30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Faszination Fluss: Fische 06:50 min

Faszination Fluss: Fische Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Faszination Fluss: Fische kannst du es wiederholen und üben.

  • Welcher Fisch wird auch als lebendes Fossil bezeichnet? Bestimme die Fischart.

    Tipps

    Versteinerungen, die mehr als 10 000 Jahre alt sind, werden Fossilien genannt.

    Die gesuchte Fischart gab es schon zu der Zeit, als die Dinosaurier gelebt haben.

    Lösung

    Auf dem Bild kannst du den Fisch sehen, der als lebendes Fossil bezeichnet wird. Es ist der Stör. Er ist zwar nicht versteinert, aber es gibt schon seit sehr langer Zeit Störe. Seit ungefähr 250 Millionen Jahren leben Störe auf unserer Erde.
    Störe können bis zu drei Meter lang werden. Sie leben im Meer. Nur zur Paarungszeit wandern sie die Flüsse hinauf.

  • Was weißt du über den Flusswels? Gib an.

    Tipps

    Auf dem Bild kannst du sehen, wie viele Barthaare der Flusswels hat.

    Der Flusswels lebt nur im Süßwasser.

    Auch wenn es so klingt, schmeckt Süßwasser nicht nach Zucker.
    Süßwasser schmeckt aber auch nicht salzig.

    Lösung

    Das weißt du nun alles über den Flusswels:

    • Er ist ein Raubfisch. Raubfische jagen andere Fische und fressen sie.
    • Er lebt auf dem Grund von nicht allzu tiefen Gewässern.
    • Er ist ein Süßwasserfisch und dazu noch der größte in unseren Gewässern.
    • Er steht auf der Liste der gefährdeten Arten. Das bedeutet, dass er vom Aussterben bedroht ist. Das liegt daran, dass Menschen den Stör als Speisefisch sehr gerne essen. Außerdem essen sie auch die Eier des Störs, den Kaviar. Dadurch gibt es zu wenig Nachwuchs.
    • Sein Maul ist von 6 Barthaaren umgeben.
  • Welche Fische kannst du auf diesen Bildern sehen? Benenne sie.

    Tipps

    Der Flusswels hat an seinem breiten Maul sechs Barthaare.

    Die Aale haben sehr lange und dünne Körper.

    Auf dem Bild siehst du eine Forelle.

    Lösung

    In den Flüssen leben so viele unterschiedliche Fischarten. Diese vier sind nur ein kleiner Teil dieser Vielfalt.

    • Den Aal erkennst du an seinem langen und dünnen Körper. Er sieht einer Schlange sehr ähnlich.
    • Der Karpfen hat ein Barthaar links und ein Barthaar rechts vom Maul. Man nennt diese Barthaare auch Barteln.
    • Auch der Flusswels hat Barthaare. Im Gegensatz zum Karpfen hat der Flusswels aber sechs Barthaare. Du erkennst den Flusswels an seinem flachen Kopf und dem breiten Maul.
    • Der Stör kann sehr groß werden und ist länger als der Karpfen.

  • Was weißt du über diese Fische? Beschreibe.

    Tipps

    Wenn Wasser besonders sauber ist, dann hat es eine hohe Reinheit.

    Brackwasser ist salziges Wasser, das in der Natur vorkommt.
    Es enthält weniger Salz als Salzwasser und mehr Salz als Süßwasser.

    Wenn Fische ihre Eier legen, sagt man auch, dass die Fische laichen.

    Lösung

    Die Äsche findest du nur in sehr sauberen Gewässern. Typisch für sie ist ihre große Rückenflosse.
    Hechte sind Raubfische. Mit ihrem kräftigen Maul und ihren scharfen Zähnen gehen sie auf Beutezug, um Frösche, kleine Fische, Säugetiere oder auch Wasservögel zu jagen.
    Pass auf, dass du den Aal nicht mit einer Schlange verwechselst. Aale haben keine Schuppen wie andere Fische. Ihre Haut wird von einer Schleimschicht geschützt. Die Schleimschicht erlaubt es ihnen, sich für kurze Zeit auch auf Wiesen zu bewegen.

  • Was ist Kaviar? Bestimme.

    Tipps

    Kaviar wird auch von Menschen gegessen. Er ist sehr teuer.

    Wenn ein Stör laicht, dann produziert er Kaviar.

    Wenn ein Fisch Eier legt, dann sagt man auch der Fisch laicht.

    Lösung

    Als Kaviar werden die Eier des Störs bezeichnet.
    Manche Menschen essen Kaviar sehr gerne. Kaviar gilt als Delikatesse und ist sehr teuer.

  • Wo leben diese Fische? Ordne zu.

    Tipps

    Der Karpfen liebt schlammigen Boden.
    Hier findet er am Boden lebende Kleintiere, die er gerne frisst.

    Der Hecht greift schnell aus dem Hinterhalt an.

    Lösung

    Nicht in allen Gewässern findest du die gleichen Fischarten. Der Lebensraum der Fischart passt jeweils zu den speziellen Bedürfnissen der Fische.

    • Der Karpfen lebt am liebsten in warmen, stehenden Gewässern mit schlammigem Untergrund. Im Schlamm findet er am Boden lebende Kleintiere, die er gerne frisst.
    • Die Forelle hingegen bevorzugt kalte, fließende und sauerstoffreiche Gewässer.
    • Der Hecht hält sich vor allem in Ufernähe auf, um schnell seine Beute angreifen zu können.
    • Der Flusswels mag nicht zu flache Gewässer. Hier hält er sich am liebsten am Boden auf.