30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Reflexivpronomen in Sätzen mit Partizip 06:02 min

4 Kommentare
  1. vielen dank

    Von Birgit Ahlers 1, vor 8 Monaten
  2. AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!

    Von Pappenheimolesyaaa, vor mehr als 3 Jahren
  3. Dem Latein-Tutor Martin sei herzlich für das gute Video gedankt!

    Von Eemilelv, vor mehr als 3 Jahren
  4. ;D

    Von Fritz K., vor mehr als 4 Jahren

Reflexivpronomen in Sätzen mit Partizip Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Reflexivpronomen in Sätzen mit Partizip kannst du es wiederholen und üben.

  • Bestimme die Bezugswörter der Pronomen.

    Tipps

    In dieser Aufgabe sollst du nicht das Bezugswort zum Partizip heraussuchen. Es geht stattdessen um das Bezugwort der Pronomen im Satz.

    Zur besseren Orientierung ist das Pronomen in der Partizipialkonstruktion fett hervorgehoben.

    Überlege genau: Worauf bezieht es sich?

    Das reflexive Pronomen bezieht sich auf das Subjekt des Hauptsatzes. Das nicht reflexive Pronomen bezieht sich auf einen anderen Satzteil.

    Das Demonstrativpronomen is, ea, id ist nicht reflexiv.

    Lösung

    Im Lateinischen lässt sich das Bezugwort von Pronomen genauer bestimmen als im Deutschen.

    Reflexive Pronomen beziehen sich immer auf das Subjekt des Satzes. Wo das Pronomen steht, - ob nun im Hauptsatz oder im Nebensatz - ist dabei egal. In der Übersetzung kannst du ebenfalls die Reflexivität erkennen: seine, ihre, ihn (sebst), sie (selbst).

    Die nicht reflexiven Pronomen können sich auf alle anderen Satzteile beziehen. Hier solltest du das inhaltlich sinnvollste Bezugswort wählen. Übersetzt ist es zum Beispiel mit: dessen, deren, ihm, sie.

    Die Bezugswörter unserer Übungssätze lauten:

    1. Tullia Lucretiae flores in patria sua collectos donat.
    2. Gaius Marco consilium eum adiuvans dabat.
    3. Gladiator hostem gladium eius ferrens necavit.
    4. Imperator militem nuntium ex castro suo tradentem accipit.

  • Gib die Sätze an, die ein reflexives Pronomen enthalten.

    Tipps

    Die Pronomen findest du in der Partizipgruppe. Sie stehen zwischen Bezugswort und Partizip.

    Ein reflexives Pronomen bezieht sich immer auf das Subjekt des Satzes.

    Überlege dir, welches der beiden Pronomen reflexiv ist: suus oder eius?

    Lösung

    In dieser Aufgabe findest du nur Sätze, die einen Besitz anzeigen.

    Doch woran erkennt man, ob das Pronomen reflexiv oder nicht reflexiv ist? Das ist eigentlich gar nicht so schwer:

    Reflexive Pronomen beziehen sich auf das Subjekt des Satzes. Im Deutschen musst du teilweise bei reflexiven Pronomen auf den Kontext schauen, um sie zu zuordnen. Das reflexive Possessivpronomen lautet suus, sua, suum - sein / seine.

    Nicht reflexive Pronomen können sich hingegen auf alle anderen Satzteile beziehen, jedoch nicht auf das Subjekt. Hier solltest du nach dem Inhalt aussortieren. Meistens wirst du nur ein passendes Bezugswort finden. Ein nicht reflexives Possessivpronomen gibt es im Lateinischen nicht. Wir müssen ausweichen auf das Demonstrativpronomen is, ea, id, indem wir einfach eius sagen: dessen / deren.

    In unserer Aufgabe sind also folgende Sätze reflexiv:

    • Lucius amico mala in horto suo culta dat.
    • Canis ante domum suum sidens virum latrat.
    • Senator populo nuntium ex domo suo latum leget.
    In den anderen beiden Sätzen findest du nur das nicht reflexive eius.

  • Gib die richtigen Übersetzungen für den Satz an.

    Tipps

    Überlege, welche Möglichkeiten du hast, um ein Partizip zu übersetzen.

    Achte bei der Übersetzung darauf, ob das Pronomen des Nebensatzes reflexiv oder nicht reflexiv ist.

    Zwei Übersetzungen sind möglich.

    Lösung

    Im Lateinischen kannst du die Zugehörigkeiten gut anhand der Pronomen bestimmen. Ein Pronomen innerhalb einer Partizipgruppe kann sich auf alle Personen im übergeordneten Satz beziehen.
    Das Pronomen suus, sua, suum ist reflexiv. Es nimmt auf das Subjekt Bezug. is, ea, id ist nicht reflexiv. Es kann sich auf eine andere Person im Satz beziehen. Schaue beim Übersetzen nach inhaltlich sinnvollen Bezugswörtern im Satz.

    Im Übungssatz findest du eius als Pronomen. Es handelt sich also um ein nicht reflexives Pronomen. Es ist auf den Händler (mercatori) bezogen. Es gibt keine andere Person außer dem Subjekt Claudia.
    Somit sind alle Sätze falsch, in denen sich das Pronomen auf Claudia bezieht:

    • Claudia zeigt dem Händler ein Kleid, welches sie aus ihren Waren genommen hat.
    • Claudia zeigt dem Händler ein aus ihren Waren genommenes Kleid.
    Um auf die richtige Lösung zu kommen, musst du die Übersetzungsmöglichkeiten des Partizips kennen. Eine von ihnen ist nämlich falsch:
    • Claudia zeigt dem Händler ein Kleid, bevor sie es aus dessen Waren genommen hat. Einen solchen Nebensatz kann man nicht mit einem Partizip ausdrücken. Dafür werden Konjunktionen wie antequam benötigt.
    Die folgenden beiden Sätze sind also richtig übersetzt:
    • Claudia zeigt dem Händler ein Kleid, nachdem sie es aus dessen Waren genommen hat.
    • Claudia zeigt dem Händler ein Kleid, welches sie aus dessen Waren genommen hat.

  • Vervollständige die Sätze, indem du das richtige lateinische Pronomen einsetzt.

    Tipps

    Achte bei der Wahl des Pronomens auf das richtige Geschlecht.

    Achte auf den Fall, den das Pronomen im Satz einnimmt.

    Lies dir auch die deutsche Übersetzung gut durch. Sie hilft dir dabei, das richtige Pronomen einzusetzen.

    Lösung

    Wenn du die lateinischen Pronomen selbst einsetzt, musst du noch auf ein paar Dinge achten.

    Genau wie bei der Übersetzung musst du zuvor entscheiden, ob es sich um ein reflexives oder ein nicht reflexives Pronomen handelt. Das Deutsche ist nicht so genau in der Verwendung der Reflexivpronomen, weswegen manchmal nur der Blick auf den Inhalt hilft.

    Wenn du dich für das richtige Pronomen entschieden hast, musst du es an ein Bezugswort anpassen. Gerade bei Possessivpronomen ist das notwendig. Pass aber auf! Das Pronomen richtet sich nach dem grammatischen Bezugswort (z.B. uxor sua). Auch wenn suus sich inhaltlich auf eine andere Person bezieht, ist es grammatisch von uxor abhängig. Die KNG-Kongruenz ist wichtig.

    Ist das Pronomen in der Partizipgruppe ein Personalpronomen, musst du genau auf die Konstruktion schauen. Der Fall des Personalpronomens richtet sich nämlich nach der Funktion in der Partizipgruppe. Ist es zum Beispiel ein Akkusativ- oder Dativobjekt? Oder gehört es zu einer präpositionalen Wendung? Wichtig ist, dass du die richtige Funktion analysierst und den Kasus entsprechend anpasst.

    Davon ausgehend sind die Lösungen für diese Aufgabe folgende:

    1. In domo Gaii poeta carmina de uxore sua scripta recitat.
    2. Gaius poetam virtutem suam canentem laudat.
    3. Itaque Gaius ei gratias agans poetae coronam tradit.

  • Vervollständige die Übersetzung mithilfe der Pronomen.

    Tipps

    Überlege dir, ob das Pronomen sich auf das Subjekt oder auf jemand anderen bezieht.

    Achte auf das Geschlecht der Personen und vergleiche es mit den Antwortmöglichkeiten.

    Achtung: Vier Pronomenkärtchen bleiben übrig!

    Lösung

    Für eine richtige Übersetzung musst du wissen, welche Art von Pronomen in der Partizipgruppe vorliegen. Du kennst bereits reflexive (suus) und nicht reflexive (eius) Possessivpronomen, sowie das Reflexivpronomen se und das nicht reflexive Personalpronomen der 3. Person (eum).

    Die Possessivpronomen geben den Besitz an. Anhand der Bestimmung als reflexiv oder nicht reflexiv erkennst du die Bezugsperson, der etwas gehört. Findest du suus, sua, suum, musst du den Bezug zum Subjekt herstellen, da es reflexiv ist. Dagegen kann bei eius jeder andere Satzteil Bezugswort sein.

    Die Reflexivpronomen oder die Personalpronomen kommen zum Einsatz, wenn eine Person des Hauptsatzes Objekt in der Partizipgruppe ist. Auch hier musst du am Anfang feststellen, ob es ein reflexives Pronomen ist oder nicht.

    Die korrekten Übersetzungen lauten:

    1. Auf dem Forum sah Paulus einen Sklaven, der aus seiner Heimat stammte.
    2. So fragte er: „Bist du nicht der Sklave des Marcus, der auf dessen Feld arbeitet?
    3. Der Sklave antwortete: „Dieser war ich. Aber Marcus hatte mir eine Sache anvertraut, die ihn in Gefahr brachte.
    4. Paulus rief: „Und du hast ihn verraten? Kein Mensch verrät den Freund, der ihn liebt.“

  • Arbeite die Übersetzung der Pronomen heraus.

    Tipps

    Überlege dir, worauf das Pronomen inhaltlich Bezug nimmt. Ist es reflexiv oder nicht reflexiv?

    Achte auf das Geschlecht und die Anzahl.

    Lösung

    Du wirst Pronomen nur selten allein vorfinden. Sie nehmen immer Bezug auf ein Wort im Satz oder in einem benachbarten Satz. Daher ist es wichtig, dass du beim Übersetzen überlegst, wer inhaltlich hinter den Pronomen steht. So kommst du in der späteren Übersetzung bei mehreren Personen nicht durcheinander. Im Lateinischen lässt sich das Bezugswort durch reflexive oder nicht reflexive Pronomen genau bestimmen.

    Achte bei der Übersetzung ins Deutsche darauf, dass du die Pronomen sinngemäß wiedergibst. Versuche nicht reflexive Pronomen auch nicht reflexiv zu übersetzen. So wie in unseren Übungssätzen, die nur nicht reflexive Pronomen enthalten:

    1. Magister discipulos res in vita eorum adiuvantes docet. - Der Lehrer lehrt den Schülern Dinge, die in deren Leben helfen werden. Oder auch: Der Lehrer lehrt den Schülern Dinge, die in ihrem Leben helfen werden.
    2. Quinta magistro fabulas familiares eum moventes narrat. - Quinta erzählt dem Lehrer Familiengeschichten, die ihn bewegen.
    3. Magister Quintae solacium animum eius excitans praebet. - Der Lehrer spendet Quinta Trost, der ihren Mut entfacht.