30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Zeit – Sekunde, Minute und Stunde

Die Zeit kann in Stunden, Minuten, Sekunden, Wochen, Monate und Jahren gemessen werden.

Wie kann man die Zeit messen?

Was ist eigentlich Zeit? Zeit kannst du nicht greifen oder festhalten. Dafür verrät dir die Zeit, wie lange etwas dauert. Wenn du fragst "Wie lange fahren wir noch im Auto?", dann fragst du nach einer Zeitspanne. Die Zeitspanne ist die Zeit, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vergeht. Wenn dich jemand auf der Straße fragt, wie viel Uhr es ist, interessiert er sich dagegen für den Zeitpunkt. Du kannst Zeitspannen und Zeitpunkte messen. Eine Stoppuhr eignet sich sehr gut dafür, Zeitspannen zu messen.

857_stoppuhr.jpg

Eine Stoppuhr wird bei Laufwettbewerben verwendet. Du kannst damit auch messen, wie lange du die Luft anhalten kannst. Um zu wissen, wie spät es ist, schaust du auf die Uhr. Auch damit kannst du die Zeit messen. Es gibt verschiedene Zeiteinheiten. Welche Zeiteinheit du verwendest, hängt davon ab, wie groß die Zeitspanne ist, die du messen willst.

Die Sekunde

Die Sekunde ist eine sehr kleine Zeiteinheit. Diese verwendest du, wenn etwas sehr kurz dauert:

  • Vielleicht hast du für 30 Sekunden die Augen geschlossen.
  • Du denkst ein paar Sekunden darüber nach, ob du ein Frühstücksbrot mit Marmelade oder Käse haben willst.
  • Für die 50 Meter beim Leichtathletikfest der Schule brauchst du ungefähr acht bis 12 Sekunden.

857_laufstrecke.jpg

Du könntest auch die Zeit, die du zum Frühstücken brauchst, in Sekunden angeben: Vielleicht brauchst du ja 600 Sekunden? Hierfür verwendest du dann aber eine andere Zeiteinheit.

Die Minute

60 Sekunden sind eine Minute.

Wenn du 600 Sekunden frühstückst, dauert dein Frühstück also 10 Minuten. Sicherlich werden deine Eltern dir nicht sagen, du hättest nur noch 600 Sekunden Zeit, sondern sie erinnern dich daran, dass du nur noch 10 Minuten Zeit hast.

Wenn also eine Zeitspanne etwas länger ist, verwendest du Minuten:

  • Vielleicht brauchst du jeden Morgen 15 Minuten bis zur Schule.
  • Eine Schulstunde dauert 45 Minuten.
  • Die große Pause dauert 30 Minuten.
  • Von deiner Ankunft aus der Schule bis zum Abendessen vergehen 300 Minuten.

Auch hierfür gibt es eine weitere Zeiteinheit. Du sagst ja sicher auch nicht, dass du heute 240 Minuten mit deinem besten Freund gespielt hast. Oder?

Die Stunde

Die nächstgrößere Zeiteinheit ist die Stunde. 60 Minuten sind eine Stunde. In Stunden misst du größere Zeiträume:

  • Du lernst zwei Stunden für die nächste Mathe-Arbeit.
  • Du spielst vier Stunden mit deinem besten Freund.
  • Ihr fahrt ungefähr fünf Stunden im Zug bis zu deinem Opa.

Mit der Zeiteinheit Stunde ist allerdings noch nicht Schluss. Wenn du die Zeit bis zum Wochenende angeben willst und heute Dienstag ist, wirst du dies doch sicher nicht in Sekunden, Minuten oder in Stunden machen! Nein, hier verwendest du Tage.

Tage

Du weißt sicher schon, dass 24 Stunden einen Tag ergeben.

  • Vom Dienstag bis zum Wochenende sind es drei Tage: Vom Dienstag zum Mittwoch vergeht ein Tag, vom Mittwoch zum Donnerstag vergeht ein weiterer Tag und vom Donnerstag zum Freitag vergeht ein dritter Tag. Und am Freitag Nachmittag beginnt schon das Wochenende.
  • In zehn Tagen kommt deine Oma zu Besuch. Hier würdest du bestimmt nicht sagen: „Meine Oma kommt in 240 Stunden zu Besuch.“ oder „Meine Oma kommt in 14400 Minuten zu Besuch.“

Woche, Monat und Jahr

Die Tage und die Wochen und auch die Monate findest du in einem Kalender.

857_Kalender.jpg

Vielleicht habt ihr zu Hause einen Familienkalender hängen. Da werden alle wichtigen Daten wie Geburtstage, Zahnarztbesuche oder die Ferien eingetragen. In dem Kalender findest du die Monate und die Wochen.

Die Woche

Sieben Tage sind eine Woche. Du kennst doch bestimmt die Wochentage:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag.

Der Monat

Ungefähr vier Wochen sind ein Monat. Ein Monat hat etwas mehr als vier und etwas weniger als fünf Wochen. Aber man sagt üblicherweise, dass vier Wochen einen Monat ergeben.

Das Jahr

Zwölf Monate sind ein Jahr. Die zwölf Monate kennst du sicher auch schon:

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember.

In welchem Monat hast du Geburtstag und weißt du, in welchem Monat Weihnachten ist? Es gibt auch noch die Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jede Jahreszeit dauert 3 Monate.

Die Uhrzeit

857_Uhr.jpg

Stunden, Minuten und Sekunden definieren die Uhrzeit. Findest du bei dir zu Hause eine Uhr? Der kleine Zeiger der Uhr zeigt die Stunden und der große Zeiger zeigt die Minuten an: Auf dieser Uhr ist es 13 Minuten vor 12 oder 11:47 Uhr.

  • Wenn du um 12:00 Uhr verabredet bist, dann hast du also noch 13 Minuten Zeit.
  • Wenn du um 14:00 Uhr verabredet bist, hast du noch 2 Stunden und 13 Minuten Zeit.

Die abgebildete Uhr zeigt 12 Stunden an. Aber ein Tag dauert doch 24 Stunden! Deswegen ist der kleine Zeiger zweimal am Tag auf der 12, nämlich am Mittag und um Mitternacht. Damit man die Uhrzeiten nicht verwechselt, zählt man die Stunden von 0 Uhr (Mitternacht) bis 12 Uhr mittags und dann weiter bis 24 Uhr (Mitternacht am nächsten Tag). Wenn du dich zum Beispiel für 15 Uhr mit deiner Nachbarin verabredest, dann wisst ihr beide, dass ihr euch am Nachmittag und nicht etwa um 3 Uhr nachts trefft.

Mit Zeiten rechnen und Zeiten vergleichen

Du kannst mit Zeitspannen rechnen und Zeitspannen vergleichen, genauso wie bei anderen Maßeinheiten wie zum Beispiel Längen. Dafür musst du die Zeitspannen häufig zuerst umrechnen. Hier siehst du, wie du die verschiedenen Zeiteinheiten umrechnen kannst:

857_Umrechnung_Zeit.jpg

Merke dir:

  • Wenn du eine größere Zeiteinheit in eine kleinere Zeiteinheit umrechnen möchtest, musst du die Zeitspanne multiplizieren.
  • Wenn du eine kleinere in eine größere Zeiteinheit umrechnen möchtest, musst du die Zeitspanne dividieren.

Paula und das Sportfest

Paula möchte beim nächsten Sportfest ihrer Schule besonders schnell laufen. Dafür trainiert sie viel:

  • Am Dienstag trainiert sie zweimal 30 Minuten und
  • am Donnerstag und Freitag läuft sie jeweils eine Stunde und zehn Minuten.
  • Am Montag und am Mittwoch erholt sie sich. Das ist auch sehr wichtig.

Sie kann nun die gesamte Zeitspanne, in der sie trainiert hat, in Minuten oder in Stunden angeben. Auf jeden Fall müssen erst alle Zeiten in eine gemeinsame Zeiteinheit umgerechnet werden. Paula entscheidet sich für die Einheit Minuten:

  • Zweimal 30 Minuten sind 60 Minuten. Am Dienstag ist sie also insgesamt 60 Minuten gelaufen.
  • Eine Stunde und zehn Minuten sind 60 Minuten plus 10 Minuten, also 70 Minuten. Da Paula an zwei Tagen so lange trainiert, muss sie die Zeit verdoppeln. Das sind dann also 140 Minuten. Sie hat also am Donnerstag und am Freitag zusammengenommen 140 Minuten trainiert.

In dieser Woche hat Paula 60+140=200 Minuten trainiert. 200 Minuten sind übrigens drei Stunden und 20 Minuten.

Paula und Line vergleichen, wer länger die Luft anhalten kann.

Jede von beiden hat drei Versuche und notiert sich die Zeiten:

  • Paula hat einmal 32 Sekunden, einmal 39 Sekunden und einmal 40 Sekunden die Luft angehalten.
  • Line hat die Zeiten schon zusammengezählt. Sie kommt insgesamt auf 2 Minuten und 12 Sekunden.

Nun muss Paula wohl ihre Zeiten auch noch zusammenzählen und in Minuten und Sekunden angeben. Dann können die beiden ihre Zeiten vergleichen:

32+39+40=111.

Paula kommt also insgesamt auf 111 Sekunden. Das sind 1 Minute und 51 Sekunden.

Line hat 2 Minuten und 12 Sekunden lang die Luft angehalten, Paula ein bisschen weniger als 2 Minuten. Line kann wohl etwas länger die Luft anhalten als Paula ... zumindest bei den drei Versuchen.