30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Si-Sätze

Mit den französischen Bedingungssätzen kannst du ausdrücken, dass etwas nur unter bestimmten Voraussetzungen geschieht. Es gibt drei verschiedene Arten von Konditionalsätzen.

Si-Sätze im Französischen

Wenn du auf Französisch eine Bedingung ausdrücken möchtest, musst du dich mit den Bedingungssätzen und seinen Zeitenabfolgen auskennen. Genau wie bei den if-clauses im Englischen gibt es auch für die si-Sätze im Französischen einige grammatische Regeln. Mit einem Konditionalsatz kannst du ausdrücken, dass eine Handlung nur unter einer bestimmten Bedingung oder Voraussetzung erfolgt. Während Bedingungssätze im Deutschen mit wenn oder falls beginnen, erkennst du sie im Französischen an der Konjunktion si. Es gibt reale und irreale Bedingungssätze. Schauen wir uns das mal zusammen näher an.

Bedingungssätze

Realer Bedingungssatz / Realis

Reale Bedingungssätze (si-Sätze) drücken Bedingungen aus, die wirklich eintreten können. Du verwendest sie also, wenn du denkst, dass die Bedingung realistisch erfüllbar ist.

  • Tim : « Marie, je veux aller à la piscine. Tu viens avec moi ? » (Marie, ich will ins Schwimmbad gehen. Kommst du mit mir?)

  • Marie : « Si j’ai le temps, je viens avec toi ! » (Wenn ich Zeit habe, komme ich mit dir.)

A_la_piscine.jpg

Es ist absolut möglich, dass Marie Zeit haben wird und mit ins Schwimmbad kommen kann, also dass sich die Bedingung « si j’ai le temps » erfüllt. Im si-Nebensatz verwendest du beim Realis immer das Présent, im Hauptsatz das Futur oder das Présent. Das Futur brauchst du immer dann, wenn du eine Zeitangabe in der Zukunft verwendest:

  • Tim : « Tu viendras avec moi ? » (Tim: „Wirst du mit mir kommen?“)

  • Marie : « Si j’ai le temps cet après-midi, je viendrai avec toi ! » (Marie: „Wenn ich heute Nachmittag Zeit habe, werde ich mit dir kommen.“)

Irrealer Bedingungssatz der Gegenwart / Irrealis der Gegenwart

Manchmal ist eine Bedingung in der Gegenwart nur schwer oder nicht erfüllbar, wodurch die Handlung des Hauptsatzes vermutlich nicht eintreffen wird. In solchen Fällen verwendest du den Irrealis der Gegenwart, den man im französischen irrealen Bedingungssatz der Gegenwart ausdrückt. Aber wie genau verwendest du diesen irrealen Bedingungssatz der Gegenwart? Wenn Marie in unserem Beispiel bereits weiß, dass sie wohl keine Zeit haben wird, antwortet sie:

  • Marie : « Si j’avais le temps, je viendrais avec toi. » (Marie: „Wenn ich Zeit hätte, würde ich mit dir kommen.“)

Im si-Nebensatz verwendest du dabei stets das Imparfait, im Hauptsatz das Conditionnel Présent.

A la piscine

Irrealer Bedingungssatz der Vergangenheit / Irrealis der Vergangenheit

Zuletzt bleibt nur noch der irreale Bedingungssatz der Vergangenheit der französischen Sprache. Mit diesem Typ der Konditionalsätze kannst du Bedingungen beschreiben, die in der Vergangenheit nicht erfüllt wurden, wodurch die in der Vergangenheit liegenden hypothetischen Folgen nicht eintreten konnten. Du drückst mit diesem Konditionalsatz also den Irrealis der Vergangenheit aus.

  • Tim : « Pourquoi tu n’es pas venue à la piscine ? » (Tim: „Warum bist du nicht ins Schwimmbad gekommen?“)

  • Marie : « Si j’avais eu le temps, je serais venue. » (Marie: „Wenn ich Zeit gehabt hätte, wäre ich gekommen.“

Im si-Nebensatz verwendest du das Plus-que-parfait, im Hauptsatz das Conditionnel Passé.

Am besten merkst du dir, dass im si-Nebensatz, also dem Satzteil, der mit der Konjunktion si beginnt, nie das Futur oder das Conditionnel stehen kann. Das ist ein wichtiger Unterschied zum Deutschen.

Wenn du deine proposition conditionelle mit dem si-Nebensatz beginnst, wird sie durch ein Komma vom Hauptsatz abgetrennt. Steht der si-Satz an zweiter Stelle, ist hingegen kein Komma nötig.