Schulausfall:
sofatutor 30 Tage kostenlos nutzen

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Prepositional Verbs – mit mehreren Bedeutungen 04:55 min

Textversion des Videos

Transkript Prepositional Verbs – mit mehreren Bedeutungen

Welcome, I`ts me, Jacqueline. In diesem Video beschäftigen wir uns mit präpositionalen Verben, die mehrere Bedeutungen haben können. Oder prepositional verbs with more than one meaning.

Was sind Prepositional Verbs?

Präpositionen können mit vorausgehenden Wörtern verbunden sein. Zum Beispiel kann eine Präposition mit einem Verb verbunden sein, dann sind es prepositional verbs. Eine Präposition kann auch mit einem Adjektiv oder mit einem Nomen verbunden sein. Hier schauen wir uns die prepositional verbs an. Schau dir einmal das prepositional verb in diesem Satz an. Do you believe in magic? Believe ist hier das Verb und in, ist die Präposition. Die Präposition ist mit dem Verb verbunden, sodass es ein prepositional verb ist. Glaubst du an Magie? Die Bedeutung der prepositional verbs ergibt sich häufig aus der Bedeutung seiner einzelnen Bestandteile. For example: look into. Wortwörtlich bedeutet das, in etwas hineinschauen. Im Kontext übersetzt man es zum Beispiel mit, etwas untersuchen. The police are looking into the matter. Die Polizei untersucht den Fall. Es gibt aber auch einige prepositional verbs, die mehr als eine Bedeutung haben und die man daher in unterschiedlichen Kontexten verwenden kann.

Prepositional Verbs mit mehreren Bedeutungen

Prepositional Verbs with more than one meaning. For example: Look up. Dieses prepositional verb bedeutet entweder hochschauen oder nachschlagen. Look up. There is a rainbow. Guck nach oben, da ist ein Regenbogen. I need to look up something in the dictionary. Ich muss etwas im Wörterbuch nachschlagen. Get on with. Dieses prepositional verb bedeutet entweder weiter machen oder auch, mit jemanden gut auskommen. I need to get on with my homework. Ich muss mit meinen Hausaufgaben weiter machen. Do they got on with each other? Kommen sie mit einander klar? Think of bedeutet entweder, an jemanden oder an etwas denken oder sich etwas überlegen. I thought of you yesterday. Ich habe gestern an dich gedacht. We need to think of something. Wir müssen uns etwas überlegen. Feel for bedeutet entweder, jemanden mögen oder mit jemanden mitfühlen. I feel for you. Ich mag dich oder ich fühle mit dir. Die Interpretation dieses Satzes kommt ganz auf den Kontext an, indem er ausgesprochen wird. In der Regel sollte der Angesprochene aber wissen, was gemeint ist. Go into bedeutet entweder auf etwas eingehen oder in etwas hineingehen. Dont go into this now. Geh jetzt nicht darauf ein. Lets go into the cave. Lass uns in die Höhle gehen. Go by bedeutet entweder vergehen oder mit etwas fahren. Time goes by. Die Zeit vergeht. I go by bus. Ich fahre mit dem Bus. Na, hast du dir die verschiedenen Bedeutungen dieser Prepositional Verbs gemerkt? Look up, get on with, think of, feel for, go by, go into.

Es gibt natürlich noch viele weitere Verben, die verschiedene Bedeutungen haben. Wenn du dir mal nicht sicher bist, schlage ein Verb einfach mal nach, im Wörterbuch. Dort findest du immer alle Bedeutungen eines Wortes. Good Bye. See you later. Jacqueline

6 Kommentare
  1. Ich glaub auch an Magie xp

    Von Ben B., vor mehr als 2 Jahren
  2. Hallo Fusanvoll,
    das soll tatsächlich ein großes L darstellen, nur der Kringel kann bestimmt auf den ersten Blick bewirken, dass der Buchstabe wie ein kleines d aussieht.
    Beste Grüße aus der Redaktion

    Von Vreni Striggow, vor mehr als 2 Jahren
  3. Bei 1.55 steht dook nicht look...

    Von Fusanvoll 44, vor mehr als 2 Jahren
  4. Ich glaube an Magie xD

    Von Fusanvoll 44, vor mehr als 2 Jahren
  5. Danke, danke! :)

    Von Jacqueline Frank, vor etwa 7 Jahren
Mehr Kommentare

Prepositional Verbs – mit mehreren Bedeutungen Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Prepositional Verbs – mit mehreren Bedeutungen kannst du es wiederholen und üben.

  • Ergänze die Beispielsätze mit der passenden Wendung.

    Tipps

    Präpositionale Verben bestehen immer aus einem Verb und einer Präposition, die man einzeln übersetzen kann.

    In jedem Abschnitt werden immer die gleichen präpositionalen Wendungen verwendet.

    Lösung

    Es gibt präpositionale Verben mit mehr als einer Bedeutung. Dazu gehören die folgenden:

    1. to look upto search something in a dictionary oder to lift your head up: Can you look up...? Nach einem Modalverb folgt immer der Infinitiv.
    2. to get onto continue oder to get along well with somebody: I'm not getting on with... Hier wird das present progressive verwendet.
    3. to think ofto have an idea oder to have someone or something in mind: I can't stop thinking of you. Wenn wir ausdrücken wollen, dass wir mit einer Aktion nicht aufhören wollen, verwenden wir den Infinitiv + -ing.
    4. to feel forto feel sorry for someone oder to like someone a lot: I know she felt a lot for him. Dies ist eine Tatsache in der Vergangenheit. Da der Vater verstorben ist, hat sie ihn geliebt.
    5. to go intoto enter / walk into oder to go into more detail: We must go into the cave... Nach einem Modalverb folgt immer der Infinitiv.
    6. to go byto pass oder to travel by: Time goes by... Zeit ist hier in der 3. Person Singular und daher gebrauchen wir goes.
    Alle diese präpositionalen Verben, benutzt man in der englischen Alltagssprache. Das heißt, dass sie nicht formell sind. Man benutzt sie, wenn man mit einer Person redet, die einem nahe steht.

  • Vervollständige die E-Mail mit den passenden Präpositionen.

    Tipps

    Man denkt im Englischen immer von etwas.

    Für das Wort to go gibt es viele Präpositionen: away, out, to... Welche Präposition brauchst du, wenn du thematisch auf etwas genauer eingehst?

    Lösung

    Präpositionale Verben bestehen immer aus einem Verb und mindestens einer Präposition. In den meisten Fällen kann man die Präposition wortwörtlich so übersetzen und in den richtigen Kontext setzen:

    • How are you getting on with your projects? To get on with bedeutet hier mit etwas weiterkommen. Das Gleiche kann man auch bei Personen anwenden. How do you get on with your mum? Wie kommt du weiter / klar mit deiner Mutter?
    • I thought of you yesterday. Man denkt im Englischen immer von einer Person oder etwas. We need to think of something. Wir müssen von etwas denken / uns was überlegen.
    • Time goes by so quickly. By kann man unterschiedlich übersetzen. Hier bedeutet es vorbei. Man kann z. B. im Englischen auch pass by für vorbeigehen oder drop by für kurz reinschauen verwenden.
    • I feel for your family. To feel for kann unterschiedlich verwendet werden. In beiden Fällen handelt es sich um einen empathischen Ausdruck. Ich mag dich / Ich fühle mit dir.
    • I will go into this in more detail tonight. Dies bedeutet, dass man in etwas hineingeht. Dies kann entweder physisch oder argumentativ sein.
  • Leite die unterschiedlichen Bedeutungen von to take ab.

    Tipps

    Erinnerst du dich? Die Bestandteile eines präpositionalen Verbs kann man einzeln übersetzen. Engländer denken oft im übertragenen Sinn.

    Lösung

    To take ist ein sehr vielseitiges Verb.

    1. to take on: Das bedeutet, man nimmt sich einer Sache an und kümmert sich darum.
    2. to take someone out: Take wird in vielen Fällen mit nehmen übersetzt. Man nimmt jemanden mit. Stell dir einen Mann vor, der mit seinem Auto eine Frau bei ihr Zuhause abholt, um sie dann in einem Restaurant auszuführen. Er nimmt sie quasi raus aus ihrem Zuhause und bringt sie woanders hin. He's taking her out for dinner.
    3. to take off: Dieses präpositionale Verb hat mehrere Bedeutungen. Entweder hebt ein Flugzeug ab, oder man zieht z. B. ein Kleidungsstück aus. In beiden Fällen bedeutet das off weg / ab. Das Flugzeug geht weg vom Boden und die Kleidung nimmt man vom Körper herunter.
    4. to take up: Man nimmt im Englischen eine Aktivität auf oder hoch.
    5. to take over: over ist eine Präposition, die man sonst eher mit Orten verbindet. Stelle dir einen Kapitän auf einem Schiff vor, der dringend auf Toilette muss. Er hält das Ruder in der Hand. Da fragt er seinen Kollegen Can you take over? Sie tauschen die Plätze (den Ort). Heute benutzen wir das auch, wenn jemand anders weiterreden soll oder eine Aufgabe übernehmen soll. In allen Fällen tauschen die Beteiligten die Platze. Come over. Komm rüber.
  • Untersuche, ob die Präpositionen richtig verwendet wurden.

    Tipps

    Achtung! Denke nicht wie ein Deutscher, denke wie ein Engländer. Die Präpositionen sind nicht wie im Deutschen.

    Lösung

    Das Schwierige bei präpositionalen Verben ist und bleibt die Präposition. Sie erscheinen einem oft auf den ersten Blick nicht logisch. Ich beweise dir das Gegenteil:

    Man denkt im Deutschen immer "über" etwas nach. Im Englischen denkt man immer "an" etwas und dann heißt die Übersetzung think of.

    Viele Lerner verwechseln in und into. Der Unterschied ist, dass in die Position einer Person oder eines Gegenstandes, z. B. in einem Raum beschreibt. We are in the classroom. Möchte ich aber im Englischen sagen, dass ich in etwas hinein gehe, also eher eine Bewegung in eine besondere Richtung beschrieben wird, benutzen wir into. She went into the room. Daher ist es auch logisch, dass man look into oder go into sagt, da man hier in etwas hinein guckt oder geht.

    Ein häufiger Fehler tritt durch die verwirrende Präposition over auf. Es gibt z. B. die Phrase Get it over with! im Sinne von Brings hinter dich!. Over ist jedoch ausschließlich eine Präposition des Ortes. Man sieht ein Problem als Hürde, wo man drüber springen muss. Wenn ich jedoch über Zeit spreche, benutze ich by im Sinne von vorbei. Daher: Time goes by.

  • Arbeite heraus, welche präpositionalen Verben hier verwendet wurden.

    Tipps

    Achte auf die Zeiten, die vor allem durch die indirekte Rede gefordert werden.

    Lösung

    Beachte, dass die Überzahl präpositionaler Verben unregelmäßig ist. Sie werden mit Präposition genauso konjugiert, wie ohne.

    Woran liegt das? Verben des Alltags unterliegen großer Veränderung, da sie häufiger benutzt werden als andere Verben. Deswegen sind sie unregelmäßig. Präpositionale Verben bauen auf unregelmäßigen Verben auf. Deswegen gelten präpositionale Verben oft auch als Teil der Umgangssprache und werden in offiziellen Kontexten nicht gerne gesehen. Je nach Nachrichtensender, schleicht sich die ein oder andere Form schon mal ein, wie in unserem Beispiel hier.

    Ansonsten verändert sich grammatisch nichts.

    • As the day goes by...
    • I don't want to go into this.
    • Why do I think of you every second?
    • The German government had to think of something.
    • If you look up, you won't see a single cloud.
    Neu ist jedoch der Umgang mit Adverbien in dem Fall von präpositionalen Verben mit mehr als einer Präposition.

    Do they get on with each other? Do they get on well with each other?

  • Ermittle, welche Wörter hier in den SMS ergänzt werden müssen.

    Tipps

    Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Wahl richtig ist, orientiere dich an den Zeiten, die in den Sätzen gebraucht werden.

    Die Sprache in SMS ist im Englischen etwas anders als im Deutschen. Hier ein paar Beispiele:

    • u - you
    • r - are
    • c- see
    • n8 - night
    • l8er - later
    • tmw - tomorrow

    Du brauchst hier unter anderem auch die folgenden präpositionalen Verben:

    • go by
    • feel for
    • look up
    • think of

    Du brauchst ein mal das simple past und ein mal die -ing-Form des Verbs.

    Lösung

    Der Unterschied zwischen präpositionalen Verben und feststehenden Ausdrücken ist, dass man präpositionale Verben in ihren Bestandteilen einzeln übersetzen kann, wohingegen feststehende Ausdrücke einfach gelernt werden müssen.

    1. to look up – eigentlich kommt dieses präpositionale Verb aus dem Mittelenglischen und ist mehrere hundert Jahre alt. Der Ursprung liegt im Skandinavischen, wie viele englische Worte, und daher kommt die Präposition up, die zu dem Zeitpunkt die gleiche Bedeutung wie in hatte. The police are looking into the matter. Im Mittelalter begann man zu unterscheiden, und so benutzen wir heute look up ausschließlich im Zusammenhang mit Büchern oder digitalen Medien. Natürlich ist up auch eine Präposition, die wir mit der Höhe von etwas verbinden: to look up into the sky.
    2. to get on with – das get kann man hier mit kommen übersetzen. Daher kommt man im Englischen mit jemandem gut aus, oder man möchte mit etwas weiterkommen, indem man weiter macht: How are you getting on with your biology project?
    3. to think of – man denkt im Englischen immer von etwas. Das kann eine Idee oder eine Person sein. Daher benutzt man bei Ideen, Überlegungen und einfach wenn man an jemanden denkt of: I think of you.
    4. to feel for – man fühlt für jemanden. Das kann einerseits bedeuten, dass man sich in die Lage der Person versetzt und an ihrer Stelle fühlt, oder dass man Gefühle für jemanden hat – man mag jemanden: I feel for you.
    5. to go into – wenn man in etwas hineingeht, dann kann das physisch aber auch argumentativ sein. Ich kann also in ein Haus oder eine Höhle gehen, ich kann aber auch genauso gut in ein Thema hineingehen. Dies bedeutet dann, dass man mehr darüber sagen möchte. Daher sagen wir im Englischen auch oft Can you go into more detail? Da Jacqueline offensichtlich kein Darwin-Fan ist, sagt sie also: I won't go into this whole discussion about Darwin.
    6. to go by – Wir übersetzen das by auf ganz viele Arten im Englischen. Es kann bedeuten durch, also ich gehe durch den Bus - bewege mich mit Hilfe eines Bus fort. Hier nennen wir das by den by-Agent, den du vielleicht schon aus dem Passiv kennst. By kann man aber auch mit vorbei übersetzen. Man geht irgendwo vorbei oder etwas geht vorbei: I wish time would go by faster.