30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Scenes from American History – Meilensteine der amerikanischen Geschichte 07:30 min

Textversion des Videos

Transkript Scenes from American History – Meilensteine der amerikanischen Geschichte

What comes to mind, when you think of the history of the United States of America? Is it the Boston Tea Party, the year 1492 and Christopher Columbus or Martin Luther King?

Ah I see, you´re already an American history expert! This video will present you five important events in American history. I will call these important historic events ‘milestones’. After watching this video you will understand how these events influenced the history of the USA.

First settlers

The first important period in American history is the time when the first settlers arrived on the American continent. One important thing to know is the fact that Christopher Columbus was not the first person who landed in North America. Other people had lived there for many centuries before he arrived. And of course there have always been native inhabitants.

Historians believe that about 40.000 BC - before Christ - the first settlers arrived on the North American continent. They came from Russia and travelled further south. Later they built homes, settled down and became farmers.

Christopher Columbus

The second important milestone in American history is dedicated to the famous explorer Cristopher Columbus. Although he was not the first European who reached the North American shore - expeditions by Vikings in the 11th century explored this coastline much earlier - Columbus’ voyages led to a long-lasting European connection with the American continent.

When he sailed across the Atlantic Ocean in 1492; Europeans still thought that the world was flat and people would fall off the sides. In search for a new route to Asia, Cristopher Columbus discovered the Carribean and his later travels also explored the American continent. He called the people living there Indians, because he thought that he had reached India.

By the way, did you know where the American continent got its name from? America was named after Amerigo Vespucci, a merchant and navigator from Florence who supposedly reached the American continent long before Christopher Columbus.

The New World & Bristish colonies

Let’s move on to the third milestone - we have to talk about the further developments in the "New World"". After Cristopher Columbus and other European explorers had discovered America, many common people followed them. In the 15th and 16th century most people came from Southern Europe or the British Isles to start a new life there.

Those European immigrants came to America for many reasons, one important reason was the chance for religious freedom. Others came to the ‘New World’ because they were looking for better jobs or because they thought they would find large quantities of gold there.

At the beginning of the 17th century Great Britain began to establish colonies in North America. Furthermore, the Atlantic slave trade was established during that time: hundreds and hundreds of slaves from Central and Western Africa were transported to the ‘New World’.

American Revolution

Speaking about Great Britain establishing colonies in North America - we’ve reached our fourth milestone, namely the American Revolution or the American War of Independence. The revolution broke out in 1775 and ended in 1783.

At first the people living in the Thirteen Colonies protested against the British because they were not represented in the British Parliament but still had to pay taxes. Their slogan “No taxation without representation” resulted in further protests against the British tax policy.

At the “Boston Tea Party” in 1773 a group of colonists destroyed the tea of three trading ships by throwing it into Boston Harbour. Great Britain responded to the protests of the American colonists by ending their self-government and putting the colonies under control of the British Army.

That in return resulted in further frustration on the side of the colonists and a militia was formed. It regularly attacked British soldiers from these weeks on.

The Thirtheen Colonies formed a unifying Continental Congress and declared their independence of the British Empire on July 4, 1776. This date markes the birth of the United States of America as a sovereign nation. The most important Founding Fathers of the USA were famous men like George Washington, Benjamin Franklin and Thomas Jefferson.

However, the war continued until 1783, when the Treaty of Paris officially ended the conflict and recognized the sovereignty of the United States of America.

American Civil War

Coming to the fifth and final milestone of this video, we have to mention another serious conflict in the later history of the United States. This time, however, it was a war between territories of the USA, namely the Northern states - the so called Union - and the Southern States - the so called Confederacy. This conflict is called the American Civil War and took place between the years 1861 and 1865.

Even though there has been a large variety of reasons for this armed conflict the issue of slavery was the most central one. In the years before the 1860 presidential election the political parties had already discussed whether the system of slavery was compatible with the American Constitution.

After the Republican candidate Abraham Lincoln had won the election in 1860 and became the new American president he strongly opposed slavery and wanted to abolish it for all times. While slavery was more and more phasing out in the Northern states of the USA, the number of slaves increased in the South.

The Southern states argued that they were dependent on slave labour, because they needed them on their large cotton and sugar plantations. For the Northern states it was much easier to abolish slavery because they were much more industrialized than the South.

With a vast expansion of territory in the West, the question came up whether these new federal states should be slave states or not. That issue caused further conflicts between the North and the South.

The results of the four-year conflict were more than 600.000 dead or injured people and the abolition of slavery, because the Northern forces were much more succesful. With the ratification of the Thirteenth Amendment in 1865 slavery was made illegal everywhere in the U.S. by president Lincoln.

These were five very important milestones of American History. I hope you had fun travelling through them with me. See you next time! Bye.

6 Kommentare
  1. Hallo niklas k.,
    vielen Dank für die Rückmeldung. Schön, dass dir das Video gefällt.
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor etwa einem Monat
  2. #best viedieos

    Von niklas k., vor etwa einem Monat
  3. Was heisst ruschian

    Von Buv Wietzel, vor 10 Monaten
  4. Sehr gutes video

    Von Moritz und Tim B., vor mehr als 3 Jahren
  5. this is great =)

    Von Confetti, vor mehr als 3 Jahren
  1. good video

    Von Simow, vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare

Scenes from American History – Meilensteine der amerikanischen Geschichte Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Scenes from American History – Meilensteine der amerikanischen Geschichte kannst du es wiederholen und üben.

  • Beschreibe den Verlauf der American Revolution.

    Tipps

    Bevor der Krieg ausbrach, gab es Proteste, bei denen No taxation without representation gefordert wurde. Sie richteten sich vor allem gegen den Tea Act.

    Die Unabhängigkeitserklärung signalisierte nicht das Ende des Krieges.

    Lösung
    1. Der Konflikt begann damit, dass die Menschen in den 13 Kolonien protestierten, weil sie nicht im Britischen Parlament vertreten waren, aber trotzdem Steuern zahlen sollten und ihnen Pflichten auferlegt wurden. Sie machten beispielsweise am 16.12.1773 ihrem Ärger Luft, indem sie bei der berühmten Boston Tea Party Tee im Hafen von Boston versenkten.
    2. Das führte zu weiteren Auseinandersetzungen und die Kolonien bildeten eine eigene Armee. 1775 kam es zum endgültigen Ausbruch des Krieges (Outbreak of the war).
    3. Die 13 Kolonien beriefen die Tagung des Kontinentalkongresses (Continental Congress) ein. Dabei wurde die Declaration of Independence vorbereitet, die die Unabhängigkeit Amerikas von Großbritannien erklärte und 1776 unterzeichnet wurde.
    4. Der Krieg war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht beendet. Erst 1783 mit der Treaty of Paris erkannte Großbritannien die Unabhängigkeit der Kolonien an.
  • Nenne die Meilensteine der amerkanischen Geschichte in der richtigen Reihenfolge.

    Tipps

    Die American Revolution wird auch als War of Independence bezeichnet, weil Amerika dabei um die Unabhängigkeit von Großbritannien kämpfte.

    Im American Civil War kämpften der Norden und der Süden des Landes gegeneinander.

    Christoph Kolumbus war nicht der erste, der Fuß auf den nordamerkanischen Kontinent setzte.

    Lösung

    In der amerikanischen Geschichte haben sich viele Meilensteine ereignet.

    • Von besonderer Bedeutung ist zum Beispiel die Ankunft der ersten Siedler aus Russland um 40.000 vor Christus.
    • Als nächster Meilenstein ist die Ankunft von Christoph Columbus 1492 zu nennen, denn dadurch wurde eine anhaltende Verbindung zwischen Amerika und Europa hergestellt.
    • Durch diese Verbindung begann die Besiedlung von Amerika durch europäische Einwanderer. Sie kamen vor allem aus Südeuropa und aus Großbritannien. In der folgenden Zeit etablierte Großbritannien Kolonien in Nordamerika.
    • 1775 begann dann der Unabhängigkeitskrieg dieser 13 Kolonien. Beendet wurde der Krieg mit dem Frieden von Paris 1783, in dem die amerikanische Unabhängigkeit von Großbritannien anerkannt wurde. Im folgenden Jahrhundert entstand ein großer Konflikt innerhalb des nun unabhängigen Staates.
    • Vor allem bedingt durch die Sklaverei begann 1861 der Amerkianische Bürgerkrieg. 1865 wurde die Sklaverei durch Abraham Lincoln offiziell verboten.
  • Nenne Gründe der europäischen Siedler für die Einwanderung nach Nordamerika im 15. und 16. Jahrhundert.

    Tipps

    Überlege, was auf den Zeitraum 15.-16. Jahrhundert zutrifft.

    Lösung

    Nachdem durch die Expeditionen von Christoph Kolumbus die Verbindung zwischen Amerika und Europa hergestellt war, begann im 15. und 16 Jahrhundert eine Einwanderungswelle in die Neue Welt. Die europäischen Siedler kamen hauptsächlich aus Südeuropa und Großbritannien. Sie hatten den Wunsch nach einem neuen, besseren Leben. Sie waren auf der Suche nach einem besseren Job, Gold und ganz besonders nach Religionsfreiheit. Die Sklaverei war kein Grund für europäische Einwanderer, nach Amerika zu kommen. Diese Art der gezwungenen Einwanderung durch Sklavenhandel begann erst im 17. Jahrhundert und betraf die Afrikaner und nicht die Europäer.

  • Ermittle, welche wichtigen Meilensteine der amerikanischen Geschichte in den Hörtexten beschrieben werden.

    Tipps

    Die American Revolution wird auch War of Independence genannt.

    Der American Civil War war ein Konflikt zwischen dem Norden und dem Süden der USA.

    Höre dir alle Beispiele mehrmals genau an.

    Lösung

    Für diese Aufgabe war es wichig, genau zuzuhören und sich mit der amerikanischen Geschichte gut auszukennen.

    • Die erste Beschreibung lautete: In 1773 the people of Boston threw tea from ships into the water to protest against taxation without representation. Sie beschreibt die Boston Tea Party. Vor allem durch das Datum und Wörter wie Boston und tea kann man diese Beschreibung gut zuordnen.
    • The Americans fought for their independence from Britain.This conflict lasted from 1775 until 1783. It ended with the Treaty of Paris, which recognized the sovereignty of the United States of America. war die zweite Definition. Sie beschreibt die American Revolution. Eindeutige Hinweise darauf sind das Datum sowie die Treaty of Paris. Treaty of Paris wäre hier natürlich falsch, da es sich um einen Krieg, kein Abkommen handelt. Außerdem kann das Wort independence ein Hinweis sein, wenn man weiß, dass die American Revolution auch War of Independence heißt.
    • Die dritte Beschreibung: A conflict between the Union and the Confederacy from 1861 until 1865. One main reason for it was slavery. zielt auf den American Civil War. Hier muss man wissen, dass es sich bei der Union um die nördlichen Staaten und bei der Confederacy um die südlichen Staaten der USA handelt. Außerdem hilft das Datum dir dabei, die Beschreibung richtig zuzuordnen.
    • Die vierte Erklärung: This event led to long-lasting connections between Europe and America. It also caused the arrival of many European settlers. beschreibt the arrival of Christopher Columbus in Amerika. Seine Ankunft führte zur Erkundung des Kontinents und damit schließlich zur Besiedlung mit europäischen Siedlern.
    • Die letzte Beschreibung eines Meilensteins: The ratification of this Amendment to the U.S. Constitution made slavery illegal. bezieht sich auf das Thirteenth Amendment. Hier ist das hinweisende Wort vor allem Amendment. Zu beachten ist, dass es sich um Nummer 13, nicht 15, handelt.
    Wenn du dir all diese Begriffe und ihre Definitionen merkst, hast du ein gutes Grundwissen in amerikanischer Geschichte.

  • Beschreibe wichtige Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte.

    Tipps

    Als Gründerväter (Founding Fathers) bezeichnet man die Männer, die an der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung mitwirkten.

    Lies dir zunächst alle Beschreibungen durch und ordne erst die Personen zu, bei denen du dir sicher bist. Das erleichtert dir die Entscheidung in schwierigeren Fällen.

    Lösung

    Drei der abgebildeten wichtigen Perönlichkeiten sind Gründerväter (Founding Fathers):

    1. Benjamin Franklin - Er ist der einzige der Gründerväter der USA, der sowohl die Verfassung als auch die Unabhängigkeitserklärung und den Friedensvertrag mit Großbritannien unterzeichnete.
    2. George Washington - Er war der erste Präsident der Vereinigten Staaten.
    3. Thomas Jefferson - Er verfasste einen Großteil des Textes der Unabhängigkeitserklärung und war der dritte Präsident der USA.
    Die anderen beiden spielten schon deutlich vor den Founding Fathers eine wichtige Rolle, nämlich bei der Entdeckung des Kontinents:
    • Amerigo Vespucci war der erste, dem klar war, dass er einen neuen Kontinent entdeckt hatte. Nach ihm wurde Amerika benannt.
    • Christoph Columbus dachte dagegen, er sei in Asien, genauer gesagt in Indien, gelandet. Seine Expeditionen führten zu einer langanhaltenden Verbindung zwischen Europa und Amerika. Er entdeckte die Karibik.

  • Stelle Gegner und Befürworter der Sklaverei gegenüber.

    Tipps

    Texas, Florida und Alabama gehörten beispielsweise der Confederacy an.

    New York, Minnesota und Wisconsin waren Teil der Union.

    Während Abraham Lincoln Präsident war, wurde das Thirteenth Amendment verabschiedet.

    Lösung
    • Die nördlichen Staaten der USA, die sogenannte Union, und die südlichen Staaten, die Confederacy, waren Gegenspieler im Konflikt um die Sklaverei. Dieser Konflikt war einer der Hauptgründe für den American Civil War.
    • Die nördlichen Staaten wollten, dass die Sklaverei abgeschafft wird, während die südlichen Staaten dafür argumentierten, dass sie von der Sklaverei abhängig wären, weil sie Sklaven für die Arbeit auf den Plantagen bräuchten.
    • Mit Abraham Lincoln kam 1861 ein Mann in den USA an die Macht, der gegen die Sklaverei war. In seiner Präsidentschaftszeit leitete er Schritte gegen die Sklaverei ein und schließlich wurde das Thirteenth Amendment, welches die endgültige Abschaffung der Sklaverei besiegelte, verabschiedet.