30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Imperativ Passiv und Imperativ II 09:00 min

Textversion des Videos

Transkript Imperativ Passiv und Imperativ II

Ein herzliches Salvete von eurem Lateintutor Martin! DasThema lautet heute: Der Imperativ I Passiv und der Imperativ II Aktiv und Passiv. An Vorwissen benötigt ihr den Imperativ I Aktiv. Dazu empfehle ich das entsprechende Video. Für die Passivformen benötigen wir Deponentien. Beginnen wir mit dem Imperativ II Aktiv: Es stellt sich die Frage, wozu man überhaupt zwei Imperative benötigt? Der Imperativ II wird auch Imperativ Futur genannt, weil er ein Befehl für die Zukunft ist und deshalb in allgemeinen Vorschriften und Gesetzestexten gebraucht wird. Ein Beispiel - venito / du sollst kommen oder er soll kommen - nicht sofort, aber in naher oder ferner Zukunft. Wir bemerken, dass wir anders als beim Imperativ I, wo es nur die 2. Person gab, beim Imperativ II auch eine 3. Person haben. Kennzeichen ist das angehängte -to. Hier zu jeder der fünf Konjugationen ein Beispiel in der 2. und 3. Person Singular: Laudato - du sollst loben oder er soll loben; timeto - du sollst fürchten oder er soll fürchten; mittito - du sollst schicken oder er soll schicken; capito - du sollst greifen oder er soll greifen und schließlich audito - du sollst hören oder er soll hören. Für die Formen der 2. Person Plural hängen wir an den Singular ein -te an. Also: Laudatote - ihr sollt loben; timetote - ihr sollt fürchten: mittitote - ihr sollt schicken; capitote - ihr sollt greifen und auditote - ihr sollt hören. Die 3. Person Plural hat - im Gegensatz zum Singular - eigene Formen: Laudanto heißt - sie sollen loben. Gebildet wird diese Form aus der 3. Person Plural Präsens Indikativ Aktiv, also laudant, an die ein -o angehängt wird. Die Form lautet somit laudanto - sie sollen loben. Die weiteren Formen der 3. Person Plural heißen - timento - sie sollen fürchten; mittunto - sie sollen schicken; capiunto - sie sollen greifen und audiunto - sie sollen hören. Wenden wir uns dem Imperativ I Passiv zu. Den benötigen wir hauptsächlich für Deponentien, die ja passivische Formen haben. Ein Beispiel ist hortare - ermahne, von dem Deponens hortari. Beim Imperativ I gibt es nur die 2. Person. Im Singular hatten wir für die a-Konjugation hortare - ermahne. Die weiteren Formen lauten: Pollicere - versprich; sequere - folge; patere - leide und partire - teile. Im Plural lautet die Form von hortari - hortamini - ermahnt. Der Imperativ I Passiv der 2. Person Plural ist demnach identisch mit dem Indikativ Präsens Passiv in der 2. Person Plural. Die weiteren Formen lauten - pollicemini - versprecht; sequimini - folgt; patimini - leidet und partimini - teilt. Abschließend jetzt der Imperativ II Passiv. Den gibt es im Singular in der 2. und 3. Person wie beispielsweise hortator - du sollst ermahnen oder er soll ermahnen. Im Plural existiert nur die 3. Person; hier das Beispiel hortantor - sie sollen ermahnen. Die Formen lauten in der 2. und 3. Person Singular - hortator - du sollst ermahnen oder er soll ermahnen; pollicetor - du sollst versprechen oder er soll versprechen; sequitor - du sollst folgen oder er soll folgen; patitor - du sollst leiden oder er soll leiden und partitor - du sollst teilen oder er soll teilen. In der 3. Person Plural lauten die Formen - hortantor - sie sollen ermahnen; pollicentor - sie sollen versprechen; sequuntor - sie sollen folgen; patiuntor - sie sollen leiden und partiuntor - sie sollen teilen. Fassen wir zusammen: Der Imperativ I wird übersetzt mit dem deutschen Imperativ. Der Imperativ II wird übersetzt mit einer Form von "sollen". Bei beiden Imperativen benötigen wir das Aktiv für normale Verben und das Passiv für Deponentien. Den Imperativ I gibt es nur in der 2. Person. Den Imperativ II gibt es in der 2. und in der 3. Person. Einzige Ausnahme: Es gibt keine 2. Person Plural Passiv! Ich hoffe, ihr konntet euch einen Überblick über die Formen verschaffen und verabschiede mich mit einem herzlichen Valete! Euer Lateintutor Martin

4 Kommentare
  1. gutes video

    Von Pinar G., vor 26 Tagen
  2. Sehr gut 😊☺️ Perfekt erklärt

    Von Selma Nayir, vor 8 Monaten
  3. wieso sagt er in der Mitte Valete und das Vidio geht trotzdem weiter

    Von Nikolajm2002, vor mehr als 4 Jahren
  4. Das Video kann ich nicht anschauen

    Von M Schaefer2002, vor mehr als 4 Jahren

Imperativ Passiv und Imperativ II Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Imperativ Passiv und Imperativ II kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, welche Verbformen ein Imperativ II sind.

    Tipps

    Achtung! Gesucht sind nur Formen des Imperativ II – nicht der Imperativ I.

    Mache dir zuerst nochmal klar, wie er gebildet wird.

    Alle Formen kommen von aktiven Verben. Es gibt keine Deponentien in der Aufgabe.

    Fünf Formen sind ein Imperativ II.

    Lösung

    Im Lateinischen gibt es mehr Imperative als im Deutschen. Während wir nur zwei haben, hat der Römer auch Formen für die 3. Person und das Passiv.

    Dadurch kann man schnell den Überblick verlieren. Besonders, weil einige Imperative nicht gerade häufig vorkommen. Umso wichtiger ist es, dass du die Endungen kennst und weißt, wie sie gebildet und übersetzt werden.

    Deshalb hier noch einmal ein Überblick über die Formen des neuen Imperativs, der in dieser Aufgabe Thema ist – nämlich der Imperativ II (Aktiv und Passiv):

    Der Imperativ II hat das Kennzeichen -to, -tote und -nto. Diese Endungen hängt man immer an den Präsensstamm:

    • Im Singular hängt man -to an. Diese Form richtet sich an die 2. oder(!) 3. Person. Zum Beispiel: lauda-to - du sollst loben oder er / sie soll loben.
    Im Plural gibt es zwei verschiedene Formen:
    • Die 2. Person Plural wird gebildet mit dem Stamm + -tote, zum Beispiel: lauda-tote - ihr sollt loben.
    • Die 3. Person wird gebildet auf -nto, zum Beispiel: laudant-o - sie sollen loben.
    Bei der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation kommt noch ein -u- dazwischen: mitt-u-nto (sie sollen schicken).

    In dieser Aufgabe hattest du 10 Formen zur Auswahl, von denen 5 tatsächlich ein Imperative II sind, nämlich:

    • capito - du sollst ergreifen (2./3. Singular von capere)
    • mittunto - sie sollen schicken (3. Plural von mittere)
    • audiunto - sie sollen hören (3. Plural von audire)
    • amatote - ihr sollt lieben (2. Plural von amare)
    • vidento - sie sollen sehen (3. Plural von videre).
    Hier noch die Erklärung zu den übrigen Formen:
    • clama und monete sind ein Imperativ I von clamare und monere. Sie heißen: schrei! und ermahnt!
    • audite ist auch ein Imperativ I Plural von audire: hört!
    • impero ist ganz einfach die 1. Person Singular von imperare - ich ermahne.

  • Bilde einen Imperativ II aus den Buchstaben.

    Tipps

    Die Formen stammen von den Verben laudare, timere, audire und amare.

    Lösung

    Die vier Imperative, die du hier zusammensetzen musst, kommen von den Verben laudare (loben), timere (fürchten), audire (hören) und amare (lieben).

    Alle sind ein Imperativ II. Man nennt ihn auch Imperativ Futur. Es gibt ihn in drei Formen. Bei allen hängt man eine Bestimme Endung an den Präsensstamm:

    • richtet er sich an die 2. oder 3. Person Singular, hängt man nur ein -to an den Stamm (du sollst / er - sie soll)
    • richtet er sich an die 2. Person Plural, hängt man ein -to-te an den Stamm (ihr sollt)
    • richtet er sich an die 3. Person Plural, hängt man ein -(u)nto an den Stamm (sie sollen).
    Du kannst also zuerst überlegen, von welchem Verb die Form kommen könnte, und dann die Endung suchen.

    Die gesuchten Formen heißen:

    • lauda-to - du oder er / sie soll loben (2. oder 3. Person Singular)
    • time-to-te - ihr sollt fürchten (2. Person Plural)
    • audi-unto - sie sollen hören (3. Person Plural)
    • ama-to-te - ihr sollt lieben (2. Person Plural).

  • Ordne den Imperativen von timere die passende Übersetzung zu.

    Tipps

    Timere heißt fürchten. Es ist ein ganz normales Verb aus der e-Konjugation.

    In der Aufgabe findest du jeden Imperativ einmal - den Imperativ I und II im Singular und Plural.

    Mach dir nochmal klar, wie der Imperativ II gebildet wird.

    Welche Endungen hängt man an den Stamm?

    Für welche Person stehen sie?

    Lösung

    In dieser Aufgabe musstest du Imperative von timere bestimmen und der richtigen Übersetzung zuordnen. Timere ist ein „normales“ Verb aus der e-Konjugation, also kein Deponens. Um die Formen richtig zu übersetzen, musst du sie zuerst genau bestimmen.

    • time und time-te sind der Imperativ I. Sie heißen: fürchte!, und: fürchtet!
    • time-to, time-tote und time-nto sind der Imperativ II. Sie bedeuten: du sollst oder er soll fürchten - ihr sollt fürchten - sie sollen fürchten.

  • Bilde die gewünschten Formen des Imperativ II.

    Tipps

    Zur Orientierung hier Beispiele für den Imperativ II - links das normale aktiv Verb mittere (schicken), rechts das Deponens hortari (ermahnen):

    • 2./3. Singular: mitt-i-to / horta-tor
    • 2. Plural: mitti-tote / - (fehlt)
    • 3. Plural: mitt-u-nto / horta-ntor.
    Man übersetzt sie:
    • du sollst - er soll schicken / ermahnen
    • ihr sollt schicken - (fehlt)
    • sie sollen schicken / ermahnen.

    Achtung: polliceri und partiri sind Deponentien. Hier musst du aufpassen!

    Lösung

    Den Imperativ II gibt es im Aktiv und im Passiv. Der passive Imperativ kommt fast nur bei Deponentien vor. Das sind Verben, die nur passive Formen haben, aber aktiv übersetzt werden.

    Wenn du nun lateinische Imperativformen bilden sollst, musst du also zuerst schauen, ob es sich um ein „normales Verb“ oder ein Deponens handelt. Dann schaust du dir die Übersetzung an und überlegst, an welche Person(en) sich der Befehl richtet - die 2./3. Singular, die 2. Plural oder 3. Plural. Anschließend wählst du die richtige Endung aus. Achte auf aktiv und passiv!

    • Das erste Verb audire ist kein Deponens. Gefordert wird die 2. Person Singular, die mit Stamm und der Silbe -to gebildet wird: audito - du sollst hören oder er soll hören.
    • Auch das zweite Verb capere ist kein Deponens und soll in der 2. Person Plural stehen. Diese bildest du mit dem Stamm und der Endung -tote: capitote - ihr sollt ergreifen oder fasen.
    • polliceri ist ein Deponens. Hier musst du zum ersten mal einen passiven Imperativ bilden, und zwar in der 3. Person Plural. Du brauchst den Präsensstamm und die Endung -ntor. Es heißt also: pollice-ntor - sie sollen versprechen.
    • putare ist wieder ein „normales“ Verb, das letzte in dieser Aufgabe. Gefragt ist wieder die 3. Person Plural, allerdings muss es nun aktiv sein. Dazu hängst du die Endung -nto an den Präsensstamm lauda-: es heißt laudanto - sie sollen glauben.
    • Den letzten Imperativ musst du vom Deponens partiri bilden. Du brauchst die Endung für die 2./3. Person Singular: -tor. Die hängst du wieder an den Präsensstamm parti-. Es heißt also: parti-tor - du sollst teilen.

  • Übersetze jeweils den Imperativ II.

    Tipps

    Bestimme zuerst, in welcher Person der Imperativ steht.

    Richtet er sich an die 2. / 3. Person Singular,
    die 2. Person Plural
    oder die 3. Person Plural?

    Er hat jeweils eine andere Endung. Die ist immer mit einem Bindestrich abgetrennt, damit du sie besser erkennst.

    Lösung

    Alle Verbformen sind ein Imperativ II. Er richtet sich entweder an die 2. oder 3. Person Singular, die 2. Person Plural oder die 3. Person Plural. Je nachdem hat er drei unterschiedliche Formen: man nimmt immer den Präsensstamm und hängt -(i)to, -tote oder -(u)nto daran. Je nachdem sagst du: du sollst oder er soll, ihr sollt oder sie sollen etwas machen.

    Um die Formen zu übersetzen, musst du also genau auf die angehängten Endungen achten. Sie sind jeweils mit Bindestrich abgetrennt, damit du sie besser erkennst.

    Wenn du es richtig machst, kommst du auf folgende Lösungen:

    • capiunto - 3. Person Plural von capere - sie sollen fassen oder ergreifen
    • mittito - 2. / 3. Person Singular von mittere - du sollst schicken oder er / sie soll schicken
    • audito - 2. / 3. Person Singular von audire - du sollst hören bzw. er / sie soll hören
    • venitote - 2. Person Plural von venire - ihr sollt kommen
    • monento - 3. Person Plural von monere - sie sollen ermahnen
    • amato - 2. / 3. Person Singular von amare - du sollst lieben bzw. er / sie soll lieben.

  • Übersetze die Imperative der Deponentien.

    Tipps

    Alle Verben sind Deponentien.

    Die Formen sind entweder der Imperativ I oder Imperativ II.

    Achte auf die Person!

    Die Endung -(e)re und -mini steht für den Imperativ I,

    die Endungen -tor und -(u)ntor für den Imperativ II.

    Lösung

    In dieser Aufgabe ging es ausschließlich um Imperative von Deponentien. Es gab sowohl den Imperativ I als auch den Imperativ II.

    Deponentien haben ja nur passive Formen. Deshalb bilden sie auch nur den Imperativ I Passiv. Den gibt es nur für die 2. Person Singular und Plural. Im Singular sieht er aus wie der Infinitiv von „normalen“ Verben (z. B. horta-re), im Plural wie die 2. Person Plural Präsens Indikativ (z. B. horta-mini).

    • colloqu-i-mini ist also ein Imperativ I in der 2. Person Plural. Er bedeutet: verhandelt!, oder: unterhaltet euch!
    • Auch fruere ist ein Imperativ I in der 2. Person Singular. Die Übersetzung lautet: genieße!.
    • sequere ist ebenfalls ein Imperativ I in der 2. Person Singular und heißt: folgte!
    Der Imperativ II wird bei Deponentien etwas anders gebildet als bei normalen Verben. Auch hier gibt es nur zwei Formen, und zwar die 2. / 3. Singular und die 3. Plural. Dazu hängt man jeweils die Endung -tor und -(u)ntor an den Präsensstamm, also: horta-tor (du sollst ermahnen) und horta-ntor (sie sollen ermahnen).

    In der Aufgabe findest du folgende Formen:

    • obsequ-u-ntor - das ein Imperativ II in der 3. Person Plural und heißt: sie sollen gehorchen
    • oblivisci-tor ist ein Imperativ II in der 2. oder 3. Person Singular. Er heißt: du sollst vergessen, oder: er / sie soll vergessen
    • mori-u-ntor ist ein Imperativ II in der 3. Person Plural. Hier lautet die Übersetzung: sie sollen sterben.