30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.9 / 8 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Team Digital
Sinus und Cosinus am Einheitskreis
lernst du in der 9. Klasse - 10. Klasse

Grundlagen zum Thema Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Inhalt

Einheitskreis – Definition

Der Einheitskreis ist ein Kreis mit Mittelpunkt im Koordinatenursprung. Der Radius des Einheitskreises hat die Länge $r=1$.

Einheitskreis

Der Einheitskreis hat eine besondere Eigenschaft: Für jeden Punkt $P(x|y)$ auf dem Einheitskreis gilt $x^{2}+y^{2}=1$. Um das zu verstehen, reicht es, wenn wir uns den 1. Quadranten anschauen, denn die Begründung ist für alle Quadranten äquivalent. Zu jedem Punkt $P(x|y)$ auf dem Einheitskreis können wir ein rechtwinkliges Dreieck zeichnen. Die Katheten des Dreiecks haben die Längen $x$ und $y$ und die Hypotenuse $c$ entspricht dem Radius des Kreises, hat also die Länge $c=1$.

Punkt auf dem Einheitskreis im Koordinatensystem

Auf dieses rechtwinklige Dreieck können wir den Satz des Pythagoras anwenden und es ergibt sich $x^{2}+y^{2}=1$.

Trigonometrie am Einheitskreis

Die trigonometrischen Funktionen Sinus und Cosinus kann man mithilfe von rechtwinkligen Dreiecken am Einheitskreis bestimmen. Dafür erinnern wir uns zunächst an die Eigenschaften von rechtwinkligen Dreiecken: Für den Winkel $\alpha$ in einem rechtwinkligen Dreieck mit der Hypotenuse $c$, der Gegenkathete $a$ und der Ankathete $b$ gilt:

$\sin(\alpha)=\frac{\text{Gegenkathete}}{\text{Hypotenuse}} = \frac{a}{c}$

$\cos(\alpha)=\frac{\text{Ankathete}}{\text{Hypotenuse}} = \frac{b}{c}$

Rechtwinkliges Dreieck

Wenn du diese Eigenschaften wiederholen möchtest, kannst du dir das Video zur Trigonometrie am rechtwinkligen Dreieck anschauen.

Weil die Hypotenuse am Einheitskreis die Länge $1$ hat, vereinfachen sich die Formeln für Sinus und Cosinus am Einheitskreis:

$\sin(\alpha)= \frac{\text{Gegenkathete}}{1}=\text{Gegenkathete}$

$\cos(\alpha)= \frac{\text{Ankathete}}{1}=\text{Ankathete}$

Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Beispiele für Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Nun können wir Sinus und Cosinus am Einheitskreis für konkrete Winkel näherungsweise bestimmen. Wir zeichnen ein Dreieck mit einem Winkel $\alpha = 35^\circ$ in den Einheitskreis ein und lesen ab:

$\sin(35^\circ) \approx 0,55$

$\cos(35^\circ) \approx 0,8$

Winkel von 35 Grad am Einheitskreis

Für die Winkel $\alpha = 0^\circ$ und $\alpha = 90^\circ$ können wir keine rechtwinkligen Dreiecke im Einheitskreis einzeichnen. Wir können an der Skizze aber sinnvolle Werte ablesen. Nähert sich $\alpha$ einem Winkel von $0^\circ$ an, so nähert sich auch der Sinus von $\alpha$ dem Wert $0$ an. Der Cosinus von $\alpha$ nähert sich dabei dem Wert $1$ an. Also gilt:

$\sin(0^\circ) = 0$

$\cos(0^\circ)=1$

Nähert sich der Winkel $\alpha$ den $90^\circ$ an, so wird der Cosinus von $\alpha$ immer kleiner und der Sinus von $\alpha$ nähert sich dem Wert $1$ an.

$\sin(90°) = 1$

$\cos(90°)=0$

Zusammenfassung: Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Für den Einheitskreis, der seinen Mittelpunkt im Koordinatenursprung und einen Radius der Länge $r=1$ hat, können wir die Werte für Sinus und Cosinus im Koordinatensystem ablesen. Sie entsprechen den Koordinaten des Punktes auf dem Einheitskreis, in dem die Hypotenuse des rechtwinkligen Dreiecks endet. Weitere Beispiele und Informationen zu Sinus und Cosinus am Einheitskreis erfährst du in diesem Video. Schau mal rein!

Transkript Sinus und Cosinus am Einheitskreis

Pete ist im Riesenrad eingepennt und dreht eine Runde nach der anderen. Während es für ihn rauf und runter geht, schaut sich Maja das Ganze aus der Ferne an. Sie könnte ihn wecken, aber sie interessiert sich gerade viel mehr dafür, ob sich Petes Position im Riesenrad nicht auch irgendwie mathematisch bestimmen lässt. Und das geht tatsächlich! Dabei helfen uns „Sinus und Cosinus am Einheitskreis“. Schauen wir uns zunächst nochmal die ursprüngliche Definition von Sinus und Cosinus am rechtwinkligen Dreieck an: Wir markieren den rechten Winkel und den Winkel Alpha, den wir als Ausgangspunkt nehmen. Die längste Seite des Dreiecks ist die Hypotenuse. Sie liegt immer dem rechten Winkel gegenüber. Außerdem haben wir die Ankathete, die dem Winkel Alpha anliegt. Und die Gegenkathete. Also die Seite, die dem Winkel Alpha gegenüber liegt. Den Sinus von Alpha erhalten wir, wenn wir Gegenkathete durch Hypotenuse teilen. In unserem Dreieck also Seite a durch Seite c. Der Cosinus von Alpha ist gegeben durch Ankathete durch Hypotenuse, sprich b durch c. Und schon haben wir Sinus und Cosinus grundsätzlich definiert. Im rechtwinkligen Dreieck kann der Winkel Alpha jedoch nur eine Größe zwischen Null und Neunzig Grad annehmen. Was ist aber, wenn wir zum Beispiel den Sinus von Zweihundertsiebzig Grad berechnen wollen? Auch das ist möglich. Dafür benötigen wir allerdings ein weiteres, sehr nützliches Hilfsmittel: Den Einheitskreis. Dieser wird so genannt, da sein Radius genau eine Längeneinheit lang ist. Den Mittelpunkt des Einheitskreises setzen wir auf den Ursprung des Koordinatensystems. Der Radius schließt jetzt zusammen mit der positiven x-Achse einen Winkel ein. Diesen Winkel nennen wir Alpha. Den Punkt, an dem der Radius auf die Kreislinie trifft, nennen wir P. Die Koordinaten dieses Punktes kennen wir noch nicht. Wir müssen allerdings nur noch von Punkt P eine Senkrechte auf die x-Achse ziehen und wir haben es geschafft: Das Dreieck, das wir hier sehen ist, du ahnst es, rechtwinklig. Wir können also auch hier die uns schon bekannten Definitionen von Sinus und Cosinus anwenden. Aber was bringt uns das Ganze jetzt? Nun, schauen wir uns zunächst die Hypotenuse, also die dem rechten Winkel gegenüberliegende Seite, genauer an. Diese entspricht dem Kreisradius und dieser wiederum ist im Einheitskreis gleich eins. Um den Sinus von Alpha zu berechnen, müssen wir die Gegenkathete durch die Hypotenuse und somit durch eins teilen. Durch eins Teilen ist wie Mathe lernen ohne Sofatutor, es ändert sich rein gar nichts. Daher gilt im Einheitskreis: Sinus von Alpha gleich Gegenkathete. Die Länge der Gegenkathete entspricht genau der Y-Koordinate unseres Punktes P. Okay, das ist praktisch! Wir können also den Sinus von Alpha ganz einfach an unserem Punkt P ablesen. Und mit dem Cosinus von Alpha verhält es sich ganz ähnlich. Dieser entspricht der Ankathete unseres Dreiecks, da wir auch hier durch die Hypotenuse, also nur durch eins, teilen müssen. Im Einheitskreis gilt daher: Cosinus von Alpha gleich Ankathete. Die Länge der Ankathete wird wiederum durch die X-Koordinate unseres Punktes P angegeben. Die Werte von Sinus und Cosinus eines gegebenen Winkels Alpha können wir also einfach an Punkt P ablesen.
Die x-Koordinate gibt den Cosinus an und an der y-Koordinate können wir den Sinus ablesen. Das funktioniert sogar, wenn der Radius senkrecht zur x-Achse oder genau auf dieser liegt. Bei einem neuzig Grad Winkel beträgt der Sinus dementsprechend genau eins, der Cosinus null. Bei einem Winkel von Null Grad, sehen wir, dass der Sinus den Wert null annimmt, während der Cosinus hier gleich eins ist. Und es wird noch besser: Am Einheitskreis können wir auch dann Werte von Sinus und Cosinus ablesen, wenn der dazugehörige Winkel mehr als neunzig Grad beträgt. Wir müssen weiterhin einfach die Koordinaten des Punktes P ablesen. Dafür müssen wir nur die Negativen Achsenabschnitte hinzunehmen. Wenn Alpha zum Beispiel Hundertachtzig Grad beträgt, ist der Sinus, wie bereits bei null Grad, gleich null. Der Cosinus beträgt jetzt minus eins. Bei einem Winkel von zweihundertsiebzig Grad nimmt der Cosinus erneut den Wert null an. Nun ist der Sinus gleich minus eins. Nach dreihundertsechzig Grad haben wir den Einheitskreis schließlich einmal umschritten. Der Sinus von dreihundertsechzig Grad ist wieder gleich null, der Cosinus gleich eins. Die Sinus- und Cosinuswerte sind dieselben, wie bei unserem Ausgangspunkt, also bei einem Winkel von null Grad. Hier wird eine Grundeigenschaft der trigonometrischen Funktionen deutlich: Die Funktionswerte von Sinus und Cosinus wiederholen sich in einem Abstand von genau dreihundertsechzig Grad. Wir sprechen in diesem Fall von einer Periode. Somit sind auch Winkel über dreihundertsechzig Grad kein Problem. Sinus und Cosinus nehmen dann erneut den Wert an, den sie exakt eine Umdrehung zuvor auch schon hatten. Zusammenfassend können wir festhalten: Am Einheitskreis können wir Sinus und Cosinus eines gegebenen Winkels Alpha, ganz einfach an unserem Punkt P auf der Kreislinie ablesen. Die x-Koordinate gibt den Cosinus, die y-Koordinate den Sinus an. Achtung, hier musst du darauf achten, dass der Cosinus der vorderen Koordinate entspricht. Der betrachtete Winkel Alpha kann im Einheitskreis auch größer als neunzig Grad sein. Wichtige Werte von Sinus und Cosinus siehst du hier auf einen Blick. Diese als Orientierungswerte im Hinterkopf zu behalten ist sehr nützlich, wenn man es mit den trigonometrischen Funktionen zu tun hat. Außerdem sollten wir uns merken, dass Sinus und Cosinus periodisch sind. Das bedeutet, dass sich ihre Werte in einem Abstand von dreihundertsechzig Grad wiederholen. Das Gleiche lässt sich auch über Petes Lage im Riesenrad behaupten. Weckt den mal endlich jemand auf?

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.455

sofaheld-Level

4.908

vorgefertigte
Vokabeln

10.854

Lernvideos

44.365

Übungen

39.036

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden