30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Presidents of the United States of America (1)

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.8 / 10 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Katerina Lanickova
Presidents of the United States of America (1)
lernst du im 6. Lernjahr - 7. Lernjahr

Grundlagen zum Thema Presidents of the United States of America (1)

Inhalt

Die Präsidenten der USA – Übersicht

Bis zum Jahr 2022 gab es insgesamt 46 Präsidenten der 50 Bundesstaaten der USA. Der Präsident hat mehrere Aufgaben: Er ist das repräsentative Staatsoberhaupt, der Chef der Regierung und der Oberbefehlshaber des Militärs. Nachdem die Präsidentin oder der Präsident gewählt wurde, beläuft sich die Amtszeit auf vier Jahre mit der Chance, wiedergewählt zu werden. Falls das passiert, ist die Präsidentin oder der Präsident nochmals für vier Jahre im Amt tätig. Aber Präsidenten dürfen nur einmal wiedergewählt werden. Bisher waren alle Präsidenten der USA seit ihrer Gründung im Jahr 1776 ausschließlich Männer. Es ist aber auch durchaus möglich, dass eine Frau zur Präsidentin gewählt wird.

Die Präsidenten der USA – der Wahlvorgang

In jedem Bundesstaat werden Wahlfrauen und Wahlmänner für das Electoral College („Wahlmännerkollegium“) gewählt. Das Electoral College besteht insgesamt aus 538 Mitgliedern. Diese Wahlleute wählen wiederum den Präsidenten und den Vizepräsidenten. Nachdem eine Präsidentin oder ein Präsident gewählt worden ist, ernennt diese oder dieser dann die einzelnen Ministerinnen und Minister der Regierung, die Secretaries. So heißt zum Beispiel der Verteidigungsminister Secretary of Defense. Die Grundlagen des US political system sind wissenswert, da das politische Geschehen in der Weltmacht von internationaler Bedeutung ist.

Die Präsidenten der USA – wiedergewählte Präsidenten

In der Geschichte der USA wurden insgesamt 19 der bisher 46 vereidigten Präsidenten wiedergewählt. Besonders hervorzuheben ist dabei Franklin D. Roosevelt, der insgesamt drei Amtszeiten bzw. 12 Jahre (1933 bis 1945) im Amt war. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs und der Notlage, in der sich die USA zu dieser Zeit befanden, wurde es ihm erlaubt, eine dritte Amtszeit lang zu regieren. Auch George Washington wurde eine dritte Amtszeit angeboten, allerdings lehnte er diese ab. Erwähnenswert ist auch Richard Nixon, der zwar für eine zweite Amtszeit gewählt, dann aber aufgrund von Skandalen zum Rücktritt gedrängt wurde. Nixon ist bis heute der einzige Präsident der USA, der zurückgetreten ist. Die folgende Tabelle listet alle US-amerikanischen Präsidenten auf, die wiedergewählt wurden.

Name Amtszeit
George Washington 1789 - 1797
Thomas Jefferson 1801 - 1809
James Madison 1809 - 1817
James Monroe 1817 - 1825
Andrew Jackson 1829 - 1837
Ulysses S. Grant 1869 - 1877
Theodore Roosevelt 1901 - 1909
Woodrow Wilson 1913 - 1921
Franklin D. Roosevelt 1933 - 1945
Harry S. Truman 1945 - 1953
Dwight D. Eisenhower 1953 - 1961
Richard Nixon 1969 - 1974
Ronald Reagan 1981 - 1989
Bill Clinton 1993 - 2001
George W. Bush 2001 - 2009
Barack Obama 2009 - 2017

Hierbei muss eine Unterscheidung gemacht werden: Die meisten Präsidenten wurden regulär wiedergewählt. Allerdings wurden auch einige Vizepräsidenten in die Rolle des Präsidenten befördert, da der eigentliche Präsident verstarb oder ermordet wurde. So waren Calvin Coolidge und Lyndon B. Johnson zunächst Vizepräsidenten. Calvin Coolidge war von 1921 bis 1923 der Vizepräsident von Warren G. Harding, welcher 1923 an einem Herzinfarkt verstarb. Coolidge wurde schließlich im Jahr 1925 rechtmäßig als Präsident gewählt und vereidigt. Lyndon B. Johnson war Vizepräsident von John F. Kennedy, welcher im Jahr 1963 erschossen wurde. Daraufhin musste Johnson die Rolle des Präsidenten übernehmen. Im Jahr 1965 wurde Johnson dann als Präsident wiedergewählt.

Die Präsidenten der USA – wichtige Präsidenten

Die Frage nach den wichtigsten oder berühmtesten Präsidenten ist nicht immer eindeutig zu beantworten. Wichtig für die geschichtliche Betrachtung sind immer die Präsidenten, die das Land in Zeiten von Krisen geführt haben. Meist erlangen genau diese Präsidenten dann auch eine gewisse Berühmtheit, egal ob im positiven oder negativen Sinn. Diese Tabelle zeigt eine Auswahl jener Präsidenten, die die Vereinigten Staaten in besonders schweren Zeiten regierten.

Präsident Zeitraum Alleinstellungsmerkmal
George Washington 1789 - 1797 Erster Präsident der USA, beteiligt an der Formulierung der Declaration of Independence und der Verfassung.
Abraham Lincoln 1861 - 1865 Regierte im American Civil War. Setzte die Abschaffung der Sklaverei durch.
Theodore Roosevelt 1901 - 1909 Erhielt den Friedensnobelpreis.
Franklin D. Roosevelt 1933 - 1945 Einziger Präsident, der eine dritte Amtszeit regierte.
Lyndon B. Johnson 1963 - 1969 Durchsetzung des Civil Rights Act gegen Diskriminierung.

Auch ein Blick auf den US-Dollar kann etwas über die Berühmtheit von Präsidenten verraten. So sind auf manchen Scheinen und Münzen ehemalige Präsidenten abgebildet.

Die Präsidenten der USA auf der amerikanischen Währung

Aber auf den Scheinen sind nicht nur Präsidenten abgebildet. Auf dem 10$ Schein ist beispielsweise Alexander Hamilton zu sehen, der einer der Gründerväter (Mitverfasser der Declaration of Independence) war. Dasselbe gilt für Benjamin Franklin, der auf dem 100$ Schein verewigt wurde.

Die Präsidenten der USA – Attentate

Bisher wurden vier Präsidenten während ihrer Amtszeit ermordet. Die folgende Tabelle listet die ermordeten Präsidenten der USA auf.

Name Todestag Attentäter
Abraham Lincoln 15. April 1865 John Wilkes Booth
James A. Garfield 19. September 1881 Charles J. Guiteau
William McKinley 14. September 1901 Leon Czolgosz
John F. Kennedy 22. November 1963 Lee Harvey Oswald

Die Präsidenten der USA – Übersichtstabelle

Die letzte Tabelle enthält eine Liste aller 46 Präsidenten der USA in chronologischer Reihenfolge. In der mittleren Spalte der Tabelle finden sich die jeweiligen Amtszeiten der Präsidenten. Zusätzlich siehst du in der letzten Spalte, welche der US-Präsidenten nur vier Jahre im Amt waren und welche Präsidenten länger regierten oder welche sogar nur kürzer im Amt waren.

# Name Regierungszeit Amtszeit
1 George Washington 30. April 1789 - 4. März 1797 8 Jahre
2 John Adams 4. März 1797 - 4. März 1801 4 Jahre
3 Thomas Jefferson 4. März 1801 - 4. März 1809 8 Jahre
4 James Madison 4. März 1809 - 4. März 1817 8 Jahre
5 James Monroe 4. März 1817 - 4. März 1825 8 Jahre
6 John Quincy Adams 4. März 1825 - 4. März 1829 4 Jahre
7 Andrew Jackson 4. März 1829 - 4. März 1837 8 Jahre
8 Martin Van Buren 4. März 1837 - 4. März 1841 4 Jahre
9 William Henry Harrison 4. März 1841 - 4. März 1841 1 Monat
10 John Tyler 4. März 1841 - 4. März 1845 4 Jahre
11 James K. Polk 4. März 1845 - 4. März 1849 4 Jahre
12 Zachary Taylor 4. März 1849 - 9. Juli 1850 1,5 Jahre
13 Millard Fillmore 9. Juli 1850 - 4. März 1853 2,5 Jahre
14 Franklin Pierce 4. März 1853 - 4. März 1857 4 Jahre
15 James Buchanan 4. März 1857 - 4. März 1861 4 Jahre
16 Abraham Lincoln 4. März, 1861 - 15. April 1865 4 Jahre
17 Andrew Johnson 15. April 1865 - 4. März 1869 4 Jahre
18 Ulysses S. Grant 4. März 1869 - 4. März 1877 8 Jahre
19 Rutherford B. Hayes 4. März 1877 - 4. März 1881 4 Jahre
20 James A. Garfield 4. März 1881 - 19. September 1881 ein halbes Jahr
21 Chester A. Arthur 19. September 1881 - 4. März 1885 4 Jahre
22 Grover Cleveland 4. März 1885 - 4. März 1889 4 Jahre
23 Benjamin Harrison 4. März 1889 - 4. März 1893 4 Jahre
24 Grover Cleveland 4. März 1893 - 4. März 1897 4 Jahre
25 William McKinley 4. März 1897 - 14. September 1901 4 Jahre
26 Theodore Roosevelt 14. September 1901 - 4. März 1909 8 Jahre
27 William Howard Taft 4. März 1909 - 4. März 1913 4 Jahre
28 Woodrow Wilson 4. März 1913 - 4. März 1921 8 Jahre
29 Warren G. Harding 4. März 1921 - 2. August 1923 2,5 Jahre
30 Calvin Coolidge 2. August 1923 - 4. März 1929 5,5 Jahre
31 Herbert Hoover 4. März 1929 - 4. März 1933 4 Jahre
32 Franklin D. Roosevelt 4. März 1933 - 12. April 1945 12 Jahre
33 Harry S. Truman 12. April 1945 - 20. Januar 1953 8 Jahre
34 Dwight D. Eisenhower 20. Januar 1953 - 20. Januar 1961 8 Jahre
35 John F. Kennedy 20. Januar 1961 - 22. November 1963 2,5 Jahre
36 Lyndon B. Johnson 22. November 1963 - 20. Januar 1969 5,5 Jahre
37 Richard Nixon 20. Januar 1969 - 9. August 1974 5 Jahre
38 Gerald Ford 9. August 1974 - 20. Januar 1977 2,5 Jahre
39 Jimmy Carter 20. Januar 1977 - 20. Januar 1981 4 Jahre
40 Ronald Reagan 20. Januar 1981 - 20. Januar 1989 8 Jahre
41 George H. W. Bush 20. Januar 1989 - 20. Januar 1993 4 Jahre
42 Bill Clinton 20. Januar 1993 - 20. Januar 2001 8 Jahre
43 George W. Bush 20. Januar 2001 - 20. Januar 2009 8 Jahre
44 Barack Obama 20. Januar 2009 - 20. Januar 2017 8 Jahre
45 Donald Trump 20. Januar 2017 - 20. Januar 2021 4 Jahre
46 Joe Biden 20. Januar 2021 - derzeit regierend andauernd

Häufig gestellte Fragen zum Thema Präsidenten der USA

Wie viele Präsidenten gab es in den USA?
Wer wählt den Präsidenten der USA?
Welche US-Präsidenten waren nur 4 Jahre im Amt?
Wie viele Präsidenten der USA wurden ermordet?

Transkript Presidents of the United States of America (1)

Hello and welcome to my video. Today we’ll be talking about the presidents of the United States. This video is only the first part out of two. Let me quickly tell you what you can learn in part one and what you will find in part two. In part one, you will learn about the powers of the American president and basic information on the five most important presidents from the years 1789 to 1945. In part two, you’ll learn some interesting information on another five presidents from the year 1961 to the present time, and after that you can see how much you can remember because a little quiz is awaiting you. First I’d like to ask you one thing: How many American presidents do you know? Think about it. Of course we will not talk about all of them. For my two videos I have chosen ten of them, who I think are the most important ones. Five presidents for each video. We’re going to start with George Washington, then we will go on to Thomas Jefferson. Then Abraham Lincoln, Woodrow Wilson, Franklin D. Roosevelt, John F. Kennedy, Richard Nixon, Bill Clinton, George W. Bush and Barack Obama. Okay. What are the powers of the American president? Do you know? They can be put into three groups or roles. Chief Executive, Commander-in-Chief and Head of State. Being Chief Executive means that he presents the budget, appoints federal judges, decides on the foreign policy of the nation and suggests legislation. He also has the role of Commander-in-Chief. That means that he decides where to put American soldiers and where not. In other words, he can deploy troops. And as head of state he represents the whole nation. As you can see, there is a lot that the US president can do. However his actions are limited and controlled by the congress, both the House of Representatives and the Senate. Also he is further limited by the Supreme Court, because it is the Supreme Court that has the power to decide if presidential acts are or are not constitutional. If the Supreme Court decides that the president did something that is against the American constitution, then there is no chance for the president to get away with it. Okay. Let’s now look at the most important and famous American presidents. George Washington. He is most famous for being the first American president. He is called the father of his country. He led the army of the colonists to success in the American Revolution and so helped the 13 colonies to become independent from the British Empire and later to become the United States of America. His image appears on the dollar note and on the 25 cent coin. He was also one of the authors of the American constitution. When an American presidents gets elected, he holds a speech called the inauguration speech. George Washington made the shortest inauguration speech of all the presidents with only 133 words and less than two minutes long. And he was elected in 1789. Thomas Jefferson. He looks a little like George Washington. Thomas Jefferson was the third president. Elected in 1801. He was also one of the Founding Fathers and he wrote most of the Declaration of Independence. He established the University of Virginia and designed its buildings. And he spoke six different languages. However he is also known for having more than 200 slaves. And one of them, Sally Hemings, was his lover and scholars are arguing whether or not he had children with her. Abraham Lincoln. Abraham Lincoln was the 16th president, elected in 1861. Many people think he was America’s greatest president. He led the United States through its greatest constitutional, military and moral crisis: American Civil War. He preserved the Union and freed the slaves. An important step towards a more just society was the Emancipation Proclamation from 1863, which proclaimed all slaves in the confederate states to be free forever. After his reelection Lincoln pushed through the Thirteenth Amendment, which officially banned slavery in all US-states and territories. Lincoln was shot and killed by the actor John Wilkes Booth. This happened in the theater. You could use the words he was killed or he was assassinated. He was also the first president to ever be photographed at his inauguration. And he was also the tallest president. Woodrow Wilson. He was the 28th US-president, elected in 1913. He is remembered as an honest man, who worked hard for world peace. He led America through World War I. In January 1918 he delivered a famous speech to the American congress, known as the Fourteen Points. In this speech he introduced the idea of the League of Nations: an organization, helping to keep territorial integrity and political independence among nations. In 1920 Wilson received the Nobel Peace Prize for this idea. The League of Nations were a forerunner of the United Nations Organization. And politically he was a Democrat. Franklin D. Roosevelt, FDR. He was the 32nd American president, a Democrat, elected in 1933. He was the only president who was elected as many as four times. He introduced his political program known as New Deal. Which helped the US to recover from the horrible economic crisis called the Great Depression. I like one of his famous quotes: “The only thing we have to fear is fear itself.” He led the Allies against Japan and Germany in World War II and worked closely with Winston Churchill and Stalin. He died just before the war ended. Alright, this is the end of the American presidents part one. To find out more watch part two as well. See you in a minute, bye-bye.

2 Kommentare

2 Kommentare
  1. ich schließe mich Gloria W. an ;)
    Sonst ein super Video

    Von Leolivia96 1, vor mehr als 7 Jahren
  2. Hey könntest du vielleicht auch den Text zu dem Video mit einfügen oder schreiben? Dann kann man dir besser folgen, ist schwer wenn man die Wörter noch nicht gehört hat. =)

    Von Gloria W., vor fast 9 Jahren

Presidents of the United States of America (1) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Presidents of the United States of America (1) kannst du es wiederholen und üben.
  • Zeige die unterschiedlichen Gewalten des US-Präsidenten auf. Show the different powers of the President of the U.S.

    Tipps

    Commander ist ein militärischer Ausdruck.

    Head of State oder Head of Nation ist eher ein abstraktes Amt, bei dem es darum geht, die Nation zu vertreten.

    Die Exekutive ist eine der drei Gewalten in einem Staat, die sich mit der Regierung des Landes und der administrativen Verwaltung befasst.

    Lösung

    Die Verpflichtungen des amerikanischen Präsidenten können in drei unterschiedliche Gruppen eingeteilt werden.

    • Head of State: Als Staatsoberhaupt repräsentiert man die Nation und bekommt damit einhergehend auch Rechte und Pflichten, um die Interessen des eigenen Landes zu wahren.
    • Commander-in-Chief: Als oberster Befehlshaber über die Armee kann der Präsident über die Stationierung der Truppen eigenmächtig entscheiden.
    • Chief Executive: Ein chief ist ein Anführer, der sich um die Regierung des Landes kümmert. Er stellt das Budget zusammen, bereitet Gesetze vor und entscheidet in Fragen der Außenpolitik. Er schlägt auch Bundesrichter vor, die dann im Sinne der amerikanischen Gesetzgebung Streit schlichten sollen.
  • Arbeite die Unterschiede zwischen den amerikanischen Präsidenten Wilson und Roosevelt heraus. Find out the differences between the American presidents Wilson and Roosevelt.

    Tipps

    Woodrow Wilson war einige Jahre vor Franklin D. Roosevelt Präsident.

    Die League of Nations wurde im Januar 1920 auf der Pariser Friedenskonferenz gegründet, die dann auch den ersten Weltkrieg beendete.

    Unter Great Depression verstehen wir die Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren, die mit dem New Yorker Börsencrash 1929 begann.

    Lösung

    Wenn man nicht so wirklich an Geschichte interessiert ist, passiert es immer mal wieder, dass man die beiden Präsidenten Wilson und Roosevelt durcheinander wirft.

    Woodrow Wilson war Präsident während des 1. Weltkriegs. Roosevelt war hingegen Präsident während des 2. Weltkriegs.

    Beide hatten wichtige politische Programme: Woodrow Wilson wollte den Weltfrieden angesichts des laufenden Krieges sichern und stellte somit seine Idee des Völkerbunds vor. Wilson wollte also eher Frieden. Roosevelt hingegen hat aktiv die Alliierten gegen Deutschland und Japan angeführt. Wilson hatte einen 14-Punkte Plan, Roosevelt hingegen den New Deal.

    Anerkennung erfuhren beide auf unterschiedliche Weise. Wilson erhielt für sein Konzept des Völkerbunds den Friedensnobelpreis. Roosevelt genoss für sein Engagement großes Vertrauen der Russen, was nicht unbedingt selbstverständlich war.

  • Fasse wichtige Eckdaten der amerikanischen Präsidenten Washington, Jefferson und Lincoln zusammen. Summarize important facts about Washington, Jefferson and Lincoln.

    Tipps

    Washington und Jefferson lebten beide im 18. Jahrhundert und sind deshalb beide maßgeblich an der Erschaffung des amerikanischen Systems beteiligt gewesen.

    Lincoln war ein besonderer Präsident, der hinsichtlich der Menschenrechte Amerika in die richtige Richtung führte.

    Lösung

    George Washington (1732-1799): Er war der erste amerikanische Präsident und wurde im Jahr 1789 gewählt. Er wird oft auch father of his country genannt, da er in der American Revolution den 13 Kolonien zur Unabhängigkeit verhalf und weil er maßgeblich an der Constitution mitgearbeitet hat. Jedes Land braucht ein Grundgesetz beziehungsweise eine Konstitution. Daher war seine Arbeit von großem Wert für die amerikanische Bevölkerung. Als Erinnerung an seine Leistungen sieht man ihn noch heute auf der 1-Dollar-Note.

    Thomas Jefferson (1743-1826): Er war der dritte amerikanische Präsident von Amerika. Er gehört ebenfalls zu den founding fathers, den Gründungsvätern. Er hat unter anderem an der Unabhängigkeitserklärung gearbeitet, die die Vereinigten Staaten von der britischen Herrschaft loslöste. Er wurde 1801 zum Präsidenten gewählt und errichtete die Universität von Virginia. Er ist auch für seine Sklavenhaltung bekannt und ihm wird nachgesagt, er hätte eine Liebschaft mit einer seiner Sklavinnen gehabt und auch Kinder mit ihr gezeugt.

    Abraham Lincoln (1809-1865): Lincoln wurde durch seinen Einsatz im amerikanischen Bürgerkrieg berühmt. Zwischenzeitlich war zu befürchten, dass die Südstaaten und die Nordstaaten sich hoffnungslos überworfen hätten, was durch die kriegerischen Auseinandersetzungen nur noch verstärkt wurde. Die Vereinigten Staaten waren zu diesem Zeitpunkt noch sehr jung und wäre die Union zerfallen, so hätte es durchaus sein können, dass sie bald wieder ihre Unabhängigkeit verloren hätten. Lincoln ist maßgeblich für die Befreiung der Sklaven verantwortlich. Durch die Emancipation Proclamation aus dem Jahr 1863 wurden alle Sklaven aus dem Besitzverhältnis zu ihren Sklavenhaltern entlassen. Im Jahr 1865 wurde dann die Sklaverei durch den offiziellen 13. Zusatz der Verfassung endgültig abgeschafft und verboten.

  • Ermittle, welche Wörter im Text über Präsident Lincoln fehlen. Find out which words are missing in the text about President Abraham Lincoln.

    Tipps

    Lies dir zuerst immer den Text durch und überlege, welche Wörter in den Lücken fehlen könnten, bevor du die Hörbeispiele durchgehst.

    Vorsicht bei der Groß- und Kleinschreibung. Eigennamen werden immer großgeschrieben.

    Achte darauf, dass du die Verben in der richtigen Form einsetzt.

    Lösung

    Abraham Lincoln wurde 1809 geboren, 1846 Congressman, 1861 Präsident und schließlich im Jahr 1865 ermordet.

    Abraham Lincoln war ein Präsident, der seine Ziele immer klar verfolgte, auch, wenn seine Ideen zu dem jeweiligen Zeitpunkt noch nicht immer massentauglich waren. Als Rechtsanwalt aus Kentucky hatte er ein starkes Unrechtsbewusstsein und war so in der Lage, Amerika durch seine schwierigste Phase zu führen. (Lincoln was a great politician and he led the United States through its bloodiest war: the Civil War. It was the greatest moral, constitutional and political crisis of all times.)

    Sein wichtigstes Ziel war es jedoch, die Union zwischen den Süd- und Nordstaaten zu sichern. Dies verlangte viel Taktieren auf politischer und kriegerischer Ebene von Lincoln. Da im Bürgerkrieg auch Schwarze für den Erhalt ihres Landes hätten kämpfen können, fiel Lincoln auf, wie wichtig diese Bevölkerungsgruppe für die amerikanische Nation sein würde. Für Lincoln war die Abschaffung der Sklaverei ein notwendiges Muss, um einen Grund zu haben, in die Südstaaten weiterhin militärisch eingreifen zu können. Die befreiten Sklaven kämpften dann für die Nordstaaten, um die Aufstände niederzuschlagen. So wurde die Union gerettet.

    The Emancipation Proclamation war also zunächst die Entlassung der Sklaven aus der Sklaverei. So konnten sie für die Union kämpfen. The Thirteenth Amendment schaffte daraufhin die Sklaverei ab (abolished slavery) und sicherte Lincoln die breite Unterstützung der schwarzen Gesellschaft. Im nächsten Schritt wollte Lincoln den Schwarzen das Wahlrecht gewähren (he promoted voting rights for blacks). Es ist leider so, dass bereits die ersten beiden Schritte seinen Mitregierenden schon sehr viel abverlangt hatten, und der Congress war alles andere als überzeugt von diesen politischen Maßnahmen. Nun den männlichen Schwarzen das Wahlrecht zuzugestehen, stand für viele in der Union völlig außer Frage. Das Attentat auf Lincoln erscheint daher als tragisch, war er wohl ein Denker, der seiner Zeit weit voraus war.

    Historisch hat sich seit Abraham Lincoln auch im amerikanischen Selbstverständnis einiges getan. Bis zum Civil War nannte man den Zusammenschluss der amerikanischen Staaten the Union. Seit Lincoln hießen sie the United States.

  • Ermittle, welche Aussage von welchem Präsidenten stammt. Find out which statement belongs to which president.

    Tipps

    Roosevelt und Wilson waren beide Präsidenten während der Weltkriege. Doch welcher war Präsident während welchem Krieg?

    Lincoln, Washington und Jefferson lebten zur Zeit der Sklaverei. Welcher von ihnen hatte Sklaven und welcher hat die Sklaverei abgeschafft?

    Lösung

    Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung:

    George Washington

    • first American president
    • father of his country
    • led the army of colonists in the American Revolution (Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg)
    • one of the authors of the Constitution
    • image is on the dollar-note and the 25 Cent coin
    Thomas Jefferson
    • third American president
    • one of the founding fathers
    • wrote most of the Declaration of Independence
    • established the University of Virginia
    • had around 200 slaves (one of them supposedly his lover)
    Abraham Lincoln
    • 16th president
    • led the United States through its greatest crisis: the American Civil War
    • preserved the Union
    • freed the slaves
    • abolished slavery with an amendment to the Constitution
    • was assassinated
    Woodrow Wilson
    • 28th president
    • honest man who worked hard for world peace
    • led America through World War I
    • 14 Points (1918): speech in which he introduced the idea of the League of Nations
    • 1920 Nobel Peace Prize
    Franklin D. Roosevelt
    • 32nd president
    • elected as many as four times
    • introduced political program called New Deal to help the U.S. to recover from the Great Depression
    • led Allies in World War II against Japan and German
    • died just before the war ended

  • Prüfe, welche Aussagen im Referat über die Gewalten eines US-Präsidenten richtig sind. Check which statements in the presentation on the powers of the American President are correct.

    Tipps

    Vorsicht bei den unterschiedlichen amerikanischen Institutionen. Es gib nur eine, die rechtskräftig ein Gesetz oder eine Handlung für ungültig erklären kann. Genauso wie in Deutschland handelt es sich hierbei nicht um eine politische, sondern um eine juristische Institution.

    Lösung

    Schauen wir uns die einzelnen Aussagen an:

    1. The President has different powers, which we call chief executive, head of state as well as commander-in-chief. But his actions are limited and controlled by the Congress. Diese Aussage ist korrekt. Durch die drei Ämter hat der amerikanische Präsident sehr viel Macht. Damit er diese nicht missbrauchen kann, bedarf es einer politischen und einer juristischen Institution, die seine Handlungen überwacht und zur Not auch aufhält. Das ist zum einen der Kongress.
    2. The Congress consists of the House of Representatives and the Supreme Court. The Congress comes together in Washington, D.C. All members of Congress get elected. For example, the Congress approves the President's budget request or laws the President would like to introduce. Die zweite Aussage stimmt nicht ganz, denn hier wurde Supreme Court statt Senate gesagt. Der Congress ist eine politische Institution, die wir Zweikammer-Parlament nennen. Der Congress besteht aus dem House of Representatives und dem Senate, die in Washington, D.C. tagen. Das Repräsentantenhaus kann Gesetze des Präsidenten bestätigen und auch selbst Gesetze einbringen, sofern es sich um Steuern oder den Haushalt handelt.
    3. The Senate has the power to decide whether presidential acts are constitutional or not. Each state is represented by two senators, no matter how big the state is. Diese Aussage stimmt nicht ganz. Der Senat hat bei der Gesetzgebung ein entscheidendes Mitspracherecht. Wichtiger jedoch ist die Möglichkeit des Senats, bei internationalen Verträgen ein Mitspracherecht zu haben. Der Präsident darf nicht irgendwas unterschreiben, was er für richtig hält. Dies muss zunächst vom Senat bestätigt werden. Außerdem besitzt der Senat ein Mitspracherecht bei der Einsetzung hoher Regierungsbeamter und kann den Präsidenten bei Amtsvergehen auch anklagen. Deswegen sind auch aus jedem Staat im Senat jeweils zwei Abgeordnete vertreten. Sie können jedoch nur anklagen, denn das Urteil wird später durch den Supreme Court gefällt (hier hatte sich Emily geirrt).
    4. The President is further limited by the Supreme Court. He appoints the feredal judges of this court. If the judges have the same political opinion like the President, it could help him to rule the country. Diese Aussage stimmt. Den Vorsitz in einem solchen Verfahren wird dann ein Bundesrichter haben, also ein Richter des Supreme Court. Das Bundesgericht ist das höchste Gericht in Amerika, das als juristische Kontrollinstanz dient, um die Interessen der amerikanischen Bürger im Sinne der Konstitution zu wahren.
    5. If the Supreme Court decides that the American president has tried to push through something which is against law, there's no way he can get away with it. Diese Aussage ist korrekt. Der Supreme Court kann entscheiden, dass etwas gesetzeswidrig ist, und somit die Macht des Präsidenten einschränken.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

3.733

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.815

Lernvideos

43.847

Übungen

38.573

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden