30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

velle, nolle, malle – Konjugation

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

Kostenlos testen
Bewertung

Ø 3.7 / 39 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Juno
velle, nolle, malle – Konjugation
lernst du im 1. Lernjahr - 2. Lernjahr

Grundlagen zum Thema velle, nolle, malle – Konjugation

Inhalt

Wie konjugiert man velle, nōlle und mālle?

Die lateinischen Verben velle (wollen), nōlle (nicht wollen) und mālle (lieber wollen) werden im Lateinischen unregelmäßig konjugiert. Diese Verben besitzen außerdem nur die ersten beiden Stammformen:

  • velle, volō, voluī
  • nōlle, nōlō, nōluī
  • mālle, mālō, māluī

Präsensstamm von velle, nōlle und mālle – Tabelle

Tempus Infinitiv velle nōlle mālle
Präsens Indikativ volō
vīs
vult
volumus
vultis
volunt
nōlō
nōn vīs
nōn vult
nōlumus
nōn vultis
nōlunt
mālō
māvīs
māvult
mālumus
māvultis
mālunt
Präsens Konjunktiv velim
velīs
velit
velīmus
velītis
velint
nōlim
nōlīs
nōlit
nōlīmus
nōlītis
nōlint
mālim
mālis
mālīt
mālīmus
mālītis
mālint
Imperfekt Indikativ volēbam
volēbās
volēbat
volēbamus
volēbatis
volēbant
nōlēbam
nōlēbas
nōlēbat
nōlēbamus
nōlēbatis
nōlēbant
mālēbam
mālēbas
mālēbat
mālēbamus
mālēbatis
mālēbant
Imperfekt Konjunktiv vellem
vellēs
vellet
vellemus
velletis
vellent
nōllem
nōllēs
nōllet
nōllemus
nōlletis
nōllent
māllem
māllēs
māllet
māllemus
mālletis
māllent
Futur I Indikativ volam
volēs
volet
volemus
voletis
volent
nōlam
nōlēs
nōlet
nōlemus
nōletis
nōlent
mālam
mālēs
mālet
mālemus
māletis
mālent

Die Perfektstämme der drei Verben lauten: volu-ī, nōlu-ī und mālu-ī. Die Formen von velle, nōlle und mālle werden im Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II regelmäßig konjugiert.

Tipp: Präge dir die Konjugation von velle, nōlle und mālle besonders im Präsens gut ein, damit du die Formen in einem lateinischen Text wiedererkennen kannst.

Die Imperative von velle, nōlle und mālle

Den Imperativ I gibt es nur von nōlle: nōlī, nōlīte.

Die Imperative stehen in Verbindung mit einem Infinitiv und drücken ein Verbot oder einen verneinten Befehl aus.

Beispiele:

  • Verbot an eine Person: Noli tangere! (Berühre nicht!)
  • Verbot an mehrere Personen: Nolite tangere! (Berührt nicht!)

Partizip Präsens Aktiv von velle, nōlle und mālle

Das PPA wird üblicherweise nur von velle und nōlle gebildet:

  • volēns, volentis
  • nōlēns, nōlentis

Diese Formen tauchen nur selten auf.

Satzbeispiele – velle, nōlle und mālle

Die Übersetzung von velle, nōlle und mālle im Deutschen lautet jeweils wollen, nicht wollen und lieber wollen. Der Konjunktiv Präsens velim wird mit ich möchte übersetzt, dementsprechend nolim mit ich möchte nicht.

Die lateinischen Verben velle, nolle und malle

Transkript velle, nolle, malle – Konjugation

Salvete discipuli! Hier ist Juno und ich möchte euch heute die Verben velle, nolle und malle näher vorstellen. Dafür betrachten wir die Konjugation und die Übersetzung. Als Vorwissen solltet ihr bereits die Konjugation der Verben, also die entsprechenden Personalendungen sowohl im Aktiv als auch im Passiv, Präsens und Perfekt kennen. Ich möchte mein Video wie folgt gliedern. Zuerst werde ich euch die Stammformen und die Bedeutungen der Verben velle, nolle und malle vorstellen. In Punkt zwei folgt dann die Konjugation im Präsensstamm und anschließend der Perfektstamm. Am Ende folgt dann eine kurze Zusammenfassung. Wir beginnen also mit der Frage: “Wie lauten die Stammformen und die Bedeutung von velle, nolle und malle?” Diese Verben besitzen nur die ersten beiden Stammformen. Wie bei velle. Hier lauten sie in der ersten Person Präsens volo, die erste Person Perfekt volui. Velle wird im Deutschen mit „wollen“ übersetzt. Nolle hat die Stammformen nolo und nolui und bedeutet im Gegenteil „nicht wollen“. Malle, dann mit den Stammformen malo und malui, wird mit „lieber wollen“ übersetzt. Nun kommen wir zu den Konjugationen. Der Präsensstamm von velle, nolle und malle weist einige Besonderheiten auf. Velle lautet im Präsens Indikativ: volo, vis, vult, volumus, vultis, volunt. Nolle dagegen: nolo, non vis, non vult, nolumus, non vultis und nolunt. Und zuletzt malle: malo, mavis, mavult, malumus, mavultis, malunt. Im Konjunktiv Präsens wird dann regelmäßiger konjugiert. Hier finden wir bei velle: velim, velis, velit und so weiter. Und dann entsprechend bei nolle: nolim, nolis und so weiter. Und bei malle: malim, malis und so weiter. Im Indikativ Imperfekt gibt es bei velle die Formen: volebam, volebas, volebat, volebamus, volebatis, volebant. Und dann auch bei gleicher Bildung bei nolle: nolebam, nolebas und so weiter. Sowie bei malle: malebam, malebas und so weiter. Der Konjunktiv Imperfekt wird dann ganz regelmäßig mit dem Indikativ Präsens und der Personalendung gebildet. Also lautet er bei velle: vellem, velles, vellet, vellemus, velletis, vellent. Entsprechend bei nolle: nollem, nolles und so weiter. Und bei malle: mallem, malles und so weiter. Im Futur I werden die Formen wie folgt gebildet: volam, voles, volet, volemus, voletis, volent. Und dann ebenso bei nolle: nolam, noles und so weiter. Und auch bei malle: malam, males und so weiter. Nun kommen wir zum Perfektstamm von velle, nolle und malle. Die Formen im Perfektstamm werden ganz regelmäßig mit dem Perfektstamm, also volu-, nolu- und malu- und den entsprechenden Personalendungen gebildet. Zum Beispiel lautet der Perfektstamm von velle: volui, voluisti, voluit, voluimus, voluistis, voluerunt. Oder der Indikativ Plusquamperfekt von nolle: nolueram, nolueras, noluerat, nolueramus, nolueratis, noluerant. Oder der Konjunktiv Plusquamperfekt von malle, gebildet mit dem Infinitiv Perfekt und der Personalendung: maluissem, maluisses, maluisset, maluissemus, maluissetis, maluissent. Nun folgt eine Zusammenfassung. Heute habt ihr also die Bildung und Übersetzung der Verben velle, nolle und malle näher kennengelernt. Hier zuerst die Stammformen von velle: volo und volui, mit der Bedeutung „wollen“. Dann nolle: nolo, nolui – nicht wollen. Und malle: malo, malui – lieber wollen. Anschließend habe ich euch den Präsensstamm mit seinen Besonderheiten und anschließend den Perfektstamm, der regelmäßig konjugiert wird, vorgestellt. Wie ihr seht, gibt es die Formen nur im Aktiv. Bis bald! Eure Juno.

11 Kommentare

11 Kommentare
  1. ganz anders als bei uns in der schule sonst aber ganz gut

    Von Rami , vor 8 Monaten
  2. mega aber

    Von G Ostler, vor fast 2 Jahren
  3. Ich finde die Erklärungen Super

    Von Deleted User 828044, vor fast 3 Jahren
  4. so haben wir das nicht gelernt ich war total verwirrt

    Von Sarah S., vor mehr als 3 Jahren
  5. Tschuldigung, habe mich vergugckt. Alles richtig bei der Übung :D

    Von tim t., vor etwa 4 Jahren
Mehr Kommentare

velle, nolle, malle – Konjugation Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video velle, nolle, malle – Konjugation kannst du es wiederholen und üben.
  • Gib an, in welchem Tempus die Formen stehen.

    Tipps

    In der Aufgabe sind Verbformen von velle, nolle und malle durcheinander gemischt.

    Zu jeder Zeit passen 3 Formen.

    Alle Verbformen stehen im Indikativ.

    Das Imperfekt erkennst du immer an seinem Tempuskennzeichen -ba-.

    Im Perfekt verändern die Verben ihren Stamm.

    Lösung

    velle, nolle und malle sind unregelmäßige Verben. Die meisten Formen bildet man, indem man den Stamm nimmt und daran die Endungen anhängt.

    Für das Präsens, Imperfekt und Futur braucht man den Präsensstamm. Der lautet vol-, nol- und mal-.

    Im Präsens hängt man teilweise nur die Endung an: nol-o, nol-unt. Das u in der 3. Person Plural ist ein Bindevokal, damit man es besser sprechen kann. Manche Präsensformen fallen aber völlig aus dem Rahmen, wie mavis (du willst lieber) oder vult (er will). Diese musst du einfach mitlernen.

    Im Futur ist es regelmäßiger: Hier bleibt der Präsensstamm immer erhalten. Daran wird das Tempuszeichen angehängt: In der 1. Person ist das ein -a-, danach immer ein -e-. Darauf folgt die Endung. Diese ist die gleiche wie im Präsens. Futurformen sind also: vol-a-m (ich werde wollen), nol-e-tis (ihr werdet nicht wollen) und mal-e-t (er wird lieber wollen).

    Für das Imperfekt nimmst du den Präsensstamm und hängst das Tempuszeichen -ba- daran. Daran kommt wieder die Präsensendung. Damit man es besser sprechen kann, kommt ein -e- dazwischen. Imperfektformen sind also: mal-e-ba-m (ich wollte lieber), vol-e-ba-t (er wollte) und nol-e-ba-mus (wir wollten nicht).

    Für das Perfekt und das Plusquamperfekt benötigen wir einen anderen Stamm der Verben, den Perfektstamm.

    Der Stamm dieser drei Verben im Perfekt lautet volu-, nolu- und malu- (also immer mit einem u am Ende). Daran hängen wir ganz regelmäßig die Personalendungen im Perfekt. Die Formen aus der Aufgabe sind: volu-it (er wollte), volu-erunt (sie wollten) und nolu-isti (du wolltest nicht).

  • Nenne die richtige Übersetzung der Formen.

    Tipps

    velle heißt: wollen.

    nolle heißt: nicht wollen.

    malle heißt: lieber wollen.

    Die Stammformen der Verben lauten:

    volo, volui

    nolo, nolui

    malo, malui

    Alle Verbformen stehen hier im Indikativ.

    Prüfe immer zuerst, welcher Stamm hier vorliegt: Präsensstamm oder Perfektstamm?

    Ordne dann die Verbform ihrer richtigen Übersetzung zu.

    Lösung

    In der Aufgabe sind Formen von velle, nolle und malle durcheinander geworfen. Um die Formen erkennen und zuordnen zu können, solltest du zuerst den Bedeutungsunterschied wiederholen.

    • velle heißt: wollen.
    • nolle ist aus non und velle zusammengesetzt und heißt deshalb: nicht wollen.
    • malle besteht aus magis (mehr) und velle, heißt also: lieber wollen.
    Die Form mavult kannst du deshalb gleich zuordnen: er will lieber.

    In dieser Aufgabe kommen aber mehrere Formen von velle und nolle vor. Um sie zu unterscheiden, musst du wissen, wie man sie bildet. Dazu solltest du die Stammformen kennen: volo, volui und nolo, nolui. Steht nach dem l ein u und hängt daran eine Perfektendung, ist es immer das Perfekt. noluit heißt also: er wollte nicht, volui heißt: ich wollte.

    Die Formen vis, nolumus und vultis sind Präsens: du willst, wir wollen nicht, ihr wollt. Achtung bei der Form nolumus: sie sieht auf den ersten Blick aus wie ein Perfekt. Der Stamm ist aber nol-, die Endung -mus steht für das Präsens. Das u davor gibt es nur, damit man die Form besser aussprechen kann. Im Perfekt hieße sie nolu-i-mus (wir wollten nicht).

  • Bilde die entsprechenden Formen von nolle und malle.

    Tipps

    Schau dir die Form von velle gut an. Versuche sie genau zu bestimmen: In welchem Tempus steht sie, ist sie Singular oder Plural, Indikativ oder Konjunktiv?

    Nimm dir dann die Verben nolle und malle vor. Überlege, ob du den Präsens- oder Perfektstamm brauchst und hänge die entsprechende Endung an.

    Achtung bei vult: Die entsprechende Form von nolle besteht aus zwei Wörtern!

    Sieh bei der letzten Form velimus genau hin!

    Lösung

    Puh, so viele ähnliche Formen. Was haben sich die Römer/-innen nur dabei gedacht?

    Hier die Erklärung:

    • volo ist die 1. Person Singular Präsens (ich will). Dafür wird nur ein -o an den Präsensstamm gehängt: vol-o. Bei nolle und malle geht es genauso: nol-o (ich will nicht) und mal-o (ich will lieber).
    • voluit ist die 3. Person Singular Perfekt (er wollte). Sie besteht aus dem Perfektstamm volu- und der Perfektendung -it. Ebenso funktioniert es bei den beiden anderen Verben: nolu-it (er wollte nicht) und malu-it (er wollte lieber).
    • vult ist die 3. Person Singular Präsens (er will). Hier gibt es eine Ausnahme: nolle und malle haben keine richtigen eigenen Formen dafür. Für nolle heißt die Form non vult (er will nicht), für malle heißt sie mavult (er will lieber).
    • volebant ist die 3. Person Plural Imperfekt (sie wollten). Es wird bei allen Verben aus dem Präsensstamm gebildet. Daran hängt man den Buchstaben -e- und das Tempuszeichen -ba-. Schließlich kommt noch die Präsensendung daran. Für nolle und malle heißt es also: nol-e-ba-nt (sie wollten nicht) und mal-e-ba-nt (sie wollten lieber).
    • velimus ist die 1. Person Plural Konjunktiv Präsens (wir mögen wollen). Für nolle und malle heißen die Formen nolimus (wir mögen nicht wollen) und malimus (wir mögen lieber wollen).

  • Bilde den Plural zum Singular – und den Singular zum Plural.

    Tipps

    Verändere nur den Numerus der Verbformen, nicht aber Tempus und Mouds!

    Die ersten drei Formen sind Singular, die letzten drei Plural.

    nolo, vis und malunt sind Präsens.

    malebat ist Imperfekt von malle.

    voluerunt ist Perfekt von velle.

    nolueratis ist Plusquamperfekt von nolle.

    Achtung bei malunt: Den Singular davon bildet man wie bei velle.

    Dort heißt es voluntvult.

    Lösung

    Gehen wir die Formen der Reihe nach durch!

    • nolo ist die 1. Person Singular Präsens von nolle (ich will nicht). Du musst sie in die 1. Person Plural setzen. Konjugiere dazu einfach die Tabelle im Kopf weiter, bis du bei der richtigen Form angekommen bist. Sie lautet: nolumus (wir wollen nicht).
    • vis kommt von velle und ist die 2. Person Singular Präsens (du willst). Im Plural heißt sie: vultis (ihr wollt).
    • malebat kommt von malle und ist die 3. Person Singular Imperfekt (er wollte lieber). Das Imperfekt erkennst du an der Silbe -ba-. Für den Plural musst du nur die Endung auswechseln: maleba-nt (sie wollten lieber).
    • voluerunt kommt von velle und ist die 3. Person Plural Perfekt (sie wollten). Das erkennst du am Perfektstamm volu-, an den die Endung -erunt angehängt ist. Um sie in den Singular zu setzen, nehmen wir den Stamm volu- und hängen daran die Endung für die 3. Person Singular Perfekt: volu-it (er wollte).
    • nolueratis ist die 2. Person Plural Plusquamperfekt von nolle (ihr hattet nicht gewollt). Wir müssen die 2. Person Singular bilden. Dazu hängen wir die Endung ab: -tis muss weg. Dafür kommt die Endung für den Singular daran: -s. Also: noluera-s (du hattest nicht gewollt).
    • malunt ist die 3. Person Plural Präsens von malle (sie wollen lieber). Im Singular heißt die 3. Person: mavult (er will lieber). Das ist eine Ausnahme! Präge sie dir gut ein.

  • Übersetze die Formen.

    Tipps

    Das Imperfekt erkennst du an der Silbe -ba-.

    Im Futur hängt man ein -a- oder -e- an den Stamm und daran die normale Präsensendung.

    velle, nolle und malle bilden das u-Perfekt.

    Das bedeutet, man hängt ein -u- an den Präsensstamm und bekommt den Perfekstamm: volu-, nolu-, malu-.

    Daraus bildet man das Perfekt und Plusquamperfekt. Man hängt dazu einfach die Endungen an.

    Lösung

    In der Aufgabe kommen alle drei Verben in verschiedenen Zeiten vor. Gehen wir die Formen der Reihe nach durch:

    • nolebant kommt von nolle und ist Imperfekt. Das erkennst du an der Silbe -ba-. Die Endung -nt steht für die 3. Person Plural. Es heißt also: sie wollten nicht.
    • volumus von velle ist Präsens, und zwar die 1. Person Plural. Du übersetzt: wir wollen.
    • mavult von malle ist die 3. Person Singular Präsens. Also: er will lieber.
    • volet von velle ist Futur. Das erkennst du am Buchstaben -e-, der an den Stamm vol- gehängt wird. Er zeigt dir, dass es eine Futurform ist. Die Endung -t steht für die 3. Person Singular. Also heißt es korrekt: er wird wollen.
    • mavultis von malle ist die 2. Person Plural Präsens. Also: ihr wollt lieber.
    • voluerat von velle ist Plusquamperfekt. An den Perfektstamm volu- ist -erat angehängt. Das zeigt dir, dass es sich um das Plusquamperfekt handelt. Das -t steht für die 3. Person Singular. Also: er hatte gewollt.

  • Vervollständige die Sätze, indem du die richtigen Verbformen einsetzt.

    Tipps

    Lies dir die unvollständigen lateinischen Sätze und die deutsche Übersetzung gut durch. Im deutschen Satz ist die jeweilige Verbform fett markiert, die du im lateinischen Satz einsetzen musst.

    Überlege, welches Verb du brauchst - velle, nolle oder malle.

    Muss die Verbform Präsens oder Perfekt sein?

    In welcher Person muss sie stehen?

    Lösung

    In der Aufgabe hast du die Auswahl zwischen verschiedenen Formen von velle, nolle und malle, die entweder Präsens oder Perfekt sind.

    Um herauszufinden, welche du brauchst, musst du dir die Übersetzung genau anschauen. Die Teile, die im lateinischen Satz fehlen, sind jeweils fett markiert.

    Steht dort „wollen“, brauchst du eine Form von velle, steht „lieber wollen“, brauchst du malle, und steht „nicht wollen“, brauchst du nolle.

    Jetzt musst du noch auf die Person schauen. Steht ich, du, er, wir, ihr, sie? Muss es der Singular oder Plural sein?

    Muss die Form Präsens sein oder Vergangenheit, also Perfekt?

    Wenn du das herausgefunden hast, suchst du die passende Form in der Ablage. Hier siehst du alle Formen noch einmal erklärt:

    • sie wollen nicht - hier brauchst du ein Präsens von nolle in der 3. Person Plural. Da passt nur: nolunt.
    • sie wollten - das muss ein Perfekt von velle sein, und zwar in der 3. Person Plural. Wir brauchen also: voluerunt.
    • er wollte lieber - das muss eine Form von malle sein, und zwar in der Vergangenheit. Du setzt ein: maluit.
    • du willst und du willst lieber - hier brauchst du Formen von velle und malle im Präsens, und zwar in der 2. Person Singular. Du findest: vis und mavis.
    • er will lieber - auch hier brauchst du eine Form von malle, und zwar die 3. Person Singular Präsens. Du setzt ein: mavult.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

3.794

sofaheld-Level

6.574

vorgefertigte
Vokabeln

10.816

Lernvideos

43.866

Übungen

38.591

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden