30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Defining Relative Clauses – bestimmende Relativsätze 06:32 min

Textversion des Videos

Transkript Defining Relative Clauses – bestimmende Relativsätze

Hallo, ich bin Numcy und heute beschäftigen wir uns mit dem Englischen. Dieses Video handelt von Relativsätzen, insbesondere vom bestimmenden Relativsatz. This video is about defining relative clauses. Relativsätze sind Nebensätze, die durch ein Relativpronomen eingeleitet werden. Zu den Relativpronomen gehören "who", "which", "whose", "when", "where", "that". Hier ein Bespielsatz: "It was our teacher who gave us the green books." - Es war unser Lehrer, der uns die grünen Bücher gab.

Durch den Relativsatz werden Personen oder Sachen oder auch Sachverhalte genauer bestimmt. "The girl who found the key gave it to me." - Das Mädchen, das den Schlüssel fand, gab ihn mir. Relativsätze können sich auf ganze Sätze beziehen oder auch nur auf Teile davon. "The book that was pink was bigger." - Das Buch, welches Pink war, war größer. "It was a very long way home which we took last night." - Es war ein sehr langer Weg nach Hause, den wir letzte Nacht genommen haben. Wenn der Relativsatz sich auf den gesamten Satz bezieht, wird "which" als Relativpronomen verwendet. Das Relativpronomen kann Subjekt oder Objekt des Relativsatzes sein. Wie in diesem Satz: "Do you see the woman who is looking out of the window?" - Siehst du die Frau, die aus dem Fenster guckt? In diesem Satz ist das Relativpronomen das Subjekt. "The basketball that he bought was green." - Der Basketball, den er gekauft hat, war grün. In diesem Satz ist das Relativpronomen das Objekt des Relativsatzes. Eine Besonderheit stellen die bestimmenden Relativsätze dar. Auf Englisch heißen sie defininig relative clauses. Sie können nicht weggelassen werden. Dies wird deutlich an den folgenden Beispielen: "This was the girl who brought me coffee." - Dies war das Mädchen, das mir Kaffee brachte. "I can't tell you which one is bigger." - Ich kann dir nicht sagen, welcher größer ist. Würde der Relativsatz weggelassen werden, wäre der Satz nicht mehr richtig zu verstehen. Der Relativsatz ist also notwendig, um den Sinn des Satzes zu verstehen. Ach ja, und der Relativsatz wird nicht durch ein Komma vom Hauptsatz getrennt. "It was a candle that gave us light." - Es war eine Kerze, die uns Licht gab. Wenn ein Relativsatz nach "all", "something", "anything", "every", "everything" oder "nothing" steht, so beginnt er mit "that". "That was all that I could say!" - Das war alles, was ich sagen konnte. Wenn das Relativpronomen das Objekt des bestimmenden Relativsatzes ist, dann wird es häufig weggelassen. Vor allen Dingen in der Umgangssprache. Hier ein paar Beispiele dafür: "The house that I saw was very small." Stattdessen wird verwendet "The house I saw was very small." - Das Haus, das ich sah, war sehr klein. "Take the screw-driver that you need." wird zu "Take the screw-driver you need." - Nimm den Schraubenzieher, den du brauchst. Oder "Where is the book which we need?" wird zu "Where is the book we need?" - Wo ist das Buch, das wir brauchen?

Also, fassen wir das Wichtigste noch einmal kurz zusammen: Relativsätze werden durch Relativpronomen eingeleitet. Zu den Relativpronomen gehören "who", "which", "when", "where", "that" und noch einige weitere. Der Relativsatz bezieht sich auf Teile oder den ganzen Satz. Das Relativpronomen kann Subjekt oder Objekt des Relativsatzes sein. Die bestimmenden Relativsätze können nicht weggelassen werden. In diesem Falle würde der Sinn des Satzes verloren gehen. Nach den Worten "all", "every", "everything", "anything", "something", "nothing" folgt "that" als Relativpronomen. Und das Relativpronomen wird als Objekt im bestimmenden Relativsatz häufig weggelassen. Vor allen Dingen in der Umgangssprache. Thank you for listening, see you soon. Yours, Numcy Danke für's Zuhören und bis bald. Dein Numcy

24 Kommentare
  1. sehr gutes Video! Ich schreibe morgen eine Englisch SA. Meine Lehrerin hat es viel umständlicher erklärt.

    Von Tim0457, vor 3 Monaten
  2. Hallo Myrna M.,
    vielen Dank für dein Feedback. Es freut uns wirklich sehr, dass dir das Video so gut gefällt!
    Viele Grüße aus der Redaktion

    Von Marie Kindler, vor 6 Monaten
  3. i love it !!!!!!!!!!!!!!!!! :):):):):):)

    Von Myrna M., vor 6 Monaten
  4. ich finde das mit dem y gar nicht so schlimm, weil ich ja lesen kann was es heißt :)

    Von Sim Engelhardt, vor 7 Monaten
  5. echt gut gemacht

    gg lol

    Von Hoodie Xd, vor 7 Monaten
  1. danke numcy!
    nur einen tipp. das y schreibst du oft falsch herum bitte korrigiere das. deswegen wjrst du oft kommentare bekommen....
    LG Janan

    Von Janan, vor 9 Monaten
  2. ab geht er der Peter
    richtig gut hat sehr geholfen

    Von Lenny B., vor mehr als einem Jahr
  3. wenn du " YOU" schreibst dann schreibst du den" y" falsch herum

    Von Dalanda123, vor mehr als einem Jahr
  4. its nice

    Von Dalanda123, vor mehr als einem Jahr
  5. nnnnnnnnniiiiiiicccccccccccceeeeeeeee

    Von salih han b., vor mehr als einem Jahr
  6. super erklärt

    Von Hbothner, vor mehr als einem Jahr
  7. Frage: wenn das which sich auf einen ganzen Satz bezieht, muss dann nicht eine Komma davor gesetzt werden? Müsste der Satz im Video nicht so geschrieben werden " It was a very long way home, which we took last night"?

    Von 1919cr, vor mehr als einem Jahr
  8. Super! Weiter so!!!

    Von Die Kleine Sieben, vor mehr als 2 Jahren
  9. nicht schlecht

    Von Alex Ageland, vor mehr als 2 Jahren
  10. nice

    Von Manuela Manthey, vor mehr als 2 Jahren
  11. Dein Video hat mir sehr geholfen. Du kannst gut erklären! :)

    Von Lena.V, vor mehr als 2 Jahren
  12. gutes viedio

    Von J Wieneke, vor fast 3 Jahren
  13. i love numcy

    Von Denis K., vor mehr als 3 Jahren
  14. tipp: wen das rp ein objeckt ist sieht man das an dem he,she,it hinter dem rp

    Von Simon Missel, vor mehr als 3 Jahren
  15. Flotte Feder!

    Von Eule 1, vor mehr als 4 Jahren
  16. war sehr insformativ und soooo hat mir wirklich sehr gehoflen danke

    Von Jkjun121, vor mehr als 5 Jahren
  17. Super erklärt :)

    Von Noah S., vor mehr als 5 Jahren
  18. Sehr gutes video hat mir weiter geholfen =D THX

    PS:Du kannst sehr schön zeichnen und schreiben =)

    Von Yasmina, vor mehr als 6 Jahren
  19. Das Video war richtig hilfreich danke hat mir sehr geholfen besonders auch weil ich morgen Englisch schreibe

    Von Noahalexander, vor fast 7 Jahren
Mehr Kommentare

Defining Relative Clauses – bestimmende Relativsätze Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Defining Relative Clauses – bestimmende Relativsätze kannst du es wiederholen und üben.

  • Entscheide, welche Definitionen auf bestimmende Relativsätze zutreffen.

    Tipps

    Achte auf die Wortwahl bei den Antwortmöglichkeiten. Kann zum Beispiel wirklich das Subjekt eines Relativsatzes weggelassen werden?

    Hier ein paar Beispiele:

    • The book that was pink was bigger.
    • It was a very long way home which we took last night.
    Welches Satzglied ist das Relativpronomen und wo könnte man es weglassen?

    Lösung

    Relativsätze werden durch Relativpronomen eingeleitet und beziehen sich auf Teile eines Satzes oder auf einen gesamten Satz, zum Beispiel:

    • The book that was pink was bigger.
    • It was a very long way home which we took last night.
    Hierbei kann das Relativpronomen das Objekt oder das Subjekt des Relativsatzes sein - wenn es das Objekt des Satzes ist, kann es potenziell auch weggelassen werden, wie hier:
    • It was a very long way home we took last night.
    Das Subjekt kann man, genau wie den gesamten bestimmenden Relativsatz, nicht weglassen, da sonst der Rest des Satzes seinen Sinn verliert.

    Auf all, every, everything, anything, something und nothing folgt immer that, zum Beispiel:

    • That was all that I could say.

  • Nenne Relativpronomen.

    Tipps

    Relativpronomen beziehen sich auf andere Satzteile. Es muss sich also um Wörter handeln, die sich auf Dinge / Personen / Orte / Zeiten beziehen können, die im selben Satz stehen.

    Viele der Relativpronomen hören sich ähnlich an. Doch behalte immer im Kopf, dass sogar gleich geschriebene Wörter vollkommen unterschiedliche Bedeutungen haben können. Konzentriere dich bei dieser Aufgabe darauf, wofür die zur Auswahl stehenden Wörter in einem Satz benutzt werden.

    Lösung

    Die Relativpronomen, die am häufigsten gebraucht werden, sind who und which. Beide können unter vielen Umständen auch mit dem Relativpronomen that ersetzt werden:

    • Anna, who gave me extra lunch money yesterday, just asked me out to dinner.
    • These are the coins which / that I found on the street last month.
    Die Relativpronomen, die man seltener benötigt, sind whom und whose - whom stellt hierbei die Objekt-Alternative zu who dar, das immer das Subjekt des Relativsatzes stellt. Wenn man also einen Relativsatz schreibt, in dem man who einsetzen würde, das Relativpronomen aber das Objekt dieses Satzes ist, wird stattdessen whom eingesetzt.
    • Four people, two of whom were ill, were brought into the hospital lobby.
    Whose wird benutzt, wenn man Besitzverhältnisse beschreiben will:
    • Jerry, whose basketball I borrowed last week, called me yesterday.
    In seltenen Fällen kann man auch when und where als Relativpronomen bzw. Relativadverbien benutzen - Hier wird dann über vorher beschriebene Zeiten und Orte geredet. When und where könnten durch Präposition + Relativpronomen ersetzt werden.
    • It was in that moment when I realized I talked to the wrong person. - It was in that moment, in which I realized I talked to the wrong person.
    • We met at my house, where we quickly started playing videogames. - We met at my house, at which we started playing videogames.

  • Bestimme, ob die verwendeten Relativpronomen die Subjekte oder Objekte ihres Satzes sind.

    Tipps

    Ein Relativpronomen, das als Subjekt im Relativsatz steht, kann nicht weggelassen werden.

    Wenn auf das Relativpronomen ein Artikel, Nomen oder Pronomen folgt, ist das Relativpronomen das Objekt des Relativsatzes und kann weggelassen werden.

    Lösung

    Das Relativpronomen leitet den Relativsatz ein und kann, wenn es das Subjekt dieses Satzes ist, nicht weggelassen werden. Das würde sonst den Sinn des Satzes verfälschen.

    Du kannst auf folgende Weise herausfinden, ob ein Relativpronomen das Subjekt oder das Objekt eines Relativsatzes ist:

    1. Wenn direkt auf das Pronomen, das den Satz einleitet, ein Verb folgt, so ist das Relativpronomen das Subjekt des Satzes.
    2. Wenn direkt auf das Pronomen, das den Satz einleitet, ein Artikel (a, an, the), ein Nomen oder ein Pronomen (I / he / she / it / we / our / you) folgt, so ist das Relativpronomen das Objekt des Satzes.
    3. Du kannst hier außerdem das deutsche Fallsystem mitbenutzen. Die Frage Wer oder was? führt dich hierbei zum Subjekt des Relativsatzes, die Fragen Wem und "Wen oder was?" führen dich zum Objekt des Relativsatzes.
    Wenn du also zum Beispiel herausfinden musst, ob das Relativpronomen im Satz

    The book that I borrowed from the library.

    das Subjekt oder Objekt des Relativsatzes ist, so reicht ein Blick auf das dahinterstehende Wort - I - um es als Personalpronomen zu erkennen. Da ein Personalpronomen hinter dem Relativpronomen that steht, ist dieses also das Objekt des Relativsatzes. Du könntest auch fragen Wer oder was hat das Buch aus der Bibliothek ausgeliehen? - die Antwort hierauf wäre I. I ist also hier das Subjekt des Relativsatzes.

  • Entscheide, ob Kommata und Relativpronomen eingesetzt werden müssen.

    Tipps

    Direkt vor einem bestimmenden Relativsatz stehen keine Kommata. Wenn ein Relativsatz also einen Gegenstand oder eine Person definiert, sodass man sie von anderen Personen oder Gegenständen unterscheiden kann, so wird der Relativsatz nicht durch ein oder mehrere Kommata vom Rest des Satzes abgetrennt.

    Wenn ein Relativsatz bloße Zusatzinformationen zu einer Person oder einem Gegenstand gibt, die nicht nötig sind, um diesen von anderen seiner Art zu unterscheiden, so wird dieser Relativsatz mit Kommata vom Rest des Satzes abgetrennt.

    In manche Stellen wird weder ein Komma noch ein Relativpronomen eingesetzt. An einer Stelle sogar zwei Mal hintereinander nicht.

    In nicht bestimmenden Relativsätzen, wird that nicht verwendet.

    Lösung

    Im Folgenden findest du die Erklärungen zu den einzelnen Sätzen bzw. Lücken:

    Zwei von Ms. Chelseas Kindern sind Mädchen. Das heißt, man könnte den Satz auch als Two of her children are girls formulieren. Hier wird nun whom verwendet, da ein him, her oder us ersetzt werden kann.

    Im Satz The green bike, which is the slowest, is the one Kyle has to take ist das Fahrrad bereits durch das Attribut grün identifiziert. Der Zusatz, das es das langsamste Fahrrad ist, ist eine reine Zusatzinformation und wird deswegen vom Rest des Satzes durch Kommata abgetrennt. That kann hier nicht verwendet werden, da es sich nicht um einen bestimmenden Relativsatz handelt.

    Im Satz He is smaller than his two sisters, who frequently make fun of him. werden die beiden Schwestern genauer beschrieben. Es handelt sich also um einen nicht bestimmenden Relativsatz, der nicht durch Kommata abgetrennt wird, da nicht verdeutlicht werden muss, wer seine Schwestern sind. Who wird genutzt, da es sich um Personen handelt. That kann hier nicht benutzt werden, da es sich um einen nicht bestimmenden Relativsatz handelt.

    Im Satz The tour is supposed to lead them once around the town, which is a very long way. stoßen wir auf einen Satz, in dem statt which nicht that eingesetzt werden kann. Dies liegt daran, dass which für definierende und nicht-definierende Informationen benutzt werden kann, während that nur für definierende Informationen benutzt wird. In diesem Fall ist die Information, das der Weg lang ist, keine definierende - Wir können den Weg nicht daran von anderen unterscheiden, das er lang ist. That kann hier also nicht genutzt werden. Da es eine nicht-definierende Information ist, wird sie hier außerdem durch ein Komma vom Satz abgetrennt.

    Im zweiten Teil wird in dem Satz During their tour, Kyle notices a small, interesting flower which / that grew on the side of the dirt road. eine Blume näher definiert. Man benutzt hier also entweder which oder that und setzt aufgrund des definierenden Charakters des Relativsatzes kein Komma.

    Der Satz The big, violet petals [Blütenblätter] have yellow lines running all the way to the green stem. beinhaltet keine Relativsatz-Struktur, weshalb weder ein Komma noch ein Relativpronomen eingesetzt wird.

    Im Satz [...] he hides the flower in the bottleholder attached to his bike. wird weder ein Komma noch ein Relativpronomen gesetzt, da hier der Satzbau ungenügend für eine solche Struktur wäre. Würde man unbedingt ein Relativpronomen einbauen wollen, müsste man den Satz in folgender Weise umformulieren: [...] he hides the flower in the bottleholder that was attached to his bike.

    In den letzten drei Lücken im Satz When they arrive back home, where their parents are waiting for them, Kyle hands his mother the flower. bezieht sich das where auf home und gibt Zusatzinformationen zum Ort, die nicht nötig sind, um ihr Haus zu identifizieren - Daran, das dort die eigenen Eltern warten, erkennt man nicht unbedingt den eigenen Wohnort. Da es sich also um eine Zusatzinformation handelt, wird dieser Relativsatz durch Kommata vom Rest des Satzes abgetrennt.

  • Ordne den Sätzen die richtigen Relativpronomen zu.

    Tipps

    Das Relativpronomen who bezieht sich auf Personen; which auf Gegenstände.

    In vielen Fällen, in denen which eingesetzt werden kann, kann auch that eingesetzt werden. Das gilt umgekehrt genau so.

    Welches Relativpronomen verwendest du um Besitz bzw. Zugehörigkeit auszudrücken?

    Lösung

    Das Relativpronomen which bezieht sich auf Gegenstände. Es kann normalerweise auch mit dem Relativpronomen that ausgetauscht werden - Der Unterschied besteht darin, das which entweder definierende oder rein zusätzliche Informationen beschreiben kann während that immer definierende Informationen beschreibt:

    • Where is the ball that / which was in my closet yesterday?
    Das Relativpronomen who bezieht sich auf Personen. Auch dieses kann in bestimmenden Relativsätzen oft mit that ersetzt werden, aber who wird deutlich häufiger verwendet.:
    • She got it from the bookshopowner himself who had it for many years
    Das Relativpronomen whose ist auch ein Possessivpronomen und beschreibt somit Besitzverhältnisse:
    • I met a man whose daughter is a good soccer player.
    Das Relativpronomen whom wird heutzutage recht selten eingesetzt. Es steht als Objekt manchmal anstatt who:
    • He gave it to her whom he knew was a big fan of fairytales.

  • Vervollständige den Text mit Relativpronomen, falls diese notwendig sind.

    Tipps

    Bedenke, dass ein Relativpronomen, dass das Objekt eines Relativsatzes ist, auch weggelassen werden kann.

    Nach Objekten kann man mit den Fragestellungen Wem? oder Wen oder was? fragen.

    Das Subjekt eines Relativsatzes kann nicht weggelassen werden. Du kannst das Subjekt mit der Frage Wer oder was? erfragen. Wenn hinter dem Relativpronomen direkt ein Verb folgt, so ist es außerdem eindeutig das Subjekt des Satzes.

    Lösung

    Das Relativpronomen which bezieht sich auf Gegenstände. Es kann mit dem Relativpronomen that in vielen Fällen ausgetauscht werden. Man braucht es hier also in den folgenden Sätzen, wobei die Wörter, auf die sich die Pronomen beziehen, genauso fett gedruckt sind wie die Relativpronomen, um den Zusammenhang aufzuzeigen:

    • He puts a large blanket on the ground that / which looks old and stained and sits down on it, right next to Alex.
    • Marcus then tells Alex about his last performance which / that took place on Saturday last week.
    • He played with his band which / that is called Smooth Overdrive.
    Nicht frei wählen zwischen which und that kann man in Fällen, wo das Relativpronomen auf Wörter wie all oder everything folgt und wenn sich das Relativpronomen auf den ganzen Teilsatz und nicht nur auf ein Wort bezieht. Im ersten Fall nutzt man immer that und im zweiten immer which:
    • They played everything that came to mind when it comes to jazz.
    • They also added some improvisation to many of the songs which was met with great applause.
    Das Relativpronomen who bezieht sich auf Personen. Es kann auch in den meisten Fällen mit that ausgetauscht werden und wird in folgenden Sätzen gebraucht:

    • There are other people who / that are playing with their kids and each other.
    Marcus, a friend of Alex' who / that is a professional musician, meets him on the grass surrounding the pool

    Das Relativpronomen whose ist auch ein Possessivpronomen und beschreibt somit Besitzverhältnisse. Man braucht hier whose in den folgenden Sätzen:

    • Marcus asked about the referee whose knowledge of the rules was apparently lacking.
    • They performed in the club Blank Canvas whose manager was very unfriendly, but the payment was good.
    An einigen Stellen ist es jedoch nicht nötig, ein Relativpronomen einzusetzen. Hier könnte man ein that oder which einsetzen - man kann es jedoch ebenso gut weglassen, ohne den Sinn des Satzes zu verfälschen, da es das Objekt des Relativsatzes ist. Zum Beispiel:
    • After a short chat about the homework their teacher gave them.
    • But the other team played very unfairly, a fact he now told Marcus.
    • Alex remembers his last basketball match he almost lost.
    Im Satz The audience was made up of a few dozen teenagers and was very enthusiastic. würde ein which / that nicht passen, da der Satz keinen Relativsatz beinhaltet. Es ein vollständiger Satz ohne Zusatzbestimmungen, die in einem Relativsatz ausgedrückt werden müssten.