30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Fragen unterscheiden und beantworten 07:01 min

3 Kommentare
  1. Hallo und vielen Dank für deine Anfrage!
    Hier geht es um die Satzfragen, wie in dem Beispiel aus dem Video: "Warst du in Griechenland?". Die Antwortmöglichkeiten sind bei derartigen Fragen entweder "ja" (positiv) oder "nein" (negativ).
    Viel Erfolg beim Lernen wünscht dir
    dein sofatutor-Team

    Von Enikö G., vor fast 2 Jahren
  2. ich verstehe das mit dem positiven und negativ erwarteten antworten nicht.

    Von Julian Bleinagel, vor fast 2 Jahren
  3. sehr gut erklärt! hat mir sehr geholfen! danke

    Von Angelina Eule2004, vor mehr als 3 Jahren

Fragen unterscheiden und beantworten Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Fragen unterscheiden und beantworten kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib an, welche Fragewörter bei Wortfragen stehen.

    Tipps

    Mit einer Wortfrage fragt man nach einer bestimmten Information, zum Beispiel: wo ist das? wer ist das?.

    Als Antwort funktioniert kein „ja“ oder „nein“, sondern nur ein Satz, der die gesuchte Information enthält.

    Fünf Antworten sind korrekt.

    Lösung

    Mit einer Wortfrage fragt man nach einer bestimmten Information. Zum Beispiel: wer ist das?, wo ist das? Als Antwort will man einen Satz hören, der die Information enthält, zum Beispiel: es ist der Vater, es ist dort drüben. Eine Antwort mit „ja“ oder „nein“ funktioniert nicht - die passt nur bei Satzfragen, zum Beispiel: bist du hier? - nein.

    Wortfragen beginnen im Lateinischen immer mit einem Frageadverb. Solche Frageadverbien sind:

    • Quid? - Was?
    • Quis? - Wer?
    • Ubi? - Wo?
    • Cur? - Warum?
    • Ut? - Wie?
    Ein Beispiel: Ubi domus est? - Wo ist das Haus?

    Die übrigen Wörtchen aus der Aufgabe stehen dagegen bei Satzfragen:

    • Num? - etwa
    • Nonne? - etwa nicht
    • -ne?, das wird an das erste Wort einer Frage angehängt und bleibt unübersetzt.
    • Utrum...an? (ob... oder ob) ist das Fragewort für eine Doppelfrage. Der Antwortende muss sich zwischen zwei Antwortmöglichkeiten entscheiden.

  • Ordne die Fragewörter der richtigen Art von Frage zu.

    Tipps

    Fünf Fragewörter passen zu den Wortfragen.

    Num, nonne und -ne leiten die gleiche Art von Frage ein.

    Lösung

    Mit Wortfragen fragt man nach einer bestimmten Information:

    • mit cur? (warum?) fragt man nach einem Grund,
    • mit quis? wer?) nach einer Person,
    • mit quid? (was?) nach einer Sache oder einen Gegenstand,
    • mit ubi? (wo?) nach einem Ort
    • mit ut? (wie?) nach dem Befinden.
    Satzfragen sind fragen, auf die man nur die Antwort ja oder nein erwartet. Sie werden durch folgende Partikel eingeleitet:
    • num? - etwa? (erwartete Antwort: nein, sicher nicht...)
    • nonne? - etwa nicht? (erwartete Antwort: ja doch...)
    • -ne? - das wird nicht übersetzt.
    Bei Doppelfragen muss man sich zwischen zwei Antwortmöglichkeiten entscheiden. Du erkennst sie an folgenden Fragewörtern:
    • utrum...an?
    • ne...an?.

  • Bestimme, ob es sich um eine Wort-, Satz- oder Entscheidungsfrage handelt.

    Tipps

    Kannst du mit „ja“ oder „nein“ antworten, ist es eine Satzfrage.

    Musst du als Antwort einen Satz formulieren, der eine bestimmte Information enthält, ist es eine Wortfrage.

    Musst du dich zwischen zwei Aussagen als Antwort entscheiden, ist es eine Entscheidungsfrage.

    Lösung

    Im Lateinischen wie im Deutschen gibt es drei Arten von Fragen: Satzfragen, Wortfragen und Entscheidungsfragen.

    • Satzfragen werden mit ja oder nein beantwortet.
    • Wortfragen brauchen einen Satz mit einer bestimmten Information als Antwort.
    • Entscheidungsfragen fordern den Zuhörer auf, sich zwischen zwei vorgegebenen Antworten zu entscheiden.
    Quis (wer?), ubi (wo?) und cur (warum?) fragen nach bestimmten Informationen: Personen, Orten oder Gründen. Die Fragen, die damit eingeleitet werden, sind also Wortfragen.

    Die Fragen mit -ne und num kann man nur mit ja oder nein beantworten. Es handelt sich um Satzfragen.

    Zuletzt gibt es noch die Frage mit utrum...an. Der Anwortende muss sich für eine der beiden Varianten entscheiden. Es handelt sich um eine Doppelfrage.

  • Übersetze die Fragen.

    Tipps

    Cur? heißt warum,

    Quis? bedeutet: wer,

    Ut? heißt: wie.

    Hier noch ein paar Vokabeltipps:

    • praeesse, praesum, praefui - an der Spitze stehen, leiten
    • exercitus, -us - das Heer
    • transire, transeo, transii - überqueren.

    Denke daran, dass die Karthager im Deutschen nicht mit „C“ geschrieben werden.

    Lösung

    In der Aufgabe wird nach Ereignissen der römischen Geschichte gefragt.

    • Im ersten Satz liegt eine Satzfrage vor. Das erkennst du an der Fragepartikel num. Roma ist das Subjekt. Das Prädikat im Perfekt dazu ist gessit. Die Frage lautet: Führte Rom Krieg mit Karthago?
    • Die zweite Frage beginnt mit dem Frageadverb cur (warum?). Es ist also eine Wortfrage. Das Subjekt des Satzes ist Hannibal. Das Prädikat dazu ist despexit von despicere (verachten). Du übersetzt: Warum hasste oder verachtete Hannibal die Römer?
    • Quis (wer?) in der dritten Frage ist eine Frageadverb. Es handelt sich also wieder um eine Wortfrage. Zugleich ist es Subjekt des Satzes. Das Prädikat im Perfekt dazu ist praefuit (von praeesse, befehligen). Du fragst: Wer befehligte das Heer?
    • Die vierte Frage beginn mit ut (wie?), es ist wiederum eine Wortfrage. Hannibal ist das Subjekt. Das Prädikat im Perfekt dazu ist transiit. Also: wie überquerte Hannibal die Alpen?
    • Die letzte Frage beinhaltet die Fragewörter utrum und an, ist also eine Doppelfrage. Subjekt des Satzes sind Romani und Carthagienses (die Römer und Karthager). Prädikat ist vicerunt (von vincere - besiegen). Die Übersetzung lautet: Siegten die Römer oder die Karthager?.

  • Entscheide, welche Antworten auf die Frage möglich sind.

    Tipps

    Überlege, um was für eine Art von Frage es sich handelt.

    Ist es eine Satz-, Wort- oder Entscheidungsfrage?

    Ruri übersetzt man mit „auf dem Land".

    Lösung

    Die Fragepartikel -ne leitet eine Satzfrage ein. Satzfragen kann man immer mit „ja“ oder „nein“ beantworten. Ja bedeutet auf Lateinisch: ita est, nein heißt: non ita est. Will man noch eine ausführlichere Antwort geben, kann man einen weiteren Satz anhängen.

    Folgende Antworten sind daher richtig:

    • Non ita est. Libenter in forum eo - Nein. Ich gehe gerne zum Forum hin.
    • Ita est. Litus amo. - Ja. Ich liebe den Strand.
    Die übrigen Antworten passen nicht. Sie geben Auskunft auf andere Fragen:
    • Ruri vivo bedeutet: ich lebe auf dem Land. Die Frage dazu müsste wahrscheinlich lauten: Ubi vivis? - Wo lebst du?. Das wäre eine Wortfrage.
    • Parentes mei saepe ad litus eunt heißt: Meine Eltern gehen oft zum Strand. Die Frage dazu könnte gewesen sein: Quo parentes tui eunt? - Wohin gehen deine Eltern?, oder: Quid parentes tui faciunt? - Was machen deine Eltern?. Beides sind wieder Wortfragen.
    • Domus nostra prope litus est heißt: Unser Haus steht nah beim Strand. Auch hier war die Frage eine Wortfrage, zum Beispiel: Ubi domus vestra est? - Wo ist euer Haus?.

  • Ordne den Fragen die passenden Antworten zu.

    Tipps

    Überlege, wonach man sich mit den Frageworten erkundigt.

    Erwartet der Fragende ein Ja oder Nein?

    Oder will er eine ganz bestimmte Information haben?

    Lösung

    Nimm dir immer nur ein Textfeld vor. Versuche zuerst, die Frage auf der linken Seite zu übersetzen. Überlege dir, welche Antworten möglich wären.

    Suche anschließend auf der rechten Seite nach einer Antwort, die mit dem übereinstimmt, was du dir überlegt hast.

    In der Aufgabe kommen Wort- Satz- und Entscheidungsfragen vor. Der Fragende erwartet dabei jeweils eine andere Art von Antwort:

    • Num consilium habes? bedeutet: Hast du etwa einen Rat oder Plan. Das ist eine Satzfrage. Du erkennst es an dem Fragewort num? (etwa). Auf Satzfragen kann man theoretisch mit „Ja“ oder „Nein“ antworten. Bei num erwartet man jedoch eher eine negative Antwort: hast du etwa? - nein, natürlich nicht. Die passende Antwort lautet: Non ita est. Nescio, quid faciam. (Nein. Ich weiß nicht, was ich tun soll.)
    • Ubi postea vivere vis? heißt: Wo willst du später mal leben?. Das ist eine Wortfrage, erkennbar am Frageadverb ubi? (wo?). Damit fragt man nach einer ganz bestimmten Information - nämlich dem Ort. Die passende Antwort lautet: Ruri vivere volo. (Ich will auf dem Land leben.)
    • Nonne in urbe vivere vis? bedeutet: Willst du etwa nicht in der Stadt leben?. Das ist wieder eine Satzfrage.Nonne ist eine Fragepartikel. Man erwartet hier eine positive Antwort mit Ja: willst du etwa nicht? - ja doch!. Zur Frage passt also: Ita est. In urbe semper tumultus est. - Ja. In der Stadt ist nämlich immer Lärm.
    • Utrum agros colere an bestias curare vis? heißt: willst du Felder bestellen oder dich um die Tiere kümmern?. Das ist eine Doppel- oder Entscheidungsfrage. Man muss sich zwischen den beiden Möglichkeiten entscheiden: entweder sich um Tiere kümmern oder Felder bestellen. Der Antwortende entscheidet sich für das zweite: Magis mihi placet agros colere - Mir gefällt es besser, die Felder zu bestellen. Diese Antwort passt.