der Name schon sagt, etwas schwieriger. Doch auch hier gibt es einige Gemeinsamkeiten und Dinge, die man sich merken sollte. Bist du bereit anzufangen?

Transkript Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle

Hello. This is Numcy and today we do some English. (Hallo, ich bin Numcy und heute beschäftigen wir uns mit dem Englischen.) In diesem Video geht es um die Simple Past- und Present Perfect-Form des unregelmäßigen Verbes.

(This video is about simple past and present perfect form of irregular verbs.) Beachten wir zuerst einmal die Bildung regelmäßiger Verben im Englischen. Es gibt die Grundform, den sogenannten Infinitiv, die Simple Past-Form und das Past Participle. In der Grundform steht der Infinitiv des Verbs. Simple Past und Past Participle werden dadurch gebildet, dass an den Infinitiv ein "-ed" angehängt wird. In diesem Beispiel: to "learn - learned - learned". Und diese drei Formen besitzt natürlich auch das unregelmäßige Verb. Allerdings wird an den Infinitiv nicht einfach "-ed" angehängt. Die zweite und dritte Form des Verbs folgen keiner eindeutigen Regel - daher der Name "unregelmäßige Verben". Ein paar der wichtigsten Verben des Englischen sind unregelmäßig. Zum Beispiel "Sein": to be - was/were - been. "Haben": to have - had - had "Gehen": to go - went - gone "Bekommen": to get - got - got(ten) "Machen": to make - made - made Bei diesen Verben ist im Grunde genommen keinerlei Regel für ihre Bildung zu erkennen. Jedoch gibt es auch bei den unregelmäßigen Verben ganze Gruppen von Worten, die einer Art Regel oder zumindest Ähnlichkeit folgen. To buy - bought - bought (kaufen). Es gibt mehrere englische Worte, die in der zweiten und dritten Form auf "-ght" enden. Dazu gehören: "to bring - brought - brought" (bringen) "to catch - caught - caught" (fangen) "to fight - fought - fought" (kämpfen) "to seek - sought - sought" (suchen) "to teach - taught - taught" (lehren) "to think - thought - thought" (denken) Die Aussprache des Vokals ist im Grunde genommen bei allen Worten gleich. Allerdings werden einige mit "ou" und andere mit "au" geschrieben. Bei vielen Verben verändert sich nur ein Buchstabe. Bei diesen Worten steht im Infinitiv ein "i", im Simple Past ein "a" und im Past Participle ein "u": "to begin - began - begun" (beginnen) "to drink - drank - drunk" (trinken) "to ring - rang - rung" (klingeln) "to shrink - shrank - shrunk" (schrumpfen) "to sing - sang - sung" (singen) "to swim - swam - swum" (schwimmen) Bei manchen Worten sind sogar die erste und die dritte Form gleich, so dass lediglich im Simple Past ein "a" im Wort steht. Zum Beispiel bei diesen: "to come - came - come" (kommen) "to become - became - become" (werden) "to run - ran - run" (rennen) Bei einigen Verben sind die Formen sogar leichter als bei regelmäßigen Verben. Dies liegt daran, dass alle Formen gleich sind. Hier ein paar Beispiele: "to bet - bet - bet" (wetten) "to broadcast - to broadcast - to broadcast" (übertragen) "to cut - cut - cut" (schneiden) Ebenfalls alle drei Formen gleich sind bei "to let" (lassen), "to put" (setzen, stellen oder legen), "to set" (setzen), "to shut" (schließen) und noch einigen anderen. Aber Achtung! Bei "to read" (lesen) sehen zwar alle drei Formen gleich aus, aber sie werden unterschiedlich ausgesprochen. "To [ri:d] - [red] - [red]". Auch bei diesen Worten lässt sich eine gewisse Regelmäßigkeit erkennen: "to bite - bit - bitten" (beißen) "to hide - hid - hidden" (verstecken) Auch bei den nachfolgenden Worten steht im Past Participle der letzte Konsonant des Wortstamms plus "-en". Die Simple Past-Form unterscheidet sich meist nur im Vokal: "to drive - drove - driven" (fahren) "to ride - rode - ridden" (reiten) "to write - wrote - written" (schreiben) "to take - took - taken" (nehmen) "to shake - shook - shaken" (schütteln) "to give - gave - given" (geben) Wenn am Ende des Wortstammes ein "d" oder "t" steht, wird der Konsonant in der dritten Form des Verbs verdoppelt. Eine Gruppe mit sehr ähnlicher Form bilden die Worte, die aufgebaut sind wie "to blow - blew - blown" (blasen). Dazu gehören auch die Worte "to know - knew - known" (wissen) "to grow - grew - grown" (wachsen) "to draw - drew - drawn" (zeichnen) "to fly - flew - flown" (fliegen) "to show - showed - shown" (zeigen) Lediglich bei "to fly" weicht der Vokal ab und bei "to show" ist die zweite Form regelmäßig. Bei anderen Worten sind sich zweite und dritte Form des Verbs sehr ähnlich. Zum Beispiel bei: "to break - broke - broken" (brechen) "to choose - chose - chosen" (wählen) "to speak - spoke - spoken" (sprechen) "To break" und "to speak" werden war unterschiedlich ausgesprochen, sind sich aber in der Schreibweise sehr ähnlich. Einige unregelmäßige Verben zeigen kaum noch Veränderungen in den Stammformen. Beispiele dafür sind: "to bend - bent - bent" (biegen) "to send - sent - sent" (schicken) "to lend - lent - lent" (leihen) Bei diesen drei Worten verhärtet sich lediglich der Auslaut von "d" zu "t". Es gibt Ausspracheähnlichkeiten bei einigen Wortpaaren. So zum Beispiel bei "to tell - told - told" (erzählen), "to sell - sold - sold" (verkaufen) oder "to leave - left - left" (verlassen), "to keep - kept - kept" (behalten). Oft sind auch bei unregelmäßigen Verben Simple Past und Past Participle gleich: "to feel - felt - felt" (fühlen) "to say - said - said" (sagen) "to pay - paid - paid" (bezahlen) "to sit - sat - sat" (sitzen) "to meet - met - met" ((sich) treffen) Gut, tragen wir das Wichtigste noch einmal zusammen: Auch bei unregelmäßigen Verben gibt es Ähnlichkeiten in den Formen. Es gibt verschiedene Gruppen von ähnlichen Worten. Einige werden wie "begin - began - begun" gebildet, andere wie "catch - caught - caught". Bei manchen Worten sind auch alle drei Formen gleich, wie bei "let - let - let". Bei vielen Worten sind sich die Grundform und die dritte Form ähnlich, wie zum Beispiel bei write - wrote - written. Es lässt sich auch feststellen, dass das Past Participle sehr oft auf "-en" endet. Es kommt auch häufig vor, dass die zweite und dritte Form eines unregelmäßigen Verbs gleich sind, wie bei "win - won - won". Unregelmäßige Verben mit gleicher zweiter und dritter Form enden oft auf "d" oder "t" und haben nur noch sehr wenig Unterschiede in ihren Stammformen, zum Beispiel "spend - spent - spent". Tja, und nun bist du dran. Du wirst die unregelmäßigen Verben zwar trotzdem auswändig lernen müssen, aber ich denke, dass dir die Tipps aus diesem Video dabei sehr helfen werden. Thank your for listening, see you soon, yours Numcy. (Danke für's Zuhören und bis bald, dein Numcy.)

108 Kommentare

108 Kommentare
  1. Hallo Beatrix,
    danke für dein Feedback. Wirf einmal einen Blick in dieses Video, vielleicht kann es dir bei deinen Fragen weiterhelfen: https://www.sofatutor.com/englisch/videos/past-participle-die-3-verbform
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 2 Monaten
  2. Hallo Zentek,
    wie schön, das freut uns zu hören! Die gesamte Englischredaktion wünscht dir viel Spaß mit unseren Videos und Übungen.
    Alles Gute für deine Klassenarbeiten!

    Von Kilian Söllner, vor 2 Monaten
  3. Ich weiß immer noch nicht wie das jetzt funktioniert sondern das es verschiedene Arten des past participle gibt .

    Hilft nicht wirklich...

    🙁🙁🙁

    Von Beatrix Ku, vor 2 Monaten
  4. hey : ) schreibe morgen eine Englisch Klassenarbeit und um zu lernen habe ich dann diese supper coole Lernapp gefunden. bin voll zufrieden mit den Aufgaben und Videos😃👍👍werde jetzt immer hier für einen Test und.... lernen. Das lernen macht richtig Spaß!!!!!!!😁

    Von Zentek, vor 3 Monaten
  5. Super gemacht

    Von Benekon, vor 3 Monaten
Mehr Kommentare

Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Irregular Verbs – Simple Past and Past Participle kannst du es wiederholen und üben.
  • Ergänze die Regeln zur Bildung der Vergangenheitsformen.

    Tipps

    Regelmäßige Verben bilden ihre Vergangenheitsformen immer gleich:

    • to walk - walked

    Unregelmäßige Verben bilden ganz unterschiedliche Vergangenheitsformen. Es lohnt sich, diese auswendig zu lernen, damit du sie sicher verwenden kannst.

    In den meisten Schulbüchern findest du eine Verbtabelle für unregelmäßige Verben, in der alle drei Verbformen aufgelistet sind.

    Lösung

    Erinnere dich an diese Grundregeln und du wirst mit dem simple past kaum Probleme haben:

    • Du bildest die Vergangenheitsform regelmäßiger Verben mit dem Infinitiv und der Endung -ed.
    • Das ist sowohl beim past participle als auch beim simple past der Fall.
    • Regelmäßige Verben sind zum Beispiel to walk, to work und to love, aber auch to talk oder to play.
    • Unregelmäßig gebildet werden unter anderem wichtige Verben wie to be, to have und to do sowie viele andere Verben, zum Beispiel to see, to think oder to go.
  • Bestimme, wie die Verben ihre Stammformen bilden.

    Tipps

    Vergleiche die Beispiele und suche ähnliche Verben:

    • to hit - hit / hit
    • to feel - felt / felt
    • to drive - drove / driven
    • to send - sent / sent
    • to walk - walked / walked

    Zu jeder Kategorie gehören mindestens zwei Verben.
    Zur Kategorie, in der alle Formen gleich sind, gehören beispielsweise drei Verben.

    Du kannst auch in deinem Schulbuch nachschlagen, falls dir bestimmte Verbformen nicht einfallen.

    Lösung
    • Alle Formen sind gleich: Zumeist trifft das auf kurze, einsilbige Verben zu. Hier: to bet, to cut, to cast.
    • Wenn das past participle auf -en endet, handelt es sich dabei um Verben, die auf die Laute /t/, /d/ oder andere Konsonanten enden. Hier sind es zum Beispiel to write - wrote / written und to bite - bit / bitten.
    • Simple past und past participle sind gleich, bedeutet, dass beide Vergangenheitsformen gleich gebildet werden. Hier gibt es viele unterschiedliche Fälle. Zum Beispiel: to build - buit / built oder to bend - bent / bent.
    • Regelmäßige Verben: Hierzu gehören to cook und to talk, die einfach mit der Silbe -ed in beiden Formen gebildet werden. Ebenfalls dazu gehört to like. Hier wird an das schon vorhandene stumme -e nur noch das -d angefügt.
  • Vervollständige die Verbtabelle.

    Tipps

    Die Verben bilden die zweite und dritte Stammform wie eins der folgenden Verben:

    • to fight, fought, fought
    • to come, came, come
    • to shut, shut, shut
    • to get, got, gotten

    Lösung

    To buy und und to think gehören zu der Gruppe, bei der sich das Wortende in der zweiten und dritten Stammform zu -aught bzw. -ought verwandelt: to buy, bought, bought und to think, thought, thought.

    Bei to run, ran, run verändert sich im simple past der Mittelvokal zu -a, genau wie bei to come, came, come.

    Die Verben to hit, hit, hit und to let, let, let bleiben in jeder der Formen gleich. Damit gehören sie zur gleichen Gruppe wie to shut, shut, shut.

    To eat, ate, eaten und to forget, forgot, forgotten sind Sonderformen, die das past participle auf -en bilden. Besonders to forget ist damit to get, got, gotten sehr ähnlich.

  • Bestimme die korrekten Verbformen.

    Tipps

    Lies dir den Text Satz für Satz durch und überlege, welches Verb passen könnte.

    Achte auch darauf, dass du die richtigen Formen verwendest! Vier der Verbformen sind falsch.

    Lösung

    Der Text enthält ausschließlich unregelmäßige Vergangenheitsstammformen:

    Das Verb to be unterscheidet zwischen Singluar was und dem Plural und der 2. Person Singular: were .

    Die anderen Verben bilden ihre Vergangenheitsstammform wie folgt:

    • to make - made
    • to leave - left
    • to go - went
    • to ring - rang
    • to make - made
  • Entscheide, ob die Verbformen regelmäßig oder unregelmäßig sind.

    Tipps

    Halte Ausschau nach Verben mit der Endung -ed.

    Unregelmäßige Verben heißen so, weil sie sich nicht an die Regeln halten, wenn sie ihre Vergangenheitsformen bilden.

    Go - went - gone ist ein Beispiel für ein unregelmäßiges Verb.

    Lösung

    Regelmäßige Formen erkennst du ganz einfach an der Endung -ed wie in:

    • talked
    • asked
    Die unregelmäßigen Verben bilden ganz unterschiedliche Formen. Diese konntest du beispielsweise im Text finden:
    • to dream - dreamt
    • to be - was
    • to do - did, didn't
    • to go - went
    • to say - said

  • Ermittle die richtige Zeitform der Verben im Text.

    Tipps

    Alle Handlungen, die in der Vergangenheit zu einem klaren Zeitpunkt stattfinden, werden im simple past geschildert. Vergleich:

    • He lived in Spain until his death.
    • He bought a ship in 1485.

    Alles, was vor den Ereignissen im simple past geschieht, wird im past perfect, der Vorvergangenheit geschildert, welches sich aus dem Hilfsverb had und dem past partciple des Verbs zusammensetzt.

    • He had travelled a lot before he went to America in 1492.

    Du findest auch ein Verb im simple present und eins im present perfect im Text.

    Lösung

    Im ersten Satz steht das erste Verb im simple past. Da aber noch von einer Handlung gesprochen wird, die vorher stattfand, musst du beim zweiten Verb das past perfect verwenden.

    1. Im zweiten Abschnitt stehen die Verben wieder im simple past. Allerdings kann im letzten Satz auch das present perfect verwendet werden um zu zeigen, dass etwas noch immer bis ins Jetzt bestand hat.
    2. Im letzten Abschnitt steht das Verb to die im simple past. Had completed drückt aus, dass etwas vor der besagten Vergangenheit geschehen ist. Until today gibt dir einen Hinweis darauf, dass im letzten Satz das simple present verwendet werden muss.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
Im Vollzugang erhältst du:

10.868

Lernvideos

44.125

Übungen

38.681

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer/
-innen

running yeti

In allen Fächern und Klassenstufen.

Von Expert/-innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden