sofatutor 30 Tage kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Modal Verbs – will and would 06:18 min

Textversion des Videos

Transkript Modal Verbs – will and would

Es herrscht schon wieder Streit zwischen den Bewohnern des Circle Kingdoms und den Bürgern des Line Kingdoms. Mit großem Schrecken musste King Circle feststellen, dass seine heißgeliebten Salatköpfe durch Line Soldiers völlig zertrampeln wurden! Zeit für eine flammende Rede, um sein Volk zu einem Rachefeldzug anzustacheln! We will take revenge on the Line Kingdom! – Wir werden uns am Line Kingdom rächen! What did you say? – Was haben Sie gesagt? I said, we would take revenge on the Line Kingdom. – Ich sagte, wir würden uns am Line Kingdom rächen. Gleich zu Beginn seiner Rede verwendet King Circle zwei Wörter, die dir im Englischen oft begegnen werden: "will" und "would." Sie gehören zu den sogenannten Modalverben, modal verbs. Zur Erinnerung, Modalverben stehen immer mit einem Verb im Infinitiv. Denn Modalverben beschreiben die Modalität einer bestimmten Handlung. Sie drücken also zum Beispiel Wünsche, Fähigkeiten, Zwänge oder Möglichkeiten aus. Merke dir, dass Modalverben immer unverändert bleiben. Sie haben also kein -s in der dritten Person Singular und können auch keine Verlaufsform bilden. "Will" beschreibt hier, was das Circle Kingdom tun wird: Rache nehmen. Es handelt sich um einen Satz im will-future. Das Modalverb "will" ist also ein Hinweis auf die Zukunft. In diesem Satz beschreibt "would" ebenfalls die Zukunft. Allerdings von einem vergangenen Zeitpunkt aus. Das ist nichts anderes, als die indirekte Rede, reported speech. Mit dieser wird wiedergegeben, was gesagt wurde. Einen Moment zuvor hat King Circle gesagt, dass das Circle Kingdom sich rächen würde. Und was spricht er jetzt? I will help you fight the Line Soldiers! – Ich werde euch helfen, die Line Soldiers zu bekämpfen! Last time, you didn't fight with us! – Letztes Mal haben Sie nicht mit uns gekämpft! I would have helped you. – Ich hätte euch geholfen. Scheint so, als wäre King Circle kein Mann seines Wortes. Mit "will help" wird in diesem Satz ein Angebot ausgedrückt: Ich werde helfen. Wieder handelt es sich um das will-future. Dort wird mit "would have helped" theoretisch ebenfalls ein Angebot ausgedrückt. Dieses wurde aber in der Vergangenheit nie wahr gemacht: King Circle hätte geholfen. Dieser Satz steht im present perfect. Merke dir! Die Vergangenheit des Modalverbs "will" lautet "would". "Would" wird öfter in diesem Zusammenhang, also als Vergangenheit von "will", verwendet. I tried to warn King Line. He would not listen! – Ich habe versucht King Line zu warnen. Er hörte nicht zu! Mit der verneinten Form von "would" kannst du eine Weigerung ausdrücken. Hier ist "would" wieder die Vergangenheit von "will". Dieser Satz steht also im simple past. "He wouldn't listen" legt die Betonung auf die Weigerung – er wollte einfach nicht zuhören! Ein Satz ohne "would not", wie "he did not listen", klingt nicht ganz so stark nach einer Weigerung. King Line sollte also bereits auf die Rache von King Circle gefasst sein. If you fight with us, we will help to destroy King Line's tomato field. – Wenn Sie mit uns kämpfen, werden wir Ihnen helfen das Tomatenfeld von King Line zu zerstören. Auch für diesen Satz brauchst du das Modalverb "will". Es ist hier in einen If-clause eingebunden. Es geht also um eine Bedingung: wir werden helfen, wenn... Weil die Bedingung erfüllbar ist, handelt es sich um den if-clause type 1. If I had time, I would fight with you. – Wenn ich Zeit hätte, würde ich mit euch kämpfen. That's what you've said last time! – Das haben Sie schon letztes Mal gesagt! If he hadn't had breakfast for such a long time, he would have fought with us! – Wenn er nicht so lange gefrühstückt hätte, hätte er mit uns gekämpft! Weil das Modalverb "would" eine theoretische Wahrscheinlichkeit oder gar eine Unmöglichkeit ausdrücken kann, brauchst du es für die if-clauses type 2 und type 3. So, will you fight for me? – Werdet ihr also für mich kämpfen? Would you build that motorway you've promised, please? – Würden Sie bitte die Autobahn bauen, die sie versprochen haben? Auch für Bitten brauchst du die modalen Hilfsverben "will" und "would". Für informellere Bitten nutzt du dabei "will". Besonders höflich kannst du mit "would" bitten. Hier siehst du nochmal die möglichen Anwendungen von "will" und "would". Du nutzt diese Modalverben, um Zukünftiges auszudrücken, um Angebote zu machen, Weigerungen und Bedingungen zu beschreiben und um Bitten zu formulieren. Aber was ist denn jetzt mit dem Rachefeldzug? Da haben King Circle und King Line wohl eher einen Gemüsefeldzug hinter sich, denn am besten schmeckt immer noch ein gemischter Salat, oder?

10 Kommentare
  1. Hallo Maria & Anastasia,
    danke für euer Feedback. Wir freuen uns sehr über 5 Sterne Bewertung :)
    Herzliche Grüße aus der Redaktion

    Von Kilian Söllner, vor 9 Monaten
  2. Wie immer, 5 Sterne verdient! :)

    Von Anastasia Markela, vor 9 Monaten
  3. cooooooooooooooooooo...l

    Von Maria Ellenrieder, vor 10 Monaten
  4. Hallo Bobynarwal,
    vielen Dank für deine Rückmeldung. Schön, dass dir das Video so super gefällt.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor 11 Monaten
  5. das sind super aufgaben.und das viedio erst,mega cooles viedio

    Von Bobynarwal, vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Modal Verbs – will and would Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Modal Verbs – will and would kannst du es wiederholen und üben.

  • Vervollständige die Regeln für die Modalverben will und would.

    Tipps

    Sieh dir alle Wörter in der Ablage genau an. Dann lies dir den ganzen Satz durch, bevor du ein Wort einsetzt.

    Setze zuerst die Wörter ein, bei denen du dir ganz sicher bist.

    Lösung

    Lies dir zuerst alle Wörter in der Ablage durch. Sicher erkennst du einige Zeitformen.

    Dann liest du den Lückentext komplett durch. Nach dem Lesen fällt dir bestimmt sofort eine Lösung für einige der Lücken ein.

    Der erste Abschnitt wiederholt Grundsätzliches zu Modalverben: Sie stehen immer im Infinitiv, bleiben auch in der 3. Person Singular unverändert und können keine Verlaufsform bilden.

    In einem Satz im will-future gibt will einen Hinweis auf die Zukunft: We will take revenge on the Line Kingdom!

    Das Modalverb would ist die Vergangenheit von will.

    Du benutzt would auch in der indirekten Rede, reported speech: I said, we would take revenge on the Line Kingdom.

  • Gib die If-Sätze mit der richtigen Verwendung von will und would an.

    Tipps

    Lies dir alle Sätze aufmerksam durch. Achte besonders auf die Verwendung von will und would.

    Weil das Modalverb would eine theoretische Wahrscheinlichkeit oder gar eine Unmöglichkeit ausdrücken kann, brauchst du es für die if-clauses type 2 und type 3.

    Die Vergangenheitsform von I will help you kann lauten I would have helped you.

    Lösung

    Lies dir zuerst alle Aussagen aufmerksam durch, bevor du eine Auswahl triffst.

    Erinnere dich daran, wie if-clauses (Bedingungssätze) gebildet werden. Im Bedingungssatz steht if, im Hauptsatz will oder would.

    Der if-clause type 1 bezieht sich auf eine Bedingung in der Zukunft. Daher benutzt du hier das will-future im Hauptsatz: If you fight with us, we will help to destroy King Line's tomato field. (Wenn du mit uns kämpfst, werden wir dir helfen King Lines Tomatenfeld zu zerstören.)

    Im if-clause type 2 benutzt du would im Sinne von „würde“: If I had time, I would fight with you. (Wenn ich Zeit hätte, würde ich mit euch kämpfen.)

    Der if-clause type 3 beschreibt eine Unmöglichkeit, da sich die Bedingung auf die Vergangenheit bezieht. Du benutzt wieder would, aber hier im Sinne von „hätte“: If he hadn't had breakfast for such a long time, he would have fought with us! (Wenn er nicht so lange gefrühstückt hätte, hätte er mit uns gekämpft!)
    Erinnere dich: Kein would im If-Satz.

  • Entscheide dich für das passende Modalverb.

    Tipps

    Sieh dir die Sätze genau an, bevor du die Modalverben (modal verbs) einsetzt. Handelt es sich um..

    • indirekte Rede?
    • ein Angebot?
    • eine Bitte?
    • das will-future?
    • einen der drei if-clauses?

    Überlege, bei welchen Satzarten du will einsetzen musst und bei welchen would bzw. wouldn't.

    Achte auf die Groß- und Kleinschreibung bei den Wörtern in der Ablage.

    Lösung

    Zuerst erinnerst du dich noch einmal daran, bei welchen Arten von Sätzen du will beziehungsweise would verwendest.

    Möchtest du besonders höflich um etwas bitten oder jemandem etwas anbieten, verwendest du would: Would you give us some salad, please?

    Für die Zukunft, also das will-future, benutzt du will: I will give you some salad later.

    Um eine Weigerung hervorzuheben, verwendest du in der Vergangenheit die verneinte Form von would: They wouldn't stop that noise!

    Bei den Bedingungssätzen, den if-clauses, wird es schon etwas kniffliger. Hier musst du überlegen, um welche Art der Bedingungssätze es sich handelt.

    If-clauses type 1 beziehen sich auf die Zukunft oder die Gegenwart. Daher verwendest du das will-future im Hauptsatz. Du benutzt diesen Typ, wenn du die Bedingung für möglich hälst: If you give me some tomatoes, I will give you some salad.

    Wenn du die Beduingung für theoretisch erfüllbar hältst, benutzt du if-clause type 2. Im Hauptsatz steht dann would oder wouldn't: If your soldiers were careful with our lettuce heads, my soldiers wouldn't be angry.

    Wenn du die Bedingung für nicht mehr erfüllbar hältst, benutzt du if-clause type 3. Du musst ebenfalls would oder wouldn't verwenden: If King Line had fought with his soldiers against King Circle, they would have won.

    Für die indirekte Rede benutzt du would als Vergangenheit von will: The soldiers said, they would take revenge.

  • Bilde vollständige Sätze mit will und would.

    Tipps

    Sortiere zuerst die Sätze, bei denen du dir ganz sicher bist.

    Steht der Nebensatz mit if am Anfang, musst du ein Komma setzen. Wenn der Bedingungssatz am Anfang steht, schreibst du kein Komma.

    Erinnere dich an die Regeln des englischen Satzbaus:

    • Aussagesätze: subject - modal verb - infinitive - object
    • Fragesätze: modal verb - subject - infinitive - object
    Bedingungssätze bestehen aus zwei Satzteilen, die durch ein Komma getrennt werden, wenn der Nebensatz mit if am Anfang steht. Der Hauptsatz wird gebildet wie ein Aussagesatz.
    • Bedingungssätze (Nebensatz): If - subject - verb - object

    Suche zuerst das subject des Satzes. Dann das verb. Erkennst du schon die Satzaussage?

    Lösung

    Sieh dir zuerst alle Wörter eines Satzes gut an. Vielleicht erkennst du schon, um welche Satzart es sich handelt. Suche nun das subject und das verb sowie weitere Anhaltspunkte für die Satzart.

    Als nächstes überlegst du, wie im Englischen Sätze gebildet werden.

    • Aussagesätze: subject - modal verb - infinitive - object. So zum Beispiel im will-future: We will destroy King Line's tomato field.
    • Fragesätze: modal verb - subject - infinitive - object. So zum Beispiel in einer Bitte: Would you give me some salad dressing, please?
    • Bedingungssätze bestehen aus zwei Satzteilen, die durch ein Komma getrennt werden! Der Hauptsatz wird gebildet wie ein Aussagesatz. Der Bedingungssatz wird so aufgebaut: If - subject - verb - object. Zum Beispiel im if-clause type 2: If we grew peppers, the salad would be even tastier. Denke daran: Kein would im if-Satz.

  • Benenne die Modalität der Sätze.

    Tipps

    Lies dir zuerst alle Sätze und alle Modalitäten aufmerksam durch.

    Angebote können sich auch auf die Vergangenheit beziehen.

    Lösung

    Zuerst liest du dir alle Sätze und alle Modalitäten gut durch. Bestimmt fällt dir beim Lesen schon die eine oder andere Lösung ein. Lies trotzdem alles, bevor du verbindest.

    Die modal verbs will und would verwendest du, um verschiedene Modalitäten auszudrücken.

    Um etwas über die Zukunft auszusagen, benutzt du das will-future. Beispiel:

    • We will take revenge on the Line Kingdom. (Wir werden uns am Line Kingdom rächen.)
    Mit will oder would kannst du auch ein Angebot aussprechen. In diesem Fall im present perfect:
    • I would have helped you.... (Ich hätte euch geholfen....)

    Außerdem kannst du mit would eine Weigerung besonders betonen:

    • He would not listen. (Er wollte einfach nicht zuhören.)
    Auch für die Bedingungssätze (if-clauses) benötigst du will oder would. Das Modalverb steht dann im Hauptsatz, niemals in dem Satzteil mit if. Hier steht ein if-clause type 1, da die Bedingung erfüllbar ist.
    • If you fight with us, we will help you. (Wenn du mit uns kämpst, werden wir dir helfen.)
    Hier steht ein if-clause type 2, da die Bedingung theoretisch erfüllbar ist, aber unwahrscheinlich.
    • If I had money, I would help you. (Wenn ich Geld hätte, würde ich euch helfen.)
    Für Bitten benutzt du ebenfalls eines der Modalverben. Normalerweise reicht will, aber in besonders höflichen Bitten solltest du would verwenden:
    • Would you build that motorway you've promised, please? (Würden Sie bitte die Autobahn bauen, die Sie versprochen haben?)

  • Wende dein Wissen zum Gebrauch der Modalverben an.

    Tipps

    Lies die deutschen Sätze noch einmal und überlege, welche Zeitform oder Satzart du im englischen Satz formulieren sollst.

    Die Vokabeln unter dem deutschen Satz musst du nicht mehr verändern. Du musst entweder will oder would hinzufügen, um einen vollständigen Satz zu erstellen.

    Bei einigen Sätzen musst du noch ein Subjekt hinzufügen.

    Lies alle Sätze aufmerksam durch und bearbeite den leichtesten zuerst.

    Überprüfe noch einmal alle Sätze auf korrekte Rechtschreibung.

    Lösung

    Zuerst liest du den deutschen Satz aufmerksam durch. Dann erinnerst du dich bestimmt daran, ob du will oder would hinzufügen musst. Oft musst du auch noch das Subjekt selbst übersetzen. Die vorgegebenen Vokabeln brauchst du nicht mehr verändern. Nach dem Modalverb (will, would) steht immer ein Verb im Infinitiv.

    • Bei einer Bitte steht das Modalverb ganz am Anfang. Bei formalen Bitten solltest du would verwenden. Wenn du deinen Gesprächstpartner duzt, benutzt du will: Will you please pass me the oil?
    • Wird über die Zukunft gesprochen, verwendest du das will-future: We will live together in peace.
    • Möchtest du einen Satz in der indirekten Rede wiedergeben, benutzt du would: I said, our soldiers would manage the vegetable plots together.
    • Eine Weigerung kannst du mit wouldn't besonders hervorheben: The courgettes wouldn't want to grow.
    • Für if-clauses type 1 verwendest du im Hauptsatz das will-future: If we work together, we will be vegetable kings.
    • Für die if-clauses type 2 und type 3 benutzt du would im Hauptsatz: If you gave me all the tomatoes, my soldiers would have more salad.