30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

If-Clause Type II 05:30 min

  • Ohne Druck

    Wissenslücken schließen

    videos
  • Überall

    wiederholen und üben

    tests
  • Im eigenen Tempo

    mit Arbeitsblättern lernen

    worksheets
  • Jederzeit

    Fragen stellen

    chat
Mit Spaß

Noten verbessern

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden

Textversion des Videos

Transkript If-Clause Type II

Sebastian und Timo wurden beim Zelten von einem Sommergewitter überrascht. Zum Glück lässt sich ihr Lieblingsspiel "What if..." einfach überall spielen. "What if this were a monster?" – Was wäre, wenn das ein Monster wäre? "If this were a monster, I would fight against it." – Wenn das ein Monster wäre, würde ich es bekämpfen. Dieser Satz ist ein sogenannter "if-clause-type-2" –Bedingungssatz Typ 2. Damit drückst du aus, was unter einer gedachten Bedingung passieren würde oder könnte. Hier: "If this were a monster" – Wenn das ein Monster wäre. Weil diese Bedingung nicht oder nicht so einfach erfüllbar ist, ist auch die Folge "I would fight against it – würde ich es bekämpfen" eher unwahrscheinlich. Timo erzählt also nur, was er tun würde, wenn es so wäre. "If you tried to kill it, the monster would spit fire." – Wenn du das versuchen würdest, würde das Monster Feuer speien. Auch hier handelt es sich um einen "Was wäre, wenn..." – Satz. Dass Timo versucht das Monster zu töten, ist zwar denkbar, aber dass es überhaupt soweit kommt, bleibt unwahrscheinlich. Für ihr Spiel brauchen die beiden Freunde also genau diese Art der Bedingungssätze. Und wie werden sie gebildet? Die gedachte Bedingung steht immer im Nebensatz. Der Nebensatz ist der Satz, der durch ein "if" – also ein "wenn" – eingeleitet wird: "If you tried to kill it" – wenn du versuchen würdest, es zu töten. Im Nebensatz verwendest du immer das simple past – die einfache Vergangenheit. Hier erkennst du das simple past an der Endung -ed. Zur Erinnerung: bei manchen Infinitiven steht ein Konsonant vor dem y. Dieses y wird im simple past zu einem -i. Die Folge steht immer im Hauptsatz. Der Hauptsatz ist der Satz, der kein "if" enthält: "the monster would spit fire" – würde das Monster Feuer speien. Im Hauptsatz verwendest du immer "would" bzw. "could" und einen Infinitiv – infinitive. Der Infinitiv, also die Grundform eines Verbs, ist hier "spit". Achte darauf, dass du "would" bzw. "could" nur hier verwendest! Obwohl wir im Deutschen den Konjunktiv in beiden Sätzen verwenden – "versuchen würdest" und "würde speien" – darf im Englischen nur im Hauptsatz ein "would" bzw. "could" stehen. Timo phantasiert weiter. "If I wore armour, the monster couldn't hurt me." – Wenn ich eine Rüstung tragen würde, könnte mich das Monster nicht verletzen. Auch hier steht im if-clause wieder das simple past: "wore". Weil es ein unregelmäßiges Verb ist, musst du die simple past Form auswendig lernen. Im Hauptsatz findest du diesmal couldn't und den Infinitiv. "Couldn't", also "could not", zeigt dir an, dass es sich um die Verneinung handelt. If-clauses lassen sich sowohl im Haupt- als auch im Nebensatz verneinen. "If it didn't work, I could cast a spell." – Wenn es nicht klappen würde, könnte ich einen Zauber wirken. Hier ist der Nebensatz verneint: "didn't work". Die beiden Freunde werden immer kreativer. "If I were in your team, would the monster run away?" – Wenn ich in deinem Team wäre, würde das Monster wegrennen? Wieder nutzt Sebastian den if-clause-type 2, weil die Bedrohung durch das Monster nur Phantasie ist. Die Bedingung braucht wieder das simple past, hier "were". Merke dir: Nach I, he, she und it nutzt man üblicherweise "were". Du kannst aber auch "was verwenden. Im Hauptsatz ohne "if" steht wieder "would" und ein Infinitiv. Egal um welchen Typ Bedingungssatz es sich handelt, Haupt– und Nebensatz können die Plätze tauschen. Wichtig ist nur, dass das Komma entfällt, sobald der Nebensatz hinten steht. Anstelle eines Kommas, trennt "if" hier die Sätze. "If this were a real monster, we would win!" – Wenn das ein echtes Monster wäre, würden wir gewinnen! Lassen wir unsere beiden Möchtegern–Helden mal weiterspielen und widmen uns der Zusammenfassung. Der if-clause type 2 drückt aus, was unter einer gedachten Bedingung passieren würde oder könnte. Die Bedingung ist also nicht oder nicht so einfach zu erfüllen. Aus diesem Grund ist es eher unwahrscheinlich, dass die Folge eintritt. Im Nebensatz nutzt du das simple past, im Hauptsatz "would" bzw. "could" + Infinitiv. Ein Komma wird nur dann gesetzt, wenn der Nebensatz vorne steht. Nanu, was sind das denn für komische Geräusche? Ah! Aarrgh!

3 Kommentare
  1. Super👍

    Von Jannik07, vor etwa 9 Stunden
  2. Hallo Michiris,
    Es freut uns zu hören, dass dir das Video weiterhelfen konnte.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor etwa einem Monat
  3. Sehr Hilfreich

    Von Michiris, vor etwa einem Monat